Grundsatzdiskussion: Hasbro - Quo vadis?

Allgemeines, Anregungen, Tipps, Rebel Con,Jahrestreffen, Smalltalk, Neuigkeiten usw. rund ums Star Wars Figuren sammeln.
Benutzeravatar
Blizzard Force
.........
.........
Beiträge: 1851
Registriert: Mi 4. Jun 2014, 19:39
Wohnort: Blizzard 1 / Jüchen

Re: Grundsatzdiskussion: Hasbro - Quo vadis?

Beitragvon Blizzard Force » Do 28. Jan 2016, 13:46

Die neuen UVPs werden mittlerweile umgesetzt (hier z.B. Neuss, Rheinparkcenter). Keine Ahnung, wo das hinführen soll... :dontknow:
Preis.jpg
"The power that we are dealing with here...is immeasurable."

Custom-Seite: https://www.facebook.com/blizzardforcecustoms

Benutzeravatar
Gavin
.......
.......
Beiträge: 512
Registriert: Mi 1. Jan 2014, 02:13
Wohnort: Korriban (WOB)

Re: Grundsatzdiskussion: Hasbro - Quo vadis?

Beitragvon Gavin » Do 28. Jan 2016, 13:52

Was ist die bisherige UVP gewesen?
Peace is a lie,there is only passion.
Through passion,I gain strength.
Through strength,I gain power.
Through power,I gain victory.
Through victory,my chains are broken.
The Force shall free me.

Benutzeravatar
MasterFliessie
...............
...............
Beiträge: 11645
Registriert: Di 29. Jul 2003, 08:27

Re: Grundsatzdiskussion: Hasbro - Quo vadis?

Beitragvon MasterFliessie » Do 28. Jan 2016, 14:29

Ist das Bild aus dem Real im Rheinparkcenter, oder aus dem MyToys?
Wenn letzteres der Falls, so ist das keine Preiserhöhung, denn bei MyToys kosteten die schon im Dezember 15,99 Euro.
...und nun schalten wir um zur Werbung, bitte dranbleiben...
klick hier ---->...Fliessie's Flohmarkt

Benutzeravatar
MasterFliessie
...............
...............
Beiträge: 11645
Registriert: Di 29. Jul 2003, 08:27

Re: Grundsatzdiskussion: Hasbro - Quo vadis?

Beitragvon MasterFliessie » Do 28. Jan 2016, 14:36

Hier mal zur Vermeidung von "off-topic" Diskussionen in einem anderen Thread eine "Diskussionsverlagerung" aus dem AT-TE Thread (http://www.lichtgeschwindigkeit.de/view ... 40#p382975):
Danke. Daher ja auch meine Frage. Ich finde die TCW Sachen auch ziemlich gut, möchte aber nicht zwei unterschiedliche Stile in der Vitrine stehen haben. Die Fahrzeuge und Raumschiffe passen optisch aber glücklicherweise zu beiden. Ähnliches gilt für die Rebels Serie. Ich hoffe ja, dass auch die Rebels Charas nochmal in realistischem Look erscheinen. Die 6" Serie führt ja Kanaan und Ahsoka ein. Da ziehen die 3 3/4 hoffentlich bald nach.
Wäre auch mein Wunsch für die Rebels Figuren, aber ich befürchte die Erfüllung dieses Wunsches ist sehr unrealistisch, bei der derzeitigen Hasbro Veröffentlichungspolitik... :cry: :dontknow:
...und nun schalten wir um zur Werbung, bitte dranbleiben...
klick hier ---->...Fliessie's Flohmarkt

Benutzeravatar
Darkside
...........
...........
Beiträge: 5741
Registriert: Mi 1. Nov 2006, 16:33
Wohnort: Baden-Württemberg

Re: Grundsatzdiskussion: Hasbro - Quo vadis?

Beitragvon Darkside » Do 28. Jan 2016, 20:34

Der neue Film ist sehr gut, da würde mich auch die eine oder andere Figur ansprechen...aber wenn ich sehe, dass eine stinknormale 3 3/4 Actionfigur 15,99 € und eine 6 inch 37,99 € kosten soll, verstehe ich die Welt nicht mehr...jetzt mal ehrlich, welche Eltern kaufen ihren Kindern diese Dinger, höchstens mal eine und das wars dann...!

Ich bin ja einfach aus Neugierde und wegen Lego oftmals im Toys, der gerade von meiner Arbeitsstelle einen "Katzensprung" entfernt ist und höre da immer wieder die entsetzen Rufe der Eltern, wenn sie die Star Wars Toys Preise sehen...derzeit gibt es so einen 6er Pack mit 3 3/4 Figuren aus den Episoden 1 - 6 für 60 € (wobei das ja noch "günstig" ist)...da hört man die Eltern doch laut durchatmen und sie dann zum Star Wars Lego-Regal, das praktischerweise genau neben an ist rennen...dort kaufen sie dann für das gleiche Geld ein tolles Raumschiff mit Zubehör ein, z.B. Naboo-Starfighter mit immerhin 9! Figuren...!

Naja, Hasbro wills halt mit aller Macht bzw. mit hohen Preisen versauen...sollen sie doch! Ich hoffe, dass bald ein anderer Lizenznehmer kommt oder Disney, die ja wirklich keine Engel sind, was Marketing und Preisgestaltung angeht, denen die Lizenz nehmen...schlechter kann es bald nicht mehr werden...es gäbe ein bis zwei 6incher, die mich reizen würden (Sabine & Han Episode 7) aber für 38 € werde ich passen müssen...Sorry...dann gebe ich lieber das Geld für ein, wie Lafos so schön sagte, 35 Jahre altes Toy eines Herstellers aus, der das noch mit sehr viel Liebe machte.... ---> KENNER!

Oder kaufe das eine oder andere Stück für meine Therapie bei einem uns wohlbekannten dänischen Konzern, die ja wirklich auch nicht gerade billig sind, bei denen es aber fähige Leute und schöne Sachen für JEDEN Geldbeutel gibt :!: :!:

Bei aller Liebe, aber was da abgeht mit Hasbro ist wirklich unverschämt...! Ehrlicherweise glaube ich auch nicht, dass sich das bessert...Hasbro ist der letzte Laden...! Und hoffentlich lesen die Pfeifen hier mit... F*** Y**! :thefinger:

Sorry für die derben Worte, aber ich finde, dass musste mal gesagt werden...!
...seit dem 30.03.2011 im 96er Vintage MOC-Club... :drunken:

Benutzeravatar
workhard
...........
...........
Beiträge: 5418
Registriert: Do 20. Feb 2014, 20:29
Wohnort: tiefstes Sauerland

Re: Grundsatzdiskussion: Hasbro - Quo vadis?

Beitragvon workhard » Do 28. Jan 2016, 20:47

Jawoll Darkside, bin da ganz bei dir..... Hasbro.... das sind die bösen war in Ted 2 ja auch so!!!!! :lol2:
Deren Politik ist voller Missverständnisse!!!!
...was soll das heißen, einen Auftrag? ... na das kostet...
Mitglied im Club der 6' Black Series Liebhaber :lol2:

MiSha
....
....
Beiträge: 50
Registriert: Di 17. Mär 2015, 22:41

Re: Grundsatzdiskussion: Hasbro - Quo vadis?

Beitragvon MiSha » Do 28. Jan 2016, 21:28

Quatsch. Kosten die 6"er bereits wirklich 38,- EUR?

MiSha
....
....
Beiträge: 50
Registriert: Di 17. Mär 2015, 22:41

Re: Grundsatzdiskussion: Hasbro - Quo vadis?

Beitragvon MiSha » Do 28. Jan 2016, 21:29

Hier mal zur Vermeidung von "off-topic" Diskussionen in einem anderen Thread eine "Diskussionsverlagerung" aus dem AT-TE Thread (http://www.lichtgeschwindigkeit.de/view ... 40#p382975):
Danke. Daher ja auch meine Frage. Ich finde die TCW Sachen auch ziemlich gut, möchte aber nicht zwei unterschiedliche Stile in der Vitrine stehen haben. Die Fahrzeuge und Raumschiffe passen optisch aber glücklicherweise zu beiden. Ähnliches gilt für die Rebels Serie. Ich hoffe ja, dass auch die Rebels Charas nochmal in realistischem Look erscheinen. Die 6" Serie führt ja Kanaan und Ahsoka ein. Da ziehen die 3 3/4 hoffentlich bald nach.
Wäre auch mein Wunsch für die Rebels Figuren, aber ich befürchte die Erfüllung dieses Wunsches ist sehr unrealistisch, bei der derzeitigen Hasbro Veröffentlichungspolitik... :cry: :dontknow:
Naja, aber wenn es die Charas schon in 6" gibt, wäre es relativ kostengünstig die runterzuskalieren. Ich denke schon, dass die noch kommen werden.

Benutzeravatar
BrainDrain
.........
.........
Beiträge: 2129
Registriert: So 9. Jan 2011, 17:48
Wohnort: Herborn
Kontaktdaten:

Re: Grundsatzdiskussion: Hasbro - Quo vadis?

Beitragvon BrainDrain » Do 28. Jan 2016, 21:50

Quatsch. Kosten die 6"er bereits wirklich 38,- EUR?
Nein natürlich nicht. Aber der kleine Einzelhändler müsste eigentlich diesen UVP nehmen, um davon Leben zu können. Da aber keiner die Figuren zu diesem Preis kauft, verzichtet er entweder auf einen Teil seines Gewinns oder führt die SW Hasbro Toys nicht mehr.
Den großen Ketten scheint es egal zu sein, scheinbar kann man auch auf anderen Wegen Geld verdienen (bessere Konditionen, Einsparungen beim Personal, etc.). Sonst würden Sie schon längst auf die Barrikaden gehen und das würde vielleicht bei Hasbro und anderen Firmen sogar gehört werden.
Die Sammler und die kleinen Händler sind meiner Meinung nach mittlerweile eher nur ein nerviger kleiner Floh für das Wesen Hasbro, auch wenn immer das Gegenteil behauptet wird.
Ich bin jedenfalls bei der nächsten EK Preiserhöhung bei Hasbro raus.
Erst wenn der letzte Spielwarenhändler, der letzte Comic-& Collectorshop geschlossen hat, werdet Ihr merken, dass Drogerien, Supermärkte & Konsorten kein Spielwarenfachhandel sind.

Benutzeravatar
MasterFliessie
...............
...............
Beiträge: 11645
Registriert: Di 29. Jul 2003, 08:27

Re: Grundsatzdiskussion: Hasbro - Quo vadis?

Beitragvon MasterFliessie » Do 28. Jan 2016, 22:12

Hier mal zur Vermeidung von "off-topic" Diskussionen in einem anderen Thread eine "Diskussionsverlagerung" aus dem AT-TE Thread (http://www.lichtgeschwindigkeit.de/view ... 40#p382975):
Danke. Daher ja auch meine Frage. Ich finde die TCW Sachen auch ziemlich gut, möchte aber nicht zwei unterschiedliche Stile in der Vitrine stehen haben. Die Fahrzeuge und Raumschiffe passen optisch aber glücklicherweise zu beiden. Ähnliches gilt für die Rebels Serie. Ich hoffe ja, dass auch die Rebels Charas nochmal in realistischem Look erscheinen. Die 6" Serie führt ja Kanaan und Ahsoka ein. Da ziehen die 3 3/4 hoffentlich bald nach.
Wäre auch mein Wunsch für die Rebels Figuren, aber ich befürchte die Erfüllung dieses Wunsches ist sehr unrealistisch, bei der derzeitigen Hasbro Veröffentlichungspolitik... :cry: :dontknow:
Naja, aber wenn es die Charas schon in 6" gibt, wäre es relativ kostengünstig die runterzuskalieren. Ich denke schon, dass die noch kommen werden.
Das glaub ich nicht. Die 3,75er werden nicht einfach von 6 Zoll "runterskaliert" (selbst falls das technisch möglich sein sollte - ich hab da keine Ahnung), sondern eigenständig modelliert.
Und Hasbro hat über die Jahre immer wieder durchblicken lassen, daß der "Designprozess" und vor allem das Herstellen von Gußformen, neben den Personalkosten das kostspieligste beim Herstellen neuer Figuren sei.
Und bei der derzeitigen "Sparpolitik" (extremes runterschrauben von Artikulation und Bemalung) werden die bei Hasbro kaum Geld investieren um hochartikulierte, realistische Versionen von Charakteren herzustellen, die sie als 5POA Figuren im animierten Stil bereits auf dem Markt haben.
Wie gesagt, ich freu mich falls ich mich irre, aber Hoffnung hab ich kaum.

Ich befürchte eh, daß z.B. die Exklusivität, der derzeitigen hochartikkulierten 3,75er bei Walmart nur ein "Tod in kleinen Dosen" für diese Art von Figuren ist. Auch hier hoffe ich zutiefst, daß ich mich irre - allein mir fehlt der Glaube.
...und nun schalten wir um zur Werbung, bitte dranbleiben...
klick hier ---->...Fliessie's Flohmarkt

Benutzeravatar
Lafos
...............
...............
Beiträge: 10749
Registriert: So 12. Mär 2006, 17:44
Kontaktdaten:

Re: Grundsatzdiskussion: Hasbro - Quo vadis?

Beitragvon Lafos » Do 28. Jan 2016, 22:14

Hasbro orientiert sich an der Preiserhöhung bei Kenner ... :mrgreen:

Benutzeravatar
Wookie-Treiber
........
........
Beiträge: 917
Registriert: So 17. Apr 2011, 12:22

Re: Grundsatzdiskussion: Hasbro - Quo vadis?

Beitragvon Wookie-Treiber » Do 28. Jan 2016, 23:15

Die neuen UVPs werden mittlerweile umgesetzt (hier z.B. Neuss, Rheinparkcenter). Keine Ahnung, wo das hinführen soll... :dontknow:
auf einen Pfad, auf dem Hasbro keiner mehr folgen wird... ;-)

MiSha
....
....
Beiträge: 50
Registriert: Di 17. Mär 2015, 22:41

Re: Grundsatzdiskussion: Hasbro - Quo vadis?

Beitragvon MiSha » Fr 29. Jan 2016, 00:13

Quatsch. Kosten die 6"er bereits wirklich 38,- EUR?
Nein natürlich nicht. Aber der kleine Einzelhändler müsste eigentlich diesen UVP nehmen, um davon Leben zu können. Da aber keiner die Figuren zu diesem Preis kauft, verzichtet er entweder auf einen Teil seines Gewinns oder führt die SW Hasbro Toys nicht mehr.
Den großen Ketten scheint es egal zu sein, scheinbar kann man auch auf anderen Wegen Geld verdienen (bessere Konditionen, Einsparungen beim Personal, etc.). Sonst würden Sie schon längst auf die Barrikaden gehen und das würde vielleicht bei Hasbro und anderen Firmen sogar gehört werden.
Die Sammler und die kleinen Händler sind meiner Meinung nach mittlerweile eher nur ein nerviger kleiner Floh für das Wesen Hasbro, auch wenn immer das Gegenteil behauptet wird.
Ich bin jedenfalls bei der nächsten EK Preiserhöhung bei Hasbro raus.
OK, verstehe. Das ist natürlich bedauerlich. Aber ich geb die Hoffnung nicht auf. Immerhin ist die goldene Zeit der Legacy Reihe noch nicht lange her. Irgendwann rudern die schon wieder zurück. Wenn man bedenkt, welch grandiose Sachen da rausgehauen wurden, glaub ich nicht, dass damit endgültig Schluss ist. Das muss sich ja auch rentiert haben. Nur eben das Einhergehen der schiefen Bahn mit der Übernahme durch Disney macht mir ein wenig Sorgen.

Ich verstehe eh nicht, warum die TVC Reihe nicht weitergeführt wurde. Die muss doch super gelaufen sein.

MiSha
....
....
Beiträge: 50
Registriert: Di 17. Mär 2015, 22:41

Re: Grundsatzdiskussion: Hasbro - Quo vadis?

Beitragvon MiSha » Fr 29. Jan 2016, 00:15

Hier mal zur Vermeidung von "off-topic" Diskussionen in einem anderen Thread eine "Diskussionsverlagerung" aus dem AT-TE Thread (http://www.lichtgeschwindigkeit.de/view ... 40#p382975):
Danke. Daher ja auch meine Frage. Ich finde die TCW Sachen auch ziemlich gut, möchte aber nicht zwei unterschiedliche Stile in der Vitrine stehen haben. Die Fahrzeuge und Raumschiffe passen optisch aber glücklicherweise zu beiden. Ähnliches gilt für die Rebels Serie. Ich hoffe ja, dass auch die Rebels Charas nochmal in realistischem Look erscheinen. Die 6" Serie führt ja Kanaan und Ahsoka ein. Da ziehen die 3 3/4 hoffentlich bald nach.
Wäre auch mein Wunsch für die Rebels Figuren, aber ich befürchte die Erfüllung dieses Wunsches ist sehr unrealistisch, bei der derzeitigen Hasbro Veröffentlichungspolitik... :cry: :dontknow:
Naja, aber wenn es die Charas schon in 6" gibt, wäre es relativ kostengünstig die runterzuskalieren. Ich denke schon, dass die noch kommen werden.
Das glaub ich nicht. Die 3,75er werden nicht einfach von 6 Zoll "runterskaliert" (selbst falls das technisch möglich sein sollte - ich hab da keine Ahnung), sondern eigenständig modelliert.
Und Hasbro hat über die Jahre immer wieder durchblicken lassen, daß der "Designprozess" und vor allem das Herstellen von Gußformen, neben den Personalkosten das kostspieligste beim Herstellen neuer Figuren sei.
Und bei der derzeitigen "Sparpolitik" (extremes runterschrauben von Artikulation und Bemalung) werden die bei Hasbro kaum Geld investieren um hochartikulierte, realistische Versionen von Charakteren herzustellen, die sie als 5POA Figuren im animierten Stil bereits auf dem Markt haben.
Wie gesagt, ich freu mich falls ich mich irre, aber Hoffnung hab ich kaum.

Ich befürchte eh, daß z.B. die Exklusivität, der derzeitigen hochartikkulierten 3,75er bei Walmart nur ein "Tod in kleinen Dosen" für diese Art von Figuren ist. Auch hier hoffe ich zutiefst, daß ich mich irre - allein mir fehlt der Glaube.


Klar, die Spritzgussformen müssen natürlich hergestellt werden. Aber dass die 3 3/4"er nochmal neu modelliert werden müssen hätte ich nicht gedacht.

Benutzeravatar
Gavin
.......
.......
Beiträge: 512
Registriert: Mi 1. Jan 2014, 02:13
Wohnort: Korriban (WOB)

Re: Grundsatzdiskussion: Hasbro - Quo vadis?

Beitragvon Gavin » Fr 29. Jan 2016, 00:55

Der "Tod" begann doch schon 2013 in Essen, als man die 6inch ankündigte als Figuren für Sammler, während die 3 3/4 eher für die Kids gedacht sind. Das man da dann noch 5POA hinschraubt... Wie Flessie schon sagte: Jetzt kannste bei den 3 3/4 Figuren schon Full Articulation als Exclusive anbieten...

Bzgl. dem Preis der 5POA... Ich weiß nicht, was die Teile vorher kosteten, aber ich wette, in ein paar Monaten sagen die Leute dann: Hey, die Figur gibts jetzt für 4€ unter UVP, da hab ich zugeschlagen ;)
Peace is a lie,there is only passion.
Through passion,I gain strength.
Through strength,I gain power.
Through power,I gain victory.
Through victory,my chains are broken.
The Force shall free me.

Benutzeravatar
MasterFliessie
...............
...............
Beiträge: 11645
Registriert: Di 29. Jul 2003, 08:27

Re: Grundsatzdiskussion: Hasbro - Quo vadis?

Beitragvon MasterFliessie » Fr 29. Jan 2016, 01:17

Klar, die Spritzgussformen müssen natürlich hergestellt werden. Aber dass die 3 3/4"er nochmal neu modelliert werden müssen hätte ich nicht gedacht.
Ob die die neu modellieren müssen, weiß ich nicht.
Vielleicht wäre (technisch) auch deine Idee vom "runterskalieren" machbar, hab da (wie gesagt) nicht so viel Ahnung von,
aber bislang zweigen alle Infos von Hasbro über die Jahre, daß die immer neu modellieren, für jede neue Figur.
So genannte "Repaints" oder "Kitbashs" zähl ich jetzt mal nicht.

Daher sieht ja auch jedesmal das Gesicht / der Kopf von Luke, Han, Leia etc.
bei fast jeder neuen Figur anders aus, was mich schon des öfteren geärgert hat,
weil so mancher "Nachfolger" schon schlechter war als mancher Vorgänger.

Solche Sachen wären ja das erste wo man denken würde:
wenn sie einmal einen anständigen ANH Luke Kopf haben - I'm looking at you "Resurgence of the Jedi Battlepack" Luke - warum verwenden sie den nicht immer wieder? :dontknow:
Wie Flessie schon sagte: Jetzt kannste bei den 3 3/4 Figuren schon Full Articulation als Exclusive anbieten...
Womit ich nichtmal ein sooo großes Problem hätte, wenn sie denn wenigstens einen Partner gewählt hätten, der sowas besser und flächendeckender vertreibt.

Selbst in USA gibt's viele, die sich über Walmart als Vertriebspartner ärgern.
...und nun schalten wir um zur Werbung, bitte dranbleiben...
klick hier ---->...Fliessie's Flohmarkt

Benutzeravatar
Gavin
.......
.......
Beiträge: 512
Registriert: Mi 1. Jan 2014, 02:13
Wohnort: Korriban (WOB)

Re: Grundsatzdiskussion: Hasbro - Quo vadis?

Beitragvon Gavin » Fr 29. Jan 2016, 01:44

Geht mir auch so. Ich krieg bspw. das kot... über den Kotobukiya-Exclusiv Partner BARNES & NOBLE. In den USA sicher oft vertreten.. aber sonst.. puff.. Schade.. da geht einem ne Menge durch die Lappen.

Aber wie gesagt, der Trend geht halt seit 13 schon zum 6inch für die Sammler und 4inch für die Kids. Da wird dann auch relativ wenig Rücksicht genommen auf die Leute, die auf die Barrikaden gehen. Das war ja bei der Präsentation schon abzusehen. Wieso man aber bei den 6inch den Preis innerhalb von 2 Jahren um 10€ erhöht hat.. ich meine, ich hab hier immer wieder die 6inch MEZCO Mortal Kombat Figuren als Vergleich und da versagen die Hasbros auf der ganzen Linie! Nur die MEzco werden für gut 10€ weniger verkauft und sind im Einzelhandel hier nicht mal erhältlich und dennoch günstiger als die "Massenware" Hasbro 6inch...

Aber gut, da bin ich einfach überfragt und auf den Spekulatius hab ich jetzt keinen Bock mehr.
Peace is a lie,there is only passion.
Through passion,I gain strength.
Through strength,I gain power.
Through power,I gain victory.
Through victory,my chains are broken.
The Force shall free me.

Benutzeravatar
Darkside
...........
...........
Beiträge: 5741
Registriert: Mi 1. Nov 2006, 16:33
Wohnort: Baden-Württemberg

Re: Grundsatzdiskussion: Hasbro - Quo vadis?

Beitragvon Darkside » Fr 29. Jan 2016, 07:23

Quatsch. Kosten die 6"er bereits wirklich 38,- EUR?
Nein natürlich nicht. Aber der kleine Einzelhändler müsste eigentlich diesen UVP nehmen, um davon Leben zu können. Da aber keiner die Figuren zu diesem Preis kauft, verzichtet er entweder auf einen Teil seines Gewinns oder führt die SW Hasbro Toys nicht mehr.
Den großen Ketten scheint es egal zu sein, scheinbar kann man auch auf anderen Wegen Geld verdienen (bessere Konditionen, Einsparungen beim Personal, etc.). Sonst würden Sie schon längst auf die Barrikaden gehen und das würde vielleicht bei Hasbro und anderen Firmen sogar gehört werden.
Die Sammler und die kleinen Händler sind meiner Meinung nach mittlerweile eher nur ein nerviger kleiner Floh für das Wesen Hasbro, auch wenn immer das Gegenteil behauptet wird.
Ich bin jedenfalls bei der nächsten EK Preiserhöhung bei Hasbro raus.
OK, verstehe. Das ist natürlich bedauerlich. Aber ich geb die Hoffnung nicht auf. Immerhin ist die goldene Zeit der Legacy Reihe noch nicht lange her. Irgendwann rudern die schon wieder zurück. Wenn man bedenkt, welch grandiose Sachen da rausgehauen wurden, glaub ich nicht, dass damit endgültig Schluss ist. Das muss sich ja auch rentiert haben. Nur eben das Einhergehen der schiefen Bahn mit der Übernahme durch Disney macht mir ein wenig Sorgen.

Ich verstehe eh nicht, warum die TVC Reihe nicht weitergeführt wurde. Die muss doch super gelaufen sein.
Ähh, der UVP liegt aber bei "hust" €37,99 "hust" ;-)
Soviel zum Thema Preisentwicklung...Ihr dürft Euch sicher sein, dass Müller, Roßmann und auch der hochgelobte Toys zunächst diese UVP ansetzen werden...mit Erscheinen der BS TFA-Figuren wurden die ja mal locker von 25 auf 27 und dann auf 30 € hochgesetzt...evtl. gibt es dann mal eine großzügige 20% Rabatt Aktion...also ich bin raus, wenn mal eine Figur, dann auf dem "Grabbeltisch" oder im Fall von 6inch eine mit kaputter Packung, die ich irgendwo günstig krallen kann...wobei ich da bei den von mir priorisierten Sachen keine Hoffnung habe...mM produziert Hasbro am Konsumenen vorbei...die gefragten Figuren gibt es kaum, dafür Unmengen von Figuren, die keiner (nicht mal Kids) haben will...egal, die sollen machen was sie wollen...ich kauf nix mehr, es sei denn im "Superduper-Sale"... :mrgreen:
...seit dem 30.03.2011 im 96er Vintage MOC-Club... :drunken:

Benutzeravatar
Alfred_Hitchcock
........
........
Beiträge: 1265
Registriert: Sa 8. Dez 2007, 20:09

Re: Grundsatzdiskussion: Hasbro - Quo vadis?

Beitragvon Alfred_Hitchcock » Fr 29. Jan 2016, 10:01

...derzeit gibt es so einen 6er Pack mit 3 3/4 Figuren aus den Episoden 1 - 6 für 60 € (wobei das ja noch "günstig" ist)...
Ist momentan auf 40.-€ runter!

Benutzeravatar
Wookie-Treiber
........
........
Beiträge: 917
Registriert: So 17. Apr 2011, 12:22

Re: Grundsatzdiskussion: Hasbro - Quo vadis?

Beitragvon Wookie-Treiber » So 7. Feb 2016, 21:42

Die momentane Preisexplosion auf dem Sekundärmarkt im Neo Bereich ist bestimmt nicht nur der Aktualität des Films und der gestiegenen Zahl an Sammlern geschuldet.
Es fehlt den Sammlern, die vollbewegliche 3 3/4 Inch Figuren wollen schlicht und einfach an Alternativen. Also sucht man nach "älteren" Figuren, die einem noch fehlen. Mir geht es selbst so.
Dieses Problem ist Hasbro-made! Bin mal gespannt wie es mit den Neuheiten dieses Jahr weitergehen soll: bringt Hasbro die ganzen OT und PT Figuren jetzt nochmal als 5POA??? Aber wer kauft das, wenn es die Figuren auch in schön gibt (gab)? ;-)

Benutzeravatar
Gavin
.......
.......
Beiträge: 512
Registriert: Mi 1. Jan 2014, 02:13
Wohnort: Korriban (WOB)

Re: Grundsatzdiskussion: Hasbro - Quo vadis?

Beitragvon Gavin » So 7. Feb 2016, 22:43

Ich fand die Aussage von Jeff Labovitz von Hasbro in dem Interview mit JediTempleArchives schon sehr besorgniserregend, als dieser nicht wusste, dass Sammler eher Vollartikulierbare Figuren präferieren. er ist der Meinung, die Sammler fänden die 5POA Figuren richtig gut.

http://www.jeditemplearchives.com/conte ... &sid=12513

Zitat
I asked “Will Star Wars: Rebels be collector-oriented or kid-oriented.” Jeff then asked me “What’s the difference?” Collectors are loving the new five points of articulation. Stunned, I lost my thought for a minute until I could regain my composure. At a loss for words, I uttered “collectors still want and need super-articulation and I think Star Wars: Rebels would become a success if you went the route of super-articulation.”
Zitat Ende
Peace is a lie,there is only passion.
Through passion,I gain strength.
Through strength,I gain power.
Through power,I gain victory.
Through victory,my chains are broken.
The Force shall free me.

Benutzeravatar
Darkside
...........
...........
Beiträge: 5741
Registriert: Mi 1. Nov 2006, 16:33
Wohnort: Baden-Württemberg

Re: Grundsatzdiskussion: Hasbro - Quo vadis?

Beitragvon Darkside » Mo 8. Feb 2016, 09:21

Ich fand die Aussage von Jeff Labovitz von Hasbro in dem Interview mit JediTempleArchives schon sehr besorgniserregend, als dieser nicht wusste, dass Sammler eher Vollartikulierbare Figuren präferieren. er ist der Meinung, die Sammler fänden die 5POA Figuren richtig gut.

http://www.jeditemplearchives.com/conte ... &sid=12513

Zitat
I asked “Will Star Wars: Rebels be collector-oriented or kid-oriented.” Jeff then asked me “What’s the difference?” Collectors are loving the new five points of articulation. Stunned, I lost my thought for a minute until I could regain my composure. At a loss for words, I uttered “collectors still want and need super-articulation and I think Star Wars: Rebels would become a success if you went the route of super-articulation.”
Zitat Ende
Danke für das Zitat...entweder haben die wirklich keine Ahnung vom Sammlermarkt, haben einen total ahnungslosen Praktikanten zum Interview geschickt...oder denen ist es gerade Sch...-egal....was die Sammler wollen...nur so als Vorschlag an Hasbro: schon mal was von Marktforschung gehört... :scratch:
...seit dem 30.03.2011 im 96er Vintage MOC-Club... :drunken:

Benutzeravatar
Durchde
...............
...............
Beiträge: 20713
Registriert: So 2. Jan 2005, 12:43

Re: Grundsatzdiskussion: Hasbro - Quo vadis?

Beitragvon Durchde » Mo 8. Feb 2016, 09:28

Ich denke der Sammler war "nur" in den nicht Film Jahren interessant fürs Geschäft.
Warum soll sich solch ein großer Konzern auch mit Nörgeln wie uns auseinander setzen wenn sie ihre reduzierten Figuren an die Kids verkauft
bekommen? Dann wird ein halbes Jahr damit über den Teppich gerutscht und die Figuren landen in der Kiste ;-)

Benutzeravatar
stormtrooper1980
...........
...........
Beiträge: 5484
Registriert: Do 1. Jun 2006, 00:04
Wohnort: Hagen

Re: Grundsatzdiskussion: Hasbro - Quo vadis?

Beitragvon stormtrooper1980 » Mo 8. Feb 2016, 11:53

Es ist zwar traurig das zu schreiben aber da hat Durchde absolut recht.
Für Hasbro war der Vorteil bei Sammlern, dass diese über einen langen Zeitraum dem Konzern "treu" bleiben / blieben egal ob Filmjahr war oder nicht.
Bei Kindern sieht die Sache anders aus.
Im Filmjahr kaufen diese auch die Spielsachen zu dem aktuellen Film.
Bei vielen Kindern ist es aber so das schon nach kurzer Zeit das Interesse nachlässt, weil der nächste interessante Film draussen ist oder weil Spielzeug generell nicht mehr so interessant ist oder, oder, oder ...
Der Interessen Zeitraum ist viel kürzer als bei Sammlern.
Jetzt ist es aber so das wirklich "JEDES" Jahr Filmjahr ist und es somit "IMMER" die aktuelle Generation an Kindern gibt die die Figuren kaufen.
Es gibt also keine Durststrecken mehr für Hasbro.
Also ist es nur logisch, dass Hasbro so günstig wie möglich produziert um das Maximum an Gewinn zu erwirtschaften.
Dabei sollte man nicht vergessen, dass Kinder natürlich sehr viel weniger anspruchsvoll sind als wir Sammler.
Das Ergebnis sind dann z.B. 5POA Figuren.
Ausserdem möchte ich aber auch noch schreiben, dass wir Sammler dazu neigen uns zu wichtig zu nehmen.
Ich bin der festen Überzeugung, dass die Kinder immer noch bedeutend mehr an Umsatz machen als wir Sammler.
Wir sind halt doch nicht die grosse "Macht" für die wir uns halten.
Als Beweis nenne ich nur mal die Tatsache, das bis heute z.B. in "gefühlt" jeder 3. Wave ein Vader bei ist.
Mal ernsthaft, dass macht Hasbro doch nicht weil wir Sammler uns so gerne einen Vader gewünscht haben.
Abschliessend sollte man immer im Hinterkopf haben:
Hasbro ist ein Wirtschaftsunternehmen und nicht die Wohlfahrt.
Da zählen nur die Zahlen und mehr nicht.
Auch wenn manch einer das nicht hören will, so und nicht anders war es damals auch bei Kenner.

Die Konsequenzen aus dieser Sache muss jeder Sammler für sich selbst ziehen.
Kauft oder kauft nicht.
Hauptsache ihr habt Spass an dem was ihr macht
Join the dark Side

Benutzeravatar
Durchde
...............
...............
Beiträge: 20713
Registriert: So 2. Jan 2005, 12:43

Re: Grundsatzdiskussion: Hasbro - Quo vadis?

Beitragvon Durchde » Mo 8. Feb 2016, 13:48

PS:
Selbst wenn Hasbro nicht den Top Umsatz in den nicht Filmjahren mit den super artikulierten Figuren erzielt haben sollte,
hat der Konzern erreicht das die Marke am Leben gehalten wurde.

Benutzeravatar
alberteinstein
......
......
Beiträge: 169
Registriert: Do 26. Nov 2015, 00:26

Re: Grundsatzdiskussion: Hasbro - Quo vadis?

Beitragvon alberteinstein » Mo 8. Feb 2016, 14:03

Es ist zwar traurig das zu schreiben aber da hat Durchde absolut recht.
Für Hasbro war der Vorteil bei Sammlern, dass diese über einen langen Zeitraum dem Konzern "treu" bleiben / blieben egal ob Filmjahr war oder nicht.
Bei Kindern sieht die Sache anders aus.
Im Filmjahr kaufen diese auch die Spielsachen zu dem aktuellen Film.
Bei vielen Kindern ist es aber so das schon nach kurzer Zeit das Interesse nachlässt, weil der nächste interessante Film draussen ist oder weil Spielzeug generell nicht mehr so interessant ist oder, oder, oder ...
Der Interessen Zeitraum ist viel kürzer als bei Sammlern.
Jetzt ist es aber so das wirklich "JEDES" Jahr Filmjahr ist und es somit "IMMER" die aktuelle Generation an Kindern gibt die die Figuren kaufen.
Es gibt also keine Durststrecken mehr für Hasbro.
Also ist es nur logisch, dass Hasbro so günstig wie möglich produziert um das Maximum an Gewinn zu erwirtschaften.
Dabei sollte man nicht vergessen, dass Kinder natürlich sehr viel weniger anspruchsvoll sind als wir Sammler.
Das Ergebnis sind dann z.B. 5POA Figuren.
Ausserdem möchte ich aber auch noch schreiben, dass wir Sammler dazu neigen uns zu wichtig zu nehmen.
Ich bin der festen Überzeugung, dass die Kinder immer noch bedeutend mehr an Umsatz machen als wir Sammler.
Wir sind halt doch nicht die grosse "Macht" für die wir uns halten.
Als Beweis nenne ich nur mal die Tatsache, das bis heute z.B. in "gefühlt" jeder 3. Wave ein Vader bei ist.
Mal ernsthaft, dass macht Hasbro doch nicht weil wir Sammler uns so gerne einen Vader gewünscht haben.
Abschliessend sollte man immer im Hinterkopf haben:
Hasbro ist ein Wirtschaftsunternehmen und nicht die Wohlfahrt.
Da zählen nur die Zahlen und mehr nicht.
Auch wenn manch einer das nicht hören will, so und nicht anders war es damals auch bei Kenner.

Die Konsequenzen aus dieser Sache muss jeder Sammler für sich selbst ziehen.
Kauft oder kauft nicht.
Hauptsache ihr habt Spass an dem was ihr macht
Ich sehe das genauso. Als jemand der täglich mit Kindern arbeitet finde ich es doch häufig erschreckend, wie "schnell" sie das Interesse an ihren Spielfiguren verlieren. Ich habe Jungs die jede Woche den nächsten Hulk, Vader, Iron Man usw. usw. mitbringen und nicht um den zu zeigen sondern weil er entweder langweillig und/oder direkt kaputt geht sollte dochmal einer damit "richtig" spielen. Denke auch das Hasbro da drauf spekuliert, dass die Kinder heute anders spielen als früher. Zu dem kommt auch erschwerend hinzu, dass viel Verwandten einfach die Qualität egal ist, es wird halt einfach neu gekauft wenns kaputt geht. Bzw. man guckt einfach nicht mal mehr ins Regal beim kaufen, für heutige Kinder sind Figuren mit lockeren Gelenken und Farbabrieb halt "normal".

Als Konsequenz kaufe ich keine 5POA Figuren oder sonstiges von Hasbro. In meinen Augen ist es Schrott geworden...
Suche Pbp und Top Toys Cardback 8)

Benutzeravatar
Rookie One
.........
.........
Beiträge: 2129
Registriert: Mo 5. Dez 2011, 17:14

Re: Grundsatzdiskussion: Hasbro - Quo vadis?

Beitragvon Rookie One » Mi 10. Feb 2016, 01:41

Es ist ja auch bezeichnend, dass die 6 inch als Sammlerline angekündigt wird, aber mit teilweisen grausigen Paintjobs und anderen Macken daher kommt.
Dazu noch eine (für mich) völlig verwirrende release Politik. Ich weiß bis heute nicht, ob es Bossk, Leia Boushh und IG-88 jetzt regulär im Handel gab oder nicht. Das liegt aber auch schlicht daran, dass ich die nirgendwo zu Gesicht bekommen habe. Rossman, Galeria und Müller bei uns in der Region bieten die 6incher gar nicht mehr an, Toys ist glaube ich der einzige Laden der ab und an noch neue 6incher bekommt.

Mal abgesehen davon, dass meine Sammlung 4inch ist und nicht 6inch! Neue Sachen? Kommen kaum und wenn dann zu völlig überzogenen Preisen,die neue Leia für schlanke 30€, ja klar sollte ja nur mal ursprünglich in der TVC erscheinen ihr Penner! Dann noch der "aftermarket" wie der Engländer zu sagen pflegt, die Preise sind der reinste Wahnsinn. Ich überlege echt ob ich nicht meine ganze Sammlung bis auf einen kleinen Teil verkaufe und mir ein anderes Hobby suche. So sehr frustet mich diese ganze Scheiße mitlerweile an!

Es tut mir auch leid, wenn ich hier in den letzten Wochen und Monaten meisstens nur noch bissige oder pissige Kommentare hinterlasse, aber was Hasbro/Disney da veranstalten ist doch wirklich nur noch scheiße und das schlimme ist: die Einnahmen geben ihnen Recht und daran sind wir mit schuld...
"Aren't you a little short for a stormtrooper?"
"Shut up."

Benutzeravatar
Balian
.......
.......
Beiträge: 394
Registriert: Mi 10. Sep 2014, 07:37
Wohnort: Saarbrücken

Re: Grundsatzdiskussion: Hasbro - Quo vadis?

Beitragvon Balian » Mi 10. Feb 2016, 06:13

Volle Zustimmung, aber ich lass mir mein Hobby nicht vermissen, bleibt halt mehr über für Sachen, die mir aus den alten Line's noch fehlen, aber TFA mäßig kommt mir im Moment nix mehr ins Haus.


Zu den Einnahmen von Disney!

http://m.n24.de/n24/Nachrichten/Wirtsch ... ubeln.html

Benutzeravatar
Rookie One
.........
.........
Beiträge: 2129
Registriert: Mo 5. Dez 2011, 17:14

Re: Grundsatzdiskussion: Hasbro - Quo vadis?

Beitragvon Rookie One » Mi 10. Feb 2016, 09:43

Volle Zustimmung, aber ich lass mir mein Hobby nicht vermissen, bleibt halt mehr über für Sachen, die mir aus den alten Line's noch fehlen, aber TFA mäßig kommt mir im Moment nix mehr ins Haus.


Zu den Einnahmen von Disney!

http://m.n24.de/n24/Nachrichten/Wirtsch ... ubeln.html
Vielleicht muss ich langsam auch von meiner "Nicht mehr als 30 für eine Loose und nicht mehr als 50 für eine OVP" Figur Linie abweichen um das ebenfalls so zu machen. TFA Rey in 6inch hätte mich interessiert, aber auch die habe ich bisher nicht zu Gesicht bekommen und da die Erstauflage ja ein grotten Gesicht hatte kommt bestellen für mich da auch nicht in Frage. :(
"Aren't you a little short for a stormtrooper?"
"Shut up."

Benutzeravatar
Gavin
.......
.......
Beiträge: 512
Registriert: Mi 1. Jan 2014, 02:13
Wohnort: Korriban (WOB)

Re: Grundsatzdiskussion: Hasbro - Quo vadis?

Beitragvon Gavin » Mi 10. Feb 2016, 16:27

Ich hab zwei. eine verpackt, eine lose.
Peace is a lie,there is only passion.
Through passion,I gain strength.
Through strength,I gain power.
Through power,I gain victory.
Through victory,my chains are broken.
The Force shall free me.


Zurück zu „Allgemeines/Sonstiges/Rebel Con/Jahrestreffen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste