Grundsatzdiskussion: Hasbro - Quo vadis?

Allgemeines, Anregungen, Tipps, Rebel Con,Jahrestreffen, Smalltalk, Neuigkeiten usw. rund ums Star Wars Figuren sammeln.
Benutzeravatar
Spearhead24
...............
...............
Beiträge: 10959
Registriert: Fr 4. Aug 2006, 16:58

Re: Grundsatzdiskussion: Hasbro - Quo vadis?

Beitragvon Spearhead24 » Mo 22. Okt 2018, 08:28

AlrikFassbauer hat geschrieben:
So 21. Okt 2018, 13:36
Ich bin es mir gerade am durchlesen, und bin gerade an der Stelle angekommen, in der beschrieben wird, daß es die Black Series 2 x gibt : Einmal als 6 " und einmal als 3,75" ... Und beide heißen gleich !
Das macht Hasbro im Marvel-Bereich genauso - 4" und 6" heissen seit einiger Zeit "Marvel Legends". Macht viel Freude auf ebay, amazon & Co., wenn man nur 4" sucht. :roll:
Meiner Meinung nach handelt es sich dabei um weitere Schikane für die 4"-Sammler. Irgendwann wird es wohl nur noch 6" geben...
Strictly 4-inch:
VITRUVIAN H. A. C. K. S.
MARVEL (Universe, Infinite, Legends...)
STAR WARS Neo Original Trilogy

Cairyn
.......
.......
Beiträge: 679
Registriert: Do 28. Apr 2011, 01:23

Re: Grundsatzdiskussion: Hasbro - Quo vadis?

Beitragvon Cairyn » Mo 22. Okt 2018, 11:07

Spearhead24 hat geschrieben:
Mo 22. Okt 2018, 08:28
Meiner Meinung nach handelt es sich dabei um weitere Schikane für die 4"-Sammler. Irgendwann wird es wohl nur noch 6" geben...
Wider alle Sammelleidenschaft hoffe ich, daß das bald passiert, damit der Totentanz ein Ende hat. Ich werde nicht auf 6" umsteigen, auch wenn Hasbro das noch so sehr forciert, und eine Einstellung der 3,75"-Reihen würde zumindest einen Abschluß darstellen.

(Mal ganz davon abgesehen, wie viel Geld man dann plötzlich spart...)

Benutzeravatar
HAL2000
.........
.........
Beiträge: 1524
Registriert: Mi 24. Jan 2007, 02:07

Re: Grundsatzdiskussion: Hasbro - Quo vadis?

Beitragvon HAL2000 » Mo 22. Okt 2018, 11:10

AlrikFassbauer hat geschrieben:
So 21. Okt 2018, 13:36
Ich bin es mir gerade am durchlesen, und bin gerade an der Stelle angekommen, in der beschrieben wird, daß es die Black Series 2 x gibt : Einmal als 6 " und einmal als 3,75" ... Und beide heißen gleich !

Wie dargestellt führt das zu Verwirrung - und bei mir, ganz persönlich, dazu, daß ich bei News und auch bei Forumsdiskussionen hier schon gar nicht mehr weiß, weilche der beiden überhaupt gemeint ist ... Was mich persönlich auch sehr von der Sammellei abgeschreckt hat.
Alrik, Du sprichst mir aus der Seele - mir geht's exakt genauso.
"Haben wir den nicht schon?" (Frau eines Troopbuilders)

Benutzeravatar
HAL2000
.........
.........
Beiträge: 1524
Registriert: Mi 24. Jan 2007, 02:07

Re: Grundsatzdiskussion: Hasbro - Quo vadis?

Beitragvon HAL2000 » Mo 22. Okt 2018, 11:13

Cairyn hat geschrieben:
Mo 22. Okt 2018, 11:07
Spearhead24 hat geschrieben:
Mo 22. Okt 2018, 08:28
Meiner Meinung nach handelt es sich dabei um weitere Schikane für die 4"-Sammler. Irgendwann wird es wohl nur noch 6" geben...
Wider alle Sammelleidenschaft hoffe ich, daß das bald passiert, damit der Totentanz ein Ende hat. Ich werde nicht auf 6" umsteigen, auch wenn Hasbro das noch so sehr forciert, und eine Einstellung der 3,75"-Reihen würde zumindest einen Abschluß darstellen.

(Mal ganz davon abgesehen, wie viel Geld man dann plötzlich spart...)
stimmt, lieber ein Ende mit Schrecken, als ein Schrecken ohne Ende. Vielleicht ist die Zeit gekommen. Die 4-inch-Serie abgeschlossen - was würden sich da Price-Guide-Autoren freuen, wenn Ihre Kataloge nicht schon bei Veröffentlichung wieder veraltet wären.
"Haben wir den nicht schon?" (Frau eines Troopbuilders)

Benutzeravatar
guanabatz
..........
..........
Beiträge: 4020
Registriert: Mi 17. Mai 2006, 00:33
Wohnort: Siegen

Re: Grundsatzdiskussion: Hasbro - Quo vadis?

Beitragvon guanabatz » Mo 22. Okt 2018, 15:39

stimmt, lieber ein Ende mit Schrecken, als ein Schrecken ohne Ende. Vielleicht ist die Zeit gekommen. Die 4-inch-Serie abgeschlossen - was würden sich da Price-Guide-Autoren freuen, wenn Ihre Kataloge nicht schon bei Veröffentlichung wieder veraltet wären.
Oft sind die Price Guides von Händlern mit gestaltet worden. Die Preis Angaben waren ja immer so ne`Sache!

In anderen Collectors-Guides hat man einfach ein Farbschema eingeführt:

z.B.:
schwarz super rare Prototypen
rot für besonders selten,
orange für selten,
gelb für nicht so häufig,
oder grün für sehr gängig,- noch auf dem Markt.

Fand ich,- war die bessere Lösung. Zahle was es dir Wert ist.

Da jetzt die Khetanna Sail Barg Geschichte am laufen ist und auch noch weitere Waves bei der VC kommen,
denke ich eher nicht, dass 3,75 Inch beerdigt wird. Vielleicht die black Series in dem Bereich,
aber die war sowieso hier auf dem deutschen Markt sehr schwer zu bekommen.
Maximal über den Collectors Kanal, die wirklichen Knaller der Serie habe ich nie im normalen Ladengeschäft gesichtet.
Um die BS 3.75 Inch wäre es mir nicht schade drum.

Würde die 3,75er komplett eingefroren, würde ich nicht wirklich trauern, da gibt es noch soviel, was ich zumindest dann noch erjagen müsste...

by the way HAL 2000 ist hier noch aktive YEAR! :D
We need: A BIG XXL Y-Wing Fighter [Die Hoffnung stirbt zuletzt]....and never again Leukemia.

Benutzeravatar
HAL2000
.........
.........
Beiträge: 1524
Registriert: Mi 24. Jan 2007, 02:07

Re: Grundsatzdiskussion: Hasbro - Quo vadis?

Beitragvon HAL2000 » Mo 22. Okt 2018, 18:13

na klar :-D
Ich benutze die Guides ja tatsächlich als Nachschlagwerk, was es alles gab und weniger wegen den Preisangaben.
Das blöde daran war nur immer,die Unvollständigkeit wegen laufender Serien - außer bei Vintage.
Aber Du hast natürlich recht - Khetanna Sail Barge ist natürlich ein echtes 4-inch Lebenszeichen!
"Haben wir den nicht schon?" (Frau eines Troopbuilders)

Benutzeravatar
workhard
...........
...........
Beiträge: 6177
Registriert: Do 20. Feb 2014, 20:29
Wohnort: tiefstes Sauerland

Re: Grundsatzdiskussion: Hasbro - Quo vadis?

Beitragvon workhard » Mi 24. Okt 2018, 18:11

Hasbro hat angekündigt ca.10 % der weltweiten Belegschaft abzubauen, mit Hinweis auf die Toysrus Pleite. Das ganze soll ca. 30 Millionen Dollar einsparen :shock:
Obwohl die US Steuerbehörden ein erneuertes Steuerrecht bei US Firmen anwendet seit diesem Jahr, welches auch Hasbro zu gute kommt weist das operative Geschäft bisher 13% Verlust auf.
Dazu kommt noch ein gespanntes Verhältnis zu Chinesischen Produzenten die aufgrund der Trump Politik massiv unter Druck der eigenen Regierung stehen.
Stürmische Zeiten weiterhin auch auf dem Handelssektor in Amerika. Kmart's Mutterkonzern strauchelt und schließt Läden.

Quelle: CNN
...was soll das heißen, einen Auftrag? ... na das kostet...
Mitglied im Club der Anonymen 6' Black Series Liebhaber :lol2:
.......und VADER Anhänger mit intensiven Focus :mrgreen:

Benutzeravatar
Panzerfuchs
.......
.......
Beiträge: 658
Registriert: Di 21. Nov 2017, 12:29
Wohnort: Illingen/Saar

Re: Grundsatzdiskussion: Hasbro - Quo vadis?

Beitragvon Panzerfuchs » Mi 24. Okt 2018, 23:53

Hi. Ich glaube ja nicht, dass die 3,75`eingestellt werden würde. - Da gibt es zu viele Traditionen und die meisten Sammler haben diese Figuren bisher gesammelt. Nach meiner Meinung gibt es diverse Gründe die kleineren Figuren zu sammeln. Preis, benötigter Platz, Kompatibilität mit anderen Serien wie etwa GI Joe oder Action Force, oder auch anderen Billigprodukten die den gleichen Maßstab haben. Auch können Kinder damit besser spielen denke ich.
Ich weiß ja nicht, wo die Ursprungsidee der 4´ herkommt, tippe da aber schwer in Richtung Disney. - Ich habe auch einige von diesen Figuren gekauft. Finde sie aber einfach zu unhandlich und unpraktisch, da sie mir einfach zu groß sind. Die Verpackungsart finde ich dagegen eigentlich fast besser als bei der sonst so guten TVC. - Ich werde mir vielleicht ab und zu, je nach Figur, eine große 4-incher kaufen. Aber nur im Ausnahmefall. Dazu finde ich sie eigentlich zu schlecht gemacht. Gerade die Kniegelenke stoßen mir da negativ auf. Da gibt es besser Figuren aus Japan. Die zwar teurer, aber besser sind. Wie gesagt, die ein oder andere Figur vielleicht, fürs Regal als Blickfang, aber sonst nicht.
Ich habe auch eine Handvoll 30cm Figuren. Die sind aber eigentlich grottenschlecht. - Eben auch fürs Regal als Blickfang. Davon würde ich mir jetzt aber keine mehr kaufen.

Ich denke aber, dass die Figuren grundsätzlich nicht mehr so sehr gefragt sind wie früher. Der Hype um die Filme ist nicht mehr der wie früher und für Kinder, die ja viele der Figuren zum Spielen kaufen, gibt es heut mehr Möglichkeiten ihre Freizeit zu verbringen als wir es früher hatten. - Außerdem nimmt die Kinderzahl in den Industriestaaten ja ab. Alles Gründe, warum der Umsatz bei Spielwarenherstellern und Händlern zurück geht.
Zuletzt geändert von Panzerfuchs am Do 25. Okt 2018, 09:02, insgesamt 3-mal geändert.

Benutzeravatar
Panzerfuchs
.......
.......
Beiträge: 658
Registriert: Di 21. Nov 2017, 12:29
Wohnort: Illingen/Saar

Re: Grundsatzdiskussion: Hasbro - Quo vadis?

Beitragvon Panzerfuchs » Do 25. Okt 2018, 00:02

Mein größter Kritikpunkt an Hasbro ist einfach auch, dass sie jetzt einige Jahre lang die guten (hoch artikulierten) Figuren in 3,75´vernachlässigt haben. Und dann aktuell viel zu oft die gleichen 5 Gelenkfiguren nur in neue Verpackungen stecken, auch wenn da ein "neuer" Chip drin ist.
Ich als Sammler verzichte da gern auf "Neuauflagen", nur weil sie einen anderen Chip haben, da ich die Figur eh nicht deswegen kaufe. Entweder bleibt sie eingepackt, oder sie wird ins Regal gestellt. Da brauche ich keinen Chip!
Übrigens würde mich mal interessieren, ob jemand in Deutschland im Laden das neue Gerät 2.0 gesehen hat. Ich nicht. Von daher, frage ich mich, was das wieder soll! Das 1.0 Gerät steht noch überall herum und hat bei seiner Veröffentlichung alles überschwemmt. Das 2.0er kriegt man gar nicht????

Und dann natürlich noch diese komische Vertriebs bzw. Angebotspolitik. Die ersten Waves einer Serie überschwemmen die Läden und die Figuren bleiben dann irgendwann hängen, und die folgen Waves kriegt man sehr schwer, oder überhaupt nicht. - Und z.B. bei Solo hat ein Modell zum Falken gefehlt, so wie es schon mal in der TVC-Serie herauskam.

Benutzeravatar
workhard
...........
...........
Beiträge: 6177
Registriert: Do 20. Feb 2014, 20:29
Wohnort: tiefstes Sauerland

Re: Grundsatzdiskussion: Hasbro - Quo vadis?

Beitragvon workhard » Do 25. Okt 2018, 08:04

Force Link 2.0 gibt's bei Müller zu 37,99........oder aktuell bei Tkmaxx für 15€.
...was soll das heißen, einen Auftrag? ... na das kostet...
Mitglied im Club der Anonymen 6' Black Series Liebhaber :lol2:
.......und VADER Anhänger mit intensiven Focus :mrgreen:

Benutzeravatar
Panzerfuchs
.......
.......
Beiträge: 658
Registriert: Di 21. Nov 2017, 12:29
Wohnort: Illingen/Saar

Re: Grundsatzdiskussion: Hasbro - Quo vadis?

Beitragvon Panzerfuchs » Do 25. Okt 2018, 09:04

Was die Preispolitik angeht, ist das mit der Politik von Trump ja das eine. - Die Hersteller könnten dann aber auch insoweit ausweichen, als dass sie "ausländische Firmen" gründen und damit die Trump Politik umgehen.
- Andererseits muss ich auch sagen, dass ich es gut finden würde, wenn die Preise deswegen steigen, weil die Produktionskosten in China, wegen steigender Löhne oder Kosten für den Umweltschutz (in allen Bereichen) steigen würden. Da verstehe ich dann steigende Preise und habe nichts dagegen.

Benutzeravatar
Panzerfuchs
.......
.......
Beiträge: 658
Registriert: Di 21. Nov 2017, 12:29
Wohnort: Illingen/Saar

Re: Grundsatzdiskussion: Hasbro - Quo vadis?

Beitragvon Panzerfuchs » Do 25. Okt 2018, 09:20

@guanabatz
Ja, eine solche Einteilung bei einem Collectors-Guide wäre wohl das Optimale. - Bezüglich Preisen kann man da eh nur kurzfristig was sagen. Ich beobachte jetzt schon seit mehreren Jahren die Preise bei ebay bezüglich Star Wars und wie bei allem (ich habe schon jahrelang andere Dinge gesammelt und über ebay gekauft), muss man sich da erst einmal reinfinden und sich eine Markttransparenz verschaffen, bevor man selbst was über Preise sagen kann. Aber bei vielen Dingen braucht man nur kurz die Preise zu vergleichen und hat dann nach wenigen Minuten einen verlässlichen Wert, was eine Figur ungefähr wert ist. - Wobei der Wert der Figur ja auch sehr von der Verfügbarkeit und dem jeweiligen Kaufwunsch abhängig ist.
Ich würde sagen, bei unseren Freund mit den orangefarbenen Kisten sind die Preise soweit spitze!

Die Preise können aber auch sehr durch das Angebot bzw. kurfristige Änderungen bestimmt sein. Wenn jemand z.B. eine Sammlung unbedingt verkaufen will, kann man sowas z.B. auch mal günstig erwerben. Andererseits können Repacks oder Neuauflagen einer Figur die Preise für ältere Figuren nach unten drücken. - OK, kommt bei Vintage jetzt eher weniger vor! -
Es kommt auch sehr auf die Nachfrage an. - Bei mir z.B. stehen die hoch artikulierten Figuren hoch im Kurs. Da bin ich bereit mehr zu zahlen, als für 5 Gelenkfiguren. - Wenn ich z.B. eine Han Solo aus der POTF2 Serie sehe, so würde ich mir den heute gar nicht mehr kaufen, weil er aus meiner Sicht eine "schlechte" Artikulation hat und daneben auch noch ziemlich schlecht modelliert ist. - Dagegen würde ich für einen Lak Sivrak aus der gleichen Reihe immer noch einiges bezahlen, da es die Figur sonst gar nicht gibt und er eigentlich sehr schön modelliert ist. Es ist auch fraglich ob der jemals ersetzt wird, da er ja in den neueren Filmversionen nicht mehr vorkommt, bzw. ersetzt wurde. - Z.B. könnte ich aus dem gleichen Grund darauf tippen, dass der Klatu Skiff Guard den es bisher gab, ganz "dramatisch" im Preis fallen wird, weil ein neuer aus der TVC Serie herauskommen wird. -
Andererseits kann ich mir vorstellen, dass der Kylo Ren aus der TVC Serie nie so teuer werden wird, wie z.B. ein Mimban Trooper aus der TVC Serie, da es den Kylo Ren schon zuvor in der Black Series gab und dadurch zumindest viele "Auspacker" mit der Figur versorgt wurden, weswegen wohl die Kylo Ren auf TVC-Karte weniger oft ausgepackt werden wird.

Cairyn
.......
.......
Beiträge: 679
Registriert: Do 28. Apr 2011, 01:23

Re: Grundsatzdiskussion: Hasbro - Quo vadis?

Beitragvon Cairyn » Do 25. Okt 2018, 10:16

Panzerfuchs hat geschrieben:
Mi 24. Okt 2018, 23:53
Hi. Ich glaube ja nicht, dass die 3,75`eingestellt werden würde.
Ich weiß ja nicht, wo die Ursprungsidee der 4´ herkommt, tippe da aber schwer in Richtung Disney. - Ich habe auch einige von diesen Figuren gekauft. Finde sie aber einfach zu unhandlich und unpraktisch, da sie mir einfach zu groß sind. Die Verpackungsart finde ich dagegen eigentlich fast besser als bei der sonst so guten TVC. - Ich werde mir vielleicht ab und zu, je nach Figur, eine große 4-incher kaufen.
Bei den Größen muß ich doch klärenderweise anmerken:

" (doppeltes Hochkomma) steht für Inch/Zoll - 1 inch = 2,54 cm
' (einfaches Hochkomma) steht für Foot/Fuß - 1 foot = 30,48 cm = 12 inches

4" ist nur ein anderer (kürzerer) Begriff für 3,75", die "kleinen Figuren". Deutsch auch gerne "10 cm" genannt. (Maßstab 1:18)
Die nächste Größe wäre 6", die aktuelle Black Series - deutsch "15 cm". (Maßstab 1:12)
Darüber hinaus ist 12" ("30 cm") gängig bei Sideshow/Hot Toys (Maßstab 1:6). Könnte man auch 1' nennen, das habe ich aber noch nie gehört.
4' wären über 120 cm, so große Figuren gibt es zwar, die meinst du aber vermutlich nicht.

Benutzeravatar
Panzerfuchs
.......
.......
Beiträge: 658
Registriert: Di 21. Nov 2017, 12:29
Wohnort: Illingen/Saar

Re: Grundsatzdiskussion: Hasbro - Quo vadis?

Beitragvon Panzerfuchs » So 28. Okt 2018, 11:58

Hi. Danke mal für die Aufklärung! Werde versuchen mir das zu merken. Ich bin leider nur mit den europäisch-kontinentalen Größen vertraut. Ich hatte das mit dem Hochkomma aber schon diverse male gesehen und dann wäre das dort wohl auch falsch gewesen.
Danke auf jeden Fall für die Übersicht.

AlrikFassbauer
.............
.............
Beiträge: 9034
Registriert: Mo 1. Mai 2006, 17:45

Re: Grundsatzdiskussion: Hasbro - Quo vadis?

Beitragvon AlrikFassbauer » So 28. Okt 2018, 20:50

Mich hat halt auch immer geärgert, daß es all die Jahre immer schwer war, alles auch hier zu bekommen, siehe Ughnaughts von ... 2008 ?

Auch die Disneyland-Exclusives sind mir immer sozusagen "ein Stachel im Fleisch" geblieben, zumal sie ja im kontinentalen Disneyland (also europäisch - bei Paris) nie angeboten worden sind, wenn ich das so richtig verstanden habe.

Daß es auch Figuren gab, die es hierzulande *regulär* gab, wieweil in den USA nur als Exclusive, sind für mich schöne, positive Ausreißer, aber leider änderten sie am allgemeinen Trend nie etwas.

Etwas Schadenfreude hatte ich aber, als ich den "Neo-Vintage" (wie ich es immer bezeichne) Ponda Baba (Walrusman) hier des öfteren sah, während man in den USA immer klagte, wie selten der dort war.
Alrik sucht : http://www.lichtgeschwindigkeit.de/viewtopic.php?f=12&t=9037

Benutzeravatar
Spearhead24
...............
...............
Beiträge: 10959
Registriert: Fr 4. Aug 2006, 16:58

Re: Grundsatzdiskussion: Hasbro - Quo vadis?

Beitragvon Spearhead24 » So 27. Jan 2019, 18:17

Gestern mal wieder in Mainz unterwegs gewesen.
Weder Vedes noch Spielemax noch Comic-Laden haben aktuelle 3,75" Star Wars Sachen (TVC und so). Zum Müller habe ich es nicht geschafft.
Ein Trauerspiel. Das Zeitalter der Action-Figuren scheint unweigerlich vorbei. (Allerdings kommt jetzt der Fortnight-Kram...)
Ich frage mich, sind den Händlern die Sachen zu teuer im Einkauf oder wissen die nix von den Neuerscheinungen oder kauft es echt kein Schwein mehr...
Strictly 4-inch:
VITRUVIAN H. A. C. K. S.
MARVEL (Universe, Infinite, Legends...)
STAR WARS Neo Original Trilogy

Benutzeravatar
workhard
...........
...........
Beiträge: 6177
Registriert: Do 20. Feb 2014, 20:29
Wohnort: tiefstes Sauerland

Re: Grundsatzdiskussion: Hasbro - Quo vadis?

Beitragvon workhard » So 27. Jan 2019, 19:34

Nun das ist grundsätzlich ein Image Problem der Marke Star Wars die durch Disney ausgeschlachtet wurde bis zum Äußersten.......Hasbro war/ ist durch die Vorgaben der Maus eingeschränkt worden und damit auf die Nase gefallen......der Handel hat gesehen das die Figuren wie Blei in den Regalen hängen und bei den Einkaufspreisen wird die Ware gemieden , dank Episode 8 ist das ganze am Boden.
Hasbro verhökert dann am Ende an Discounter.
In unserer Nähe ist noch ein Oldschool Idee+Spiel Laden der hat nicht mal die Episode 8 Sachen im Programm, dort heißt es : Star Wars läuft nicht und selbst das Lego Verstaubt im Regal. Von daher sehen wir dunklen Zeiten im Stationären Handel entgegen wenn es den neuen Film im Kino gibt, könnte es ein winziges Angebot geben .......Hasbro ist aber auch nicht emanzipiert genug und risikofreudig (siehe die Khetanna und das Crowdfunding) um neue Wege auf unserem so geliebten Actionfiguren Hobby zu gehen.
Im übrigen sind 14Euro für 5-7 poa Figuren Wahnsinn, da wird mit hohen Preisen der geringe Absatz versucht zu kompensieren.
...was soll das heißen, einen Auftrag? ... na das kostet...
Mitglied im Club der Anonymen 6' Black Series Liebhaber :lol2:
.......und VADER Anhänger mit intensiven Focus :mrgreen:

Benutzeravatar
Darkside
...........
...........
Beiträge: 6241
Registriert: Mi 1. Nov 2006, 16:33
Wohnort: Baden-Württemberg

Re: Grundsatzdiskussion: Hasbro - Quo vadis?

Beitragvon Darkside » Mo 28. Jan 2019, 07:44

Es ist doch genau das eingetroffen, was immer befürchtet worden ist...der totale Star Wars Overkill. Hier eine neue Serie, da ein neuer Film, alte etablierte Bücherreihen wurden als Nebenuniversum herabgewürdigt...dies ließe sich beliebig fortsetzen...nicht mehr mein Star Wars :dontknow:
...seit dem 30.03.2011 im 96er Vintage MOC-Club... :drunken:

Benutzeravatar
BrainDrain
.........
.........
Beiträge: 2371
Registriert: So 9. Jan 2011, 17:48
Wohnort: Herborn
Kontaktdaten:

Re: Grundsatzdiskussion: Hasbro - Quo vadis?

Beitragvon BrainDrain » Mo 28. Jan 2019, 13:17

Ist zwar jetzt nicht repräsentativ, aber:
Ich habe mir gerade mal den Spaß gegönnt und mal mein Weihnachtsgeschäft nur im Laden nach Themen angeschaut.
Fazit: In der Zeit vom 30.11-27.12. waren 60% aller verkaufter Artikel, Star Wars Artikel. Von diesen verkauften SW Artikeln waren allerdings nur 30% Hasbro Artikel, der Rest (70%) war anderes SW Merch.
Heißt jetzt für mich (nur auf meinen Laden bezogen): nicht SW hat ein Problem, nein SW Hasbro hat ein Problem, wo wir wieder beim Thema wären "Hasbro-Quo vadis?"
Erst wenn der letzte Spielwarenhändler, der letzte Comic-& Collectorshop geschlossen hat, werdet Ihr merken, dass Drogerien, Supermärkte & Konsorten kein Spielwarenfachhandel sind.

kelejedi
......
......
Beiträge: 297
Registriert: Mo 19. Jan 2015, 22:43

Re: Grundsatzdiskussion: Hasbro - Quo vadis?

Beitragvon kelejedi » Mo 28. Jan 2019, 14:23

Sehr interessante Analyse Mike! Aber das ist genau das Problem. Wenn ich in einen Toys R US gehe komme ich frustriert raus, weil ich nur den alten Hasbro-Kram sehe. Wenn ich z. B. in einen Elbenwald oder zu einem geilen Laden namens Futuristica gehe, finde ich immer etwas an SW-Merch und bin glücklich wenn ich rausgehe! Elbenwald hat keine Hasbro-Figuren, trotzdem finde ich eigentlich immer etwas... genauso im Disneyland

Benutzeravatar
BrainDrain
.........
.........
Beiträge: 2371
Registriert: So 9. Jan 2011, 17:48
Wohnort: Herborn
Kontaktdaten:

Re: Grundsatzdiskussion: Hasbro - Quo vadis?

Beitragvon BrainDrain » Mo 28. Jan 2019, 20:54

kelejedi hat geschrieben:
Mo 28. Jan 2019, 14:23
Sehr interessante Analyse Mike! Aber das ist genau das Problem. Wenn ich in einen Toys R US gehe komme ich frustriert raus, weil ich nur den alten Hasbro-Kram sehe. Wenn ich z. B. in einen Elbenwald oder zu einem geilen Laden namens Futuristica gehe, finde ich immer etwas an SW-Merch und bin glücklich wenn ich rausgehe! Elbenwald hat keine Hasbro-Figuren, trotzdem finde ich eigentlich immer etwas... genauso im Disneyland
Und warum hat Elbenwald kein Hasbro Stuff? Weil es sich aus geschäftlicher Hinsicht nicht lohnt (geringe Gewinnspanne) bzw. es nur noch wenige Abnehmer gibt.
Klar, das hier in einem Figuren-Forum eine andere Meinung herrscht, aber der 08/15 Kunde (Erwachsen wie Kiddies) hat nicht mehr viel übrig für SW Hasbro Toys, zu mindestens bei mir im Laden (kann aber auch mit den kleineren & dem großem Online-Händler zu tun haben).
Aus geschäftlicher Sicht müßte ich eigentlich auch die Hasbro Toys verbannen um Platz für verkaufbare Artikel zu schaffen (wer schon mal im Laden war, weiß das der Platz beschränkt ist). Aber solange noch ein paar Sammler bei mir kaufen, werde ich die Hasbro Toys im Programm haben.
Erst wenn der letzte Spielwarenhändler, der letzte Comic-& Collectorshop geschlossen hat, werdet Ihr merken, dass Drogerien, Supermärkte & Konsorten kein Spielwarenfachhandel sind.

Benutzeravatar
Darkside
...........
...........
Beiträge: 6241
Registriert: Mi 1. Nov 2006, 16:33
Wohnort: Baden-Württemberg

Re: Grundsatzdiskussion: Hasbro - Quo vadis?

Beitragvon Darkside » Mo 28. Jan 2019, 21:55

BrainDrain hat geschrieben:
Mo 28. Jan 2019, 13:17
Ist zwar jetzt nicht repräsentativ, aber:
Ich habe mir gerade mal den Spaß gegönnt und mal mein Weihnachtsgeschäft nur im Laden nach Themen angeschaut.
Fazit: In der Zeit vom 30.11-27.12. waren 60% aller verkaufter Artikel, Star Wars Artikel. Von diesen verkauften SW Artikeln waren allerdings nur 30% Hasbro Artikel, der Rest (70%) war anderes SW Merch.
Heißt jetzt für mich (nur auf meinen Laden bezogen): nicht SW hat ein Problem, nein SW Hasbro hat ein Problem, wo wir wieder beim Thema wären "Hasbro-Quo vadis?"
Hört sich ja grundsätzlich mal sehr gut an...wenn aber selbst Star Wars Lego in den Regalen zustaubt, man in den etablierten Läden auch nur den "ollen" Kram von Lego bekommt, denke ich schon, dass die Marke an sich ein Problem hat...

Dein Laden ist (ich kenne nur den Online-Auftritt) sehr symphatisch und lockt mit Sicherheit (wohne leider zu weit weg, sonst hätte ich Dich schon "heimgesucht ;-) ) viele Star Wars und Figurenfreunde an...aber Hand auf Herz, der Laden ist doch eher für Sammler als für den 10jährigen, der sein Taschengeld auf den Kopf haut...wenn ich die bei uns ansässigen Läden sehe und vergleiche, ist überall das gleiche Bild zu sehen...kaum Star Wars Stuff, von Hasbrokram ganz zu schweigen...selbst die beiden Comicshops, die ich ab und an aufsuche (um sie gleich wieder enttäuscht zu verlassen), haben im Gegensatz zu früheren Zeiten, 0 in Worten NULL Star Wars Stuff im Angebot...höchstens ein paar Comicheftchen, aber das fällt nicht ins Gewicht, da wir von Figuren reden...

Meiner Meinung nach gibt es zahlreiche Faktoren, die Star Wars Schaden zufügen...zuviele Filme, keine erkennbare Storyline in der angeblichen 3. "Skywalkertrilogie", zu kurzfristig & schnelllebig, Hasbros mangelnde Qualität und Verfügbarkeit, eine unmögliche Preispolitik, absolute Vernachlässigung der europäischen Sammler usw...zum Glück gibt es tolle Lichtblicke, wie z.B. die Hot Toys Figuren, Gentle Giant Großfiguren, Rogue One, die uns ein wenig versöhnen...für meinen Teil bin ich froh, dass ich auf dem "Planet Vintage" zu Hause bin und mich oftmals aus der ganzen Sache raushalten kann...trotz allem finde ich, dass gerade durch die Firmenpolitik von Disney die Figurensparte unter die Räder gekommen ist...ohne Hasbro jetzt toll finden zu wollen, haben die mit Sicherheit massive Probleme neue Lines in Ruhe und Sorgfalt entwickeln zu können, wie dies vor ein paar Jahren noch möglich war....und so kommt eins zum anderen, teuer, qualitativ unterste Schublade und eben unattraktiv für die Sammler...irgendwie kann man die Themen Quo Vadis Star Wars und Hasbro nicht trennen... :dontknow:
...seit dem 30.03.2011 im 96er Vintage MOC-Club... :drunken:

Benutzeravatar
titusillu
.........
.........
Beiträge: 1926
Registriert: Di 22. Jan 2013, 17:57

Re: Grundsatzdiskussion: Hasbro - Quo vadis?

Beitragvon titusillu » Di 29. Jan 2019, 00:15

Darkside hat geschrieben:
Mo 28. Jan 2019, 07:44
Es ist doch genau das eingetroffen, was immer befürchtet worden ist...der totale Star Wars Overkill. Hier eine neue Serie, da ein neuer Film, alte etablierte Bücherreihen wurden als Nebenuniversum herabgewürdigt...dies ließe sich beliebig fortsetzen...nicht mehr mein Star Wars :dontknow:
Aber wenn man es auf die Lange Sicht betrachtet; hat es diesen Overkill mit Star Wars (und Kenner bzw Hasbro) nicht schon 2 mal gegeben? jeweils NACH den trilogien? Dieses mal ist es früher, weil VIEL massiver, eingetreten. Wie das weiter geht, wer weiss das schon. Tatsache ist aber auch, es gibt unglaublich viel zeug auf dem Markt, ich schätze mal um die 2500 - 2800 individuelle Figuren, bestimmt um die 500 kleine bis große Raumschiffe, Zubehöre, Playsets und Creatures. Wenn hasbro morgen aufhören würde hätte ich dennoch ne ganze Weile zu tuen.
Und wie war das auf dem Vintage Markt; Trilogo, oder nicht US Sachen, bei vintage, wollte ja auch niemand, oder nur wenige, bis der Kern seine US Sammlung beieinander hatte und dann ging das ganze los, Euro, Tri, Harbert usw, Figurenvaris.

Könnte mir vorstellen dass Disney die Marke in 3-5 Jahren so ausgelutscht hat dass sie Ihr ein paar Jahre Ruhe verordnen. Ist nur so ein gefühl. Mich würde es freuen. Aber wer weiss. Sind halt nicht Marvel. Aber was weiss ich. :scratch:

Benutzeravatar
BrainDrain
.........
.........
Beiträge: 2371
Registriert: So 9. Jan 2011, 17:48
Wohnort: Herborn
Kontaktdaten:

Re: Grundsatzdiskussion: Hasbro - Quo vadis?

Beitragvon BrainDrain » Di 29. Jan 2019, 09:30

Darkside hat geschrieben:
Mo 28. Jan 2019, 21:55
aber Hand auf Herz, der Laden ist doch eher für Sammler als für den 10jährigen, der sein Taschengeld auf den Kopf haut..
Und mit genau diesem Vorurteil habe ich täglich zu kämpfen, wenn mal ein Kid ein Hasbro Produkt möchte.
"Mama/Papa kann ich diese Figur haben"
"Nein, mein Sohn/Tochter, das sind alles Sammlerfiguren und nichts für Kinder"
Ich rede da nicht von Koto's, Hot Toys (die es bei mir erst gar nicht gibt, da das Publikum fehlt) oder BS 6", nein sondern von 5POA.
Meine Frau meinte schon, ich sollte Schilder oder Plakate machen, etwa mit "Die neuen SW Spielfiguren sind eingetroffen" aber ich bezweifele, das sich die Meinung "Futuristica-ein Sammlerladen" damit ändern würde. :(

10jährige mit Taschengeld habe ich einige, aber die wenigsten kaufen mittlerweile dafür SW Toys. Poster, Tassen, Comics oder sonstiges Merch ist da eher gefragt. Kleingeld muß ich jedenfalls höchstens jedes halbe Jahr holen, da der Großteil aus Kindergeldbörsen und Spardosen kommt.
SW Toys Sammler habe ich (wenn nicht gerade Teile des Forums reinschneien ;-) ) gerade mal 3-4 vor Ort, der Hauptteil der Kundschaft besteht aus Kids, Eltern, Oma's (oder sonstigen Verwandtschaftsgraden) und ein paar Gelegenheitskäufer.
Sammler habe ich dann eher bei den anderen Themen wie GoT oder Star Trek.
Erst wenn der letzte Spielwarenhändler, der letzte Comic-& Collectorshop geschlossen hat, werdet Ihr merken, dass Drogerien, Supermärkte & Konsorten kein Spielwarenfachhandel sind.

Benutzeravatar
Spearhead24
...............
...............
Beiträge: 10959
Registriert: Fr 4. Aug 2006, 16:58

Re: Grundsatzdiskussion: Hasbro - Quo vadis?

Beitragvon Spearhead24 » Di 29. Jan 2019, 10:48

BrainDrain hat geschrieben:
Di 29. Jan 2019, 09:30
10jährige mit Taschengeld habe ich einige, aber die wenigsten kaufen mittlerweile dafür SW Toys. Poster, Tassen, Comics oder sonstiges Merch ist da eher gefragt. Kleingeld muß ich jedenfalls höchstens jedes halbe Jahr holen, da der Großteil aus Kindergeldbörsen und Spardosen kommt.
SW Toys Sammler habe ich (wenn nicht gerade Teile des Forums reinschneien ;-) ) gerade mal 3-4 vor Ort, der Hauptteil der Kundschaft besteht aus Kids, Eltern, Oma's (oder sonstigen Verwandtschaftsgraden) und ein paar Gelegenheitskäufer.
Sammler habe ich dann eher bei den anderen Themen wie GoT oder Star Trek.
Das selbst eine Figur wie der TVC Hoth Rebel Soldier bei dir noch rumhängt (hing?), hat mich doch sehr überrascht, passt aber ins Bild. War gut für mich... :lol2:
Strictly 4-inch:
VITRUVIAN H. A. C. K. S.
MARVEL (Universe, Infinite, Legends...)
STAR WARS Neo Original Trilogy

Benutzeravatar
BrainDrain
.........
.........
Beiträge: 2371
Registriert: So 9. Jan 2011, 17:48
Wohnort: Herborn
Kontaktdaten:

Re: Grundsatzdiskussion: Hasbro - Quo vadis?

Beitragvon BrainDrain » Di 29. Jan 2019, 13:17

Ich habe mir gerade die Review des neuen Lego Kataloges vom Held der Steine angeschaut und er sagt gleich am Anfang etwas, was so 1:1 auch auf Hasbro zutrifft:
Zitat: "Bei einem Spielzeugunternehmen allerdings, dass durchaus auch darauf angewiesen ist, das kleine Kinder sich für die Marke begeistern, damit sie später wenn sie Erwachsen sind , ihren Kinder wiederum auch diese Spielzeuge kaufen beziehungsweise vielleicht selbst Erwachsenen Fans werden, da sollte man irgendwie schauen dass man die Kleinen (mit einem Katalog) auch versorgt."
Quelle: https://www.youtube.com/watch?v=whdPX7T5Jvw

Wie oft bin ich in der Vergangenheit schon gefragt worden: "Gibt es von den SW Figuren/Fahrzeugen einen Katalog?"
Aber dann müßte Hasbro ja von seiner Geheimniskrämerei abkommen, die allerdings durchaus darin gelegen sein kann, dass man nicht sicher sein kann ob ein Artikel wirklich kommt oder nicht.
Meiner Meinung nach, jedenfalls ein großes Manko, denn:
Welche Vorteile hätte ein Katalog: jeder Spielwaren Händler (egal ob Unabhängig, Vedes, Idee+Spiel, Karstadt, Kaufhof, etc.) könnte ihn auslegen und je nach Resonanz wieder SW Hasbro Toys bestellen, was wieder eine besseren Versorgung der Toys in den Läden zur Folge hätte.
Erst wenn der letzte Spielwarenhändler, der letzte Comic-& Collectorshop geschlossen hat, werdet Ihr merken, dass Drogerien, Supermärkte & Konsorten kein Spielwarenfachhandel sind.

Benutzeravatar
Sandman100
.......
.......
Beiträge: 454
Registriert: Mo 17. Sep 2012, 10:49
Wohnort: Niederösterreich

Re: Grundsatzdiskussion: Hasbro - Quo vadis?

Beitragvon Sandman100 » Di 29. Jan 2019, 16:57

Darkside hat geschrieben:
Mo 28. Jan 2019, 21:55

Hört sich ja grundsätzlich mal sehr gut an...wenn aber selbst Star Wars Lego in den Regalen zustaubt, man in den etablierten Läden auch nur den "ollen" Kram von Lego bekommt, denke ich schon, dass die Marke an sich ein Problem hat...

Bei Lego Star Wars verstaubt laut einem gewissen Youtuber, der auch von BrainDrain genannt wurde, nur das Zeug aus den neuen Filmen. Alles was mit der OT und teilweise Clone Wars zu tun hat verkauft sich gut. Könnte man auch als ein Zeichen sehen was bei den Fans hoch im Kurs steht.
Suche:

Benutzeravatar
very-crazy-auction
.........
.........
Beiträge: 2930
Registriert: So 23. Jan 2005, 14:51
Wohnort: Black Forest
Kontaktdaten:

Re: Grundsatzdiskussion: Hasbro - Quo vadis?

Beitragvon very-crazy-auction » Di 29. Jan 2019, 19:40

Zu dem Thema mal in die Runde gefragt....
Ich habe in Lahr den Real besucht.
Dort gab es ja auch immer Star Wars Figuren und andere Star Wars Hasbro Produkte.

Der wurde gerade umgebaut bzw. man ist dabei.
Spielzeugabteilung war fertig ...aber was ist NICHT mehr da...
Genau, nix Hasbro Star Wars (Gar nix!)
Nur noch etwas Lego in extra Regal.

Hat jemand gleiches in seinem (umgebauten / zur Zeit renovierten) Real Markt ?
Liefert Hasbro da nicht mehr hin weil die Zukunft der Real Märkte ungewiss ist ?
Hmmm...

Übrigens....Katalog fragen wirklich viele :)
Aber...wenn Du einen hast...WELCHE Figuren wollen dann alle haben ? Na die coolen Troopers wa :D
Jenau, die coolen ...und keen Kylo, keen Jyn und ooch keene Rey
(Ok....kommt ja noch n Film ...also nochmals Rey, Kylo und usw. usf).

captainchaos
..
..
Beiträge: 36
Registriert: Mo 9. Jun 2014, 20:11

Re: Grundsatzdiskussion: Hasbro - Quo vadis?

Beitragvon captainchaos » Di 29. Jan 2019, 20:41

jo mein freund ist bei uns genau so selbst bei t.rs. nur ray fin kilo und so :dontknow:

Cairyn
.......
.......
Beiträge: 679
Registriert: Do 28. Apr 2011, 01:23

Re: Grundsatzdiskussion: Hasbro - Quo vadis?

Beitragvon Cairyn » Di 29. Jan 2019, 21:38

BrainDrain hat geschrieben:
Di 29. Jan 2019, 13:17
Wie oft bin ich in der Vergangenheit schon gefragt worden: "Gibt es von den SW Figuren/Fahrzeugen einen Katalog?"
Aber dann müßte Hasbro ja von seiner Geheimniskrämerei abkommen, die allerdings durchaus darin gelegen sein kann, dass man nicht sicher sein kann ob ein Artikel wirklich kommt oder nicht.
Dank Hasbros Veröffentlichungsmethode funktioniert ein Katalog einfach nicht. Es gibt Waves nach Hasbros eigenem Gutdünken, die Waves werden in die Läden geschoben, das war's. Ich bin mir nicht mal sicher, inwieweit man bei Hasbro nachträglich noch Ware ordern kann, das wissen die Händler hier sicher - aber mein Eindruck ist, daß über die initiale Inverkehrbringung hinaus keine Nachbestellung möglich ist. D.h. ältere Ware gibt's nur per Großhändler oder weil sie noch im Laden hängt. Daher ja auch die Repacks und Reissues.

Der Katalog könnte also nur auflisten, was demnächst in welcher Wave zu voraussichtlich welchem Datum käme. Und dann müßte der geneigte Käufer zu der Zeit auch in die Läden eilen, um die Figuren zu kaufen, denn die begehrten sind ja bald wieder ausverkauft und werden nimmer g'sehn.

Also, wenn sie jemals verfügbar waren, heißt das.

Und dann: Exclusives in Massen - die könnten schon mal gar nicht in einen Katalog, weil sie ja nur in bestimmten Läden überhaupt zu finden wären.

Und dann: Länderunterschiede, weil einige Figuren es nur nach Kanada schaffen und andere nur in die US-Verteilstellen.

Und zu einem Film könnte es eh keinen Katalog geben, weil die Designs bis zum Tag X noch geheim sind.

Unter diesen Voraussetzungen wäre ein Katalog reine Frustration. Oh, guck mal, das hier gab's im Januar, aber von der Wave ist nur noch Rey, Rey, Rey und Rey erhältlich. Oh, guck mal, das kommt im August - ach nee, nur auf ComicCon. Oh, guck mal, das hier kann man sich gerade kaufen, aber ich hab im Moment kein Geld, und nächsten Monat gibt's das alles nicht mehr...

Schon Kenner - mit viel längeren Turnaroundzeiten bei ihren "Waves" - hat ja nur Minikataloge produziert, in denen nur aktuelle Ware abgebildet war. Mit Hasbro dürfte jeder Katalog schwupps veraltet sein, wenn man ihn in Händen hält.


Zurück zu „Allgemeines/Sonstiges/Rebel Con/Jahrestreffen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 9 Gäste