Grundsatzdiskussion: Hasbro - Quo vadis?

Allgemeines, Anregungen, Tipps, Rebel Con,Jahrestreffen, Smalltalk, Neuigkeiten usw. rund ums Star Wars Figuren sammeln.
AlrikFassbauer
.............
.............
Beiträge: 9773
Registriert: Mo 1. Mai 2006, 17:45

Re: Grundsatzdiskussion: Hasbro - Quo vadis?

Beitrag von AlrikFassbauer »

Ich glaube, in Aktiengesellschaften nennt man das "squeezing out". https://de.wikipedia.org/wiki/Squeeze-out
Ich glaube, wir 3,75" - Sammler sind die Zahnpasta in der Tube. Und Hasbro versucht, diese Tube leer zu bekommen.
Alrik sucht : http://www.lichtgeschwindigkeit.de/viewtopic.php?f=12&t=9037

kelejedi
.......
.......
Beiträge: 501
Registriert: Mo 19. Jan 2015, 22:43

Re: Grundsatzdiskussion: Hasbro - Quo vadis?

Beitrag von kelejedi »

Na ja mal ganz ehrlich. Ich finde die Politik von Hasbro Mega ätzend, bin selber absoluter 3.75 Inch Fan und Sammler und liebe die TVC.

Aber wenn ein Großteil der Sammler auf 6 Inch umsteigt, trägt Hasbro nicht alleine die Schuld.

Soll kein Vorwurf an die 6 Inch Kollegen sein, jeder kann sammeln was er/sie möchte, aber wenn alles gekauft wird was 6 Inch rauskommt incl. dieser schwachsinnigen Weihnachtsfiguren, dann braucht man sich nicht zu wundern, was gerade passiert.

Ich schaue mal in die Glaskugel: die 6 Inch läuft noch maximal 4-5 Jahre, bis die meisten nicht mehr wissen, wo man die großen Figuren in knobligen Verpackungen hinstellen sollen.

Bin gespannt was danach passiert. Wahrscheinlich werden Greta und Annalena sowieso alles aus Plastik verbieten bis wir alle Plastikpüppchen und Verpackungen freitags in Demomärschen im Ortskern oder vor Schulen einschmelzen lassen müssen und als Nivea-Haarkur-Verpackung oder Axe-Man-Deo-Zerstäuber in den Läden wiederfinden... freue mich schon auf die Nivea- und Axe Tauschaktionen und Ebay-Angebote. Das sind dann die Neo Verpackungen. Ich empfehle die nicht recycelten Nivea- und Axe Verpackungen jetzt schon zu sammeln-wird dann als Vintage ein Vermögen wert sein! (Sarkasmus aus)

Benutzeravatar
workhard
.............
.............
Beiträge: 7093
Registriert: Do 20. Feb 2014, 20:29
Wohnort: tiefstes Sauerland

Re: Grundsatzdiskussion: Hasbro - Quo vadis?

Beitrag von workhard »

:shock: :roll:
...Vader Fokus, Kopfgeldjäger Fokus und bloß keine Masse mehr die nur Platz wegnimmt :mrgreen:

Benutzeravatar
QuantumStorm
........
........
Beiträge: 1170
Registriert: Sa 14. Okt 2006, 05:15
Wohnort: Irgendwo im Norden
Kontaktdaten:

Re: Grundsatzdiskussion: Hasbro - Quo vadis?

Beitrag von QuantumStorm »

Panzerfuchs hat geschrieben:
Di 18. Mai 2021, 14:23
Mal zurück zur Verpackung. - Ich muss jetzt ehrlich sagen, dass ich die The Vintage Collection eigentlich sehr schön und ansprechend finde. Was mir aber sowieso immer missfallen hat, ist dieser unnötige Beipackzettel oder die verschiedenen Aufkleber! Beides in meinen Augen absolut unnötig für den Artikel und die Umweltbelastung durch Herstellung, Transportgewichte usw. braucht auch kein Mensch!

Ich persönlich war ja von den Walmart Exclusive Black Series bisher am meisten begeistert. Für mich die bisher beste Verpackungsvariante, weil da am allerwenigstens von der Verpackung kaputt ging. - Klar könnte man noch daran arbeiten, aber insgesamt fand ich die besser als die TVC, weil einfach kaum Ecken eingedrückt wurden.
Sowas wie die japanische Kartonverpackung könnte ich mir gut vorstellen und wäre da gar nicht abgeneigt dazu. Ist bestimmt widerstandsfähiger als die TVC-Dünnpappe und von daher bei mir absolut willkommen. Die könnte man auch schön Vintage bedrucken! Der Vorteil ist auch, dass es scheißegal ist, ob bei der Figur irgendeine Farbveränderung eintritt, Staub in die Packung gelangt, oder irgendetwas an der Figur nicht 100% bemalt ist, weil man die Figur ja nicht sieht, so lange sie verpackt ist!

Klar könnte es dadurch aber dazu kommen, dass das "verpackt" sammeln insgesamt nachlässt, weil man ja nicht wirklich die Figur sieht. Andererseits gibt es aber auch bei der TVC Fahrzeuge und "Tiere" die man auch verpackt sammelt und da kann auch keiner sagen, ob in der Verpackung irgendetwas einen "Fehler" hat.

Das sind auf jeden Fall einige meiner Sammler-Gründe für geschlossene Pappverpackungen. -

Noch kurz ein Wort zum Beitrag von TerminalStorm. Wir sind da sicherlich der gleichen Meinung, was die Vermeidung von Verpackung allgemein anbetrifft. Ich muss aber aus meiner Sicht betonen, dass eine Pappverpackung bestimmt 100x besser ist, als jede Plastikverpackung, ganz einfach, weil Pappe verrottet, Plastik aber noch in 1000 Jahren irgendwo herumschwimmt, oder als Microplastik auch in unseren Körpern landet. Von daher gilt für mich zuerst einmal absoluter Verzicht auf Plastikverpackung, und erst dann der Verzicht auf Verpackungen, wo es geht.


Aber mal sehen, vielleicht überrascht uns Hasbro ja mit einem "durchsichtigen Material", welches umweltfreundlich ist. Aber vielleicht zerfällt das dann so schnell wie sich weiße Figuren und gelbe verwandeln??? :dontknow:
Das Pappverpackungen besser für die Umwelt sind, steht zwar außer Frage, aber auch Pappverpackungen sind eben nicht so unkritisch, wie man gemeinhin meinen mag. Siehe den Wandel Plastiktüte zur Papiertüte (wobei hier noch andere Parameter hineinspielen: https://www.quarks.de/umwelt/muell/daru ... achhaltig/) ist nicht so umweltfreundlich, wie es scheint.

Die durchsichtigen Materialien mit nachhaltige Rohstoffen (Plastik aus Pflanzen) ist auch eher Augenwischerei, da hier die Öle nicht mehr aus fossilen, sondern aus nachwachsenden Rohstoffen hergestellt werden. Es ist und bleibt aber Plastik und ist damit in der Verwendung ähnlich schädlich. Was in der Herstellung schlimmer ist, also Förderung von Rohöl oder Anbau von Pflanzen zur Ölgewinnung in Monokulturen, lass ich mal dahingestellt sein.
https://www.handelsblatt.com/technik/en ... CDk2aW-ap5

Ich für meinen Teil möchte keine komplette Verpackung der Figuren.
Wie Du schon geschrieben hast, werden auch andere Objekte wie Fahrzeuge und Kreaturen in Kartons eingepackt und auch hier find ich das als Verpackt-Sammler nicht besonders spannend. Die TSC Serie hatte da natürlich mehr Plastik an sich, aber man konnte die Teile sehen und musste sie nicht extra auspacken.

AlrikFassbauer
.............
.............
Beiträge: 9773
Registriert: Mo 1. Mai 2006, 17:45

Re: Grundsatzdiskussion: Hasbro - Quo vadis?

Beitrag von AlrikFassbauer »

Kopfkino : Figur in Black Series-Verpackung :
"Was machst du da ?"
"Ich schüttle die Figur, damit sie sich dreht, und ich sie auch von den anderen Seiten her sehen kann !"
Alrik sucht : http://www.lichtgeschwindigkeit.de/viewtopic.php?f=12&t=9037

Benutzeravatar
Alfred_Hitchcock
.........
.........
Beiträge: 1862
Registriert: Sa 8. Dez 2007, 20:09

Re: Grundsatzdiskussion: Hasbro - Quo vadis?

Beitrag von Alfred_Hitchcock »

Habe hierzu folgenden Artikel gefunden. Geht zuerst um Mattel, dann auch um Hasbro usw., aber die Thematik ist ja eh die gleiche:

https://www.welt.de/wirtschaft/article2 ... g-tun.html

Benutzeravatar
captain-harlock
.........
.........
Beiträge: 2100
Registriert: Do 22. Mär 2007, 21:42
Wohnort: Stuttgart

Re: Grundsatzdiskussion: Hasbro - Quo vadis?

Beitrag von captain-harlock »

Gerade bei Yakface gesehen, Hasbro Neuerscheinungen:
Mission series Bad Batch 4-pack
Mission series Bad Batch Tech
Mission series Moff Gideon Tiefighter
Mission series Blurrg mit Mando

Richtig gelesen, alles Mission series.
Goodbye Vintage collection...

Benutzeravatar
Pellaeon
.......
.......
Beiträge: 358
Registriert: Fr 28. Dez 2018, 23:40
Wohnort: Bei Augsburg

Re: Grundsatzdiskussion: Hasbro - Quo vadis?

Beitrag von Pellaeon »

captain-harlock hat geschrieben:
Di 8. Jun 2021, 22:49
Gerade bei Yakface gesehen, Hasbro Neuerscheinungen:
Mission series Bad Batch 4-pack
Mission series Bad Batch Tech
Mission series Moff Gideon Tiefighter
Mission series Blurrg mit Mando

Richtig gelesen, alles Mission series.
Goodbye Vintage collection...
Da steht auch was, von wegen TVC-Sammler werden von der Figurenzahl, die morgen bekannt gegeben wird, angenehm überrascht sein. Ich harre mal der Dinge und hoffe auf neue Sachen, nicht nur Repacks...

Benutzeravatar
captain-harlock
.........
.........
Beiträge: 2100
Registriert: Do 22. Mär 2007, 21:42
Wohnort: Stuttgart

Re: Grundsatzdiskussion: Hasbro - Quo vadis?

Beitrag von captain-harlock »

Pellaeon hat geschrieben:
Di 8. Jun 2021, 23:53
captain-harlock hat geschrieben:
Di 8. Jun 2021, 22:49
Gerade bei Yakface gesehen, Hasbro Neuerscheinungen:
Mission series Bad Batch 4-pack
Mission series Bad Batch Tech
Mission series Moff Gideon Tiefighter
Mission series Blurrg mit Mando

Richtig gelesen, alles Mission series.
Goodbye Vintage collection...
Da steht auch was, von wegen TVC-Sammler werden von der Figurenzahl, die morgen bekannt gegeben wird, angenehm überrascht sein. Ich harre mal der Dinge und hoffe auf neue Sachen, nicht nur Repacks...
Okay, dann hoffen wir mal das Beste!

kelejedi
.......
.......
Beiträge: 501
Registriert: Mo 19. Jan 2015, 22:43

Re: Grundsatzdiskussion: Hasbro - Quo vadis?

Beitrag von kelejedi »

Mission fleet... sind das nicht die Minifiguren die es überall gibt?

Benutzeravatar
captain-harlock
.........
.........
Beiträge: 2100
Registriert: Do 22. Mär 2007, 21:42
Wohnort: Stuttgart

Re: Grundsatzdiskussion: Hasbro - Quo vadis?

Beitrag von captain-harlock »

Ja, die Nachfolger der Galactic heroes.

Benutzeravatar
Cairyn
........
........
Beiträge: 927
Registriert: Do 28. Apr 2011, 01:23

Re: Grundsatzdiskussion: Hasbro - Quo vadis?

Beitrag von Cairyn »

Scheint sich dann ja zu verkaufen.

Benutzeravatar
Pellaeon
.......
.......
Beiträge: 358
Registriert: Fr 28. Dez 2018, 23:40
Wohnort: Bei Augsburg

Re: Grundsatzdiskussion: Hasbro - Quo vadis?

Beitrag von Pellaeon »

Pellaeon hat geschrieben:
Di 8. Jun 2021, 23:53
captain-harlock hat geschrieben:
Di 8. Jun 2021, 22:49
Gerade bei Yakface gesehen, Hasbro Neuerscheinungen:
Mission series Bad Batch 4-pack
Mission series Bad Batch Tech
Mission series Moff Gideon Tiefighter
Mission series Blurrg mit Mando

Richtig gelesen, alles Mission series.
Goodbye Vintage collection...
Da steht auch was, von wegen TVC-Sammler werden von der Figurenzahl, die morgen bekannt gegeben wird, angenehm überrascht sein. Ich harre mal der Dinge und hoffe auf neue Sachen, nicht nur Repacks...
Nun ja, VC doch überschaubar. Zwar ein paar Sachen dabei, auf die ich mich freue, aber weniger als erhofft...

Wer hatte das nochmal prophezeit: Nächstes HasLab wird 6 Inch? Derjenige hatte leider Recht.

Benutzeravatar
titusillu
.........
.........
Beiträge: 2643
Registriert: Di 22. Jan 2013, 17:57

Re: Grundsatzdiskussion: Hasbro - Quo vadis?

Beitrag von titusillu »

Ach ich bin nicht unzufrieden. Ehrlich gesagt bin ich "erschöpft", würde HASBRO zu allen Serien Figuren rauspumpen wie zu Clone Wars Zeiten mit 50 Fig / Jahr und Fahrzeugen und Specials ... ne, mein Keller ist voll. Ab und zu ein paar Figuren, dann ist da noch ein blühender Custom Markt, und Vintage, wenn auch gerade teuer, spricht mich eh an, zum Glück fand ich die 3 neuen Folme grässlich. Und sterben lassen werden sie 3,75 nicht, solange es noch ein paar Käufer gibt. Sonst würde das legendäre Format razz fazz von jemand anderem übernommen. GOTT bin ich froh dass ich nach den ersten 10-12 Figuren bei 6" sofort wieder ausgestiegen bin. :-)
Und Mission Series ... ob die den Weg all der anderen 25 Spin Off Serien gehen werden mit denen Hasbro die Regale vollgestopft hat, man wird sehen .....

Benutzeravatar
captain-harlock
.........
.........
Beiträge: 2100
Registriert: Do 22. Mär 2007, 21:42
Wohnort: Stuttgart

Re: Grundsatzdiskussion: Hasbro - Quo vadis?

Beitrag von captain-harlock »

Aber was von the Bad Batch hätte ich schon gerne gesehen.
Bin mal auf das Navarro (Nevarro) Cantina Playset gespannt.

AlrikFassbauer
.............
.............
Beiträge: 9773
Registriert: Mo 1. Mai 2006, 17:45

Re: Grundsatzdiskussion: Hasbro - Quo vadis?

Beitrag von AlrikFassbauer »

titusillu hat geschrieben:
Mi 9. Jun 2021, 19:10
Ach ich bin nicht unzufrieden. Ehrlich gesagt bin ich "erschöpft", würde HASBRO zu allen Serien Figuren rauspumpen wie zu Clone Wars Zeiten mit 50 Fig / Jahr und Fahrzeugen und Specials ... ne, mein Keller ist voll
Mir geht es ähnlich. Zumindestens im Forum von Rebel Scum habe ich immer wieder gesehen, daß ständig von (amerikanischer) Sammlerseite her Druck gemacht worden ist, so nach dem Motto : "Die Wave ist 2 Wochen alt, wo bleibt der Nachschub ??? (An neuen Sachen.)"

Hasbro hat diesem Druck lange Zeit nachgegeben, und in so schneller Folge Sachen herausgebracht, daß ich mit dem Sammeln nicht mehr nachgekommen bin ... und das was für mein ganz persönliches Sammeln der Anfang vom Ende ...

Ich weiß nicht, ob ich das schon mal hier irgendwo gepostet hatte (kann sein), aber es gibt auf der Webseite "TV Tropes" einen recht interessanten Artikel zu dieser Art von Dynamik : https://tvtropes.org/pmwiki/pmwiki.php/ ... gToTheBase
Alrik sucht : http://www.lichtgeschwindigkeit.de/viewtopic.php?f=12&t=9037

Benutzeravatar
botrooper
.......
.......
Beiträge: 428
Registriert: Mo 17. Aug 2015, 22:12
Wohnort: Ruhrgebiet

Re: Grundsatzdiskussion: Hasbro - Quo vadis?

Beitrag von botrooper »

captain-harlock hat geschrieben:
Mi 9. Jun 2021, 19:54
Aber was von the Bad Batch hätte ich schon gerne gesehen.
Bin mal auf das Navarro (Nevarro) Cantina Playset gespannt.
Ja! Und wenn die Figuren nicht ankommen oder gut sind, kann mir immer noch passen, aber gar nicht erst die Auswahl zu haben...das knüpft auch ans Nächste Thema an. Ich fand es sehr schön, als ich 2007-2010 verstärkt ins sammeln eingestiegen bin, dass ich eine Riesen Auswahl an Figuren hatte und ich mir meine persönlichen Rosinen raus picken konnte. Klar, das kann ich ich jetzt immer noch, aber wenn pro Jahr nur 20 Figuren kommen, und 15 mit nicht gefallen oder repacks sind, dann geht das sammel Tempo ziemlich zurück.
Ich habe mich dieses Jahr auch damit angefreundet, weil es den Geldbeutel schont und ich meine Sammlung etwas umgestalten konnte. Aber ich kann nicht bestreiten, dass ein (Über-)Angebot wie damals zu CW Zeiten doch sehr sehr cool war, was Fahrzeuge und Figuren betrifft. Wenn man hiervon eine schöne Menge zusammengetragen hat, macht das echt was her.

kelejedi
.......
.......
Beiträge: 501
Registriert: Mo 19. Jan 2015, 22:43

Re: Grundsatzdiskussion: Hasbro - Quo vadis?

Beitrag von kelejedi »

Meine Rede. Es kann nie zuviel geben, wenn es jemandem zuviel wird, muss man nicht alles kaufen, aber so wenig wie jetzt frustriert einfach nur

Benutzeravatar
Alfred_Hitchcock
.........
.........
Beiträge: 1862
Registriert: Sa 8. Dez 2007, 20:09

Re: Grundsatzdiskussion: Hasbro - Quo vadis?

Beitrag von Alfred_Hitchcock »

Habt Ihr die Preise für Vorbestellungen der kommenden TVC Figuren gesehen?

24,90€ pro Stück.

Da werden wohl nur noch sehr wenige wirklich neue Figuren den Weg in meine Sammlung finden. Aufgewärmtes Zeugs schon 3x nicht mehr. Irgendwann ist dann auch einfach mal Schluss Hasbro.
Wie schon an anderer Stelle geschrieben: Für 34,99€ bekomme ich von Mattel einen Jurassic World Dino, einen Jeep und eine Action-Figur.
https://www.smythstoys.com/de/de-de/spi ... t/p/194134

Benutzeravatar
botrooper
.......
.......
Beiträge: 428
Registriert: Mo 17. Aug 2015, 22:12
Wohnort: Ruhrgebiet

Re: Grundsatzdiskussion: Hasbro - Quo vadis?

Beitrag von botrooper »

Der Jeep sieht cool aus :-)
Vor knapp 5 Jahren haben auf Börsen wirklich gute und besondere Figuren 20€ Aufwärts gekostet. Jetzt geht’s ab 20€ los.

Benutzeravatar
darklighter184
..........
..........
Beiträge: 3992
Registriert: So 28. Sep 2008, 18:41

Re: Grundsatzdiskussion: Hasbro - Quo vadis?

Beitrag von darklighter184 »

Alfred_Hitchcock hat geschrieben:
Di 15. Jun 2021, 09:07
Habt Ihr die Preise für Vorbestellungen der kommenden TVC Figuren gesehen?

24,90€ pro Stück.

Da werden wohl nur noch sehr wenige wirklich neue Figuren den Weg in meine Sammlung finden. Aufgewärmtes Zeugs schon 3x nicht mehr. Irgendwann ist dann auch einfach mal Schluss Hasbro.
Wie schon an anderer Stelle geschrieben: Für 34,99€ bekomme ich von Mattel einen Jurassic World Dino, einen Jeep und eine Action-Figur.
https://www.smythstoys.com/de/de-de/spi ... t/p/194134
Von der Verfügbarkeit StarWars / z.B. Jurassic World wollen wir gar nicht erst anfangen...
"Verpiss dich...das ist ein Kopfgeldjägertreffen und kein Kindergeburtstag!!"

kelejedi
.......
.......
Beiträge: 501
Registriert: Mo 19. Jan 2015, 22:43

Re: Grundsatzdiskussion: Hasbro - Quo vadis?

Beitrag von kelejedi »

So kann Hasbro den Ball zurückspielen wenn die nicht gekauft werden und hat somit einen Grund nur noch auf 6 inch zu setzen, die werden ja gekauft wie blöde...

Benutzeravatar
Cairyn
........
........
Beiträge: 927
Registriert: Do 28. Apr 2011, 01:23

Re: Grundsatzdiskussion: Hasbro - Quo vadis?

Beitrag von Cairyn »

kelejedi hat geschrieben:
Mi 16. Jun 2021, 07:52
So kann Hasbro den Ball zurückspielen wenn die nicht gekauft werden und hat somit einen Grund nur noch auf 6 inch zu setzen, die werden ja gekauft wie blöde...
Das ist dann aber auch irgendwie okay. Wenn die Serie endet, endet sie eben. Das ist immer noch besser, als wenn ein halbgares Sortiment mit Tonnen an Repacks, Repaints, Kitbashes und neuen Sculpts für schon tausendmal produzierte Charaktere sich über Jahre zu unbezahlbaren Preisen über die Runden quält. Als Sammler ärgert man sich dann doch nur, daß man schon wieder viel Geld ausgeben "muß" für Sachen, die eigentlich schon in der Sammlung sind, und die nur minimal verbessert noch mal auf den Markt kommen. Oder man läßt es sein, ärgert sich eben später ("aber der Helm vom neuen Boba wäre so viel besser gewesen!"), und die Serie profitiert davon halt auch nicht.

Tatsache ist ja, daß das Sortiment, wie man es zu OT- und auch PT-Zeiten kannte, so nicht aufrechterhalten werden kann. Weder 3.75" noch 6" können das. Dafür gibt es mittlerweile zu viele Quellen für Figuren, zu viel Originalmaterial. Und alles muß abgedeckt werden, nicht nur einmal, sondern wiederholt. Da ist dann kein Platz mehr für 27ter-Charakter-aus-der-Cantina (dritte Nische im Halbdunkel), aber auch nicht für Charaktere mit Sprechrollen, deren Archetyp sich aber historisch nicht gut verkauft hat (alles, was keine übergroße Wumme hat), oder für Figuren zu gescheiterten Filmen oder Serien.

6" hat da den großen Vorteil, daß die komplettistischen Erwartungen gar nicht existieren; die Serie ist gar nicht mit dem Anspruch ins Rennen gegangen, daß jeder Einsekünder als Figur abgebildet werden würde (Kenner 3.75" Vintage brachte Snaggletooth und Hammerhead bereits in der zweiten Wave; in 6" gibt es keinen von beiden). Dadurch kann man sich den zentralen Charakteren jedes Films / jeder Serie widmen, vielleicht noch den Publikumslieblingen oder den besonders interessanten Designs, ohne daß der Sammler etwas vermißt. Ist halt Gewöhnung.

Für eine Weile hatte man den Eindruck, daß 6" die mach-einfach-alles-Schiene fahren würde (Zuvio? Holdo? Echt?), aber ich schätze mal, das hat sich Hasbro jetzt abgewöhnt. Einen Sio Bibble in 6" erwarte ich nicht mehr. Die Mehrheit der "Exoten" (oder sogar alle?) sind low hanging fruits aus massiven Kitbashes (auch Jaxxon ist nur ein neuer Kopf). Nebencharaktere müssen mindestens von aktuellen Medien gestützt werden. Es sieht auf den ersten Blick zwar so aus, als wäre 6" auf einem überwältigenden Siegeszug, aber manche Filme scheinen da gar nicht mehr repräsentiert zu werden, und einzelne Figuren kommen mit enormer Verspätung (Bodhi Rook oder Zeb Orellios als Abschluß ihrer "Heldengruppe"?). Von Charakteren, die 3.75" schon vor Jahrzehnten gebracht hat, mal ganz zu schweigen.

Die Umstände gelten für 3.75" aber auch. Natürlich gibt es hier keine Aufholjagd, weil die alten Filme längst abgedeckt wurden. Aber dafür gibt es halt "the 96", um alte Figuren im Umlauf zu halten oder neu zu sculpten. Und es gibt wie bei 6" jetzt die "Gaming Greats", die nur aus Repaints bestehen. Und es gibt die Konzentration auf Hauptfiguren (Mythrol und Kuiil sind zwar jetzt angekündigt, aber eigentlich 1.5 Jahre zu spät). Und ob 3.75" noch alle Medien unterstützt, bleibt abzuwarten (zu Bad Batch gab es ja noch keine Informationen).

So bedauerlich es ist, aber ich denke, daß es niemals einen Kitster, Wald, Cliegg Lars etc. geben wird. Und auch keine Frog Lady, Mon Cal mit Häkelsweater, oder Unnamed Nevarro Cantina Bounty Hunter #17. Wir können uns beim Mando ja schon freuen, daß die wesentlichen Nebenfiguren gebracht werden. Und wenn die sich verkaufen, dann kommen vielleicht auch noch die, die im Moment 6" exklusiv sind.

Wenn Hasbro allerdings feststellt, daß der Mix nicht aufgeht...
...oder wenn dem Sammler die Preise für die Figuren zu hoch werden...
...oder wenn man dem Maßstab den Rücken kehrt, weil das Sortiment eben nicht mehr den (zu OT/PT-Zeiten geborenen) Erwartungen entspricht...

...dann ist es vorbei mit den 3.75".

Benutzeravatar
BrainDrain
.........
.........
Beiträge: 2574
Registriert: So 9. Jan 2011, 17:48
Wohnort: Herborn
Kontaktdaten:

Re: Grundsatzdiskussion: Hasbro - Quo vadis?

Beitrag von BrainDrain »

Ach liebe Leute, nur weil 1 Händler als Vorbestellungspreis € 24,90 nimmt, bedeutet dies nicht die die Figuren kosten nun generell € 24,90. ;-)
Wahr ist: die 3.75" wie auch die 6" sind im EK teurer geworden (auch bei Marvel). UVP (EVP) bei den TVC's ist € 20,99, bei den 6er € 29,99
Was letztlich der Markt nimmt, bleibt abzuwarten.
Erst wenn der letzte Spielwarenhändler, der letzte Comic-& Collectorshop geschlossen hat, werdet Ihr merken, dass Drogerien, Supermärkte & Konsorten kein Spielwarenfachhandel sind.

AlrikFassbauer
.............
.............
Beiträge: 9773
Registriert: Mo 1. Mai 2006, 17:45

Re: Grundsatzdiskussion: Hasbro - Quo vadis?

Beitrag von AlrikFassbauer »

Cairyn hat geschrieben:
Mi 16. Jun 2021, 13:27
(alles, was keine übergroße Wumme hat)
Mich hat immer erstaunt, daß wirklich *alle* Figuren mit irgendwelchen Waffen daherkommen mußten ! War die Rolle auch noch so klein und unbedeutend - eine Waffe mußte her ! (Beispiel : Hrchek Kal Fas von der Cantina)

Bib Fortuna war eine der ganz, ganz wenigen Figuren der Vintage-Linie *ohne* Waffe. Der Ugnaught ebenso.

Aus meiner Sicht ist es sehr bezeichnend a) für die Kultur, in der die Entschidung getroffen wurde, daß jeder noch so unbedeutende Alien eine Waffe haben mußte/sollte , b) für das Bild, das Leute von der anvisierten Käufer- bzw. Spielgruppe haben : Star wars - Figuren waren zumindest einmal zuallererst "QAction-Figuren", und "Action" bedeutet : Für Jungs.
Und Jungs, so das Klischee, müssen zur Männlichkeit erzogen werden. Wettkampf, Kampf = Männlichkeit, so das Klischee. Deswegen gab und gibt es ja auch Spielzeugwaffen zu kaufen.

Wobei sich mir dann jetzt auch die Frage stellt : Was für eine Botschaft wollte man damit verbreiten, daß man Bib Fortuna *keine* Waffe mitgab ?
Alrik sucht : http://www.lichtgeschwindigkeit.de/viewtopic.php?f=12&t=9037

Benutzeravatar
Panzerfuchs
........
........
Beiträge: 1471
Registriert: Di 21. Nov 2017, 12:29
Wohnort: Illingen/Saar

Re: Grundsatzdiskussion: Hasbro - Quo vadis?

Beitrag von Panzerfuchs »

AlrikFassbauer hat geschrieben:
Mi 16. Jun 2021, 19:27
Cairyn hat geschrieben:
Mi 16. Jun 2021, 13:27
(alles, was keine übergroße Wumme hat)
Mich hat immer erstaunt, daß wirklich *alle* Figuren mit irgendwelchen Waffen daherkommen mußten ! War die Rolle auch noch so klein und unbedeutend - eine Waffe mußte her ! (Beispiel : Hrchek Kal Fas von der Cantina)

Bib Fortuna war eine der ganz, ganz wenigen Figuren der Vintage-Linie *ohne* Waffe. Der Ugnaught ebenso.

Aus meiner Sicht ist es sehr bezeichnend a) für die Kultur, in der die Entschidung getroffen wurde, daß jeder noch so unbedeutende Alien eine Waffe haben mußte/sollte , b) für das Bild, das Leute von der anvisierten Käufer- bzw. Spielgruppe haben : Star wars - Figuren waren zumindest einmal zuallererst "QAction-Figuren", und "Action" bedeutet : Für Jungs.
Und Jungs, so das Klischee, müssen zur Männlichkeit erzogen werden. Wettkampf, Kampf = Männlichkeit, so das Klischee. Deswegen gab und gibt es ja auch Spielzeugwaffen zu kaufen.

Wobei sich mir dann jetzt auch die Frage stellt : Was für eine Botschaft wollte man damit verbreiten, daß man Bib Fortuna *keine* Waffe mitgab ?
Na ja, damals zu Vintage Zeiten gingen die Uhren noch anders. - Ich erinnere nur mal an den Kalten Krieg und da war auch die Erziehung eine etwas andere als heute. Von daher verstehe ich das durchaus. Aber du darfst auch nicht vergessen, dass es Star Wars heißt und es in den Filmen sehr sehr oft um das Kämpfen - auch bzw. gerade mit Laserwaffen ging. Es gab auch noch andere Figuren, die keine Waffen hatten bzw. nur irgendeinen "Stock". Halt je nachdem, wie sie auch im Film dargestellt wurden. - In der POTF 2 Zeit hat man das aber mit den Waffen teilweise übertrieben finde ich. Da haben ja viele gleich 2 Waffen. - Wobei das vielleicht Absicht war, da ja gerade die kleinen Waffen der Vintage Figuren oft im Teppich verloren gingen! ;-)
Und die POTF 2 Waffen größer und gleich 2 waren. Da ging dann weniger verloren.

Benutzeravatar
Panzerfuchs
........
........
Beiträge: 1471
Registriert: Di 21. Nov 2017, 12:29
Wohnort: Illingen/Saar

Re: Grundsatzdiskussion: Hasbro - Quo vadis?

Beitrag von Panzerfuchs »

kelejedi hat geschrieben:
Do 27. Mai 2021, 19:38
Na ja mal ganz ehrlich. Ich finde die Politik von Hasbro Mega ätzend, bin selber absoluter 3.75 Inch Fan und Sammler und liebe die TVC.

Aber wenn ein Großteil der Sammler auf 6 Inch umsteigt, trägt Hasbro nicht alleine die Schuld.

Soll kein Vorwurf an die 6 Inch Kollegen sein, jeder kann sammeln was er/sie möchte, aber wenn alles gekauft wird was 6 Inch rauskommt incl. dieser schwachsinnigen Weihnachtsfiguren, dann braucht man sich nicht zu wundern, was gerade passiert.

Ich schaue mal in die Glaskugel: die 6 Inch läuft noch maximal 4-5 Jahre, bis die meisten nicht mehr wissen, wo man die großen Figuren in knobligen Verpackungen hinstellen sollen.

Bin gespannt was danach passiert. Wahrscheinlich werden Greta und Annalena sowieso alles aus Plastik verbieten bis wir alle Plastikpüppchen und Verpackungen freitags in Demomärschen im Ortskern oder vor Schulen einschmelzen lassen müssen und als Nivea-Haarkur-Verpackung oder Axe-Man-Deo-Zerstäuber in den Läden wiederfinden... freue mich schon auf die Nivea- und Axe Tauschaktionen und Ebay-Angebote. Das sind dann die Neo Verpackungen. Ich empfehle die nicht recycelten Nivea- und Axe Verpackungen jetzt schon zu sammeln-wird dann als Vintage ein Vermögen wert sein! (Sarkasmus aus)
Was Greta und Annalena anbetrifft, glaube ich jetzt nicht wirklich, dass die sowas wie Spielzeugfiguren "angreifen" werden. - Ich persönlich bin auch der Meinung, dass Plastik in sinnvollen Aufgaben durchaus seine Berechtigung hat und es sowas auch in Zukunft geben wird. - Was ich allerdings, und da bin ich wohl eher bei den Grünen, verbieten würde, sind diese ganzen Verpackungen aus Plastik, da muss man sich etwas anderes einfallen lassen bzw. die an vielen Stellen einfach durch Papier oder Pappe - oder sonstige Dinge ersetzen. - Dinge wie Nivea- oder Axe-Verpackungen sind heute auch eher Dinge, die man verbieten sollte, als es Kunststoffspielfiguren sind. - Meine Meinung.

Insgesamt aber, wenn man größer und weiter denkt, und da bin ich dann auch wieder bei den Grünen, sind unsere Probleme mit der Umwelt, einmal der überzogene Konsum und unsere Mobilität. Ich will mich da jetzt auch nicht ausnehmen. Aber das sind doch die wahren Ursachen für unsere Umweltprobleme.

PS: Ich bin zwar Umweltpolitisch absolut bei den Grünen, würde sie aber niemals wählen!

Benutzeravatar
Panzerfuchs
........
........
Beiträge: 1471
Registriert: Di 21. Nov 2017, 12:29
Wohnort: Illingen/Saar

Re: Grundsatzdiskussion: Hasbro - Quo vadis?

Beitrag von Panzerfuchs »

Ich muss da auch mal sagen, dass ich da bezüglich der Anzahl der Figuren und Fahrzeuge, die Hasbro zur Zeit herausbringt, absolut zufrieden bin und mir nicht noch mehr wünschen würde. Ich sammele ja erst seit 6-7 Jahren, dafür aber intensiv.
Klar lasse ich anderen Leuten ihre Meinung, dass sie sich gerne das heraussuchen wollen, was ihnen gefällt, und das andere im Regal lassen. Das ist aber nicht meine Sammler-Philosophie. Wenn es eine Serie gibt, dann möchte ich die schon als Gesamtheit sammeln und nicht irgendwelche Figuren auslassen. - Wobei ich da gerade bei der TVC jetzt wirklich keine Figur nennen könnte, die mir dermaßen schlecht gefallen hat, dass ich sie mir nicht kaufen würde.
Auch muss ich dazu sagen, dass man selbst erst wirklich über eine Figur urteilen kann, wenn man sie selbst in Händen gehalten, angesehen und ggf. damit "gespielt" hat. Ich habe in den letzten Jahren immer wieder Figuren erworben, wo ich dann plötzlich total begeistert war, wie schön die doch modelliert war, oder dass sie irgendetwas konnte, was ich vorher nicht gesehen hatte bzw. nicht wusste. - Natürlich gab es auch Figuren, von denen ich enttäuscht war, weil ich sie mir vielleicht schöner vorgestellt hatte, oder weil sie einfach hässlich waren, oder weil sie einfach nicht stehen konnten. - Von daher möchte ich eigentlich keine Figur "auslassen" und bin froh, wenn Hasbro nicht zu viele Figuren auf den Markt wirft. Irgendwann ist der Platz oder das Geld halt alle! :mrgreen:

Oh-Buy-One Kenobi
.......
.......
Beiträge: 384
Registriert: Mo 28. Aug 2017, 21:54
Wohnort: Bochum

Re: Grundsatzdiskussion: Hasbro - Quo vadis?

Beitrag von Oh-Buy-One Kenobi »

AlrikFassbauer hat geschrieben:
Mi 16. Jun 2021, 19:27
Cairyn hat geschrieben:
Mi 16. Jun 2021, 13:27
(alles, was keine übergroße Wumme hat)
Mich hat immer erstaunt, daß wirklich *alle* Figuren mit irgendwelchen Waffen daherkommen mußten ! War die Rolle auch noch so klein und unbedeutend - eine Waffe mußte her ! (Beispiel : Hrchek Kal Fas von der Cantina)

Bib Fortuna war eine der ganz, ganz wenigen Figuren der Vintage-Linie *ohne* Waffe. Der Ugnaught ebenso.

Aus meiner Sicht ist es sehr bezeichnend a) für die Kultur, in der die Entschidung getroffen wurde, daß jeder noch so unbedeutende Alien eine Waffe haben mußte/sollte , b) für das Bild, das Leute von der anvisierten Käufer- bzw. Spielgruppe haben : Star wars - Figuren waren zumindest einmal zuallererst "QAction-Figuren", und "Action" bedeutet : Für Jungs.
Und Jungs, so das Klischee, müssen zur Männlichkeit erzogen werden. Wettkampf, Kampf = Männlichkeit, so das Klischee. Deswegen gab und gibt es ja auch Spielzeugwaffen zu kaufen.

Wobei sich mir dann jetzt auch die Frage stellt : Was für eine Botschaft wollte man damit verbreiten, daß man Bib Fortuna *keine* Waffe mitgab ?
Bib Fortuna ist Berater und vermutlich auch Diplomat, indem er für Jabba Verhandlungen führt. Er braucht keine Waffe. Seine Waffen sind Worte und geschicktes Intrigenspiel.

Als 1978 die erste Welle der Fiiguren erschien, war es für mich absolut plausibel, dass in einem KRIEG der Sterne jede Figur auch eine adäquate Waffe besitzt, die man im Film sieht. Luke, Obi-Wan und Darth Vader haben hatten ihre Laserschwerter. Die meisten anderen Figuren hatten ihre Schußwaffen. Einzig die Droiden hatten keine Bewaffnung, da sie nicht aktiv in die "Mann gegen Mann" Kämpfe eingreifen. Der arme Chewie, ohnehin als Figur viel zu klein geraten, hatte das Nachsehen, weil er anstatt der coolen Armbrust nur eine abgespeckte Version in Form eines Gewehrs dabei hatte.
Erst in der zweiten Welle gab es plötzlich Figuren mit Schußwaffen, obwohl sie im Film gar keine sichtbare Bewaffnung hatten. Aber für mich war das ebenfalls absolut plausibel. Wenn man sich beispielsweise in so einer gefährlichen Gegend wie Mos Eisley herumtreibt, dann ist es einfach ratsam, eine Knarre dabei zu haben.
Interessanterweise hatte sich Kenner bei der zweiten Welle noch keine Mühe gemacht, Waffen zu erfinden. Man gab manchen Cantina Gästen einfach die Stormtrooper Blaster in die Hand. Erst später schuf man eigenständige Waffen. Manche fand ich super-cool, wie z.B. diese "Mini Pump Gun" von Bossk. Andere fand ich erbärmlich misslungen, wie der "Akku-Schrauber" des Tie Fighter Piloten.
"No good movie is too long and no bad movie is short enough.” - Roger Ebert

Antworten

Zurück zu „Allgemeines/Sonstiges/Rebel Con/Jahrestreffen“