Grundsatzdiskussion: Hasbro - Quo vadis?

Allgemeines, Anregungen, Tipps, Rebel Con,Jahrestreffen, Smalltalk, Neuigkeiten usw. rund ums Star Wars Figuren sammeln.
Benutzeravatar
CommanderCody212th
.........
.........
Beiträge: 2488
Registriert: Sa 2. Okt 2010, 22:51
Wohnort: OWL (HQ der 212th / Strategieplanung)

Re: Grundsatzdiskussion: Hasbro - Quo vadis?

Beitrag von CommanderCody212th »

Alfred_Hitchcock hat geschrieben:
Mo 27. Jul 2020, 14:11
Ich wünsche Hasbro von ganzem Herzen, daß sie mit Ihrer Politik auf die Schnauze fallen.
Bild
Codys SW-Sammlung: Magie der Klone
viewtopic.php?f=22&t=8213


Codys Suchanfragen:
viewtopic.php?f=12&t=8192

Cairyn
........
........
Beiträge: 828
Registriert: Do 28. Apr 2011, 01:23

Re: Grundsatzdiskussion: Hasbro - Quo vadis?

Beitrag von Cairyn »

Alfred_Hitchcock hat geschrieben:
Mo 27. Jul 2020, 14:11
Mit sowas holen die mich nicht ein, sondern bewirken exakt das Gegenteil. Es wird mir immer egaler ob ich etwas habe oder nicht - und das färbt dann auch auf andere besser verfügbare Produkte ab. Hinzu kommt, daß ich auch überhaupt keinen Platz habe um mir weitere solche Monster irgendwo hinzustellen.
Naja, ist halt so, daß verschiedene Sammler verschieden denken. Es gibt genug Leute, die sagen "ich muß alles auf TVC-Karte haben", und die sich dann auch eine schon erschienene Figur noch mal kaufen. Das kann ich dann wiederum nicht nachvollziehen - ich rupfe die Figuren früher oder später sowieso, auch wenn die Karte noch so nett aussieht. Oder Variantensammler. Oder diejenigen, die einen einzelnen Charakter zum Fokus ihrer Sammlung machen; da gibt's dann halt einen 100 Euro teuren Vader mit Gummirüstung noch mal drauf.

Muß es eben alles geben - "it takes all kinds to make a world".

Und bei mir funktioniert das Angeleinholen eben mit Neuheiten, die sich in Szenendarstellungen einpassen. So isses. (Groß muß es nicht unbedingt sein, aber es muß diese Star Wars-Ästhetik haben und zu 3.75" passen.)

Ob Riesenobjekte jetzt der Weg in die Zukunft sind, wage ich aber auch zu beweifeln. Einmal, weil mir und anderen der Platz ausgeht - zum anderen aber auch, weil es ja gar nicht so viele Raumschiffe gibt, die man noch für 3.75" aufbereiten könnte. Entweder gibt es sie schon (meist in einer hinreichenden Version, etwa Shuttle Tydirium oder Sandcrawler), oder sie sind aufgrund ihrer On-Screen-Größe nicht wirklich in diesen Maßstab zu quetschen (Tantive IV, Star Destroyer...). Oder beides. In der ST ist nicht unbedingt so viel hinzugekommen, was man haben müßte (haha). Und ob die Serien letztlich ein Publikum finden, das sich auch für Toys interessiert (Razor Crest, anyone?), bleibt noch zu zeigen.

Ich habe den Eindruck (aus Forenthreads hier und anderswo), daß sich der klassische Sammler in absteigendem Maße für Toys zu neuen Filmen/Serien interessiert - bei den meisten ist doch OT am meisten angesagt, dann vielleicht PT und ggf. Lucas' Clone Wars. Rogue One kommt auch noch gut an, weil es sich in den alten Kanon einfügt, The Mandalorian muß sich noch als Toy beweisen, hat aber bereits Fans. ST und Solo sind abgeschlagen, Rebels und Resistance werden kaum nachgefragt. (Die letzteren hat es ja dann auch nur im Cartoon-Style gegeben.)

Das mag daran liegen, welche Figuren (und in welchem Stil) produziert wurden - vielleicht gäbe es mehr Wünsche zum Disney-Kanon, wenn die ST/Solo nicht nur als 5POA herausgekommen wären, und die Serien Figuren im realistischen Stil gezeugt hätten. (Und dieses Nerf-Zeugs...)

Aber... wenn die neueren Toys "for the kids" produziert wurden, und das nicht angekommen ist... vielleicht sind die Altsammler dann doch die tragende Säule der 3.75"-Linie. Und wenn der Altsammler aus Nostalgiegründen primär OT nachfragt, steht Hasbro noch vor einem ganz anderen Problem: Ihnen geht das Material aus. Die Figurenabdeckung der OT ist beträchtlich. Selbst die PT ist zu 90% "done". Was, wenn Sammler dem Disney-Kanon nicht genug Toys abkaufen, um die Line am Leben zu erhalten?

Es sieht doch im Moment so aus: Zahlreiche "Neuerscheinungen" sind maximal Repaints, sowohl Figuren als auch Fahrzeuge. Offensichtliche Lücken in der Figurenabdeckung zur ST werden nicht geschlossen. SA-Figuren zur ST / Solo / Rogue One, die die 5POAs ersetzen könnten, sind offenbar nicht in größerem Maßstab geplant. Brandneues Material wie The Mandalorian wird mit zwei müden Neuerscheinungen abgespeist. Die Preise selbst für Repaints gehen durch die Decke. Auf Shows ist kaum mehr etwas Aufregendes zu sehen. Wo mal etwas Neues kommt, scheint es oft halbherzig umgesetzt (Carbonite Chamber - im Wortsinne...).

Wir wissen, daß Hasbro es kann. Wenn sie denn dürfen. Ich werfe mal in den Ring: Poes T-70 X-Wing (der neue). Imperial Troop Transport. Das neue Skiff. Der Hovertank. Das sind alles tolle Sachen, die mich begeistern. Auch die Repaints sind ja kein Schrott: Falke. Slave 1. AT-ST. Also: Das Können ist da.

Wenn so ein offensichtlicher Widerspruch herrscht zwischen dem, was angeboten werden könnte (zur Barke hätte es noch problemlos zwei Dreierpacks mit Jabbas Goons geben können; zum Mandalorian hätte es eine begleitende Figurenserie geben können; zum Lost Temple-Spiel hätte es... etc etc etc), und dem Mangel an tatsächlichen Neuheiten (und den Preisen, die dafür aufgerufen werden) - dann kann das eigentlich nur daran liegen, daß der Markt es eben nicht hergibt.

Ich beobachte das Ganze nun schon eine Weile, und man kann Hasbro nicht vorwerfen, es nicht auf jede erdenkliche Art und Weise zu versuchen (was aus unserer Sicht natürlich dann aussieht wie vergeudete Zeit und Arbeit an von vornherein zum Scheitern verurteilten Neu-Lines). Mittlerweile scheint man sich wieder auf den Sammler zu besinnen, aber das muß nicht unbedingt eine gute Nachricht sein: bei einem schrumpfenden Markt ziehen die Preise an, und der geleistete Aufwand pro Item sinkt. Eine Zeitlang hatte ich sogar den starken Verdacht, daß Hasbro sich gänzlich von Star Wars verabschieden würde und die Lizenz nicht mehr zahlen wollte. Aber offenbar rechnet es sich in Summe dann doch noch.

kelejedi
.......
.......
Beiträge: 376
Registriert: Mo 19. Jan 2015, 22:43

Re: Grundsatzdiskussion: Hasbro - Quo vadis?

Beitrag von kelejedi »

Ich stimme Dir zu, dass man so einen Falken nicht einfach in eine Sammlung integrieren kann was den Platz angeht, allerdings sind solche großen Vehikel in den letzten Jahren auch kaum rausgekommen.

Das Platzproblem sehe ich eher in den 6 Inch. Ich hatte alle ca. 100 Figuren incl. Excl. Sets, die ich inzwischen alle wieder vertickt habe. Wo soll das Ganze hin? Wenn ich sammel, versuche ich die auch irgendwie zu präsentieren, und in den Schrank räumen, um seitlich eine Nummer sehen zu können, sorry dann lieber gar nicht oder ab in die Kiste.

Trotzdem hoffe ich, dass es auch mal ein "big one" wie in der TLC rauskommt.

Warten wir es ab!

Benutzeravatar
Wookie-Treiber
........
........
Beiträge: 1139
Registriert: So 17. Apr 2011, 12:22

Re: Grundsatzdiskussion: Hasbro - Quo vadis?

Beitrag von Wookie-Treiber »

Cairyn hat geschrieben:
Mo 27. Jul 2020, 20:57
Ob Riesenobjekte jetzt der Weg in die Zukunft sind, wage ich aber auch zu beweifeln. Einmal, weil mir und anderen der Platz ausgeht - zum anderen aber auch, weil es ja gar nicht so viele Raumschiffe gibt, die man noch für 3.75" aufbereiten könnte. Entweder gibt es sie schon (meist in einer hinreichenden Version, etwa Shuttle Tydirium oder Sandcrawler), oder sie sind aufgrund ihrer On-Screen-Größe nicht wirklich in diesen Maßstab zu quetschen (Tantive IV, Star Destroyer...). Oder beides. In der ST ist nicht unbedingt so viel hinzugekommen, was man haben müßte (haha). Und ob die Serien letztlich ein Publikum finden, das sich auch für Toys interessiert (Razor Crest, anyone?), bleibt noch zu zeigen.
Vom Sandcrawler gibt es keine Version, die ich schön finde. Die schauen mir alle zu plastik-mäßig aus.
Ein Imperial Landing Craft wäre vielleicht noch was, das gab es noch nie!
Ich bin aber nicht der Typ Sammler für die Monster Teile, mir wären schöne Diorama Sets lieber. Master Fliessie hat vor einiger Zeit eine spitzen Custom Death Star Gunner Station vorgestellt, sowas fände ich fantastisch in TVC. Auch hat jemand hier letztens einen Entwurf für eine Echo Base
gepostet, der sehr ansprechend war.
Eine schöne TVC Cantina Bar+ Destillery ist doch überfällig, oder?

Cairyn
........
........
Beiträge: 828
Registriert: Do 28. Apr 2011, 01:23

Re: Grundsatzdiskussion: Hasbro - Quo vadis?

Beitrag von Cairyn »

Wookie-Treiber hat geschrieben:
Di 28. Jul 2020, 13:48
Vom Sandcrawler gibt es keine Version, die ich schön finde. Die schauen mir alle zu plastik-mäßig aus.
Das ist zwar wahr, und selbst die größere Disney-Version ist viel zu klein, aber nachdem die gerade erst auf den Markt gekommen ist, würde Hasbro eine eigene, noch größere dagegenhalten?

Das Landing Craft wäre zwar hübsch, aber es ist nicht prominent genug in den Filmen, also als Großmodell unwahrscheinlich.

Aber da sind wir schon wieder in der Detaildiskussion... auf die Auswahl der herzustellenden Modelle haben wir ja kaum Einfluß...

AlrikFassbauer
.............
.............
Beiträge: 9498
Registriert: Mo 1. Mai 2006, 17:45

Re: Grundsatzdiskussion: Hasbro - Quo vadis?

Beitrag von AlrikFassbauer »

Ich erinnere mich wieder daran, daß Hasbro auf der letzten oder vorletzten SDCC wohl gesagt hat, daß sich "Exclusives" gut verkaufen würden ...
Alrik sucht : http://www.lichtgeschwindigkeit.de/viewtopic.php?f=12&t=9037

Benutzeravatar
workhard
...........
...........
Beiträge: 6773
Registriert: Do 20. Feb 2014, 20:29
Wohnort: tiefstes Sauerland

Re: Grundsatzdiskussion: Hasbro - Quo vadis?

Beitrag von workhard »

Walmart vertickt die TVC Skiffs jetzt für schlanke 9,99$ und das Jabbas Palace Set für 13,99$ und davon gibt es noch massig Ware!

Die US Sammler Kritik betrifft im Moment vorrangig die Case Zusammenstellung der aktuellen Wave mit dem Gonk Power Droiden, den Clone Commander braucht da kaum jemand so wirklich. Die Exklusivität ist aber weiterhin die große Krux, Hasbro bietet da den großen Ketten alles feil was geht und möchte die besonderen Teile auf Hasbropulse vermarkten, allerdings ist ja anhand der produzierten Mengen niemals genug für alle da. Das treibt die Aftermarket Preise in ungeahnte Höhen
:?
Die ganze Entwicklung finde ich persönlich sehr schade.
...was soll das heißen, einen Auftrag? ... na das kostet...
Mitglied im Club der Anonymen 6' Black Series Liebhaber :lol2:
.......und VADER Anhänger mit intensiven Focus :mrgreen:

Benutzeravatar
TerminalStorm
........
........
Beiträge: 740
Registriert: Sa 14. Okt 2006, 05:15
Wohnort: Irgendwo im Norden
Kontaktdaten:

Re: Grundsatzdiskussion: Hasbro - Quo vadis?

Beitrag von TerminalStorm »

workhard hat geschrieben:
Mi 29. Jul 2020, 20:24
Walmart vertickt die TVC Skiffs jetzt für schlanke 9,99$ und das Jabbas Palace Set für 13,99$ und davon gibt es noch massig Ware!
Da fragt sich der geneigte Betrachter, warum ich das Skiff und den Palace für jeweils 64€ (bzw. 99 €, war aber meine eigene Dummheit 🤬) gekauft habe.

Cairyn
........
........
Beiträge: 828
Registriert: Do 28. Apr 2011, 01:23

Re: Grundsatzdiskussion: Hasbro - Quo vadis?

Beitrag von Cairyn »

workhard hat geschrieben:
Mi 29. Jul 2020, 20:24
Walmart vertickt die TVC Skiffs jetzt für schlanke 9,99$ und das Jabbas Palace Set für 13,99$ und davon gibt es noch massig Ware!
Diese unglaublichen Ramschpreise verleiden mir echt die Lust, Europapreise für die Sachen zu zahlen...

Benutzeravatar
TerminalStorm
........
........
Beiträge: 740
Registriert: Sa 14. Okt 2006, 05:15
Wohnort: Irgendwo im Norden
Kontaktdaten:

Re: Grundsatzdiskussion: Hasbro - Quo vadis?

Beitrag von TerminalStorm »

Cairyn hat geschrieben:
Mi 29. Jul 2020, 21:09
workhard hat geschrieben:
Mi 29. Jul 2020, 20:24
Walmart vertickt die TVC Skiffs jetzt für schlanke 9,99$ und das Jabbas Palace Set für 13,99$ und davon gibt es noch massig Ware!
Diese unglaublichen Ramschpreise verleiden mir echt die Lust, Europapreise für die Sachen zu zahlen...
Das kann ich so unterschreiben. Doof nur, dass man nie weiß, a) WANN und b) OB das passiert.
Aber wenn ich sowas sehe, dann weiß ich schon, was in 5 Jahren bei eBay und co. los ist.
Siehe auch die Figur TVC Dr. Evanzan, die wird meist immer noch für im Mittel 14€ verkauft, während einige andere schon im dreistelligen Bereich liegen.

AlrikFassbauer
.............
.............
Beiträge: 9498
Registriert: Mo 1. Mai 2006, 17:45

Re: Grundsatzdiskussion: Hasbro - Quo vadis?

Beitrag von AlrikFassbauer »

Ich ärgere mich noch heute, daß ich mir einige Figuren nicht gekauft habe, als sie einem quasi hinterher geworfen wurden.
So besitze ich zum Beispiel immer noch nicht den Ice Cream Maker Guy.
Alrik sucht : http://www.lichtgeschwindigkeit.de/viewtopic.php?f=12&t=9037

Benutzeravatar
TerminalStorm
........
........
Beiträge: 740
Registriert: Sa 14. Okt 2006, 05:15
Wohnort: Irgendwo im Norden
Kontaktdaten:

Re: Grundsatzdiskussion: Hasbro - Quo vadis?

Beitrag von TerminalStorm »

AlrikFassbauer hat geschrieben:
Fr 31. Jul 2020, 20:42
Ich ärgere mich noch heute, daß ich mir einige Figuren nicht gekauft habe, als sie einem quasi hinterher geworfen wurden.
So besitze ich zum Beispiel immer noch nicht den Ice Cream Maker Guy.
So schaut es aus. Es gibt einige Dinge, die ich an mir hab "vorbeigehen" lassen.
Wenn man die heute haben will, dann bezahlt man für einige Dinge wieder "Mondpreise"

AlrikFassbauer
.............
.............
Beiträge: 9498
Registriert: Mo 1. Mai 2006, 17:45

Re: Grundsatzdiskussion: Hasbro - Quo vadis?

Beitrag von AlrikFassbauer »

So, da könnt ihr eurem Frust einmal ausdruck verleihen : Es soll angeblich einen Livestream mit Leuten von Hasbro geben :
http://www.rebelscum.com/story/front/Ha ... 187495.asp
Anscheinend muß man aber vorher seine Fragen bei Gesichtsbuch einreichen ...
Alrik sucht : http://www.lichtgeschwindigkeit.de/viewtopic.php?f=12&t=9037

Antworten

Zurück zu „Allgemeines/Sonstiges/Rebel Con/Jahrestreffen“