** SPOILER ** The Rise of Skywalker ** SPOILER **

Alles über Star Wars Bücher, Comics, Filme, Musik und Spiele etc.
Cairyn
........
........
Beiträge: 794
Registriert: Do 28. Apr 2011, 01:23

** SPOILER ** The Rise of Skywalker ** SPOILER **

Beitragvon Cairyn » Fr 20. Dez 2019, 17:08

Zeit, den Film noch mal gründlich zu überdenken, ehe er aus meinem Gedächtnis schwindet. Achtung SPOILER.

Viele SPOILER.

...


Wer den Film noch nicht gesehen hat, möge diesen Thread JETZT verlassen...


...


Okay. Ich stehe TROS ziemlich zwiespältig gegenüber. Auf der einen Seite gibt es in diesem Film gute Momente, ziemlich viel Bombast, Fanservice en masse, und sogar Charakterentwicklung. Abrams hat sich große Mühe gegeben, TLJ zu negieren, soweit das ohne Bobby-Ewing-unter-der-Dusche-Momente ging. Filmisch gibt es da wenig zu meckern, und hier und da gibt es sogar emotionale Augenblicke. Dafür schon mal ein dickes Plus.

Auf der anderen Seite gibt es leider auch viele Kritikpunkte, die unmöglich zu ignorieren sind. Handlungslöcher und lokal-strukturelle Probleme (auf TROS beschränkt) ließen sich noch verzeihen, aber als Teil eines ganzen Universums leistet sich TROS ein paar dicke Dinger, die man eher in einer schlechten Fanfic verorten möchte als in einem offiziellen Sequel-Film.

Beim fettesten Brummer angefangen:


TROS negiert den kompletten Handlungsbogen von Episode 1-6.

Ich brauche die Lucas-Episoden wohl nicht ausführlich zu besprechen. Episode 1-6 ist die Geschichte von Aufstieg, Fall und Erlösung von Anakin "Ani" Skywalker durch seinen Sohn. Anakin ist der Erwählte; Anakin rettet die Galaxis vor den Sith, indem er den Imperator tötet, und bringt die Macht ins Gleichgewicht, nachdem (mit seinem eigenen Tod) keine Sith mehr übrig sind.

Die Geschichte endet da (mit ROTJ). Egal was für Gerüchte über Episode 7-9 aus Lucas' Hand kursieren, die ursprünglich geplante Handlung war in Ep6 abgeschlossen. (Spätere Entwürfe für Sequel-Episoden über mysteriöse mikroskopische Wesen, die mit den Jedi über die Midichlorianer kommunizieren, können wir mal ad acta legen.)

TROS erweckt den Imperator zu neuem Leben und macht damit alles zunichte, was Anakin und Luke erreicht haben. Schon Snoke und Kylo Ren in TFA haben das Konzept arg gedehnt - immerhin waren sie keine Sith; dennoch, das schnelle Wiedererstarken der Dunklen Seite stellte schon da den "Sieg über das Böse" in Ep1-6 in Frage. Das hätte man noch konzeptuell retten können, aber das hätte eine Erweiterung der Mythologie der Macht bedurft, und an solchen Worldbuilding-Details ist Disney offensichtlich nicht interessiert.

Aber der Imperator persönlich? Zombie oder nicht, seine Präsenz bedeutet, daß die Sith nicht vernichtet wurden. Daß die Feier auf Endor verfrüht war. Daß alle Anstrengungen in den unsichtbaren Jahren zwischen ROTJ und TFA für die Katz sind. Daß das Böse weiterhin existiert und im Hintergrund die Fäden zieht. Anakin stirbt... wofür?

(Die Machtgeister am Ende von ROTJ sind auch offenbar völlig unfähig, Palpatines "Weiterleben" zu erkennen und Luke zu warnen...)

Auf der einen Seite ist Palpatines filmische Präsenz in TROS beeindruckend, auch wenn er auf das gackernde, keifende Böse reduziert ist. Snoke-Klone im Glasbehälter, sehr schön.

Auf der anderen Seite zeigt Abrams den Lucas-Episoden den Mittelfinger durch die Wiederauferstehung der Sith. Warum auch eine abgeschlossene Hexalogie in Ruhe lassen, wenn man doch dringend den nächsten Bösewicht braucht.

(Als wenn das nicht genügen würde, stellt TROS auch die ersten beiden ST-Filme in Frage. Soso, Palps hat tausend Sternzerstörer mit Planetenkiller-Waffen? Aber die Erste Ordnung, die er heimlich über Snoke kontrolliert, muß einen ganzen Planeten in eine andere Superwaffe konvertieren? Und selbst nach TLJ kommt Palpatine nicht aus seinem Versteck und unterstützt die Erste Ordnung? Ich habe Fragen.)

Und der Endkampf der Skywalker-Saga ist dann: "Sheev" Palpatine vs. Rey Palpatine. The Chosen One? Ach, diese alten Geschichten...


Die Macht kann alles. Wenn der Regisseur es denn will.

Oh, das sind jetzt eigentlich zwei Issues.

Erstens. Im Nachfeld von TFA wurde bereits gründlich über Mary Sue Rey gemeckert. Nach TLJ ging es im Wesentlichen nicht anders. Rey hat nie trainiert (nein, die Zeit auf Ahch-To kann man nicht ernsthaft als Training bezeichnen - Luke hat ihr kaum etwas beigebracht) und trotzdem schwupps Machtsuperkräfte erlangt. Mit TROS kann man das vielleicht wegerklären, immerhin ist Rey eine waschechte Palpatine, und offenbar sind Machtkräfte (Midichlorianer?) doch vererbbar. (Das kann man aber Lucas ebensogut in die Schuhe schieben, siehe Luke und Leia.) Gleichzeitig sorgt TROS aber auch dafür, daß Rey noch mehr Superkräfte erhält. Ein Schiff aus dem Himmel zu ziehen - das gab's zuletzt in The Force Unleashed. Hmmm.

Das Gute an der Szene ist, daß die Zerstörung, die Reys unkontrollierte Kraft auslöst, in ihr wenigstens einen Konflikt zutage bringt, das ist schon ein charakterlicher Fortschritt.

Ob wir aber noch glauben können, daß Rey jemals in Gefahr ist... Sie kann fliegen (und gleichzeitig Steine levitieren), das wird früh im Film etabliert. Im DSII klettert sie aber noch althergebracht herum, wieso eigentlich? Und ihre Kräfte setzt sie auch nicht besonders effektiv ein, als sie von FO-Trupplern verfolgt wird. Das ist das Problem mit Superkräften; hat man sie erst einmal eingeführt, ist es schwer, sie wieder wegzuerklären, zu bremsen, zu mindern, oder sonst irgendwie eine Bedrohung für den Helden aufzubauen. Diese Issue kennt man schon aus dem ganzen Superheldengenre, dem sich Star Wars leider bedenklich angenähert hat.

Da wären wir schon bei Zweitens. Heilungskräfte, irgendwie an zwei Orten gleichzeitig sein und Sachen zu "teleportieren", Supermachtblitze gegen eine ganze Flotte einsetzen, Tote zum Leben erwecken, selbst dem Tod in einem Todesstern-Reaktor ein Schnippchen zu schlagen (auf völlig unerklärte Weise); all das ist jetzt möglich.

(Zugegeben, es war TLJ, wo die zwei "verbundenen" Orte eingeführt wurden, und ja, es ist eine coole Idee und macht visuell einiges her.)

Die Macht kann alles. Die Macht ist jetzt essentiell unbeschränkte Magie, und alle erzählerischen Probleme, die unbeschränkte Magie mit sich bringt, existieren jetzt im Star Wars-Universum. Vorbei die Zeit, wo Jedi zu sein bedeutete, daß man die im Geiste Schwachen manipulieren kann (außer Hutten und Toydarianern und... was auch immer grad benötigt wird...), Sachen (mühsam) telekinetisch bewegen, und das Lichtschwert toll schwingen kann - jetzt kann ein Jedi alles. Alles. Jedi sind Superman.

Selbst ein toter Jedi ist noch machtvoll. Yoda kann Blitze aus dem Himmel ziehen. Luke kann physikalische Objekte anfassen und X-Wings levitieren. (Schöner Callback auf TESB.) Obi-Wan seinerzeit konnte grad mal apparieren und reden, egal wie großspurig er noch gegenüber Vader behauptet hatte, wie mächtig er mit seinem Tod werden würde... na, jetzt können wir es uns vorstellen.

Es wäre weise gewesen, wenn die ST sich da etwas zurückgehalten hätte. Disneys großer "Kill" des alten EUs hätte die Chance geboten, im Hinblick eines andauernden Franchises Grenzen zu setzen und Regeln aufzustellen, aber nein, man hat das Gegenteil getan. Jetzt wird sich nicht nur bei zukünftigen Filmen die Frage stellen "wieso kann der Jedi nicht..., das war doch in TROS...", sondern dasselbe muß man sich auch über PT-Jedi fragen - oder müssen wir wirklich hinnehmen, daß Rey nach 25000 Jahren Jeditum ganz für sich ausbaldowert hat, wie man die Macht zur Supermacht mutiert?

Die ganz große Ironie kommt dann, wenn "das Holdo-Manöver" aus TLJ in TROS selbst als "once in a lifetime" bezeichnet wird. Mit anderen Worten, man ist sich der Problematik eigentlich bewußt? Oder hat man nur dem Fan-Backlash nachgegeben, ohne zu durchschauen, was die wirkliche Issue ist?

(Fortsetzung folgt)

Cairyn
........
........
Beiträge: 794
Registriert: Do 28. Apr 2011, 01:23

** SPOILER ** The Rise of Skywalker ** SPOILER **

Beitragvon Cairyn » Fr 20. Dez 2019, 23:15

(Fortsetzung)

Infrastruktur

Die Beliebtheit des Wortes "Infrastruktur" kommt vermutlich unter Star Wars-Fans gleich hinter "Disput über die Besteuerung der Handelsrouten". Dennoch, wir müssen mal drüber reden.

Da sitzt der Imperator also auf Exogol (Exegol, Exagol... ich warte noch auf die Bücher...) und bastelt an einer neuen Flotte. Frage: Wo sind die Werften? Wo kommen die Rohmaterialien her? Woher die Besatzungen? Gibt es auf Exogol unterseeische Häfen? Klonanlagen wie weiland auf Kamino?

Klar, Zeit wäre genug gewesen. Die Zeitspanne zwischen ROTJ und TFA ist länger, als das Imperium vor ROTJ überhaupt existiert hat. Also angenommen, die Sith-Truppler sind alle Klone, dann hätte Palpatine nach 10 Jahren eine ausgebildete Armee, die dann 20 Jahre Zeit hätte, ein paar tausend Sternzerstörer herzustellen. Herausfordernd, aber machbar...

...wäre da nicht die klitzekleine Tatsache, daß (1) niemand davon irgend etwas mitbekommen hat, (2) es in der ganzen Galaxis nur zwei(!) Geräte gibt, die den Weg nach Exogol überhaupt erlauben, (3) Exogol als öde Eiswelt eingeführt wird, (4) wir absolut nichts von dieser sternzerstörerproduzierenden Infrastruktur sehen.

Man verliert im Star Wars-Universum gerne mal einen Planeten: Kamino, Ahch-To, jetzt Exogol. Selbst die Sith-Wayfinder dahin waren alle verloren: einen entdeckt Kylo Ren am Anfang des Films; einer befindet sich im Wrack des Todessterns. Wie also wird Exogol mit Material versorgt?

Zur Zeit des Imperiums mußten noch die Werften ganzer Planeten für deren Militärmaschinerie produzieren - Corellia in Solo kommt in den Sinn. Für die Konstruktion des Todesstern-Superlasers wurden Kyberkristalle sogar aus alten Tempeln geraubt - an Jedha erinnert man sich noch? Aber Exogol scheint genug Ressourcen zu bieten, all das auf einem einzigen Planeten insgeheim zu erlauben. Um eine Flotte zu bauen, die dutzende Male größer ist, als wir sie je in irgendeinem Star Wars-Film gesehen haben, jedes Schiff mit einem eigenen Superlaser. Suspension of disbelief, wir kannten dich gut.

Zur gleichen Zeit arbeitet die Erste Ordnung an Starkiller Base. Wofür ein ganzer Planet ausgehöhlt wurde. Auch das ein massiver Ressourcenverbrauch, nur vielleicht etwas weniger isoliert und geheim. Aber ergibt das Sinn im Lichte von TROS? Was kann Starkiller, das ein einziger von Palpatines Sternzerstörern nicht kann? Und steht (hängt) nicht Palpatine hinter beiden Projekten? Der Plan erschließt sich mir nicht.

Abrams zieht hier Kaninchen aus dem Hut. Das kann er gut; und er kann auch gut visuell eindrucksvolle Bilder aus Versatzstücken zusammensetzen. Keine Frage.

Worldbuilding kann er nicht. Und auch sonst keiner bei Disney, offensichtlich.

(Das nächste Kaninchen wären die Sith-Anbeter auf Exogol, von denen wir ja noch schattenhafte Kapuzen sehen. Aber die lasse ich mal unkommentiert.)

Auch ein Kaninchen: Die riesige Rebellenflotte. Auf Crait hat sich in der ganzen Galaxis niemand bequemt, den Rebellen zu Hilfe zu kommen, und da ging es nur gegen die Erste Ordnung. Lando schafft es aber, in sehr kurzer Zeit Tausende von Schiffen zu mobilisieren, die sich todesmutig in den Kampf gegen Sternzerstörer stürzen.

(Übrigens ist zeitgleich die Erste Ordnung immer noch da draußen. Abrams zeigt von der aktuellen Situation in der Galaxis reinweg gar nichts - was schon zu TFA-Zeiten unangenehm aufgefallen ist. Aber anhand der Aussagen in TLJ können wir annehmen, daß die Erste Ordnung auch ohne die Supremacy unangefochten herrscht. Die Galaxis lebt also im Terror vor der EO? Wie viel Zeit ist seit TLJ vergangen? -- Trotz alledem erhebt sich die Galaxis in TROS wie ein Mann, um einen zusätzlichen, noch viel mächtigeren Feind zu bekämpfen, von dem bisher gar nichts bekannt war...)

Immerhin, als Resultat bekommen wir eine große Raumschlacht. Ist auch schon mal was wert.


Wer weiß was wann...?

Was mich anfänglich etwas irritiert hat, war die Aussage, daß Luke und Leia tatsächlich wissen, wer Rey ist - und es schon vor TFA gewußt haben. Wenn ich die Andeutungen verstanden habe (ohne Garantie), hat Luke es spätestens auf seiner Mission mit Lando auf Pasaana erfahren (wo ja das Schiff rumsteht, das der Mörder von Reys Eltern (Ochi) benutzt hat). Das dürfte noch vor Bens Fall auf die Dunkle Seite gewesen sein.

Da Ochi nicht wußte, wo Rey war, haben Luke und Leia es vermutlich auch nicht gewußt, sie aber erkannt, als sie auf D'Qar bzw. Ahch-To aufgetaucht ist. So gesehen machen Szenen aus TFA und TLJ plötzlich Sinn: Leia gibt Rey eine Chance; Luke eher weniger. Selbst die Schmeiß-das-Lichtschwert-weg-Szene ist in ein neues Licht getaucht: Luke demonstriert Rey, daß Lichtschwerter und die Macht nicht für sie bestimmt sind. Er will sie nicht trainieren; er fürchtet die Dunkle Seite in ihr.

Das ist im Endeffekt ziemlich smart. Well played, Abrams.

Daß Luke sich von der Galaxis und der Macht abschottet, ist allerdings auch dadurch nicht erklärt und wird das große Mysterium von TLJ bleiben. Um so mehr, wenn Luke von Exogol mehr wußte als nur "ist ein Sith-Planet". Hat Luke (zu diesem Zeitpunkt) eine Ahnung, daß Palpatine noch existiert? Weiß er, daß Snoke nur eine Puppe ist? Hat er jemals versucht, die Hintergründe zu erkunden? Zwischen ROTJ und TFA klaffen noch so große Löcher...

Andere Sache - Palpatine, der Meister-Manipulator, kann seine Enkelin nicht finden? Gut, Anakin hat seinen Sohn auch nicht gefunden, aber von dem wußte er auch nichts. Und will Palpatine Rey jetzt entführen und ihren Körper besetzen (Ochi, aber auch direkte Konfrontation mit Rey), oder sie töten (von Kylo verlangt...)? Da bin ich mir noch unschlüssig, wie ich das werten soll. Benefit of doubt, ok.


Plus und Minus

Das waren bislang drei Minus und ein Plus. Okay, ein zweites Plus für Kinematographie und Effekte. Ein paar Kleinigkeiten verdienen es noch erwähnt zu werden:

Der Dolch. Also mal abgesehen davon, daß "die Linie des Dolchs zeichnet das Wrack des Todessterns nach" nur von einem einzigen Standpunkt aus funktioniert - wer hat das Teil geschmiedet, und warum? Er muß nach Endor gefertigt worden sein. Er zeigt die Position des Wayfinders im Wrack und beschreibt in Sith-Sprache die Lokation Endors. ... warum? Für wen? Damit Ochi mit Rey nach Exogol findet? Hmm. Rey sendet später die Koordinaten Exogols im Klartext an die Rebellion. Das erscheint irgendwie, eh, einfacher. Stammt Ochi von Exogol? Hat der Imperator Ochi den Dolch gegeben? Ach, diese McGuffins...

Eröffnungskriechtext. Okay, das war ein Ärgernis. Zeigen, nicht beschreiben. Ein so einschneidendes Ereignis wie "der tote Imperator meldet sich nach 30 Jahren wieder" wird in Textform in den ersten Sekunden rausgehauen? Da hätte man nicht eine Szene drauf verwenden können? Grrr.

C-3POs "Opfer". Das wäre eine schöne emotionale Szene gewesen. "ich werfe einen letzten Blick auf meine Freunde", schnüff. Aber letztlich verrät das Skript schon an dieser Stelle, daß R2-D2 ein Backup von C-3PO besitzt. "Sein Speicher ist so unzuverlässig", jaja. Diese Wendung war von vornherein absehbar reversibel und verliert damit seine gesamte emotionale Bedeutung. Entsprechend wird 3POs Gedächtnisverlust danach auch nur noch als Komödie aufgeführt (obwohl, die Zeile "Babu Frik ist einer meiner ältesten Freunde!" war wirklich lustig). Seine Wiederherstellung durch R2 ist dann auch nur noch eine Nebenszene. Hatte Abrams Angst, daß eine dramatischere Inszenierung zu sehr nach WALL-E ausgesehen hätte? Naja.

Red 5. Die Szene war zwar offensichtlich Fanservice, aber ich fand sie gut. Etwas in der Richtung hätte ich mir schon von TLJ erhofft. (Ein Teil des Flügels war zwischendurch mal eine Hüttentür... Duct Tape hält eben einfach alles.)

Knights of Ren. Hatten jetzt leider keinen großen Auftritt. Das ist schade, weil sie interessante Figuren hätten werden können. Aber da sie in TFA nur im Dialog und in der Rückblende auftraten und in TLJ überhaupt nicht vorkamen, fehlt ihrem Kampf gegen Kylo Ren auch die tiefere Bedeutung. Man kann erahnen, daß Kylo hier symbolisch gegen seine eigene Vergangenheit und Konditionierung kämpft, aber es fehlt das Setup für den Payoff. Die Knights sind leider nur uninteressant - könnten genausogut beliebige Stormtrooper sein. Und keine Lichtschwerter? Was zum Geier macht diese Typen denn bedeutsam?

Poes Vergangenheit. Jetzt war Poe also mal ein Spice Runner. Eh. Wann? Laut der aktuellen Chronologie war Poe Captain beim New Republic Militär und flog einen T-85 X-Wing, bis ihn Leia für den Widerstand abgeworben hat. Seine Eltern waren in der Schlacht von Endor (siehe die Comic-Serie). Und irgendwo zwischendurch ist Poe mal ausgebüxt, ein bösiböser Schmuggler geworden, und dann zur Neuen Republik zurückgekehrt? Paßt irgendwie nicht, und sieht zu sehr danach aus, daß Abrams einen Ersatz für Han generieren wollte (noch dazu komplett überflüssig).

Hux' unzeremonielles Ableben. Fand ich gut. Es paßte zu dem Charakter, und es befreite die Handlung von einer Figur, die eh nichts mehr beizutragen hatte.

Finns Storyline verläuft im Sande. Da gibt es Ansätze: Finn ist leicht machtsensitiv; es gibt andere desertierte Sturmtruppler; er will Rey etwas Wichtiges sagen... nichts davon führt irgendwohin. Die Beziehung zu Rose aus TLJ ist verschwunden (rausgeschrieben worden), die Beziehung zu Poe (mehr Fanservice?) traut Abrams sich nicht; am Ende wird gar Jannah (die Ex-Sturmtrupplerin) von Lando angequatscht! Man sollte doch erwarten, daß Finn irgendeine Zukunft zugeschrieben wird, so in etwa: Er zieht mit Jannah los, um Sturmtruppen aus ihrer Konditionierung zu befreien.
(Wäre das eine Serie, wäre das übrigens eine würdige Nebenhandlung gewesen.)

Chewbaccas Medaille. *seufz* Das war überflüssiger Fanservice. 35 Jahre nach Yavin darf Maz Kanata (an Yavin völlig unbeteiligt - aber immerhin eine Freundin von Chewie) ihm eine von den Fans vermißte Medaille überreichen. (Wobei das die einzige ist; keiner sonst bekommt in dieser Szene eine.) Nur: 35 Jahre. Luke, Leia und insbesondere Han sind tot. Was bedeutet Chewie diese doofe Medaille noch? Und wo hat Maz sie her? "Eine Geschichte für einen anderen Zeitpunkt", wie bei Lukes Lichtschwert? Grunz.

Maz Kanata. Hätte eigentlich gar nicht in diesem Film sein müssen. Sie hat nichts Wesentliches zu tun. Nun, wenn sie mit Lando gegangen wäre, um über ihre tausendjährigen Kontakte Rummel für die Rebellenflotte zu machen... wäre dies eine Serie, wäre das übrigens eine würdige Nebenhandlung gewesen (s.o.). Hätte aber dann eher passieren müssen.

Rose Tico. Dito. Faktisch rausgeschrieben. Spielt keine Rolle mehr. Haben tollwütige "Fans" ihr die Rolle verdorben?

D-O. Offensichtlicher geht Merchandise nicht mehr. Das Teil hat keine Funktion im Film (die nicht durch den Bordcomputer des Schiffes hätte übernommen werden können) und soll nur niedlich aussehen. Noch kleiner als BB-8, damit die Kiddies sich eine 1:1-Replik zulegen können.

Kein doofer Humor. Das war eine der großen Schwachstellen von TLJ und ist hier stark zurückgeschraubt worden.

So, ich höre an dieser Stelle auf. Der Film hat seine Stärken, aber Abrams' Talente liegen darin, Visuals zu produzieren, keine Charaktere und keine logischen Weltenkonstrukte. Das, plus die Tatsache, daß die neue Trilogie entweder nicht gut genug als Ganzes durchgeplant wurde oder bei der Ausführung von gewissen Personen ruiniert wurde, läßt die ST (als Ganzes ebenso wie in jedem Einzelfilm) hinter ihren Möglichkeiten zurückbleiben. Das Ableben von Carrie Fischer war auch ein herber Schlag. Unter den gegebenen Umständen hat Abrams noch gute Arbeit geliefert.

Ich verstehe, daß Leute TROS geil finden (Effekte, Tempo, Fanservice, es werden Handlungsfäden tatsächlich abgeschlossen und früher angesprochene Details wieder aufgenommen). Dinge kommen zu einem Ende. Nach dem umstrittenen TLJ liefert TROS.

Ich verstehe auch, daß Leute TROS hassen. Insbesondere die Dekonstruktion der Kerngeschichte von Ep1-6 stößt sauer auf. Auch die aufgereihten Tode der Helden in der ST lassen wenig Raum für Versöhnung (mehr noch: ihr prinzipielles Versagen im Laufe der Vorgeschichte). Laut & bunt ist kein Ersatz für die Wahrheit des Mythos. Unter diesen Vorzeichen ist TROS eine schwach geschriebene Fanfiction.

Meines Erachtens (leicht im Nachhinein zu sagen :mrgreen: ) hätte sich Disney die Zeit nehmen müssen, zunächst das Universum zu erkunden und vielleicht zwei, drei Spinoffs in die Welt zu setzen, ehe sie sich an die monumentale Aufgabe machten, die ST zusammenzustellen. Mit einem erfahrenen Weltenbauer und Kennern des EU zusammen, statt mit Political Correctness-Spezialisten. Starke Figuren (egal welchen Geschlechts und welcher Hautfarbe) gibt's nicht per Order de Mufti, sondern nur durch Story. Aber was soll's, die verdienten (erscheffelten) Milliarden werden die Aktionäre schon trösten.

Und früher war mehr Lametta.

Benutzeravatar
MasterFliessie
...............
...............
Beiträge: 12544
Registriert: Di 29. Jul 2003, 08:27

Re: ** SPOILER ** The Rise of Skywalker ** SPOILER **

Beitragvon MasterFliessie » Sa 21. Dez 2019, 02:19

Danke!
Du sprichst mir mit fast allem was du analysierst aus der Seele, sowohl den postiven Bemerkungen zum Film (denn kompletter Mist war's nicht), aber auch mit den negativen Aspekten.

Das negieren der gesammten OT (und jetzt auch der PT) ging mir schon bei TFA gegen den Strich, nicht nur was die Heldenfiguren (Anakin / Vader und Lukes Leistungen) angeht, auch was die ganzen Leistungen und Opfer der Rebellion angeht:
alles für nüscht, wenn das Imperium unter anderem Firmennamen und "under new Management" einfach so weiterbesteht.

Zwei Anmerkungen habe ich aber zu deinem "Plus Minus" Abschnitt, bei dem ich einmal anders Denke und einmal (vielleicht) etwas Aufklärung bieten kann:

zu Hux, hier bin ich (leicht) anderer Ansicht:
in beiden Vorgängefilmen ist er unerträglich.
In TFA ein hysterischer C-Film-Bösewicht und in TLJ eine Witzfigur ohne jedes Bedrohungspotential.

In TROS fand ich ihn aber überraschen glaubwürdig und nachvolziehbar.
Das er nicht aus Überzeugung für das "Gute" spioniert, sondern einfach nur seinen Chef so sehr haßt, daß er ihm nur die Pest an den Hals wünscht ("Ist mir egal ob ihr gewinnt, ich will das Kylo Ren verliert."), fand ich sehr nachvollziehbar und insofern fand ich seine Szenen sogar gut - wenngleich vorhersehbar - und seinen Tod fand ich passend.

Was die Medallie angeht:

Woher hatte Maz Kanata die? Von Leia.

Die hatte eine solche Medallie in ihrer Sterbeszene in der Hand, als sie Kylo Ren mal eben per Macht-Skype zum Guten bekehrt. Vielleicht war's die von Luke, vielleicht hat sie aber auch die von Han Solo nach der Scheidung zugespochen bekommen.

Nach dem Motto du kriegst den Falken, ich diue Medallie und das Sorgerecht für Chewie wird aufgeteilt:
zwei Wochen bei dir, zwei bei mir und die Sommerferien nach Bedarf...

Ansonsten, habe ich deiner Analyse nichts hinzuzufügen. Sie trifft voll und ganz bei mir ins Schwarze.
...und nun schalten wir um zur Werbung, bitte dranbleiben...
klick hier ---->...Fliessie's Flohmarkt

Benutzeravatar
Ronking
...........
...........
Beiträge: 6621
Registriert: Mo 8. Mär 2010, 10:31
Wohnort: Franz-Beckenbauer-Region

Re: ** SPOILER ** The Rise of Skywalker ** SPOILER **

Beitragvon Ronking » Sa 21. Dez 2019, 08:25

Bin da absolut bei euch. Würd ich so unterschreiben. Wie fandet ihr denn bitte chewies aktion, sich mal eben beim spazierengehen und einen steinwurf von deren schiff entfernt gefangennehmen zu lassen? Da musste ich schon schmunzeln

Benutzeravatar
TerminalStorm
.......
.......
Beiträge: 534
Registriert: Sa 14. Okt 2006, 05:15
Wohnort: Irgendwo im Norden
Kontaktdaten:

Re: ** SPOILER ** The Rise of Skywalker ** SPOILER **

Beitragvon TerminalStorm » Sa 21. Dez 2019, 09:10

Ich hab den Streifen zwar noch nicht gesehen (und werde mir das vorerst auch nicht tun), aber was man so liest und hört, ist schon ziemlich seltsam.
Die Trilogie scheint ziemlich unausgegoren zu sein und das Rey nun wohl Palpatines Tochter sein soll... Echt jetzt?
Vater <-> Sohn Konflikt war gestern, nun nehmen wir Großvater <-> Enkelin? Wie innovativ...
Wenn es einfach wär... hätt ich es selbst gemacht! | Man kann einen guten Film 3* sehen... Nicht 3* drehen!
Meine Sammlung | Ich suche... | Youtube

Cairyn
........
........
Beiträge: 794
Registriert: Do 28. Apr 2011, 01:23

Re: ** SPOILER ** The Rise of Skywalker ** SPOILER **

Beitragvon Cairyn » Sa 21. Dez 2019, 12:52

Ronking hat geschrieben:
Sa 21. Dez 2019, 08:25
Bin da absolut bei euch. Würd ich so unterschreiben. Wie fandet ihr denn bitte chewies aktion, sich mal eben beim spazierengehen und einen steinwurf von deren schiff entfernt gefangennehmen zu lassen? Da musste ich schon schmunzeln
Ich habe den Film nur einmal gesehen und muß warten, bis die DVD raus ist... an der Stelle habe ich etwas die Übersicht verloren. Rey geht raus, um sich Kylo zu stellen; Chewie geht raus, um... ihr zu folgen? Dann gibt es zwei Truppentransporter, und Chewie ist auf dem anderen, der irgendwie aus dem Bild und der Aufmerksamkeit der Helden verschwindet... muß ich mir noch mal in Ruhe ansehen.

Cairyn
........
........
Beiträge: 794
Registriert: Do 28. Apr 2011, 01:23

Re: ** SPOILER ** The Rise of Skywalker ** SPOILER **

Beitragvon Cairyn » Sa 21. Dez 2019, 13:03

MasterFliessie hat geschrieben:
Sa 21. Dez 2019, 02:19
Woher hatte Maz Kanata die? Von Leia.

Die hatte eine solche Medallie in ihrer Sterbeszene in der Hand, als sie Kylo Ren mal eben per Macht-Skype zum Guten bekehrt. Vielleicht war's die von Luke, vielleicht hat sie aber auch die von Han Solo nach der Scheidung zugespochen bekommen.
Hm, das habe ich übersehen. Wenn man bedenkt, daß die Leia-Szenen eigentlich aus TFA stammen, sieht man noch eine Verbindung - Leia hält die Medaille von Han (die sie vermutlich aus dem wiedergekehrten Falken hat, da liegt ja noch Kram bis zurück zu ANH drin rum) und gedenkt seiner nach seinem Ableben. Okay, hätte in TFA gepaßt. Notfalls auch noch in TROS.

Wenn Maz Chewie die Medaille von Han gibt, ist das nachvollziehbarer -- als Erinnerung an Han. Im Film kommt es aber leider so rüber, als wäre das "Chewies fehlende Medaille".

Nebenbei, braucht Chewie eine Erinnerung an Han? Der Falke gehört Chewie, oder? Mal im Ernst, wieso scheint jeder den Falken für sich zu beanspruchen, von Poe am Anfang, Rey in TFA/TLJ, Lando in TROS... ist Chewie ein Accessoire des Falken, der eingebaute Copilot? grrr
(jaja, nachdem "Aftermath" Chewies Familie auf Kashyyyk bestätigt hat, wird er wohl heimkehren und den Falken nicht mehr brauchen)

Benutzeravatar
Darth_V
........
........
Beiträge: 1370
Registriert: So 17. Apr 2011, 13:00
Wohnort: Hannover

Re: ** SPOILER ** The Rise of Skywalker ** SPOILER **

Beitragvon Darth_V » Sa 21. Dez 2019, 14:17

TerminalStorm hat geschrieben:
Sa 21. Dez 2019, 09:10
Vater <-> Sohn Konflikt war gestern, nun nehmen wir Großvater <-> Enkelin? Wie innovativ...
Nein, innovativ und originell ist der gesamte Film nicht. Das ist nun wahrlich auch nicht die Stärke von J.J. Abrams (s. auch Star Trek). Wenn du das erwartest, wirst du den Film nicht mögen. Aber er hat andere Stärken. Ich finde ihn, wie gesagt, klasse.

Benutzeravatar
Darth_V
........
........
Beiträge: 1370
Registriert: So 17. Apr 2011, 13:00
Wohnort: Hannover

Re: ** SPOILER ** The Rise of Skywalker ** SPOILER **

Beitragvon Darth_V » Sa 21. Dez 2019, 14:49

Ich würde gerne etwas zu den Minuspunkten von Cairyn sagen:
"Soso, Palps hat tausend Sternzerstörer mit Planetenkiller-Waffen? Aber die Erste Ordnung, die er heimlich über Snoke kontrolliert, muß einen ganzen Planeten in eine andere Superwaffe konvertieren? Und selbst nach TLJ kommt Palpatine nicht aus seinem Versteck und unterstützt die Erste Ordnung? Ich habe Fragen."
- Ich habe das so verstanden, dass a) die Flotte noch nicht einsatzbereit war und b) Palpatine weiß, das er sie nicht führen kann und erst auch einen neuen Anführer, sprich Rey, oder, falls sie zu schwach ist, Kylo, wartet. Die Flotte liegt im "unbekannten Raum" (?), daher nicht vor aller Augen.
Zu Reys Superkräften:
- Rey scheint ja ein bisschen Ausbildung von Leia bekommen zu haben (was wiederum die Frage aufwirft, wann Leia ihre Ausbildung erhalten hat), zudem schwankt Rey ja stark zw. heller und (auch genetisch bedingt) dunkler Seite und damit eröfnnen sich ihr einige andere Möglichkeiten, das zeigt sich stark in der angesprochenen Szene mit dem Transporter.
"Da sitzt der Imperator also auf Exogol (Exegol, Exagol... ich warte noch auf die Bücher...) und bastelt an einer neuen Flotte. Frage: Wo sind die Werften? Wo kommen die Rohmaterialien her? Woher die Besatzungen? Gibt es auf Exogol unterseeische Häfen? Klonanlagen wie weiland auf Kamino?"
Hast du diese Frage bei den anderen Filmen inkl. OT auch immer gestellt. War es nicht gerade die Stärke der OT, dass nicht immer alle Handelkonflikte und Machtfragen ausführlich erklärt wurden (Tarkins Bemerkung zum Senat: Senat, welcher Senat??)
Weitere Kritikpunkte:
Wo kommt denn plötzlich die riesige Ünterstützung für den Widerstand her?
- Nun, das ist genau der "Funke", die Hoffnung, die zentrales Thema in Episode VIII entsteht, als Luke sich alleine der Ersten Ordnung stellt, oder? Der Film erklärt es allerdings eher mit der Angst vor der ultimativen Bedrohung durch Palpatines Flotte, wenn ich mich recht entsinne.

Allerdings stimme ich dir voll zu: der Film ist in keinster Weise perfekt. Viele deiner Kritikpunkte teile ich auch (wenn der Dolch jetzt noch blau gleuchtet hätte, wäre ich gegangen ;)) Trotzdem kann ich mit diesem Teil (im Gegensatz zu EVIII) gut leben.

Benutzeravatar
Darth_V
........
........
Beiträge: 1370
Registriert: So 17. Apr 2011, 13:00
Wohnort: Hannover

Re: ** SPOILER ** The Rise of Skywalker ** SPOILER **

Beitragvon Darth_V » Sa 21. Dez 2019, 14:53

Was ich übrigens schade fand war, dass Kylo nicht überlebt hat. Das wäre mal etwas anderes gewesen: Läuterung, Vergebung statt die ewige, amerikanische "Gerechtigkeit", dass man für seine Taten büßen muß. Das hätte dem Film Tiefe gegeben.
Wobei: Die sich anbahnende Beziehung zw. Kylo und Rey fand ich so etwas von folgerichtig, ich begreife nicht, warum das so viele aufregt. Beide sind sich so ähnlich, was ihr Schwanken zw. Gut und Böse bedeutet (so finde ich Kylos Wechsel total nachvollziehbar, er ist immer "innerlich zerrissen"). Und es "knistert" doch in allen Szenen massiv zwischen beiden.

Benutzeravatar
Darth_V
........
........
Beiträge: 1370
Registriert: So 17. Apr 2011, 13:00
Wohnort: Hannover

Re: ** SPOILER ** The Rise of Skywalker ** SPOILER **

Beitragvon Darth_V » Sa 21. Dez 2019, 14:56

Letzte Anmerkung für heute: Warum Exegol und nicht Korriban?

Benutzeravatar
MasterFliessie
...............
...............
Beiträge: 12544
Registriert: Di 29. Jul 2003, 08:27

Re: ** SPOILER ** The Rise of Skywalker ** SPOILER **

Beitragvon MasterFliessie » Sa 21. Dez 2019, 15:01

Cairyn hat geschrieben:
Sa 21. Dez 2019, 13:03
MasterFliessie hat geschrieben:
Sa 21. Dez 2019, 02:19
Woher hatte Maz Kanata die? Von Leia.

Die hatte eine solche Medallie in ihrer Sterbeszene in der Hand, als sie Kylo Ren mal eben per Macht-Skype zum Guten bekehrt. Vielleicht war's die von Luke, vielleicht hat sie aber auch die von Han Solo nach der Scheidung zugespochen bekommen.
Hm, das habe ich übersehen.
Hier kann man es ganz gut erkennen: https://i.postimg.cc/QdWSzPvH/k-jh-khenannt.jpg
Cairyn hat geschrieben:
Sa 21. Dez 2019, 13:03
Wenn man bedenkt, daß die Leia-Szenen eigentlich aus TFA stammen, sieht man noch eine Verbindung - Leia hält die Medaille von Han (die sie vermutlich aus dem wiedergekehrten Falken hat, da liegt ja noch Kram bis zurück zu ANH drin rum) und gedenkt seiner nach seinem Ableben. Okay, hätte in TFA gepaßt. Notfalls auch noch in TROS.

Wenn Maz Chewie die Medaille von Han gibt, ist das nachvollziehbarer -- als Erinnerung an Han. Im Film kommt es aber leider so rüber, als wäre das "Chewies fehlende Medaille".

Nebenbei, braucht Chewie eine Erinnerung an Han?
Nein, natürlich braucht er die nicht, inhaltlich hast du ohnehin recht.

Aus meiner Sicht ist die Medallienübergabe an Chewie billiger Fanservice (nett, aber man braucht es nicht).
Aus Chewies Sicht vermutete ich - ähnlich wie du - kann das nur eine hohle Geste darstellen (außer Lando und Maz, sind alle seine Freunde der letzten 40-50 Jahre sind tot).
Cairyn hat geschrieben:
Sa 21. Dez 2019, 13:03
Wenn man bedenkt, daß die Leia-Szenen eigentlich aus TFA stammen, sieht man noch eine Verbindung - Leia hält die Medaille von Han (die sie vermutlich aus dem wiedergekehrten Falken hat, da liegt ja noch Kram bis zurück zu ANH drin rum) und gedenkt seiner nach seinem Ableben. Okay, hätte in TFA gepaßt. Notfalls auch noch in TROS.
Was die film-handwerkliche Frage angeht:
ich gehe davon aus, daß das meiste Bildmaterial von Leia aus der Sterbeszene (fast alles im halbdunkel und seitlich von hinten gefilmt) nicht Carrie Fisher war.
Sie haben nur gesagt, daß sie Fisher nicht per CGI ersetzen wollen, aber nie und nimmer sind alle Szenen aus TFA...
die Dialogszenen bestimmt, denn ich finde man merkt es den - z.T nicht sehr flüssigen Dialogen - auch an, daß sie nicht für die entsprechenden Szenen gedreht wurden, für die sie jetzt Verwendung fanden.
...und nun schalten wir um zur Werbung, bitte dranbleiben...
klick hier ---->...Fliessie's Flohmarkt

Cairyn
........
........
Beiträge: 794
Registriert: Do 28. Apr 2011, 01:23

Re: ** SPOILER ** The Rise of Skywalker ** SPOILER **

Beitragvon Cairyn » Sa 21. Dez 2019, 17:45

Darth_V hat geschrieben:
Sa 21. Dez 2019, 14:49
"Soso, Palps hat tausend Sternzerstörer mit Planetenkiller-Waffen? Aber die Erste Ordnung, die er heimlich über Snoke kontrolliert, muß einen ganzen Planeten in eine andere Superwaffe konvertieren? Und selbst nach TLJ kommt Palpatine nicht aus seinem Versteck und unterstützt die Erste Ordnung? Ich habe Fragen."
- Ich habe das so verstanden, dass a) die Flotte noch nicht einsatzbereit war und b) Palpatine weiß, das er sie nicht führen kann und erst auch einen neuen Anführer, sprich Rey, oder, falls sie zu schwach ist, Kylo, wartet. Die Flotte liegt im "unbekannten Raum" (?), daher nicht vor aller Augen.
Die Flotte legt doch aber grad ab, wird also eingesetzt? Und der Ersteinsatz (und Letzteinsatz) von Starkiller Base liegt auch nicht so lange zurück (ich habe jetzt nicht mitgekriegt, wie viel Zeit zwischen TLJ und TROS vergangen ist, aber so viel kann's nicht sein). Für Starkiller müssen Unmengen an Material, Technik und Geld draufgegangen sein. Wozu? Die ein, zwei Jahre hätte Palps nun auch noch warten können.

Natürlich ist die Antwort "Nachdem Johnson Snoke gekillt hatte, brauchte es einen neuen Bösewicht und eine neue Bedrohung", aber im Film selbst paßt das alles nicht so ganz zusammen. Nicht daß ich Abrams jetzt die Schuld dafür gebe, wenn Johnson seinen Hauptschurken killt... aber ich gebe Disney die Schuld daran, daß sie ihre Trilogie nicht klarer konstruiert und dieses Konstrukt dann auch durchgesetzt haben.
Darth_V hat geschrieben:
Sa 21. Dez 2019, 14:49
- Rey scheint ja ein bisschen Ausbildung von Leia bekommen zu haben (was wiederum die Frage aufwirft, wann Leia ihre Ausbildung erhalten hat),
Im Film gibt es eine blink-and-you-miss-it-Szene, in der der junge Luke die junge Leia trainiert. Ihre Jedikarriere hat sie offenbar erst an den Nagel gehängt, nachdem sie bereits ausgebildet war und ein Lichtschwert konstruieren durfte.

Das hat Abrams wahrscheinlich als Antwort auf die Leia Poppins-Vorwürfe eingebaut...
Darth_V hat geschrieben:
Sa 21. Dez 2019, 14:49
"Da sitzt der Imperator also auf Exogol (Exegol, Exagol... ich warte noch auf die Bücher...) und bastelt an einer neuen Flotte. Frage: Wo sind die Werften? Wo kommen die Rohmaterialien her? Woher die Besatzungen? Gibt es auf Exogol unterseeische Häfen? Klonanlagen wie weiland auf Kamino?"
Hast du diese Frage bei den anderen Filmen inkl. OT auch immer gestellt. War es nicht gerade die Stärke der OT, dass nicht immer alle Handelkonflikte und Machtfragen ausführlich erklärt wurden (Tarkins Bemerkung zum Senat: Senat, welcher Senat??)
Im OT stellte sich diese Frage nicht, da herrschte das Imperium unangefochten und hatte ganz klar irgendwo Akademien und Werften. Ich frage ja nicht, wie viel ein Sternzerstörer kostet oder wie viele es gab oder wie viele bewohnte Welten die Galaxis umfaßt; nur ein bißchen Konsistenz mit dem Gezeigten... Exogol erfordert Erklärung, eben weil es so isoliert und abgelegen ist, und man nicht einfach von einer existierenden Infrastruktur ausgehen kann.

Ja, ich hinterfrage auch alle OT- und PT-Setups, wenn sich der Bombast in den Vordergrund schiebt. Man muß nicht alles erklären, und Sense of wonder plus Suspension of Disbelief schaffen schon Zweifel beiseite, aber manche Dinge sind so abstrus, daß man sie nicht mehr einfach so schlucken kann.

Benutzeravatar
veers74
.........
.........
Beiträge: 2677
Registriert: Sa 28. Jan 2012, 06:33
Wohnort: Müllpresse

Re: ** SPOILER ** The Rise of Skywalker ** SPOILER **

Beitragvon veers74 » So 22. Dez 2019, 18:44

Hab mir den Film, den ich wahrscheinlich nie gucken werde, komplett spoilern lassen.
Daher konnte mise hier entspannt lesen. :thumbright:

Ich hatte nie Zweifel, daß Herr Abrams einen guten, soliden Streifen machen würde. Ich mochte ja EP7!
Das hat er wohl auch getan.
Mich freut besonders, daß er gute Wertungen bei RT bekommen hat, ein Seitenhieb auf Rian Johnson :mrgreen:

Ich bleibe allerdings dabei, weder der Umgang mit Luke, noch ein Imperator gefallen mir. Von den ganzen anderen Problemen mal abgesehen.
Alles Flickwerk, ein Film, der seinen Vorgängerfilm revidieren muß :D ...WTF...
Alles zusammengeschustert, aus der Unfähigkeit heraus eine Trilogie vernünftig zu produzieren.

Kurz und knapp, mit diesem Wissen kann der Zauber nicht mehr überspringen!
RoTJ ist das Finale!

Schönen Advent. :santa:

Benutzeravatar
battletank
..........
..........
Beiträge: 3376
Registriert: Do 27. Sep 2007, 19:40

Re: ** SPOILER ** The Rise of Skywalker ** SPOILER **

Beitragvon battletank » So 22. Dez 2019, 20:46

Cairyn hat geschrieben:
Sa 21. Dez 2019, 12:52
Ronking hat geschrieben:
Sa 21. Dez 2019, 08:25
Bin da absolut bei euch. Würd ich so unterschreiben. Wie fandet ihr denn bitte chewies aktion, sich mal eben beim spazierengehen und einen steinwurf von deren schiff entfernt gefangennehmen zu lassen? Da musste ich schon schmunzeln
Ich habe den Film nur einmal gesehen und muß warten, bis die DVD raus ist... an der Stelle habe ich etwas die Übersicht verloren. Rey geht raus, um sich Kylo zu stellen; Chewie geht raus, um... ihr zu folgen? Dann gibt es zwei Truppentransporter, und Chewie ist auf dem anderen, der irgendwie aus dem Bild und der Aufmerksamkeit der Helden verschwindet... muß ich mir noch mal in Ruhe ansehen.
Ich bin beeindruckt, wie viele Details Du Dir bei einmal Film ansehen behalten kannst, um solch eine Rezension zu schreiben.

Benutzeravatar
Benny80
....
....
Beiträge: 60
Registriert: So 22. Dez 2019, 22:32
Wohnort: Taunus

Re: ** SPOILER ** The Rise of Skywalker ** SPOILER **

Beitragvon Benny80 » Mo 23. Dez 2019, 15:29

Aaargh jetzt ist mein langer Text verschwunden... Nochmal: Tolle Analyse, die ich mit etwas Abstand genau so unterschreiben würde.

Ja, es ist definitiv der stärkste Teil der Reihe, mit erwartbaren Schwächen, denn auch wenn er es echt gut versucht die starken Verwerfungen von TLJ wieder gut zu machen und es teilweise auch schafft, stehen die beiden Vorgänger (insbesondere 8) halt im Raum. Es gibt auch nach wie vor 4-5 Fremdschammomente, er ist anfangs etwas zu schnell, zum ersten Mal muss man wirklich den Textscroll lesen um im Bilde zu sein weil dem Film die Zeit fehlt die Masse an Story zu zeigen. Den nicht so tollen Momenten stehen mindestens genauso viele Aha-Momente gegenüber, inklusive ein paar toller Kurzauftritte ohne Relevanz für die Geschichte und mindestens zwei sehr offenen Retourkutschen an den Regisseur von EP8. Ich habe keine Ahnung wie ein Nichtfan den Film erleben würde, wahrscheinlich würde er sich sehr oft fragen was das jetzt soll oder wer das jetzt ist... Mein Fazit: 30% von EP7 und 70% von EP9 hätten auf 3 Filme gestreckt eine sehr passable Trilogie ergeben! Es ist sogar fast möglich 7 und 9 hintereinander zu gucken. Trotzdem bleiben die genannten Kritikpunkte bestehen und vergällen einem das Ganze ausreichend um es nicht als Glanzpunkt im Star Wars Universum zu sehen.

Trotzdem kann ich mich damit anfreunden, denn ich sehe es einfach als weitere EU Geschichte á la "Was wäre wenn" damit mein privates Star Wars Universum im Reinen bleibt. Die teils sehr aufgewühlten Fanausbrüche der letzte Jahre kann ich entsprechend eher locker sehen, was hilfts wir sind doch Kummer gewöhnt und wenn uns diese Trilogie eines gezeigt hat, dass NICHTS in Stein gemeißelt ist. Passt mal auf, in wenigen Jahren kauft sich der George alles zurück und führt es wie Tolkien in eine familiengeführte Stiftung die dann die Deutungshoheit über weitere Geschichten hat ;-) Wir sollten dabei auch nicht vergessen, dass auch ROTJ alles andere als frei von Kritik war und die Fanbase auch damals schon gespalten wurde - Bis heute gibt es nicht wenige, die EP VI nicht als würdigen Abschluß ansehen.

Frage am Rande: Gab es eigentlich deutschlandweit in jedem Kino nach der Premiere die Poster geschenkt? ("Ich war dabei 18.12.2019")

Gruß Benny

Benutzeravatar
veers74
.........
.........
Beiträge: 2677
Registriert: Sa 28. Jan 2012, 06:33
Wohnort: Müllpresse

Re: ** SPOILER ** The Rise of Skywalker ** SPOILER **

Beitragvon veers74 » Mo 23. Dez 2019, 16:30

Benny80 hat geschrieben:
Mo 23. Dez 2019, 15:29
Es ist sogar fast möglich 7 und 9 hintereinander zu gucken.
Auf so einen Kommentar hatte ich insgeheim gehofft.
Seit EP8 stelle ich mir die Frage, wie soll man diese Trilogie noch gucken bzw genießen können.
EP7 & EP9 schön mit Kakao und Plätzchen, bei EP8 mit einer Peitsche zum selbst geißeln?! :scratch:

Es ist einfach so jammerschade, da läuft ein SW Film und ich habe null Interesse. :?

Was mich aber interessiert, sind Zahlen....die tröpfeln so langsam rein...
https://www.spiegel.de/kultur/kino/star ... 02575.html

Benutzeravatar
Benny80
....
....
Beiträge: 60
Registriert: So 22. Dez 2019, 22:32
Wohnort: Taunus

Re: ** SPOILER ** The Rise of Skywalker ** SPOILER **

Beitragvon Benny80 » Mo 23. Dez 2019, 16:47

Lass die Peitsche mal stecken :D Eventuell gönnt man sich die Thronraumszene in EP8 dann passt doch eigentlich alles ;)

Die Zahlen waren ja in etwa so erwartet worden, immerhin das zweitbeste Ergebnis diesen Jahres, meckern auf hohem Niveau wenngleich sicher ein Zeichen, dass sich Disney zu Herzen nehmen sollte - wobei ich wie gesagt wirklich fürchte, selbst wenn die in zwo Jahren die perfekte Thrawn-Trilogie abliefern würden: Man wird weiter meckern, der Zug ist abgefahren bei vielen Fans.

Benutzeravatar
veers74
.........
.........
Beiträge: 2677
Registriert: Sa 28. Jan 2012, 06:33
Wohnort: Müllpresse

Re: ** SPOILER ** The Rise of Skywalker ** SPOILER **

Beitragvon veers74 » Mo 23. Dez 2019, 17:12

Benny80 hat geschrieben:
Mo 23. Dez 2019, 16:47
- wobei ich wie gesagt wirklich fürchte, selbst wenn die in zwo Jahren die perfekte Thrawn-Trilogie abliefern würden: Man wird weiter meckern, der Zug ist abgefahren bei vielen Fans.
Ach ich glaube so schlimm wäre das garnicht. Gemeckert wird immer. EP8 war allerdings wirklich ein heftiger Bruch. Die Kritik gerechtfertigt.
Rogue One (rückblickend für mich ein Meisterwerk) und auch Solo haben mir gefallen. Das zeigt jedenfalls mein Anspruch ist nicht so hoch. :D

Benutzeravatar
very-crazy-auction
..........
..........
Beiträge: 3006
Registriert: So 23. Jan 2005, 14:51
Wohnort: Black Forest
Kontaktdaten:

Re: ** SPOILER ** The Rise of Skywalker ** SPOILER **

Beitragvon very-crazy-auction » Mo 23. Dez 2019, 18:36

Mich hat ein Satz für EP VIII entschädigt...
SO ..geht man nicht mit einem Lichtschwert um ^^

Benutzeravatar
TerminalStorm
.......
.......
Beiträge: 534
Registriert: Sa 14. Okt 2006, 05:15
Wohnort: Irgendwo im Norden
Kontaktdaten:

Re: ** SPOILER ** The Rise of Skywalker ** SPOILER **

Beitragvon TerminalStorm » Mo 23. Dez 2019, 20:42

very-crazy-auction hat geschrieben:
Mo 23. Dez 2019, 18:36
Mich hat ein Satz für EP VIII entschädigt...
SO ..geht man nicht mit einem Lichtschwert um ^^
Nun, das war ja (wahrscheinlich) auch eine direkte Reaktion auf die Szene in Epi.8.
Wobei ich noch nie gesehen habe, dass ein Film den anderen "demontiert" und sozusagen versucht, die Fehler des anderen durch Negierung auszubügeln. Man hat in Epi. 8 versucht zu Retten was zu Retten ist und hat sich mit vielen "Pflastern" und Fanservice versucht aus der Affäre zu ziehen. Das hätte man jedoch nicht gebraucht, wär man an die Trilogie mal mit Konzept und nicht mit Gier heran gegangen. "Peinlich" ist da schon untertrieben.
Wenn es einfach wär... hätt ich es selbst gemacht! | Man kann einen guten Film 3* sehen... Nicht 3* drehen!
Meine Sammlung | Ich suche... | Youtube

Benutzeravatar
Bulkhead
.......
.......
Beiträge: 368
Registriert: Mo 9. Okt 2017, 13:56
Wohnort: Baden-Württemberg

Re: ** SPOILER ** The Rise of Skywalker ** SPOILER **

Beitragvon Bulkhead » Mi 25. Dez 2019, 13:42

Der Wohl schockierest und blödsinnigste Moment im ganzen Film: Rey ist Palpatines Enkelin!
Die Reaktion des ganzen Kinosaals lässt sich so beschreiben:
http://www.youtube.com/watch?v=3O8J2locx5o
Welche Dame (ich wollte schon Bi...., sagen) hat mit ihm geschlafen, wann und warum? :dontknow:

Was haben die Sequels nur mit diesen alten Lichtschwertern von Luke und nun auch Leia?
Können diese Kids keine eigenen bauen?
Lichtschwerter sind keine Seltenheit, jeder Jedi hat eines gebaut, wie auch Luke in Episode 6 sein eigenes.
Und Rey hat Luks geflickt? Ach doch, ganz am Ende ist ihr Stab ein Schwert, hat sie das plötzlich entdeckt, war der Stab die ganze Zeit eines, oder hat sie den Stab umgebaut? :dontknow:

Und NEIN Disney, so funktioniert keine Lichtgeschwindigkeit!!!!!!!!!!!!
"Hier im Weltraum zu fliegen ist etwas anderes als über Rübenfeldern, Jung!
Ohne präzise Kalkulation, könnten wir durch einen Stern fliegen, oder einer Supernova zu nahe kommen und das wäre dann ein ziemlich kurzer Ausflug, oder?!"


Der Imperator als Leiche sah sehr menschlich aus (wie Ian McDiarmid). Als er auferstanden war, sah er aus wie in Episode 3, komisch oder?

Seit wann ist Hux ein Spion? Seit Anfang oder erst seit Kylo der Oberste Anführer ist?
Etwas out of Charakter, oder?

Wo kommen die Sith her, hat Jar Jar Abrams Episode 1 nicht gesehen, "Ein Meister und ein Schüler" in Rebels wurden noch die Inquisitoren eingefügt, ok, aber hunderte "Sith" in einem Stadion? Was soll das?

Und warum ist die Macht plötzlich eine Zauberkraft wie in Harry Potter?
Rey und Kylo duellieren sich durch die Macht und Vaders Helm fliegt dann zu Kylo.
Rey lässt ein Lichtschwert verschwinden, Kylo bekommt es dann.
Häää???
Wer dachte da noch an den Stein der Weisen, der plötzlich in Harrys Hosentasche war?

Es gab für meinen Geschmack viel zu viel Szenen mit Leia, man hätte sie würdiger und gleich zu Anfang "heraus" nehmen können.

War es nicht etwas rassistisch von Disney, dass eigentlich alle dunkelhäutigen Charaktere sich immer gleich zusammen geschlossen haben?
Finn hat Lando angeschmachtet, Jannah hatte gleich mit Finn eine Szene, ich hatte das Gefühl, dass Disney nicht wollte das eine weiße Frau (Rey) und ein schwarzer Mann (Finn) sich lieben können. Irgendwie hatte Disney einen konservativen Stock im Ar... .


Ich könnte ewig so weiter machen, möchte das aber alles vergessen und nehme das eben als Disney-Mist hin. :twisted:


Die Charaktere (Rey, Finn, Poe) und das Design (Raumschiffe, Trooper) der Disney- Trilogie gefällt mir richtig gut, das ist also ein Pluspunkt.
Die Story ist leider sehr schwach, ein wahres Flickwerk das keinen richtigen Sinn ergibt!
Eher ein mittelmäßiger Fan-Film, in dem die Macher alles reingepantscht haben was im entferntesten mit Star Wars zu tun haben könnte.

Benutzeravatar
Scout
........
........
Beiträge: 813
Registriert: Mo 1. Jan 2007, 15:56
Wohnort: Gaimersheim

Re: ** SPOILER ** The Rise of Skywalker ** SPOILER **

Beitragvon Scout » Mi 25. Dez 2019, 14:21

Vermutlich erwarten wir mehr, weil wir die neuen Filme immer mit den alten vergleichen und das wird nie funktionieren.
Trotdem habe ich aber selten so einen schlechten Film gesehen und ich war echt froh, das der Film endlich zu Ende war.
Die Story! Ok dachte eigentlich es würde mich nicht gross stören, wenn nicht alles ganz nachvollziehbar ist, doch was da alles zusammengereimt wurde war einfach ein grauen.
Dazu noch viele Szenen die einfach daneben waren und nicht zum Film gepasst haben.

Benutzeravatar
Detaleader
......
......
Beiträge: 283
Registriert: Do 22. Mär 2012, 17:53
Kontaktdaten:

Re: ** SPOILER ** The Rise of Skywalker ** SPOILER **

Beitragvon Detaleader » Mi 25. Dez 2019, 14:48

Kurz gefasst, ich mochte einige Momente in diesem Film. Die Handlung und auch einige Charaktere waren so unsinnig, so verschwendet, dass ich gar nicht glücklich bin damit.

Ich mag im Endeffekt (fast) alle Ben Solo Szenen in diesem Film. Das war's dann aber auch irgendwie schon wieder. Es ist nicht der schlechteste Film den ich je gesehen habe, aber gut ist er nicht. Vollgestopft, keine Zeit zum Atmen, in sich nicht schlüssig. Abrams zieht ein Kaninchen nach dem anderen aus dem Hut.

Man mag von TLJ inhaltlich halten was man will, aber als Film ist TLJ wesentlich flüssiger und runder. TROS ist einfach nur unordentlich geschrieben und hat sehr seltsames Pacing.

Benutzeravatar
Eukalyptus
...........
...........
Beiträge: 6287
Registriert: Fr 2. Dez 2005, 20:21

Re: ** SPOILER ** The Rise of Skywalker ** SPOILER **

Beitragvon Eukalyptus » Mi 25. Dez 2019, 16:54

Detaleader: TLJ gut? Du schmierst auch Butter unter Nutella, was?

Vorweg: Nein, ich bin nicht zurück, ich muss nur meinen Senf zu diesem Scheiss E9 loswerden.

Ist er besser als TLJ? Ja. Keine Kunst. Ist es ein guter Film? Nein. Ist es gutes Star Wars? Absolut nicht.

Pluspunkte:

Kylo Ren/Ben Solo. Für mich der beste Charakter aus der ganzen Trilogie. Sicher gefallen mir nicht alle Entwicklungen, die er durchgemacht hat. Dass er sich von der dunklen Seite löste war ein Punkt, der mir bei ihm nicht gefiel. Insbesondere nachdem man in TFA die Eier hatte, ihn durch den Mord am eigenen Vater so richtig zur dunklen Seite wechseln zu lassen. Dennoch hatte ich hier das Gefühl von Tiefgang und Entwicklung des Charakters. Dank des Titels wars sowas von vorhersehbar.

Die Jet Trooper zischen wie ne Hexe auf Red Bull um die Wohnzimmerlampe wenn sie abgeknallt werden. Genau wie in Battlefront.

Der Imperator hat sich geklont. Geilo. Das wars. Nur der Fakt. Die Umsetzung siehe weiter unten.

Jedi Cameos. Super. Wenn auch leider nur als Stimme.

Minuspunkte:

Alle Charaktere ausser Ben waren anwesend. Und mehr nicht. Komplette Statistenrollen. Selbst Rey hat imo so wenig zu tun, dass es schon lächerlich ist, dass es hauptsächlich um sie geht.

Palpatine. Was mal einst der geniale Fädenzieher der OT und Prequels war ist nichts mehr als ein Schnurrbart zwirbelnder 0815 Bösewicht. Tiefpunkt des Ganzen: Er plappert raus, dass sein Tod ihn bei Rey einziehen lässt. WTF?! So dämlich is Palpatine nicht. Dafür gibts nen nachträglichen Pluspunkt: Wahrscheinlich war es das was er bei Luke erreichen wollte. Das wäre nicht nur cool, sondern würde auch erklären wieso Luke Vaders Klinge in E6 aufhielt. Da siehts so aus als würde Vader zuschlagen und Luke ihn aufhalten.

Zorri Bliss. Hat man aus Phasma nichts gelernt? Sicher sieht das Kostüm sehr gut aus, den Boba Faktor wird man aber nicht mehr erreichen. Das hat man mit Phasma nicht und das hat man hier ebenfalls nicht. Der Film hetzt vor sich hin und für nen neuen Char is Zeit. Is klar.

Rebels. Da macht man sich die Mühe, die Ghost und Kanan zu integrieren und kriegt es verdammt nochmal nicht gebacken, irgend nen Spacko zu engagieren, der sich als Ezra bzw. Jason Syndulla outet?! Wie oft will man diese Scheisse noch durchziehen?! Für superschlechtes Deaging hat das Budget gereicht oder was?

Erzähltempo. Das geht ganz schön rasant vorbei. Hier ist die Schuld ganz klar bei E8 zu suchen (Detaleader!). Müsste man hier nicht einiges korrigieren und Spitzen schieben ("This weapon deserves more respect than that."), hätte man auch mal durchatmen können. Das Ganze war aber zu verknusen weil ich auf den entscheidenden letzten Akt spekulierte, was mich zum absoluten Minuspunkt bringt.

Die Raumschlacht. Der Versuch davon. Selten sowas trauriges gesehen. Nicht nur, dass wir kaum was davon sehen, nein sie ist auch noch sowas von unterirdisch schlecht choreographiert. Die Star Destroyer sind 1.5x so lang wie die der Imperial II Class und fallen nach 3 Treffern wie die Fliegen vom Himmel? WAS?

Aus E9 hätte was werden können, wenn Ryan Johnson nich so nen Bullshit hätte abziehen müssen. Der erste Teil von E9 wäre eine prima E8 geworden. ALLE in TFA angefangen Handlungsstränge sind entweder gar nicht oder halbherzig zuende geführt worden. Finn hätte gut was werden können. Oder im Koma ab dem Ende von E7. Macht gar keinen Unterschied. Poe? Pfft. Luke, Leia? Tragen nichts bei. Chewbacca? Nichtmal die Eier haben, ihn von Rey aus Versehen töten zu lassen. Stattdessen wird auf billige Effekthascherei zurückgegriffen.

Das Schlimme bei sowas ist, dass man dann Sachen wie Solo verpasst, die echt Spaß machen und als Film unterhaltsam sind. Ich hoffe Favreau und Filoni können es da besser machen.
Eigentlich wollte ich hier was reinschreiben, aber dann hat mich ein Pfeil ins Knie getroffen.

Benutzeravatar
botrooper
.....
.....
Beiträge: 144
Registriert: Mo 17. Aug 2015, 22:12
Wohnort: Ruhrgebiet

Re: ** SPOILER ** The Rise of Skywalker ** SPOILER **

Beitragvon botrooper » Mi 25. Dez 2019, 23:58

Cairyn hat geschrieben:
Fr 20. Dez 2019, 17:08
Der Dolch. Also mal abgesehen davon, daß "die Linie des Dolchs zeichnet das Wrack des Todessterns nach" nur von einem einzigen Standpunkt aus funktioniert - wer hat das Teil geschmiedet, und warum? Er muß nach Endor gefertigt worden sein. Er zeigt die Position des Wayfinders im Wrack und beschreibt in Sith-Sprache die Lokation Endors. ... warum? Für wen? Damit Ochi mit Rey nach Exogol findet? Hmm. Rey sendet später die Koordinaten Exogols im Klartext an die Rebellion. Das erscheint irgendwie, eh, einfacher. Stammt Ochi von Exogol? Hat der Imperator Ochi den Dolch gegeben? Ach, diese McGuffins...

Ich hab den Film nun einmal gesehen und frage mich, warum gibt es nach über 30 Jahren noch den Wegfinder im Todessternwrack? Dieser Wegfinder ist quasi eine Karte, einer von 2 Haustürschlüssel für Palpatines geheimes Versteck. In den 30 Jahren hätte er doch einen seiner 1000 Sithkultisten losschicken können um das Teil einzusammeln? Oder kennt Palpatine den Standort des Wracks selber nicht? :scratch: :drunken:
Da blicke ich noch nicht durch....

Benutzeravatar
botrooper
.....
.....
Beiträge: 144
Registriert: Mo 17. Aug 2015, 22:12
Wohnort: Ruhrgebiet

Re: ** SPOILER ** The Rise of Skywalker ** SPOILER **

Beitragvon botrooper » Do 26. Dez 2019, 00:08

Eukalyptus hat geschrieben:
Mi 25. Dez 2019, 16:54
Die Raumschlacht. Der Versuch davon. Selten sowas trauriges gesehen. Nicht nur, dass wir kaum was davon sehen, nein sie ist auch noch sowas von unterirdisch schlecht choreographiert. Die Star Destroyer sind 1.5x so lang wie die der Imperial II Class und fallen nach 3 Treffern wie die Fliegen vom Himmel? WAS?!
Ja leider... optisch ganz klar schön anzusehen, aber alles nur zusammenhangslose shots... keine dogfights zum mitfibern, alles schnell, nur gezielte Schüsse und große Explosionen. Für mich eine der größten Enttäuschungen nachdem man diese rießige Flotte angeteasert hat... die Schlacht um Endor hat gefühlt mehr Screentime und vor allem Spannung...da hier quasi der gleiche Schlachtverlauf gezeigt wird. 1. Flotte klar unterlegen und können ihr Ziel nicht erreichen ("Schilde aktiv von TS") und dann 2. doch die große Wendung und die LO verliert...vielleicht wieder eine Hommage :P

Benutzeravatar
botrooper
.....
.....
Beiträge: 144
Registriert: Mo 17. Aug 2015, 22:12
Wohnort: Ruhrgebiet

Re: ** SPOILER ** The Rise of Skywalker ** SPOILER **

Beitragvon botrooper » Do 26. Dez 2019, 00:29

Als Abenteuerfilm, der mich nur unterhalten soll, ist EP 9 gut. Wie ein Marvelstreifen - viel Action, keine Pause, etwas Magie und einen übermächtigen Zombie-Oberschurken aus den tiefen des Weltalls. Das alles hübsch verpackt mit toller Technik vielen Bunt und monumentalen Kulissen.

Auch der Humor passte für mich wieder, und die paar Botschaften die der Film vermitteln möchte sind hübsch verpackt. Keine fremdschäm Momente und kein unnötiges Ableben unserer Helden :thumbright:
Insgesamt für mich der unterhaltsamste Film der neuen 3 Episoden, da man tatsächlich was Neues bieten wollte und viele Fragen beantworten wollte - leider stellen sich bei mir nur wieder genauso viele wie vorher auch...

Wenn ich dann aber in mich gehen, ist der Film leider als Star Wars Film - Als EPISODE 9 - nicht mehr so gut. Die Story aus den 30 Jahren alten Dark Empire Comics in 2 Sätzen im Lauftext zusammen gefasst und los geht das neue Abenteuer. Für mich fühlt der Film sich total fremd an, da die Hauptstory um Palpatine herum total aufgesetzt wirkt. Keine Fortsetzung von 7 und 8. Aber wessen Schuld ist das? Allein RJ dafür verantwortlich zu machen geht auch nicht, da Jar Jar A schließlich auch Produzent von EP 8 war, oder bin ich falsch informiert? Es passt in der ST einfach nicht sehr viel zusammen. Daher muss ich zwar über die Seitenhiebe gegen EP 8 im Film Schmunzeln, dass es aber soweit kommen musste ist aber :angryfire:
EP 7 hat es ja mit dem warmen Aufguss von Ep 4 den folgenden Filmen auch nicht leicht gemacht was "Neues" zu kreieren. Unter den Umständen betrachtet wirkt EP 9 dann für mich wieder fast rund. Ich dreh mich an der Stelle im Kreis-einfach traurig was da als Gesamtwerk abgeliefert wurde.

Benutzeravatar
Ronking
...........
...........
Beiträge: 6621
Registriert: Mo 8. Mär 2010, 10:31
Wohnort: Franz-Beckenbauer-Region

Re: ** SPOILER ** The Rise of Skywalker ** SPOILER **

Beitragvon Ronking » Do 26. Dez 2019, 12:59

Jannah soll also Landos Tochter sein. Kein Wunder dass Finn zum Ende bei ihr abgemeldet war

Benutzeravatar
Bulkhead
.......
.......
Beiträge: 368
Registriert: Mo 9. Okt 2017, 13:56
Wohnort: Baden-Württemberg

Re: ** SPOILER ** The Rise of Skywalker ** SPOILER **

Beitragvon Bulkhead » Do 26. Dez 2019, 13:29

Ist das eindeutig gesagt worden?
Habe so langsam das Gefühl das die Disney-Trilogie sich nur um Verwandtschaft dreht.
Das ist wirklich albern.

Lucas hat mit "Ich bin dein Vater!" einen bombastischen Überraschungseffekt erzielt.
Wenn Disney versucht nun jeden Charakter mit einem andern zu "verwandschaften" ist das einfach lächerlich.

Kevin Feige wir brauchen dich! Rette unser Universum!


Zurück zu „Mediathek“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste