The Mandalorian - Star Wars Realserie von Jon Favreau

Alles über Star Wars Bücher, Comics, Filme, Musik und Spiele etc.
Benutzeravatar
Cairyn
........
........
Beiträge: 940
Registriert: Do 28. Apr 2011, 01:23

Re: The Mandalorian - Star Wars Realserie von Jon Favreau

Beitrag von Cairyn »

TerminalStorm hat geschrieben:
Fr 12. Feb 2021, 05:33
Sie hätte das auch ohne den Nazi Vergleich darlegen können, hat sie aber nicht.
(...)
Was ich in dem Bezug "witzig" finde ist ja, dass den Leuten auch nie was anderes einfällt, wenn es um derartige Vergleiche geht, als die Nazi-Zeit heranzuziehen. Die haben selbst genügend schmutzige Wäsche, mit den sie das hätte vergleichen können, aber nein, es müssen immer noch die Deutschen herhalten (dafür scheinen wir dann gut genug).
Wobei dieser Tweet jetzt nur ein minderes Symptom ist... Sie soll auch in der QAnon-Crowd zugange sein, Trump unterstützen, Covid leugnen... whatever, ich gehe diesem ganzen Scheiß jetzt nicht en detail nach, das ist zu frustrierend.

Daß Disney selbst fragwürdige Politik betreiben kann, ist noch ein ganz anderes Thema... Mulan hat es jedenfalls nichts geholfen...
(wobei diese ganzen "Realverfilmungen" von Animationsklassikern sowieso überflüssig wie ein Kropf sind...)

Oh-Buy-One Kenobi
.......
.......
Beiträge: 398
Registriert: Mo 28. Aug 2017, 21:54
Wohnort: Bochum

Re: The Mandalorian - Star Wars Realserie von Jon Favreau

Beitrag von Oh-Buy-One Kenobi »

MasterFliessie hat geschrieben:
Fr 12. Feb 2021, 02:20
Ich bin zwar auch kein Arbeitsrechtler, aber bei einem Arbeitgeber, der in der Öffentlichkeit ein bestimmtes Meinungsbild (Image) oder eine Weltanschauung vertritt, kann ich mir schon vorstellen, daß dies eine Bedingung für einen Arbeitsvertrag sein könnte, das ist ja schließlich was anderes, als der Dachdeckermeister von nebenan.

Zumal müßte man ja auch Experte für US-Arbeitsrecht sein...
Das schätze ich ähnlich ein. Ich vermute mal ganz stark, dass Gina Carano bei Disney / Lucasfilm keine Festanstellung mit regulärem Gehalt hatte, sondern dass es sich um einen projektbezogenen Vertrag handelte, bei dem ein Honorar festgesetzt wird. Dieser Vertrag könnte z.B. diverse Klauseln enthalten, was für ein öffentliches Erscheinungsbild man präsentieren muß. So sind die Darsteller z.B. zur Verschwiegenheit bezüglich zukünftiger Serieninhalte verpflichtet. Und irgendwo im Vertrag wird sich ein Gummiparagraph finden, der vorschreibt, was man politisch öffentlich proklamieren darf. Basierend darauf wird wohl Disney / Lucasfilm den Vertrag mit Gina Carano gekündigt haben. Eine andere Variante wäre, dass der bestehende Vertrag befristet ist und schlichtweg nicht verlängert wird
"No good movie is too long and no bad movie is short enough.” - Roger Ebert

Benutzeravatar
titusillu
.........
.........
Beiträge: 2646
Registriert: Di 22. Jan 2013, 17:57

Re: The Mandalorian - Star Wars Realserie von Jon Favreau

Beitrag von titusillu »

Oh-Buy-One Kenobi hat geschrieben:
Fr 12. Feb 2021, 11:02
MasterFliessie hat geschrieben:
Fr 12. Feb 2021, 02:20
Ich bin zwar auch kein Arbeitsrechtler, aber bei einem Arbeitgeber, der in der Öffentlichkeit ein bestimmtes Meinungsbild (Image) oder eine Weltanschauung vertritt, kann ich mir schon vorstellen, daß dies eine Bedingung für einen Arbeitsvertrag sein könnte, das ist ja schließlich was anderes, als der Dachdeckermeister von nebenan.

Zumal müßte man ja auch Experte für US-Arbeitsrecht sein...
Das schätze ich ähnlich ein. Ich vermute mal ganz stark, dass Gina Carano bei Disney / Lucasfilm keine Festanstellung mit regulärem Gehalt hatte, sondern dass es sich um einen projektbezogenen Vertrag handelte, bei dem ein Honorar festgesetzt wird. Dieser Vertrag könnte z.B. diverse Klauseln enthalten, was für ein öffentliches Erscheinungsbild man präsentieren muß. So sind die Darsteller z.B. zur Verschwiegenheit bezüglich zukünftiger Serieninhalte verpflichtet. Und irgendwo im Vertrag wird sich ein Gummiparagraph finden, der vorschreibt, was man politisch öffentlich proklamieren darf. Basierend darauf wird wohl Disney / Lucasfilm den Vertrag mit Gina Carano gekündigt haben. Eine andere Variante wäre, dass der bestehende Vertrag befristet ist und schlichtweg nicht verlängert wird
Ich denke da hast Du recht, gerade in diesem Gewerbe wo Image alles ist wird man sich entsprechende Klauseln da reingeschrieben haben. Wir erinnern uns auch noch gerne an die Jedi Dame die es zu AotC Zeiten in ein Herrenmagazin geschafft hatte, die war ratz fatz draussen, so schnell konnte man gar nicht kucken. :mrgreen:

Benutzeravatar
Last Believer
........
........
Beiträge: 776
Registriert: Do 14. Feb 2013, 21:59

Re: The Mandalorian - Star Wars Realserie von Jon Favreau

Beitrag von Last Believer »

Jede einzelne Äußerung/Tweet für sich genommen zeugt von Intoleranz. Die hat einfach n Rad ab und erst recht als Vorbild mit so ner Reichweite nix verloren im diesem und jedem anderen Universum. Ciao ohne jede Träne

Benutzeravatar
MasterFliessie
...............
...............
Beiträge: 13167
Registriert: Di 29. Jul 2003, 08:27

Re: The Mandalorian - Star Wars Realserie von Jon Favreau

Beitrag von MasterFliessie »

Schneider hat geschrieben:
Fr 12. Feb 2021, 09:27
Und (wie schon angesprochen) müsste Disney vor allem vor der eigenen Haustür kehren: Zensur von Plakaten und Filmen für den chinesischen Markt (farbige Personen wie Boyega und küssende Frauen sind nicht gut für die Kasse) oder die Lobpreisungen für die umstrittene Region Xinjiang (systematische Verfolgung der muslimischen Minderheit) im Abspann von Mulan.
Das ist etwas, was mich auch tierisch aufregt, in fast ALLEN Bereichen der international tätigen Wirtschaft im Allgemeinen und der Filmindustrie (zumindest der die im "Blockbusterbereich" unterwegs ist) im Besonderen.

Wenn ein Absatzmarkt wirtschaftlich vielversprechend und lukrativ ist (Ölstaaten, China etc.) dann biedert man sich jeder noch so undemokratischen "Kultur" an.
...und nun schalten wir um zur Werbung, bitte dranbleiben...
klick hier ---->...Fliessie's Flohmarkt

Benutzeravatar
QuantumStorm
........
........
Beiträge: 1208
Registriert: Sa 14. Okt 2006, 05:15
Wohnort: Irgendwo im Norden
Kontaktdaten:

Re: The Mandalorian - Star Wars Realserie von Jon Favreau

Beitrag von QuantumStorm »

Last Believer hat geschrieben:
Fr 12. Feb 2021, 17:48
Jede einzelne Äußerung/Tweet für sich genommen zeugt von Intoleranz. Die hat einfach n Rad ab und erst recht als Vorbild mit so ner Reichweite nix verloren im diesem und jedem anderen Universum. Ciao ohne jede Träne
Vielleicht hat sie auch gemeint, dass sie nun eine "Große Nummer" ist und man ihr daher so einiges durchgehen lässt (was ja in der Vergangenheit zumindest scheinbar so war) und sie nun eines besseren belehrt worden ist.
Man darf nämlich eines nicht unterschätzen: Hollywood ist mehrheitlich "Links" (wobei das mit unserem "Links" noch nicht viel gemein hat) und ziemlich auf politischem "Kuschelkurs" eingestimmt ist.
Vielleicht war es nun auch der Tropfen, der das Fass zum überlaufen brachte in Kombination mit einem auslaufenden Vertrag.
Vieles von dem, was in Hollywood läuft, versteh ich auch nicht, bzw. kommt mit maßlos übertrieben vor (Ethnien dürfen nur noch von der Ethnie selbst verkörpert werden etc.). Aber solche Leute, wo der Horizont nur von den Augen bis zur Nasenspitze geht, benötigt die Welt in einer öffentlichen Person nicht.
Auf der anderen Seite stimmt es schon, dass wenn man in HW konsequent wäre, noch viel mehr Leute ihren Hut nehmen müssten.

Oh-Buy-One Kenobi
.......
.......
Beiträge: 398
Registriert: Mo 28. Aug 2017, 21:54
Wohnort: Bochum

Re: The Mandalorian - Star Wars Realserie von Jon Favreau

Beitrag von Oh-Buy-One Kenobi »

Last Believer hat geschrieben:
Fr 12. Feb 2021, 17:48
Jede einzelne Äußerung/Tweet für sich genommen zeugt von Intoleranz. Die hat einfach n Rad ab und erst recht als Vorbild mit so ner Reichweite nix verloren im diesem und jedem anderen Universum. Ciao ohne jede Träne
Die Schlußfolgerung, dass sie ein Rad ab hat, ist vermutlich richtig. Es gibt allerdings in dieser Angelegenheit zwei Kategorien von Leuten:

Die einen haben ein Rad ab.
Die anderen fordern, dass diejenigen, die ein Rad ab haben, ihre berufliche Existenz verlieren müssen.

Langfristig betrachtet finde ich die zweite Kategorie wesentlich gefährlicher.
"No good movie is too long and no bad movie is short enough.” - Roger Ebert

Benutzeravatar
Panzerfuchs
........
........
Beiträge: 1491
Registriert: Di 21. Nov 2017, 12:29
Wohnort: Illingen/Saar

Re: The Mandalorian - Star Wars Realserie von Jon Favreau

Beitrag von Panzerfuchs »

Ich muss da ehrlich sagen, dass ihr da viele Gedanken mit ins Spiel bringt, denen ich mich absolut anschließe! - Vor allem, was die "nur auf Umsatz" ausgelegte Firmenpolitik von Disney anbelangt.

Ich muss aber auch sagen, dass mir da einige Sachen der Amis ehrlich nicht in den Kopf gehen. - So z.B. die ganze Sache mit Trump. Da wird er echt von jeder Menge Leute gewählt und wir hier fragen uns: Sind die alle bekloppt? - Von daher will ich jetzt nicht wirklich beurteilen, wie das alles in den USA zur Spaltung der Gesellschaft führt. Das ist sicherlich eine Sache, die man nur nachvollziehen kann, wenn man dort lebt bzw. aufgewachsen ist. Ich könnte mir aber - und das ist dann wohl extremst verlogen und unaufrichtig, denken, dass gegen Corano nicht einmal wegen ihrer dümmlichen "Beiträge" rebelliert wurde und sie entlassen wurde, sondern einfach, weil man sie auf der politisch anderen Seite sieht. - Das wäre dann höchst bedauerlich und ein Armutsurteil für die US-Demokratie.

Zum Thema "Nazivergleich". - Hier dürfte eher das Problem des Vergleichs mit der Judenverfolgung und dem Genozid gemeint sein und so sollte man es auch nennen. Es dürfte gerade in den USA, wohin viele Juden aus Europa damals flohen und die wohl immer noch einen riesige jüdische Gemeinde haben und entsprechende Finanzmittel, schon sau dämlich sein, deren Verfolgung und Tod auch nur irgendwie mit irgendetwas zu vergleichen. Was auch sicherlich bei uns so ist, und aus meiner Sicht auch absolut richtig ist! - Aber sicherlich wollte Corano hier etwas ganz anderes ausdrücken, als es von manchen - willentlichen Ignoranten - verstanden wurde. -
Ich muss hierzu sagen, dass dieses Thema zwar richtigerweise etwas tabuisiert wird, aber man doch auch nicht jede Äußerung auf die Goldwaage legen sollte. - Wenn es danach gehen würde, müsste jeder Politiker nach seiner ersten Amtszeit lebenslang einsitzen!

Sicherlich wissen wir nicht, was da bei Corano hinter den Kulissen gelaufen ist, und ob Disney nicht auch versucht hat auf sie einzuwirken. - Was ich hier für erforderlich gehalten hätte. - Sei es drum. Sicherlich ist es dann gutes Recht von Disney die Arbeitsverbindung mit ihr zu lösen, wenn das vertraglich möglich ist. -

Was mich an der ganzen Sache am meisten stört ist einfach diese Arroganz der Leute, zu meinen, Corano quasi den Mund verbieten zu dürfen, bzw. ihre Rauswurf zu fordern, so lange sie nur ihr Meinung äußert, und sei sie auch noch so verworren und abwegig. - Natürlich darf man anderer Meinung sein und Coranos Meinung für falsch halten und mit anderen darüber reden und sich selbst ihre Filme nicht mehr ansehen. Von mir aus kann man auch dazu aufrufen sich ihre Filme nicht mehr anzusehen, weil sie sich so und so geäußert hat. Aber einen Rauswurf zu fordern ist schon echt unterste Schublade!
Da sehe ich bei diesen angeblichen "Sitten- und Moralwächtern" die Demokratie mehr in Gefahr als bei abwegigen Äußerungen von Corano. Da sind wir dann eher auf dem Weg die Grundrechte der Meinungsäußerungsfreiheit zu beschneiden und auf dem Weg in eine Diktatur.
Zuletzt geändert von Panzerfuchs am Fr 12. Feb 2021, 22:36, insgesamt 3-mal geändert.

Benutzeravatar
Panzerfuchs
........
........
Beiträge: 1491
Registriert: Di 21. Nov 2017, 12:29
Wohnort: Illingen/Saar

Re: The Mandalorian - Star Wars Realserie von Jon Favreau

Beitrag von Panzerfuchs »

Oh-Buy-One Kenobi hat geschrieben:
Fr 12. Feb 2021, 22:11
Last Believer hat geschrieben:
Fr 12. Feb 2021, 17:48
Jede einzelne Äußerung/Tweet für sich genommen zeugt von Intoleranz. Die hat einfach n Rad ab und erst recht als Vorbild mit so ner Reichweite nix verloren im diesem und jedem anderen Universum. Ciao ohne jede Träne
Die Schlußfolgerung, dass sie ein Rad ab hat, ist vermutlich richtig. Es gibt allerdings in dieser Angelegenheit zwei Kategorien von Leuten:

Die einen haben ein Rad ab.
Die anderen fordern, dass diejenigen, die ein Rad ab haben, ihre berufliche Existenz verlieren müssen.

Langfristig betrachtet finde ich die zweite Kategorie wesentlich gefährlicher.
Genau meine Meinung! ;-) :hello1: :hello1: :hello1:

Ich könnte jetzt wieder das Tabuthema ansprechen, tue ich aber nicht. - Im III. Reich wurden die "Geisteskranken" dann auch irgendwann ins KZ gesteckt. - Nur mal so am Rande! :obacht:
All diese "Sittenwächter" sollten lieber mal darauf aufpassen, dass sie nicht von Anakin zu Darth Vader werden!

Benutzeravatar
Last Believer
........
........
Beiträge: 776
Registriert: Do 14. Feb 2013, 21:59

Re: The Mandalorian - Star Wars Realserie von Jon Favreau

Beitrag von Last Believer »

Oh-Buy-One Kenobi hat geschrieben:
Fr 12. Feb 2021, 22:11
Last Believer hat geschrieben:
Fr 12. Feb 2021, 17:48
Jede einzelne Äußerung/Tweet für sich genommen zeugt von Intoleranz. Die hat einfach n Rad ab und erst recht als Vorbild mit so ner Reichweite nix verloren im diesem und jedem anderen Universum. Ciao ohne jede Träne
Die Schlußfolgerung, dass sie ein Rad ab hat, ist vermutlich richtig. Es gibt allerdings in dieser Angelegenheit zwei Kategorien von Leuten:

Die einen haben ein Rad ab.
Die anderen fordern, dass diejenigen, die ein Rad ab haben, ihre berufliche Existenz verlieren müssen.

Langfristig betrachtet finde ich die zweite Kategorie wesentlich gefährlicher.
No offense, aber bei bei so einem verdrehten Verständnis von Meinungsfreiheit bin ich raus

Benutzeravatar
Panzerfuchs
........
........
Beiträge: 1491
Registriert: Di 21. Nov 2017, 12:29
Wohnort: Illingen/Saar

Re: The Mandalorian - Star Wars Realserie von Jon Favreau

Beitrag von Panzerfuchs »

Ich wollte da noch meine persönliche Meinung zum Thema "Vorbild" schreiben.
Ich persönlich würde für mich behaupten, dass ich, so ab ca. 12 Jahren keine wirklichen "Vorbilder" mehr habe. Ich finde, dass es sicherlich die ein oder andere Tat oder Handlung gibt, die jemand tätigt die ein gewisses Vorbild ist, auch so zu handeln. Mehr aber auch nicht.
Ich habe so gesehen keine Vorbilder oder Helden im Leben. Sicherlich gibt es auch Leute, von denen ich sagen würde, die haben ein "ordentliches" Leben geführt, mehr aber auch nicht.

Von daher können bei mir Schauspieler niemals "Vorbilder" sein. - Es gibt Schauspieler, die sehe ich mir gerne an - z.B. Louis de Funes oder Will Smith. Aber selbst das gibt es "Werke" von denen ich sage: Nö, schaue ich mir nicht an!
Ich würde daher die "Reichweite" von Schauspielern auch nicht überschätzen.

Und Corano gehört jetzt allerhöchstens zur 2. Liga bzw. sogar eher noch zur 3. Liga der Schauspieler. Ihre Reichweite dürfte daher nicht besonders groß sein.
Ich selbst - und ich bin ja Star Wars Fan - hatte von alledem vor ihrem Rauswurf nämlich gar nichts gehört oder mitbekommen!

Wenn ich da z.B. auch Tom Cruise nehme, den ich mir auch sehr gerne anschaue, so ist mir sein chaotisches Privatleben und seine Verbindung zu Scientology doch herzlich egal.

Oh-Buy-One Kenobi
.......
.......
Beiträge: 398
Registriert: Mo 28. Aug 2017, 21:54
Wohnort: Bochum

Re: The Mandalorian - Star Wars Realserie von Jon Favreau

Beitrag von Oh-Buy-One Kenobi »

Last Believer hat geschrieben:
Fr 12. Feb 2021, 22:38
Oh-Buy-One Kenobi hat geschrieben:
Fr 12. Feb 2021, 22:11
Last Believer hat geschrieben:
Fr 12. Feb 2021, 17:48
Jede einzelne Äußerung/Tweet für sich genommen zeugt von Intoleranz. Die hat einfach n Rad ab und erst recht als Vorbild mit so ner Reichweite nix verloren im diesem und jedem anderen Universum. Ciao ohne jede Träne
Die Schlußfolgerung, dass sie ein Rad ab hat, ist vermutlich richtig. Es gibt allerdings in dieser Angelegenheit zwei Kategorien von Leuten:

Die einen haben ein Rad ab.
Die anderen fordern, dass diejenigen, die ein Rad ab haben, ihre berufliche Existenz verlieren müssen.

Langfristig betrachtet finde ich die zweite Kategorie wesentlich gefährlicher.
No offense, aber bei bei so einem verdrehten Verständnis von Meinungsfreiheit bin ich raus
None taken. :D
"No good movie is too long and no bad movie is short enough.” - Roger Ebert

Benutzeravatar
captain-harlock
.........
.........
Beiträge: 2117
Registriert: Do 22. Mär 2007, 21:42
Wohnort: Stuttgart

Re: The Mandalorian - Star Wars Realserie von Jon Favreau

Beitrag von captain-harlock »

Leute, wir sprechen doch bei Gina Carano nicht davon, dass die Meinungsfreiheit gefährdet wäre, sondern davon, dass sie Fehlinformationen verbreitet, die wirklich gefährliche Folgen haben können und Menschenleben gefährden.
Sie hat sich über das Tragen von Masken lustig gemacht, in diesen Zeiten und vor allem in den USA hochgradig gefährlich und unverantwortlich.
Sie hat die Abwahl von Donald Trump angezweifelt, bei uns in Deutschland z.B. würde sowas völlig untergehen, wozu solch eine Einstellung und die Verbreitung solcher Gerüchte in den USA führen können, haben wir ja gesehen.
Sie hat Tweets auf Twitter, die den Sturm auf das Capitol gut geheißen haben geliket, diese Likes hat sie dann später wieder zurück genommen, aber es gab genug Screenshots davon.
Und dann wären noch die anderen Dinge wie die Black lives matter Sache oder die Sache mit dem Nazivergleich...
Für mich geht es hier nicht mehr um Beschneidung der Meinungsfreiheit, sondern zu verhindern, dass solche gefährlichen, antidemokratischen Fehlinformationen verbreitet werden.
Bei uns ist doch auch der Wendler aus (dem zugegebenermaßen nutzlosen) DSDS rausgeschmissen worden, auch zu Recht.
Und wenn ich sehe, dass Gina Carano 1.7 Millionen Follower bei Instagram hat, ist die Anzahl an Leuten, die den gefährlichen Kram, den sie verbreitet, glauben sehr hoch.
Disney hat sicher schon viel falsch gemacht (Mulan...), aber dass sie hier die Notbremse ziehen und dieser Frau kein Podium mehr geben wollen finde ich voll okay.

Benutzeravatar
captain-harlock
.........
.........
Beiträge: 2117
Registriert: Do 22. Mär 2007, 21:42
Wohnort: Stuttgart

Re: The Mandalorian - Star Wars Realserie von Jon Favreau

Beitrag von captain-harlock »

I have spoken

Benutzeravatar
QuantumStorm
........
........
Beiträge: 1208
Registriert: Sa 14. Okt 2006, 05:15
Wohnort: Irgendwo im Norden
Kontaktdaten:

Re: The Mandalorian - Star Wars Realserie von Jon Favreau

Beitrag von QuantumStorm »

captain-harlock hat geschrieben:
Sa 13. Feb 2021, 00:08
Leute, wir sprechen doch bei Gina Carano nicht davon, dass die Meinungsfreiheit gefährdet wäre, sondern davon, dass sie Fehlinformationen verbreitet, die wirklich gefährliche Folgen haben können und Menschenleben gefährden.
Sie hat sich über das Tragen von Masken lustig gemacht, in diesen Zeiten und vor allem in den USA hochgradig gefährlich und unverantwortlich.
Sie hat die Abwahl von Donald Trump angezweifelt, bei uns in Deutschland z.B. würde sowas völlig untergehen, wozu solch eine Einstellung und die Verbreitung solcher Gerüchte in den USA führen können, haben wir ja gesehen.
Sie hat Tweets auf Twitter, die den Sturm auf das Capitol gut geheißen haben geliket, diese Likes hat sie dann später wieder zurück genommen, aber es gab genug Screenshots davon.
Und dann wären noch die anderen Dinge wie die Black lives matter Sache oder die Sache mit dem Nazivergleich...
Für mich geht es hier nicht mehr um Beschneidung der Meinungsfreiheit, sondern zu verhindern, dass solche gefährlichen, antidemokratischen Fehlinformationen verbreitet werden.
Bei uns ist doch auch der Wendler aus (dem zugegebenermaßen nutzlosen) DSDS rausgeschmissen worden, auch zu Recht.
Und wenn ich sehe, dass Gina Carano 1.7 Millionen Follower bei Instagram hat, ist die Anzahl an Leuten, die den gefährlichen Kram, den sie verbreitet, glauben sehr hoch.
Disney hat sicher schon viel falsch gemacht (Mulan...), aber dass sie hier die Notbremse ziehen und dieser Frau kein Podium mehr geben wollen finde ich voll okay.
Sehe ich ähnlich. Es geht ja nicht um diese eine Aussage der Dame, sondern das Gesamtbild.

Bezüglich "Vorbildfunktion".
Das Schauspieler für Menschen keine Vorbildfunktion haben, stimmt so nicht. Wie viele von denen engagieren sich sich politisch oder in anderen Organisationen? Wenn das keine Vorbildfunktion (oder zumindest eine meinungsbildende Funktion) haben soll, dann weiß ich auch nicht.
Nehmen wir einfach mal zwei Beispiele Chuck Norris und Angelina Jolie.
Ersterer ist ein Verfechter der Trump Politik und letztere eine Verfechterin von humanitären Projekten. Welche Beweggründe nun bei beiden dahinterstehen lasse ich mal außen vor (böse Zungen könnten nun behaupten, es wäre bei beiden eine PR Champagne).
Ich denke schon, dass sich einige dieses als Vorbild nehmen.

Man stelle sich nun mal folgendes vor: Gina Carano wäre Lehrerin und würde derartiges äußern. Soll ich die Zeit, in der sie sowas äußert und anschließend suspendiert wird in Sekunden oder Minuten ausdrücken?
Man kann eine Meinung äußern, das steht in der Demokratie jedem zu und man muss mit verschiedenen Meinungen auch leben und umgehen können.
Die meisten Meinungen sind aber eben nur dies: Meinungen. Ich hab auch ganz viele Meinungen, weiß aber, dass die a) sich möglicherweise auf nicht allen verfügbaren Informationen gebildet haben (Die sog. Halbwahrheiten) oder b) vom eigenen Verständnis schwer eingefärbt sind. Viele Meinungen sind aber eben nun mal keine Wahrheiten (und ob man diese jemals ergründen wird steht nochmal auf einem ganz anderen Blatt).

Es gibt jedoch viele, die Ihre Meinungen als Wahrheiten verkaufen, auch gerne mal ohne fundierte Datengrundlage (und ja, ich weiß, dass selbst diese Datengrundlagen nicht der Wahrheit entsprechen müssen).

Wenn mir die Wissenschaft, aber z.B. in Sachen Erderwärmung Daten und Fakten liefert und zeigt, dass sich die Erde immer weiter erwärmt und ich das ignoriere und das Gegenteil postuliere, dann ist das dumm.
Mir kann es natürlich egal sein, ob sich die Erde erwärmt oder nicht. Aber wenn es mir egal ist, dann kann ich auch die Klappe halten. Oder (und das nehme ich an, das ist meine MEINUNG) es steht die Klimaerwärmung meinen eigenen Interessen im Weg (und das dürften vor allen Dingen wirtschaftliche Gründe sein) dann muss ich natürlich dagegen sein (siehe Trump und seine "Clean Cole" Slogans). Natürlich gibt es Technologien, die den CO2 Ausstoß vermindern können, aber alleine der Abbau der Kohle ist schon nicht besonders umweltfreundlich.

Schönes Gleichnis an dieser Stelle: Vulkane lieferten im frühen Erdzeitalter CO2 als Treibhausgas um den "Snowball Earth" wieder aufzuheizen (denn sonst würden wir wahrscheinlich immer noch auf Hoth sitzen ;)) Auch heute liefern die gut 1.500 aktiven Vulkane CO2 als Treibhausgas. Die Menschen liefern jedoch die 100fache Menge an diesen Treibhausgasen, was -vereinfacht gesagt - bedeutet, dass die Menschheit agiert, wie 150.000 Vulkane!

Wenn Gina Carano nun also z.B. die Maskenplicht runterspielt (nichts anderes ist es, wenn man sich darüber lustig macht), homophobe Äußerungen von sich gibt oder aber Sturmbilder liked, dann ist das im ersten Fall eine gesundheitsgefährdende, im zweiten eine diffamierende und im dritten eine politische Aussage.

Wie gesagt, es darf jeder eine Meinung haben und diese vertreten, aber es gibt Grenzen.
Und wie heißt es so schön? Die eigene Freiheit endet dort, wo die Freiheit eines anderen beginnt.

Benutzeravatar
Darkside
...........
...........
Beiträge: 6857
Registriert: Mi 1. Nov 2006, 16:33
Wohnort: Baden-Württemberg

Re: The Mandalorian - Star Wars Realserie von Jon Favreau

Beitrag von Darkside »

Meine Gedanken zu dem Rauswurf von Gina:

- Schade. Denn ich fand die Rolle mit ihr toll besetzt

- hoffentlich macht Disney kein digitales Update und besetzt die Rolle mit einer CGI-Person (der eventuellen Nachfolgerin)

- was Gina gemacht hat, geht in der aktuellen Zeit nun mal nicht, freie Meinung hin oder her, wobei man über die Entlassung streiten kann, wobei eventuell mal wieder einiges aus dem Kontext gegriffen wurde, wenn ich das hier so anschaue...

- den Sturm aufs Capitol liken werden vermutlich mehrere Millionen Amerikaner gemacht haben, als Trump- Anhänger machte sie das auch...ich finde, und ich möchte deutlich klarstellen, dass ich von Trump überhaupt nichts halte, dass wir in Deutschland doch ein sehr verzerrtes Bild über die deutsche Presse von Trump und seiner Politik bekommen haben...jedes Standbild von ihm in der Tagesschau zeugte ihn in mit nahezu grotesker Fratze...ab und an machte sich ein Sender auch die Mühe zu zeigen, was er „geleistet“ hat...zumindest hat er seine Wahlversprechen eingehalten, auch wenn es aus unserer Sicht nichts Gutes war, Mauerbau, America First Gedöns usw.

-Gina hätte einfach erkennen müssen, dass sie in der Öffentlichkeit steht und da muss man sich eben auch medial anders verhalten, als zu Hause beim Grillen mit der Familie...und da hätte sie einfach mal die Finger ruhen lassen sollen...

- das Teufels Advokat in mir fragt sich aber immer noch, ob sie entlassen worden wäre, wenn Trump die Wahl gewonnen hätte...wären dann solche Äußerungen hinsichtlich Maske und Co., der Sturm aufs Capitol hätte vermutlich nicht stattgefunden, toleriert worden? Disney ist ja sehr heuchlerisch, das haben wir ja schon festgestellt...oder ist die Entlassung nur der momentanen „political correctness“ von Hollywood geschuldet, die ja auch nicht immer stimmig ist?

Alles in allem ein sehr schweres Thema...
...seit dem 30.03.2011 im 96er Vintage MOC-Club... :drunken:

Benutzeravatar
QuantumStorm
........
........
Beiträge: 1208
Registriert: Sa 14. Okt 2006, 05:15
Wohnort: Irgendwo im Norden
Kontaktdaten:

Re: The Mandalorian - Star Wars Realserie von Jon Favreau

Beitrag von QuantumStorm »

Darkside hat geschrieben:
Sa 13. Feb 2021, 09:15
Meine Gedanken zu dem Rauswurf von Gina:
- Schade. Denn ich fand die Rolle mit ihr toll besetzt
Fand ich auch, daher finde ich es auch schade, dass dieser Charaker nun gestrichen wird. Allerdings bin ich mir auch (Fast) sicher, dass sie gegen einen neuen, weiblichen Charakter ersetzt werden wird. Die "Quote" muss ja stimmen 😉.
Darkside hat geschrieben:
Sa 13. Feb 2021, 09:15
- hoffentlich macht Disney kein digitales Update und besetzt die Rolle mit einer CGI-Person (der eventuellen Nachfolgerin)
Das glaub ich nun wieder nicht. Zu Aufwendig und momentan nicht nötig.
Darkside hat geschrieben:
Sa 13. Feb 2021, 09:15
- was Gina gemacht hat, geht in der aktuellen Zeit nun mal nicht, freie Meinung hin oder her, wobei man über die Entlassung streiten kann, wobei eventuell mal wieder einiges aus dem Kontext gegriffen wurde, wenn ich das hier so anschaue...
Natürlich ist der Rauswurf ein hartes Mittel gewesen, allerdings wissen wir nicht, ob es "Backstage" nicht vorher schon Spannungen gegeben hat und dies nun der "einfachste" Weg war, sich von Ihr zu trennen.
Darkside hat geschrieben:
Sa 13. Feb 2021, 09:15
- den Sturm aufs Capitol liken werden vermutlich mehrere Millionen Amerikaner gemacht haben, als Trump- Anhänger machte sie das auch...ich finde, und ich möchte deutlich klarstellen, dass ich von Trump überhaupt nichts halte, dass wir in Deutschland doch ein sehr verzerrtes Bild über die deutsche Presse von Trump und seiner Politik bekommen haben...jedes Standbild von ihm in der Tagesschau zeugte ihn in mit nahezu grotesker Fratze...ab und an machte sich ein Sender auch die Mühe zu zeigen, was er „geleistet“ hat...zumindest hat er seine Wahlversprechen eingehalten, auch wenn es aus unserer Sicht nichts Gutes war, Mauerbau, America First Gedöns usw.
Natürlich haben das auch sehr viele Amerikaner gemacht, allerdings steht der "Otto-Normal"-Amerikaner auch nicht so im Rampenlicht (Von dem mit den Hörnern nun mal abgesehen 😉).
Darkside hat geschrieben:
Sa 13. Feb 2021, 09:15

-Gina hätte einfach erkennen müssen, dass sie in der Öffentlichkeit steht und da muss man sich eben auch medial anders verhalten, als zu Hause beim Grillen mit der Familie...und da hätte sie einfach mal die Finger ruhen lassen sollen...
Ja, das zu erkennen wäre weise gewesen.
Darkside hat geschrieben:
Sa 13. Feb 2021, 09:15
- das Teufels Advokat in mir fragt sich aber immer noch, ob sie entlassen worden wäre, wenn Trump die Wahl gewonnen hätte...wären dann solche Äußerungen hinsichtlich Maske und Co., der Sturm aufs Capitol hätte vermutlich nicht stattgefunden, toleriert worden? Disney ist ja sehr heuchlerisch, das haben wir ja schon festgestellt...oder ist die Entlassung nur der momentanen „political correctness“ von Hollywood geschuldet, die ja auch nicht immer stimmig ist?
Die Frage ist in der Tat nicht unberechtigt. Es macht die Sache aber nicht besser... ehrer schlimmer, wenn man aufgrund der politischen Lage dann mit solchen Dingen durchkommt. Ok, ich weiß, die Geschichte wird von den Siegern gemacht.
Und wenn ich mir mal einen "3. Reich" Vergleich erlauben darf: Wenn der Krieg von Deutschland gewonnen worden wäre, wer weiß wie viele der Verbrechen nun als Heldentaten in den Schulen gelehrt worden wäre. Macht das ganze aber auch nicht besser.
Darkside hat geschrieben:
Sa 13. Feb 2021, 09:15
Alles in allem ein sehr schweres Thema...
Wie wahr, auf der einen Seite denke ich mir auch: Ok, lass Sie doch solche sagen sagen, mir doch egal. Aber wenn dann derartige Aussagen zur Bewegung werden (siehe Trumps Aufstachelung), dann wird es irgendwann wieder heißen: "Der klügere gibt solange nach... bis er der dümmere ist" und das will ich irgendwie auch nicht.

Sicherlich heißt sich das Thema Gina auch noch weiter an, aber ich befürchte, auch durch so etwas muss man (und Gina) jetzt durch, solange man sachlich bleibt.
Muss das totdiskutiert werden? Nö. Ich denke, dafür ist es nun auch nicht wichtig genug, es gibt anderes, was wichtiger ist.
Z.B.
Freut Ihr Euch auch schon so auf die nächste Staffel? 😉🤣

Benutzeravatar
captain-harlock
.........
.........
Beiträge: 2117
Registriert: Do 22. Mär 2007, 21:42
Wohnort: Stuttgart

Re: The Mandalorian - Star Wars Realserie von Jon Favreau

Beitrag von captain-harlock »

TerminalStorm hat geschrieben:
Sa 13. Feb 2021, 13:03
Freut Ihr Euch auch schon so auf die nächste Staffel? 😉🤣
Ja natürlich.
Bin gespannt, ob wir Grogu wiedersehen, der war doch eigentlich ihr Zugpferd.

kelejedi
.......
.......
Beiträge: 518
Registriert: Mo 19. Jan 2015, 22:43

Re: The Mandalorian - Star Wars Realserie von Jon Favreau

Beitrag von kelejedi »

Genau. Mal sehen ob Grogu mitspielt, der verherrlichte ja auch Diebstahl (Kekse) und Mord von Nachwuchs (Eier) und das sogar offen im TV ;)

Benutzeravatar
Last Believer
........
........
Beiträge: 776
Registriert: Do 14. Feb 2013, 21:59

Re: The Mandalorian - Star Wars Realserie von Jon Favreau

Beitrag von Last Believer »

Wenn Gina Carano nun also z.B. die Maskenplicht runterspielt (nichts anderes ist es, wenn man sich darüber lustig macht), homophobe Äußerungen von sich gibt oder aber Sturmbilder liked, dann ist das im ersten Fall eine gesundheitsgefährdende, im zweiten eine diffamierende und im dritten eine politische Aussage.

Wie gesagt, es darf jeder eine Meinung haben und diese vertreten, aber es gibt Grenzen.
Und wie heißt es so schön? Die eigene Freiheit endet dort, wo die Freiheit eines anderen beginnt.
[/quote]

Danke dir!

Benutzeravatar
QuantumStorm
........
........
Beiträge: 1208
Registriert: Sa 14. Okt 2006, 05:15
Wohnort: Irgendwo im Norden
Kontaktdaten:

Re: The Mandalorian - Star Wars Realserie von Jon Favreau

Beitrag von QuantumStorm »

kelejedi hat geschrieben:
Sa 13. Feb 2021, 17:42
Genau. Mal sehen ob Grogu mitspielt, der verherrlichte ja auch Diebstahl (Kekse) und Mord von Nachwuchs (Eier) und das sogar offen im TV ;)
Der darf das, der wa ja sooooo süß... Da verzeiht man einiges 😉🤣
captain-harlock hat geschrieben:
Sa 13. Feb 2021, 16:22
TerminalStorm hat geschrieben:
Sa 13. Feb 2021, 13:03
Freut Ihr Euch auch schon so auf die nächste Staffel? 😉🤣
Ja natürlich.
Bin gespannt, ob wir Grogu wiedersehen, der war doch eigentlich ihr Zugpferd.
Würde die Serie eigentlich gerne in einer neue Storyline sehen. Grogu war zwar das Zugpferd, aber warum nicht etwas in Richtung "Mandalore" befreien (gerne auch mit den schon eingeführten Mandalorianern.
Last Believer hat geschrieben:
Sa 13. Feb 2021, 18:22
TerminalStorm hat geschrieben:
Sa 13. Feb 2021, 13:03
Wenn Gina Carano nun also z.B. die Maskenplicht runterspielt (nichts anderes ist es, wenn man sich darüber lustig macht), homophobe Äußerungen von sich gibt oder aber Sturmbilder liked, dann ist das im ersten Fall eine gesundheitsgefährdende, im zweiten eine diffamierende und im dritten eine politische Aussage.

Wie gesagt, es darf jeder eine Meinung haben und diese vertreten, aber es gibt Grenzen.
Und wie heißt es so schön? Die eigene Freiheit endet dort, wo die Freiheit eines anderen beginnt.
Danke dir!
Bitte 😊
Mein Motto ist ja: "Wenn man mir nicht vors Schienenbein tritt, trete ich auch keinem anderen vor selbiges" was zwar ein wenig drastisch klingt, aber den obigen Satz ganz gut ergänzt. 🤣😉

Benutzeravatar
captain-harlock
.........
.........
Beiträge: 2117
Registriert: Do 22. Mär 2007, 21:42
Wohnort: Stuttgart

Re: The Mandalorian - Star Wars Realserie von Jon Favreau

Beitrag von captain-harlock »

kelejedi hat geschrieben:
Sa 13. Feb 2021, 17:42
Genau. Mal sehen ob Grogu mitspielt, der verherrlichte ja auch Diebstahl (Kekse) und Mord von Nachwuchs (Eier) und das sogar offen im TV ;)
Wobei Phil Szostak, Creative Art Manager von Lucasfilm, auf Twitter erklärt hat:
"Kapitel 10 von #TheMandalorian macht deutlich, dass die Eier der Frog Lady unbefruchtet sind“

Benutzeravatar
QuantumStorm
........
........
Beiträge: 1208
Registriert: Sa 14. Okt 2006, 05:15
Wohnort: Irgendwo im Norden
Kontaktdaten:

Re: The Mandalorian - Star Wars Realserie von Jon Favreau

Beitrag von QuantumStorm »

captain-harlock hat geschrieben:
Sa 13. Feb 2021, 19:44
kelejedi hat geschrieben:
Sa 13. Feb 2021, 17:42
Genau. Mal sehen ob Grogu mitspielt, der verherrlichte ja auch Diebstahl (Kekse) und Mord von Nachwuchs (Eier) und das sogar offen im TV ;)
Wobei Phil Szostak, Creative Art Manager von Lucasfilm, auf Twitter erklärt hat:
"Kapitel 10 von #TheMandalorian macht deutlich, dass die Eier der Frog Lady unbefruchtet sind“
Ähm... und warum schlüpfen dann die Kaulquappen einen Tag später? Scheint ja dann eine "Schnellbefruchtung" gewesen zu sein 🤣

Benutzeravatar
MasterFliessie
...............
...............
Beiträge: 13167
Registriert: Di 29. Jul 2003, 08:27

Re: The Mandalorian - Star Wars Realserie von Jon Favreau

Beitrag von MasterFliessie »

Das wäre tatsächlich schnell, ansonsten aber durchaus logisch, daß ein "Lurchweibchen" die Eier legt ,
die dann vom Männchen außerhalb des Körpers befruchtet werden...
hatte ich tatsächlich nie drüber nachgedacht. :shock: :drunken:
...und nun schalten wir um zur Werbung, bitte dranbleiben...
klick hier ---->...Fliessie's Flohmarkt

Benutzeravatar
captain-harlock
.........
.........
Beiträge: 2117
Registriert: Do 22. Mär 2007, 21:42
Wohnort: Stuttgart

Re: The Mandalorian - Star Wars Realserie von Jon Favreau

Beitrag von captain-harlock »

MasterFliessie hat geschrieben:
Sa 13. Feb 2021, 21:00
Das wäre tatsächlich schnell, ansonsten aber durchaus logisch, daß ein "Lurchweibchen" die Eier legt ,
die dann vom Männchen außerhalb des Körpers befruchtet werden...
hatte ich tatsächlich nie drüber nachgedacht. :shock: :drunken:
Die bei Disney auch nicht, bis sich hunderte Fans über Grogu aufgeregt haben und Disney dann diese zündende Idee kam!!!

Benutzeravatar
Tracker-SW1
.......
.......
Beiträge: 533
Registriert: So 5. Jun 2005, 14:35
Wohnort: Berlin

Re: The Mandalorian - Star Wars Realserie von Jon Favreau

Beitrag von Tracker-SW1 »

captain-harlock hat geschrieben:
Sa 13. Feb 2021, 21:12
MasterFliessie hat geschrieben:
Sa 13. Feb 2021, 21:00
Das wäre tatsächlich schnell, ansonsten aber durchaus logisch, daß ein "Lurchweibchen" die Eier legt ,
die dann vom Männchen außerhalb des Körpers befruchtet werden...
hatte ich tatsächlich nie drüber nachgedacht. :shock: :drunken:
Die bei Disney auch nicht, bis sich hunderte Fans über Grogu aufgeregt haben und Disney dann diese zündende Idee kam!!!
Naja, ich hab mir da zu auch erst keine Gedanken weiter gemacht, bis es in den Medien immer wieder erwähnt wurde... aber das befruchten der Eier war ja eigentlich der Grund warum sie die Reise angetreten hat und schnell zu Ihrem Mann/Partner wollte, damit die Eier nicht "verloren" sind? Es wurde nicht wirklich deutlich gemacht, also haben die wahrscheinlich wirklich nicht drüber nachgedacht... allerdings ist die Argumentation von Disney dazu durchaus schlüssig, finde ich :D
Ich will noch nicht sterben. Es gibt noch so viele Dinge die nicht mir gehören.

>>> www.starwars-freakz.de <<<

Benutzeravatar
QuantumStorm
........
........
Beiträge: 1208
Registriert: Sa 14. Okt 2006, 05:15
Wohnort: Irgendwo im Norden
Kontaktdaten:

Re: The Mandalorian - Star Wars Realserie von Jon Favreau

Beitrag von QuantumStorm »

Tracker-SW1 hat geschrieben:
Sa 13. Feb 2021, 21:16
captain-harlock hat geschrieben:
Sa 13. Feb 2021, 21:12
MasterFliessie hat geschrieben:
Sa 13. Feb 2021, 21:00
Das wäre tatsächlich schnell, ansonsten aber durchaus logisch, daß ein "Lurchweibchen" die Eier legt ,
die dann vom Männchen außerhalb des Körpers befruchtet werden...
hatte ich tatsächlich nie drüber nachgedacht. :shock: :drunken:
Die bei Disney auch nicht, bis sich hunderte Fans über Grogu aufgeregt haben und Disney dann diese zündende Idee kam!!!
Naja, ich hab mir da zu auch erst keine Gedanken weiter gemacht, bis es in den Medien immer wieder erwähnt wurde... aber das befruchten der Eier war ja eigentlich der Grund warum sie die Reise angetreten hat und schnell zu Ihrem Mann/Partner wollte, damit die Eier nicht "verloren" sind? Es wurde nicht wirklich deutlich gemacht, also haben die wahrscheinlich wirklich nicht drüber nachgedacht... allerdings ist die Argumentation von Disney dazu durchaus schlüssig, finde ich :D
Ok, welche und welche war das?

Benutzeravatar
Panzerfuchs
........
........
Beiträge: 1491
Registriert: Di 21. Nov 2017, 12:29
Wohnort: Illingen/Saar

Re: The Mandalorian - Star Wars Realserie von Jon Favreau

Beitrag von Panzerfuchs »

Ehrlich gesagt fand ich die Sache mit den Eiern die Grogu frisst dann doch etwas, was mir nicht so gefallen hat. - Ich hatte in der Folge, als Grogu vom Mando bei den beiden Lurchen zurückgelassen wird und sie ihm die geschlüpften Larven zeigen, dann doch die Angst bzw. schon die Erwartung, dass er auch eine der Kaulquappen fressen würde.
Sicherlich ist es ja so, dass das essen von Eiern grundsätzlich etwas Normales ist. Aber die Eier von intelligenten Lebewesen zu Essen ist dann doch irgendwie komisch finde ich.

Ich fand es auch etwas komisch, als Grogu die Würgetechnik bei Cara Dune anwendet. Da war ich dann doch etwas irritiert.

Ich muss auch sagen, dass mir die Darstellung von Grogu in manchen Bereich etwas unschlüssig und fehlerhaft vorkommt. So wird ja gesagt, dass er ca. 50 Jahre alt wäre. Das wäre bei einer Lebenserwartung von 900 die Yoda erreicht hat umgerechnet auf Menschenjahre, ungefähr das Alter von 5 Jahren. Dafür kommt er mir dann doch reichlich "zurückgeblieben" vor. - Klar kann sich seine Spezies anders entwickeln, als ein Mensch! Aber dann kommt auch die Aussage von Ahsoka ins Spiel, dass sie Grogu aus dem Tempel kennt und er da "trainiert" wurde. Das passt dann auf der anderen Seite auch wieder nicht so wirklich zu seinem Verhalten.
Diesbezüglich finde ich die Darstellung von Grogu eher holprig und etwas planlos.

Ich bin persönlich mal gespannt, wie es da weiter geht. Grogu war ja ein Fan-Fänger, und hat auch Personen zu Star Wars gelockt, die sich damit bisher nicht besonders identifizieren konnten. Mal sehen, wie das in den anderen neuen Serien so läuft und wie es bei The Mandalorian weiter geht.
Bisher hatte man ja immer irgendetwas "niedliches" oder "lustiges" in der Stammbesetzung mit dabei. Sei es R2-D2, Jar-Jar-Bings (ging eher in die Hose), Ahsoka Tano, Chopper, BB-8, D-O. - Hier hatte man ja den Schritt weg von den Droiden zu einem Lebewesen gemacht.

Benutzeravatar
Panzerfuchs
........
........
Beiträge: 1491
Registriert: Di 21. Nov 2017, 12:29
Wohnort: Illingen/Saar

Re: The Mandalorian - Star Wars Realserie von Jon Favreau

Beitrag von Panzerfuchs »

TerminalStorm hat geschrieben:
Sa 13. Feb 2021, 07:46

Sehe ich ähnlich. Es geht ja nicht um diese eine Aussage der Dame, sondern das Gesamtbild.

Bezüglich "Vorbildfunktion".
Das Schauspieler für Menschen keine Vorbildfunktion haben, stimmt so nicht. Wie viele von denen engagieren sich sich politisch oder in anderen Organisationen? Wenn das keine Vorbildfunktion (oder zumindest eine meinungsbildende Funktion) haben soll, dann weiß ich auch nicht.
Nehmen wir einfach mal zwei Beispiele Chuck Norris und Angelina Jolie.
Ersterer ist ein Verfechter der Trump Politik und letztere eine Verfechterin von humanitären Projekten. Welche Beweggründe nun bei beiden dahinterstehen lasse ich mal außen vor (böse Zungen könnten nun behaupten, es wäre bei beiden eine PR Champagne).
Ich denke schon, dass sich einige dieses als Vorbild nehmen.

Man stelle sich nun mal folgendes vor: Gina Carano wäre Lehrerin und würde derartiges äußern. Soll ich die Zeit, in der sie sowas äußert und anschließend suspendiert wird in Sekunden oder Minuten ausdrücken?
Man kann eine Meinung äußern, das steht in der Demokratie jedem zu und man muss mit verschiedenen Meinungen auch leben und umgehen können.
Die meisten Meinungen sind aber eben nur dies: Meinungen. Ich hab auch ganz viele Meinungen, weiß aber, dass die a) sich möglicherweise auf nicht allen verfügbaren Informationen gebildet haben (Die sog. Halbwahrheiten) oder b) vom eigenen Verständnis schwer eingefärbt sind. Viele Meinungen sind aber eben nun mal keine Wahrheiten (und ob man diese jemals ergründen wird steht nochmal auf einem ganz anderen Blatt).

Es gibt jedoch viele, die Ihre Meinungen als Wahrheiten verkaufen, auch gerne mal ohne fundierte Datengrundlage (und ja, ich weiß, dass selbst diese Datengrundlagen nicht der Wahrheit entsprechen müssen).

Wenn mir die Wissenschaft, aber z.B. in Sachen Erderwärmung Daten und Fakten liefert und zeigt, dass sich die Erde immer weiter erwärmt und ich das ignoriere und das Gegenteil postuliere, dann ist das dumm.
Mir kann es natürlich egal sein, ob sich die Erde erwärmt oder nicht. Aber wenn es mir egal ist, dann kann ich auch die Klappe halten. Oder (und das nehme ich an, das ist meine MEINUNG) es steht die Klimaerwärmung meinen eigenen Interessen im Weg (und das dürften vor allen Dingen wirtschaftliche Gründe sein) dann muss ich natürlich dagegen sein (siehe Trump und seine "Clean Cole" Slogans). Natürlich gibt es Technologien, die den CO2 Ausstoß vermindern können, aber alleine der Abbau der Kohle ist schon nicht besonders umweltfreundlich.

Schönes Gleichnis an dieser Stelle: Vulkane lieferten im frühen Erdzeitalter CO2 als Treibhausgas um den "Snowball Earth" wieder aufzuheizen (denn sonst würden wir wahrscheinlich immer noch auf Hoth sitzen ;)) Auch heute liefern die gut 1.500 aktiven Vulkane CO2 als Treibhausgas. Die Menschen liefern jedoch die 100fache Menge an diesen Treibhausgasen, was -vereinfacht gesagt - bedeutet, dass die Menschheit agiert, wie 150.000 Vulkane!

Wenn Gina Carano nun also z.B. die Maskenplicht runterspielt (nichts anderes ist es, wenn man sich darüber lustig macht), homophobe Äußerungen von sich gibt oder aber Sturmbilder liked, dann ist das im ersten Fall eine gesundheitsgefährdende, im zweiten eine diffamierende und im dritten eine politische Aussage.

Wie gesagt, es darf jeder eine Meinung haben und diese vertreten, aber es gibt Grenzen.
Und wie heißt es so schön? Die eigene Freiheit endet dort, wo die Freiheit eines anderen beginnt.
Da bin ich dann in weiten Teilen bei dir. Wobei ich zum Thema Vorbild eine etwas andere Meinung habe. - Das mit dem Lustig machen über die Masken habe ich nach dem Artikel in "Varity" jetzt so verstanden gehabt, dass sie sich über ein Frau lustig gemacht hat, die mehrere !!! Masken trug. Wenn das nun so wäre, sehe ich persönlich da keine "Gefahr" oder "Ablehnung" drin, sondern ein Lustig machen, über "ein abnormales" Verhalten!
Echt, ich achte sehr auf die Corona-Regeln und trage auch außerhalb des eigenen Hauses bzw. Autos eine FFP-2 Maske, aber ich und meine Kollegen machen uns ständig über Leute lustig, die irgendwelche utopischen Dinge, wie Handpuppen, alte BHs oder Unterhosen als Mund- und Nasenschutz tragen. - Nur mal so am Rande.

Benutzeravatar
QuantumStorm
........
........
Beiträge: 1208
Registriert: Sa 14. Okt 2006, 05:15
Wohnort: Irgendwo im Norden
Kontaktdaten:

Re: The Mandalorian - Star Wars Realserie von Jon Favreau

Beitrag von QuantumStorm »

Panzerfuchs hat geschrieben:
So 14. Feb 2021, 01:13
Ehrlich gesagt fand ich die Sache mit den Eiern die Grogu frisst dann doch etwas, was mir nicht so gefallen hat. - Ich hatte in der Folge, als Grogu vom Mando bei den beiden Lurchen zurückgelassen wird und sie ihm die geschlüpften Larven zeigen, dann doch die Angst bzw. schon die Erwartung, dass er auch eine der Kaulquappen fressen würde.
Sicherlich ist es ja so, dass das essen von Eiern grundsätzlich etwas Normales ist. Aber die Eier von intelligenten Lebewesen zu Essen ist dann doch irgendwie komisch finde ich.

Ich fand es auch etwas komisch, als Grogu die Würgetechnik bei Cara Dune anwendet. Da war ich dann doch etwas irritiert.

Ich muss auch sagen, dass mir die Darstellung von Grogu in manchen Bereich etwas unschlüssig und fehlerhaft vorkommt. So wird ja gesagt, dass er ca. 50 Jahre alt wäre. Das wäre bei einer Lebenserwartung von 900 die Yoda erreicht hat umgerechnet auf Menschenjahre, ungefähr das Alter von 5 Jahren. Dafür kommt er mir dann doch reichlich "zurückgeblieben" vor. - Klar kann sich seine Spezies anders entwickeln, als ein Mensch! Aber dann kommt auch die Aussage von Ahsoka ins Spiel, dass sie Grogu aus dem Tempel kennt und er da "trainiert" wurde. Das passt dann auf der anderen Seite auch wieder nicht so wirklich zu seinem Verhalten.
Diesbezüglich finde ich die Darstellung von Grogu eher holprig und etwas planlos.

Ich bin persönlich mal gespannt, wie es da weiter geht. Grogu war ja ein Fan-Fänger, und hat auch Personen zu Star Wars gelockt, die sich damit bisher nicht besonders identifizieren konnten. Mal sehen, wie das in den anderen neuen Serien so läuft und wie es bei The Mandalorian weiter geht.
Bisher hatte man ja immer irgendetwas "niedliches" oder "lustiges" in der Stammbesetzung mit dabei. Sei es R2-D2, Jar-Jar-Bings (ging eher in die Hose), Ahsoka Tano, Chopper, BB-8, D-O. - Hier hatte man ja den Schritt weg von den Droiden zu einem Lebewesen gemacht.
Grogu hat einen ziemlich stabilen Magen, das kann man schon erahnen, als er die Spinnentierchen in der Eishöhle frisst. Dass er die Eier der Lurchfrau isst (Yummy, lecker Kaviar) fand ich jetzt nicht so ungewöhnlich, vor allem, weil der Mandalorianer ihm das verboten hat. Am Ende der Folge kann man schon fast sehen, wie er sich das Ei "heimlich" reinschiebt.
Und wir wissen ja: Was verboten ist, ist nochmal interessanter, gerade für Kinder. Renitenz lässt grüßen.

Das er Cara in den Würgegriff genommen hat, hab ich so verstanden, dass er die Situation falsch eingeschätzt hat und Din verteidigen wollte (so wie er es ja auch beim Schlammhorn gemacht hat).

Und ja, vielleicht ist die Entwicklung der Spezies nicht ganz so exponentiell, wie es bei Menschen ist. Immerhin spricht er auch noch keine Sprache, was bei Menschenkindern im dem Alter wohl schon als Behinderung eingestuft werden würde. Diese These würde auch die Szene in der Quest erklären, wo er das rote und das blaue Kabel tauschen soll. Ein Menschenkind hätte da nicht so viele Probleme mit gehabt.

Aber ich denke auch, dass das Verhalten von Grogu der Situation angepasst wurde, um möglichst viele "Ui", "Ohh" oder "Haha" Situation zu bekommen. Fand ich nun nicht weiter schlimm.
Panzerfuchs hat geschrieben:
So 14. Feb 2021, 01:40
TerminalStorm hat geschrieben:
Sa 13. Feb 2021, 07:46

Sehe ich ähnlich. Es geht ja nicht um diese eine Aussage der Dame, sondern das Gesamtbild.

Bezüglich "Vorbildfunktion".
Das Schauspieler für Menschen keine Vorbildfunktion haben, stimmt so nicht. Wie viele von denen engagieren sich sich politisch oder in anderen Organisationen? Wenn das keine Vorbildfunktion (oder zumindest eine meinungsbildende Funktion) haben soll, dann weiß ich auch nicht.
Nehmen wir einfach mal zwei Beispiele Chuck Norris und Angelina Jolie.
Ersterer ist ein Verfechter der Trump Politik und letztere eine Verfechterin von humanitären Projekten. Welche Beweggründe nun bei beiden dahinterstehen lasse ich mal außen vor (böse Zungen könnten nun behaupten, es wäre bei beiden eine PR Champagne).
Ich denke schon, dass sich einige dieses als Vorbild nehmen.

Man stelle sich nun mal folgendes vor: Gina Carano wäre Lehrerin und würde derartiges äußern. Soll ich die Zeit, in der sie sowas äußert und anschließend suspendiert wird in Sekunden oder Minuten ausdrücken?
Man kann eine Meinung äußern, das steht in der Demokratie jedem zu und man muss mit verschiedenen Meinungen auch leben und umgehen können.
Die meisten Meinungen sind aber eben nur dies: Meinungen. Ich hab auch ganz viele Meinungen, weiß aber, dass die a) sich möglicherweise auf nicht allen verfügbaren Informationen gebildet haben (Die sog. Halbwahrheiten) oder b) vom eigenen Verständnis schwer eingefärbt sind. Viele Meinungen sind aber eben nun mal keine Wahrheiten (und ob man diese jemals ergründen wird steht nochmal auf einem ganz anderen Blatt).

Es gibt jedoch viele, die Ihre Meinungen als Wahrheiten verkaufen, auch gerne mal ohne fundierte Datengrundlage (und ja, ich weiß, dass selbst diese Datengrundlagen nicht der Wahrheit entsprechen müssen).

Wenn mir die Wissenschaft, aber z.B. in Sachen Erderwärmung Daten und Fakten liefert und zeigt, dass sich die Erde immer weiter erwärmt und ich das ignoriere und das Gegenteil postuliere, dann ist das dumm.
Mir kann es natürlich egal sein, ob sich die Erde erwärmt oder nicht. Aber wenn es mir egal ist, dann kann ich auch die Klappe halten. Oder (und das nehme ich an, das ist meine MEINUNG) es steht die Klimaerwärmung meinen eigenen Interessen im Weg (und das dürften vor allen Dingen wirtschaftliche Gründe sein) dann muss ich natürlich dagegen sein (siehe Trump und seine "Clean Cole" Slogans). Natürlich gibt es Technologien, die den CO2 Ausstoß vermindern können, aber alleine der Abbau der Kohle ist schon nicht besonders umweltfreundlich.

Schönes Gleichnis an dieser Stelle: Vulkane lieferten im frühen Erdzeitalter CO2 als Treibhausgas um den "Snowball Earth" wieder aufzuheizen (denn sonst würden wir wahrscheinlich immer noch auf Hoth sitzen ;)) Auch heute liefern die gut 1.500 aktiven Vulkane CO2 als Treibhausgas. Die Menschen liefern jedoch die 100fache Menge an diesen Treibhausgasen, was -vereinfacht gesagt - bedeutet, dass die Menschheit agiert, wie 150.000 Vulkane!

Wenn Gina Carano nun also z.B. die Maskenplicht runterspielt (nichts anderes ist es, wenn man sich darüber lustig macht), homophobe Äußerungen von sich gibt oder aber Sturmbilder liked, dann ist das im ersten Fall eine gesundheitsgefährdende, im zweiten eine diffamierende und im dritten eine politische Aussage.

Wie gesagt, es darf jeder eine Meinung haben und diese vertreten, aber es gibt Grenzen.
Und wie heißt es so schön? Die eigene Freiheit endet dort, wo die Freiheit eines anderen beginnt.
Da bin ich dann in weiten Teilen bei dir. Wobei ich zum Thema Vorbild eine etwas andere Meinung habe. - Das mit dem Lustig machen über die Masken habe ich nach dem Artikel in "Varity" jetzt so verstanden gehabt, dass sie sich über ein Frau lustig gemacht hat, die mehrere !!! Masken trug. Wenn das nun so wäre, sehe ich persönlich da keine "Gefahr" oder "Ablehnung" drin, sondern ein Lustig machen, über "ein abnormales" Verhalten!
Echt, ich achte sehr auf die Corona-Regeln und trage auch außerhalb des eigenen Hauses bzw. Autos eine FFP-2 Maske, aber ich und meine Kollegen machen uns ständig über Leute lustig, die irgendwelche utopischen Dinge, wie Handpuppen, alte BHs oder Unterhosen als Mund- und Nasenschutz tragen. - Nur mal so am Rande.
Hm, da hab ich noch anderes gelesen (https://www.20min.ch/story/fans-fordern ... 7817473941). Ok, wenn es abnormal wird, kann man dazu eine Meinung haben. Hier scheint es aber so zu sein, dass das unangemessene Verhalten eher von Ihr ausging.
BH als Mund-Nasenschutz ist ja recht Innovativ 🤣 und hoffentlich hat man die Unterhose vorher nochmal mit dem Kochwäscheprogramm durchgespült.

Antworten

Zurück zu „Mediathek“