Star Wars Episode VIII - Spoiler -

Alles über Star Wars Bücher, Comics, Filme, Musik und Spiele etc.
Benutzeravatar
Darth_V
........
........
Beiträge: 1214
Registriert: So 17. Apr 2011, 13:00
Wohnort: Hannover

Re: Star Wars Episode VIII - Spoiler -

Beitragvon Darth_V » So 7. Jan 2018, 19:09

Ja, das will ich hoffen, denn du hast Episode VII bis IX hier noch nicht eingeordnet. Was finden wir hier? Wird es entsprechend der Ring-Philosophie einer Wiederholung des Immergleichen mit leichten Variationen geben oder wird ein neuer Weg eingeschlagen? Abrams oder Johnson... ?

Benutzeravatar
darthmokki
.........
.........
Beiträge: 2925
Registriert: So 28. Okt 2007, 20:41

Re: Star Wars Episode VIII - Spoiler -

Beitragvon darthmokki » So 7. Jan 2018, 19:20

Also ich war gestern ein zweites mal in "the last jedi" und fand ihn beim zweiten mal tatsächlich noch besser als beim ersten mal.
Er hat auch schwächen - wie jeder Film aber er IST ein star wars Film, der eigentlich alles hat. Schlimm ist wirklich die Leia "Poppins" Szene, das war ebenso ungeschickt wie töricht ;)
Aber die meisten Kritiken sind persönlicher Natur der einzelnen Fans und nicht immer nachzuvollziehen - trotzdem völlig in Ordnung ( jedem das seine ).
Du junger Narr,erst jetzt da dein Ende naht,hast du die Dinge erkannt ...

Benutzeravatar
Plastikheld
..........
..........
Beiträge: 3091
Registriert: Mi 23. Aug 2006, 23:04
Wohnort: Ückerbronx
Kontaktdaten:

Re: Star Wars Episode VIII - Spoiler -

Beitragvon Plastikheld » So 7. Jan 2018, 19:44

Habe ihn letzte Woche auch ein zweites mal gesehen und bin wieder etwas versöhnt. Der Streifen ist sicher kein Meisterwerk der Filmgeschichte.
Wir sind halt (meist) alte Männer, die gerne "ihre" alte Musik hören und gerne "ihre" alten Filme sehen, damit man sich an die schöne Zeit - als man noch Kind/Heranwachsender war - errinnern kann, als man noch nicht mit den ganzen Alltagsproblemen zu kämpfen hatte.
http://www.condition10.de | Tagebuch eines Star Wars Action-Figuren Sammlers | Follow me on Bild

Tripod
........
........
Beiträge: 730
Registriert: Di 28. Jun 2016, 21:36

Re: Star Wars Episode VIII - Spoiler -

Beitragvon Tripod » So 7. Jan 2018, 20:05

Viele der „alten“ Bands haben sich aber auch über die Jahre weiterentwickelt, genau wie Star Wars …

Benutzeravatar
veers74
.........
.........
Beiträge: 2244
Registriert: Sa 28. Jan 2012, 06:33
Wohnort: Müllpresse

Re: Star Wars Episode VIII - Spoiler -

Beitragvon veers74 » So 7. Jan 2018, 20:07

@Darth_V
Bin ganz Deiner Meinung, bzgl wer was macht. Jacke wie Hose ob Mann odda Frau.

@Plastikheld
:D ...Bin wahrscheinlich noch nicht alt genug. Bewege mich in irgendeinem Zwischenraum.
Für die `Altersmilde` reicht es bei mir absolut (noch) nicht.
Mal gucken in 10 Jahren, wenn das Testosteron abbaut, dann werde ich dem Streifen noch eine Chance geben. :D

Wünsche allen hier einen schönen Restsonntag.
Bäh, Urlaub endet heute. Wahnsinn.

argon
....
....
Beiträge: 64
Registriert: Di 10. Mai 2016, 15:02

Re: Star Wars Episode VIII - Spoiler -

Beitragvon argon » So 7. Jan 2018, 22:03

@cairyn: vielen Dank für die klasse Analyse. :thumbup: Erklärt sehr gut und deutet an, warum weitere Sequels über kurz oder lang die Fans nur enttäuschen können. Einen Teil wird die Wiederholung langweilen, den anderen werden neue Ideen, Aspekte etc. das SW-Feeling trüben und der Rest wird durch logische Fehler und handwerkliche Schwächen enttäuscht sein. Bin gespannt auf Deine weitere Ausführung :D

Cairyn
.......
.......
Beiträge: 468
Registriert: Do 28. Apr 2011, 01:23

Re: Star Wars Episode VIII - Spoiler -

Beitragvon Cairyn » So 7. Jan 2018, 23:00

(Fortsetzung... weil hamma Sonntag und keine Lust, Wäsche zu waschen)

Wie weiter oben angedeutet, hat George Lucas das Schema selbst aufgebrochen... es wäre nur nicht nötig gewesen.

Die PT funktioniert ohne Änderung der Philosophie. Auch hier wirkt Böses gegen Gutes, nur daß das Böse halt gewinnt. Wenig von dem, was die Jedi von sich geben, widerspricht der klaren Schwarzweißdeutung, und Anakins Hinwendung zur dunklen Seite wird sogar noch mal extra bösartig gemacht, indem er die Jünglinge abschlachten darf.

Alles, was darüber hinausgeht, ist eigentlich überflüssig.
Midichlorianer? Überflüssig.
Auserwählter? Überflüssig.
Prophezeihung? Überflüssig.
Gleichgewicht der Macht? Überflüssig.

Nichts von alledem treibt an irgendeiner Stelle die Handlung oder erklärt irgendwas. Qui-Gon hätte auch einfach in Anakin einen sehr begabten zukünftigen Schüler sehen können - der Jedi-Rat lehnt ihn ja sowieso ab. Midichlorianer spielen nur eine Rolle, um sagen zu können, davon hat Anakin mehr als Yoda, OMG. Was in der Prophezeihung genau drinsteht, wissen wir nicht.

Vor allem aber: Was bedeutet "Gleichgewicht der Macht"? Im Sinne der OT siegt das Gute über das Böse; ein Gleichgewicht gibt es da nicht. Am Ende ist nur noch das Gute übrig. Das ist ja auch nötig, um das goldene Zeitalter einzuläuten, bis ans selige Ende, siehe oben. Also ist dieses Gleichgewicht nicht zwischen heller und dunkler Seite zu sehen? Zwischen was dann? Da gibt's ja nicht viel in unserem bisherigen Modell der Macht.

An der Stelle kann man nur raten, was Lucas da gemeint haben könnte. Die PT braucht's nicht - ob Lucas schon 1999 an eine Weiterführung der Saga dachte, und die damit notwendige Reinterpretation der Philosophie ins Auge faßte? Oder sollte nur am Ende die Subversion des Themas "das Gute siegt" stehen, wie es dann in ROTS zu sehen war? Anakins Sturz scheint schon in AOTC vorgezeichnet, als er die Tusken tötet. (Genaugenommen gab es ja auch noch eine Szene in TPM, wo er sich mit Klein-Greedo prügelt; da kam bereits zum Vorschein, daß er nicht nur ein neunjähriger Sonnenschein ist. Aber da die Szene gestrichen wurde - bis auf die Verletzung, die Qui-Gon später verarzten darf - zählt sie wohl nicht zum Kanon.)

Wie schon vor zwei Posts erwähnt, gibt Johnson der Prophezeihung eine neue Bedeutung. Er entflechtet hier helle und dunkle Seite von ihren moralischen Interpretationen als "das Gute" und "das Böse" und öffnet damit die Möglichkeit, in späteren Filmen Gut und Böse zu individualisieren und Charaktere komplexer zu machen.

Damit endet aber auch das simple Märchen. Muß es vielleicht sogar.

Wie machen es andere Franchises? Im Herrn der Ringe zum Beispiel gibt es kein "Gutes", nur das Böse in Gestalt von Sauron und seinen Armeen. Das Gute ist sozusagen alles, was gegen Sauron ist - aber es besteht aus Menschen und anderen Völkern, die selbst uneins sind und auch negative Persönlichkeiten besitzen. HdR ist darin eben kein Märchen. Nachdem das Böse geschlagen ist, verlassen die letzten Elben Mittelerde; zurück bleibt nicht das Gute und das goldene Zeitalter, sondern die Zeit der Menschen. Ein eher ambivalentes Ende, das auch im Schicksal der Helden gespiegelt wird. Frodo und Bilbo gehen mit den Elben (sterben im symbolischen Sinne), da der Ringkrieg sie unheilbar verletzt hat. Die Welt kann aber niemals mehr sein, wie sie sich zur Zeit des HdR oder des Silmarillion gezeigt hat, und damit muß das Franchise ebenfalls enden - die Atmosphäre des zentralen Werks kann niemals mehr getroffen werden.

Dito Harry Potter. Der Clou der ganzen Serie ist die Verbindung zwischen Harry und Voldemort. Am Ende des siebten Bandes ist Voldemort tot und die Verbindung zu Harry gekappt; Harry ist erwachsen geworden, und zu allem Überfluß hat sich herausgestellt, daß er nicht mal der prophezeihte Auserwählte war. Der große Konflikt endet, und selbst in der Welt der Zauberer kehrt wieder Alltag ein.

Oder in Michael Moorcocks Zyklus vom Ewigen Helden (ich glaube, es ist der Corum-Subzyklus): Der Held beschwört zwei alte Mächte, um die Götter des Chaos zu vernichten. Diese tun wie geheißen, erschlagen aber auch gleich die Götter der Ordnung. Um ihrer Götter beraubt, muß die Welt der Menschen nun ohne kosmische Bestimmung weiterexistieren.

Allen gemein ist, daß das Ende der Schlacht zwischen Gut und Böse den Beginn der "Menschenwelt" einleitet; einer Welt ohne klare Ordnung und Bestimmung, in der Personen ihr eigenes Schicksal formen. Die Zukunft, die dort beginnt, sieht anders aus als die eigentlich präsentierte Erzählung - ebenso wie das verheißene goldene Zeitalter des Märchens. Es ist ein Bruch in der Tonalität, aber das macht nichts - denn die Geschichte ist zuende.

(Nebenbei: Dieser Bruch fördert auch, daß ein Franchise gern auf Prequels zurückgreift, denn diese lassen den Zuschauer in die alte Atmosphäre der ursprünglichen Geschichte zurückkehren. Kein Wunder, wenn für den Herrn der Ringe die geplante Serie als Prequel angelegt ist. Kein Wunder auch, wenn "Fantastische Tierwesen" in der Vergangenheit der Zauberwelt spielt - schließlich ist Harry Potter persönlich in die Mundanität eines geregelten Jobs abgesackt. Und auch die Fanverfilmung von Voldemorts Vorgeschichte geht zeitlich rückwärts - während die einzige in die Zukunft gerichtete Story im HP-Universum, Harry Potter und das verwunschene Kind, es bislang noch nicht auf die Leinwand geschafft hat.)

-----

Zurück zur ST. Nachdem die PT/OT-Kombination als Märchen geendet hat, bleibt offen, wohin die ST führt.
  • Abrams hat in TFA den Weg der variierenden Wiederholung gewählt - alles auf Anfang, und ANH noch mal erzählt. Damit bleibt zwar das Märchen ein Märchen und das verheißene Zeitalter ein Versprechen der Zukunft nach jedem neuen Durchgang - aber ich schätze mal, wenn Ep9 wieder so endet wie ROTJ, ist Hopfen und Malz verloren; dann ergötzt sich Disney in Wiederholungen, bis sie keiner mehr sehen will. Immer noch ein Vader-Abklatsch in Varianten des guten alten schwarzen Kostüms... ach nee.
  • Ebensogut könnte Abrams aber Ep9 ohne Sieg des Guten enden lassen. Das wäre zwar als "Abschluß" unbefriedigend, würde aber die Möglichkeit eröffnen, daß auch in Zukunft Helden gegen ein ewiges Imperium / FO kämpfen und in diesem statischen Szenario Teilsiege erringen, ohne den Supreme Leader jemals endgültig zu schlagen. Auch hier ist die Frage, ob das Publikum das eigentlich sehen will. (Das entspricht etwa den Comics und Büchern, die zwischen die Filme geschoben werden - keine Änderung des Status Quo, keine signifikanten Siege, aber eine ständige Abfolge von Geschichten.)
  • Johnson deutet an, daß die helle und dunkle Seite eventuell nicht direkt das Gute und Böse sind, sondern nur Eigenschaften repräsentieren, die wir gern moralisch zuordnen - Kylo Ren tötet Leia nicht, obwohl er später sich auch nicht wieder der hellen Seite zuwendet -, eine Rehabilitation ist aber immer noch möglich. Siehe auch die Symbolik des Tempels auf Ahch-To. Diese Interpretation geht bereits über die Märchensymbolik des OT hinaus. Ep9 kann mit einem Sieg Reys enden, aber Rey wird kein Jedi; zukünftige Generationen von Machtnutzern lassen sich nicht mehr in die Gut-Böse-Schemata pressen. Der Kampf zwischen heller und dunkler Seite ist in Zukunft ein innerer Konflikt; die "Bösewichte" werden weniger klar böse sein und die Guten weniger klar gut; in jedem Fall werden die Guten und Bösen keinen Stellvertreterkrieg der hellen und dunklen Seite mehr führen.
  • Die Unterteilung in helle und dunkle Seite könnte vollends enden. Das klingt zunächst unwahrscheinlich, ist aber nicht ohne Präzedenz: In der Mortis-Trilogie in Clone Wars stehen die drei "Force Wielders" (Celestials des alten EU) für die helle Seite, dunkle Seite, und das Gleichgewicht. Dave Filoni bringt hier den Auserwählten und die Prophezeihung ins Spiel - doch am Ende der Folgen sind alle Celestials tot, und das Gleichgewicht der Macht besteht schlicht in ihrer Abwesenheit. (Ich glaube allerdings nicht, daß das passiert - die Interpretation der Mortis-Trilogie ist umstritten, die Celestials selbst obskur, nichts von alledem wird in den Filmen selbst referenziert. Und die helle und dunkle Seite sind eine der Grundlagen des Star Wars-Universums; daran wird Disney nicht ohne Not drehen.)
  • Kylo und Rey könnten die Galaxis in eine Pattsituation zwingen. Eine Hälfte beherrscht von der dunklen Seite, die andere von der hellen. In diesem geteilten Szenario könnten dann lokale Konflikte stattfinden, bei denen eine Seite versucht, die Oberhand zu gewinnen. Auch das wäre eine sehr statische Galaxis, in der dem Zuschauer der endgültige Sieg des Guten verwehrt bleibt - das könnte man aber evtl. geschickt überspielen.
So, genug gequatscht. In zwei Jahren werden wir sehen, wie's ausgeht.

Benutzeravatar
Schneider
..........
..........
Beiträge: 3135
Registriert: Fr 17. Aug 2007, 20:14

Re: Star Wars Episode VIII - Spoiler -

Beitragvon Schneider » Do 11. Jan 2018, 12:12

Star Wars: The Last Jedi Secrets Explained
https://www.youtube.com/watch?v=p09c0MXDxto
“Everyone has a plan until they get punched in the mouth.” Mike Tyson
http://www.flickr.com/photos/119897594@N05/sets/

Benutzeravatar
veers74
.........
.........
Beiträge: 2244
Registriert: Sa 28. Jan 2012, 06:33
Wohnort: Müllpresse

Re: Star Wars Episode VIII - Spoiler -

Beitragvon veers74 » Do 18. Jan 2018, 09:45

(Nebenbei: Dieser Bruch fördert auch, daß ein Franchise gern auf Prequels zurückgreift, denn diese lassen den Zuschauer in die alte Atmosphäre der ursprünglichen Geschichte zurückkehren.
Jip. Das stimmt.
Habe jetzt mehrfach gehört und mitbekommen, dass die "Hater" ;-) nach dem Wahnsinn
erstmal wieder auf die OT zurückgegriffen haben.
Alle haben zum runterkommen ESB geguckt. Woran das wohl liegt?!
Mir hatte das nicht geholfen. Brauchte Abstand von SW.

Das hat sich gelegt. Mein SW beseht aus vier Filmen. OT & Rogue One...
Deswegen kann ich auf den Disney total Hasser Zug absolut nicht aufspringen.
RO war einfach zu gut um Disney direkt zu köpfen.

Sicher aber läuft bei Disney einiges schief.
Der inflationäre Wechsel von Drehbuchautoren & Regisseuren, bisher bei allen Projekten,
gibt der Sache einen unprofessionellen Touch.
Frau Kennedy sollte sich hinterfragen...

Ron Howard hat der Welt mit A Beautiful Mind und vor allem Apollo13 wunderbare Filme gegeben.
Allerdings auch viel Schrott.
Jetzt wo der Han Solo Film, selbst schon von Disney als Flop eingestuft wird, kann man wieder hoffen.

Auch hat mittlerweile mein ganzer Freundeskreis TLJ gesehen.
Gefallen hat es nur den Kindern unter 11Jahren.
Die drüber sind nicht wirklich begeistert.
Väter stehen jetzt vor dem Problem ihren Kindern klarzumachen, dass Papa den Film nicht mag.
Erste Generationenkonflikte. :D ...Aber mein Papa mochte SW auch nicht. Hat er mich auch damals spüren lassen. Trotzdem hat es mich nicht abgehalten, bis heute. ;-)

Außerdem waren da noch meine Oma, Opa und Mutti, die alle gern mit uns Kindern geguckt haben.
Jip wir hatten Betamax Kopien von der ersten Woche an.
Konnte also meine ganze Kindheit durch gucken so oft ich wollte.
Strafrechtlich verjährt hoffe ich. :P

Die Tochter von nem Kumpel, zarte 18j, sehr süß, kam zu mir an und meinte: "Du Micha, kannst du mich jetzt nicht mehr leiden, weil ich TLJ doof finde?!"
"Ne meine Kleene, wärst Du 15 Jahre älter würde ich dich jetzt sogar heiraten." ;-) :D

Ich frag sie dann warum sie den Film nicht mag. Der Humor wird immer als erstes genannt.
Jetzt kommt das, was mir als Halbtags-Chauvinist beim ersten mal gucken nicht aufgefallen ist:
Die starken Frauen. Viele Mädels wollen das garnicht.
Der Film wird zur Gesellschaftsstudie und bietet massig Gesprächsstoff. :thumbright:
In die Geschichtsbücher hat es TLJ auf jeden Fall geschafft.

Benutzeravatar
Jawatechniker
..........
..........
Beiträge: 4260
Registriert: Sa 6. Aug 2005, 08:17
Wohnort: Tatooine, ca. 3,5 Klicks vor Mos Eisley

Re: Star Wars Episode VIII - Spoiler -

Beitragvon Jawatechniker » Do 18. Jan 2018, 10:43

Frederike machts möglich, ich habe ein wenig Zeit mich hier weiter einzulesen und euch mit meiner bescheidenen Meinung zu erfreuen.

Ich habe den Film mittlerweile ein zweites Mal gesehen und er gefällt mir immer noch.

Natürlich kann ich viele der hier angeführten Kritikpunkte nachvollziehen und einige teile ich sogar, aber dem gegenüber stehen viele positive Dinge (u. a. die starke schauspielerische Leistung von Mark Hamill, die vielen überraschenden Wendungen, die Entwicklung der Figuren Kylo Ren und Rey) die für mich stärker wiegen und den Film zu einem guten STAR WARS Film machen, nicht perfekt aber gut. Natürlich werden einige sagen für den zweiten Teil einer Fortsetzung der „heiligen Kuh“ OT reicht „gut“ nicht, aber ganz ehrlich wie soll Disney es schaffen bei mittlerweile drei Generationen von Fans es allen recht zu machen. Das geht einfach nicht.
Habe ihn letzte Woche auch ein zweites mal gesehen und bin wieder etwas versöhnt. Der Streifen ist sicher kein Meisterwerk der Filmgeschichte.
Wir sind halt (meist) alte Männer, die gerne "ihre" alte Musik hören und gerne "ihre" alten Filme sehen, damit man sich an die schöne Zeit - als man noch Kind/Heranwachsender war - errinnern kann, als man noch nicht mit den ganzen Alltagsproblemen zu kämpfen hatte.
Das Argument mit den Kinderaugen hört sich abgedroschen an, es ist aber wahr.
Ich habe „Krieg der Sterne“ und „Das Imperium schlägt zurück“ als Hörspiel rauf und runter gehört. Den Anflug auf den Todesstern und die Schlacht um Hoth hatte ich mit dem heißgeliebten Spielzeug von Kenner unzählige Male nachgespielt bis ich endlich „Die Rückkehr der Jedi-Ritter“ mit meiner Mutter im Kino sehen durfte und es hat mich aus dem Kinosessel gehauen, meine Fantasie überflügelt, mich endgültig zum STAR WARS Fan gemacht. Nur mit der „Herr der Ringe“ Reihe hatte ich Jahre später ein ähnlich Erlebnis. Als Fan von „Der kleine Hobbit“ und „Herr der Ringe“ hatte ich über die Jahre nach wiederholter Lektüre meine eigene kleine Mittelerde im Kopf und dann kam Peter Jackson mit seiner Verfilmung des unverfilmbaren Buches und hatte mich mit unglaublichen Bildern eingefangen. Aber ich schweife ab.

Der Punkt ist: Disney kann sich noch so viel Mühe geben (und ja ich finde sie geben sich Mühe!) sie können es nicht allen Recht machen. Ich erläutere dies mal am Beispiel Snoke: Das Snoke von Kylo Ren getötet wird fand ich persönlich eine gelungene überraschende Wendung, die für die Entwicklung des Charakters Kylo Ren weiteren Spielraum eröffnet. Mir hat Disney es also Recht gemacht. Anderen nicht, ihnen kommt Snoke viel zu kurz weg. Warum einen „Imperator“ wie Snoke als überlebensgroßes Hologramm in EP 7 einführen und ihn dann in EP 8 direkt meucheln? Weil es eine überraschende Wendung ist mit der keiner gerechnet hat. Und wenn ich hier lese das es zu viele Wendungen in EP 8 gibt, dann kann ich nur den Kopf schüttel, nichts ist schlimmer als ein vorhersebares Buch oder ein Film. Abgesehen davon wette ich, dass viele von denjenigen die sich jetzt mehr Informationen zu Snoke wünschen, ihn ohne sein überraschendes Ableben als billige Kopie des Imperators abgelehnt hätten. Man kann es nicht allen Recht machen. Letztlich bin ich überzeugt davon, dass eine in der Theorie perfekte Fortführung der OT im Kino dennoch nicht den Zauber auf uns/mich ausüben würde wie damals, die Augen sind halt erwachsen geworden. Deswegen gefällt auch dem Großteil von uns (mich eingeschlossen) Rogue One, weil Rogue One eine erwachsene Version der OT ist. Und nein, dies ist kein Widerspruch zu den obigen Aussagen, Rogue One soll nämlich nicht alle drei Fangenerationen bedienen.

Hinzu kommt die Einstellung mit der manche hier ihren Kinobesuch angehen. Kennt ihr diesen Typ von Pauschaltourist der in seinem 14-tägigen Jahresurlaub ständig mit dem Notizbuch rumläuft, um jeden noch so kleinen Mangel aufzulisten, um ihn nach dem Urlaub dem Reiseveranstalter zwecks Rückerstattung belegen zu können. Nicht böse gemeint, aber bei einigen hier kommt es mir so vor, als ob sie so damit beschäftigt waren das was ihnen nicht gefallen hat zu „notieren“, dass sie die wirklich guten Dinge in EP 8 schlichtweg verpasst haben.
Ich will wirklich Niemanden der den Film schlecht findet vom Gegenteil überzeugen, die Geschmäcker sind verschieden und das ist auch gut so. Und hey, wenn sich aufgrund von EP 8 so viele von STAR WARS abwenden, dann reicht es bei der Mitternachtspremiere von EP 9 vielleicht für mich für bessere Karten als Reihe 5.

Allerdings würde ich mir wünschen, dass meine Einstellung keine Einbahnstraße ist. Diejenigen die den Film schlecht finden sind nicht automatisch die „wahren“ STAR WARS Fans. Und nicht jeder Filmkritiker der eine negative Kritik zu EP 8 im Internet veröffentlicht ist ein Nietzsche. Das gilt für den Einzelnen hier und auch die Medien. Wie hätten die Kritiker den Film gefunden wenn nicht STAR WARS drauf stehen würde … Letztlich ist es einfacher nur das Negative zu sehen, als sich am Positiven zu erfreuen.
Der Film ist nicht perfekt, aber aus meiner Sicht bei weitem nicht so schlecht wie er bei manchem hier wegkommt.

Nehmt bitte nichts hiervon persönlich und EP 8 nicht so schwer

Jm2c
Stell sofort sämtliche Müllpressen auf der Inhaftierungsebene ab!

Benutzeravatar
Bulkhead
.....
.....
Beiträge: 114
Registriert: Mo 9. Okt 2017, 13:56
Wohnort: Baden-Württemberg

Re: Star Wars Episode VIII - Spoiler -

Beitragvon Bulkhead » Do 18. Jan 2018, 11:50

Sehe ich genau o.
Das mit Snoke fand ich interessant.
Warum aber Darth Maul zweigeteilt einen Reaktorschacht unterstützt und überleben konnte verstehe ich nicht.
Snoke hätte man viel einfacher "bergen" können als Maul, das Schiff war ja noch nicht evakuier, warum so ein mächtiger Machtnutzer so einfach den Löffel abgibt fand ich zwar etwas Merkwürdig, aber nicht schlimm, fand er das mit Maul komisch.

Benutzeravatar
Darth_V
........
........
Beiträge: 1214
Registriert: So 17. Apr 2011, 13:00
Wohnort: Hannover

Re: Star Wars Episode VIII - Spoiler -

Beitragvon Darth_V » Do 18. Jan 2018, 21:03

@ Jawatechniker: Natürlich kann man nie etwas allen Recht machen. Aber ich habe hier meine Meinung dargestellt, weil sie es mir nicht Recht gemacht haben. Bei R1 und durchaus auch bei E7 ist ihnen das besser gelungen und das überrascht und enttäuscht mich. Wenn er anderen gefallen hat: schön! Man muss auch jönne könne. Ich sehe auch Positives in dem Film, für mich überwiegt aber die Enttäuschung und ich wollte wissen, ob andere das ähnlich sehen (was ja der Fall ist).
Bzgl. Snoke: DASS er in diesem Teil stirbt stört mich erheblich weniger als die Art WIE er stirbt... (s. Taschenspielertrick, den der oh so mächtige Snoke nicht bemerkt). Ich bin durchaus offen für Innovationen, neue Wege, aber es muss gut, überzeugend, kohärent gemacht sein.
Dass nie ein Film für uns von der alten Garde, die, so wie ich auch z.B. mit dem Hörspiel angefixt wurden, an die OT heranreichen kann, ist richtig. Das ist aber nicht der Maßstab, den zumindest ich hier anlege. Sooo groß waren die Erwartungen bei den meisten hier nicht, glaube ich.

Benutzeravatar
Darkside
...........
...........
Beiträge: 5741
Registriert: Mi 1. Nov 2006, 16:33
Wohnort: Baden-Württemberg

Re: Star Wars Episode VIII - Spoiler -

Beitragvon Darkside » Do 18. Jan 2018, 22:56

...

Jetzt wo der Han Solo Film, selbst schon von Disney als Flop eingestuft wird, kann man wieder hoffen.

Woher stammt die Info? Muss zugeben, dass ich ja spoilerfrei ins Kino gehe und bis auf die Trailer nichts wissen will über die Handlung usw....aber diese Aussage überrascht mich doch sehr... :dontknow:

Da kann ich den Verantwortlichen doch einfach nur raten, sich MEHR Zeit für die einzelnen Filmprojekte zu lassen...ich für meinen Teil brauche nicht jedes Jahr einen neuen Star Wars Film... :obacht:

@jawatechniker: gutes Statement...!
...seit dem 30.03.2011 im 96er Vintage MOC-Club... :drunken:

Benutzeravatar
veers74
.........
.........
Beiträge: 2244
Registriert: Sa 28. Jan 2012, 06:33
Wohnort: Müllpresse

Re: Star Wars Episode VIII - Spoiler -

Beitragvon veers74 » Fr 19. Jan 2018, 03:19

Woher stammt die Info? Muss zugeben, dass ich ja spoilerfrei ins Kino gehe und bis auf die Trailer nichts wissen will über die Handlung usw....aber diese Aussage überrascht mich doch sehr... :dontknow:
Jedenfalls rumort es... ;-)
http://www.filmstarts.de/nachrichten/18516303.html

Benutzeravatar
very-crazy-auction
.........
.........
Beiträge: 2728
Registriert: So 23. Jan 2005, 14:51
Wohnort: Black Forest
Kontaktdaten:

Re: Star Wars Episode VIII - Spoiler -

Beitragvon very-crazy-auction » Fr 19. Jan 2018, 11:51

Vieleicht dachte man das das Prinzip der Marvel Filme auch auf Star Wars anzuwenden geht?
Aber Star Wars ist halt etwas älter...mit einem breiteren Fandom (glaub ich)

Masse ist dann nicht immer Klasse.

Zu Snoke möchte ich etwas anmerken.
Er wird mit dem Lichtschwert quer durchbohrt....
Dann holt sich Kylo das Schwert mit der Macht zu sich....
Snoke ist in 2 Hälften geteilt.


Aber hab ich was verpasst ? Er kann doch eigentlich nur nach vorn geteilt sein.
Also zur Hälfte....oder?

captainchaos
..
..
Beiträge: 30
Registriert: Mo 9. Jun 2014, 20:11

Re: Star Wars Episode VIII - Spoiler -

Beitragvon captainchaos » Fr 19. Jan 2018, 17:13

Warscheinlich hat die unerwartete zündung der energiezelle des schwertes ausgereicht um einen effiziente rückenmarks durchtrennung herbeizuführen,den rest hat dann die macht des ren geschafft? :roll:

Benutzeravatar
Bulkhead
.....
.....
Beiträge: 114
Registriert: Mo 9. Okt 2017, 13:56
Wohnort: Baden-Württemberg

Re: Star Wars Episode VIII - Spoiler -

Beitragvon Bulkhead » Sa 20. Jan 2018, 12:18

Darth Maul ist komplett mit einem schnellen Hieb zerteilt worden.
Bei Snoke ist das Schwert ne Weile lang stecken gelbeiben, kann sein dass sich das schon durch die Wirbelsäule gebrannt hat, erinnert ihr auch noch an dieses Feuerschott in Episode 1, da ist das Lichtschwert von Qui-Gon lange drin gesteckt und hat alles zusammen geschmolzen, glaube nicht das Knochen mehr aushalten als dieses Metall.
Ist hier zufällig jemand Rechtsmediziner? Vielleicht hätte so einer ne Erklärung.

Benutzeravatar
very-crazy-auction
.........
.........
Beiträge: 2728
Registriert: So 23. Jan 2005, 14:51
Wohnort: Black Forest
Kontaktdaten:

Re: Star Wars Episode VIII - Spoiler -

Beitragvon very-crazy-auction » Sa 20. Jan 2018, 16:33

dann hätte es aber auch nach oben und unten "brennen" müssen ;)
Der Schnitt war (als die Teile abkippen) gerade.

Rechtsmediziner haben auf dem Fachgebiet der Laserschwertwunden nicht so eine fachliche Kopetenz in unserer Galaxie :)

Die meissten Verletzungen kosteten ja Hände.
Merke: Schere, Messer und Lichtschwertgriff ....sind für kleine Kinder nicht :D

captainchaos
..
..
Beiträge: 30
Registriert: Mo 9. Jun 2014, 20:11

Re: Star Wars Episode VIII - Spoiler -

Beitragvon captainchaos » So 21. Jan 2018, 12:26

dann war durch die aufregung die machthand etwas zittrig und das schwert vibrierte etwas vor und zurück? :roll: :dontknow:

Tripod
........
........
Beiträge: 730
Registriert: Di 28. Jun 2016, 21:36

Re: Star Wars Episode VIII - Spoiler -

Beitragvon Tripod » So 21. Jan 2018, 17:58

Darth Maul lebt? Wo denn, wann denn??

Benutzeravatar
Panzerfuchs
.......
.......
Beiträge: 386
Registriert: Di 21. Nov 2017, 12:29
Wohnort: Illingen/Saar

Re: Star Wars Episode VIII - Spoiler -

Beitragvon Panzerfuchs » So 21. Jan 2018, 19:22

Ich will auch mal wieder was in die Diskussion einwerfen. Zu Snoke: Ich fand die Idee mit seinem Ableben großartig gemacht. Nur so hätte ich mir das auch vorstellen können. Das war glaubhaft. Man sieht ja vorher, wie stark er ist und dass Ren oder Rey im direkten Kampf keine Chance hätten. So ähnlich war es ja auch beim Imperator. Hinterrücks von Darth Vader den Schacht hinunter geworfen. Außerdem war es bei den Sith doch immer so! Der Schüler meuchelt den Meister im Schlaf oder hinterrücks. Zumindest habe ich in den Filmen nie was anderes gehört! - Also was soll die Aufregung über den Tod? Totaler Quatsch von den Hassern finde ich das! -
Was den Vergleich mit Darth Maul betrifft. - 1. Ja das war blöd ihn überleben zu lassen! Auch ein anderes Mysterium bei Star Wars das unlogisch ist!
2. Es kommt wahrscheinlich sehr darauf an, wo ein Lichtschwert einen trifft bzw. zerteilt. Es gibt ja auch im wahren Leben Menschen, die ohne Unterleib leben! Außerdem dürften Maul und Snoke anderen Spezies angehören. Was die eine überlebt, bringt die andere um. Das wäre ein Erklärungsansatz. Bei Snoke saß der Schnitt meiner Meinung nach höher als bei Maul. Außerdem hat der Schnitt auch Snokes linke Hand abgetrennt. Sieht man im Film als er auseinanderfällt.
Zum Vergleich überlebt ja Ren oder Fin ihre Lichtschwertwunden. Qui Gon war aber nach dem Laserschwerttreffer tot. Kommt halt trauf an, was man trifft. - Kugel im Kopf ist halt eigentlich absolut tödlich, zumindest zu 99%, trotzdem gibt es Leute, die so was überleben!
Zuletzt geändert von Panzerfuchs am So 21. Jan 2018, 20:13, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Panzerfuchs
.......
.......
Beiträge: 386
Registriert: Di 21. Nov 2017, 12:29
Wohnort: Illingen/Saar

Re: Star Wars Episode VIII - Spoiler -

Beitragvon Panzerfuchs » So 21. Jan 2018, 19:32

Ich denke, der Film TLJ hat etwas mehr Punkte, mit denen man nicht zufrieden sein kann bzw. die einem direkt ins Auge fallen. Das heißt aber nicht, dass es die in anderen Filmen nicht auch geben würde. Zum Beispiel: Wie lange, auf die Zeit, die im Film vergeht gesehen, dauert ANH eigentlich. Wenn ich mir das genau betrachte, könnte man von wenigen Stunden bis wenigen Tagen ausgehen. - Offen ist hierbei z.B. wie lange Luke und Obi-Wan bis nach Most Eisley brauchen. Könnten Tage sein!? - Wie lange dauert der Raumflug nach Alderan? - Wie lange dauert es, bis der Todesstern von Alderan nach Yavin gelangt? - Vor allem stellt sich mir auch die Frage: Wie schnell ist der Todesstern eigentlich? Kann er Hyperraumsprünge machen? Müsste er eigentlich, um als Waffe effektiv zu sein.
Wie auch immer, auf die Zeit bezogen, verbringt Luke ganz wenig Zeit mit Obi-Wan und auch in TESB, sind es nur wenige Tage, die er bei Yoda zur Lehre geht. Gut er könnte zwischen TESB und ROTJ wieder zu Yoda in die Lehre gegangen sein. - Trotzdem kommt mir die Zeit sehr gering vor, wenn man vergleicht, dass die alten Jedi von Kindheit an trainiert haben. - Das finde ich sehr fragwürdig in den alten Filmen! - OK ist jetzt bei Rey genau so, nur dass es etwas besser dargestellt wird.

Benutzeravatar
Panzerfuchs
.......
.......
Beiträge: 386
Registriert: Di 21. Nov 2017, 12:29
Wohnort: Illingen/Saar

Re: Star Wars Episode VIII - Spoiler -

Beitragvon Panzerfuchs » So 21. Jan 2018, 20:22

Außerdem sind da einige Dinge, die in den alten Filmen und RO nicht wirklich ganz logisch zusammen passen. In ANH gibt es den Satz von Leia, dass Obi-Wan ihrem Vater in den Klonkriegen "gedient" habe. Zwar kann man sagen, dass die Jedi der Republik und damit irgendwie auch den Senatoren, was ja Bail Organa war, gedient haben, trotzdem finde ich den Satz als deutschsprachigen Satz, falsch. Man könnte das vielleicht noch damit erklären, dass Leia es falsch erklärt bekam, was aber aufgrund ihres Wissens als Senatorin eigentlich auch Quatsch wäre.

Was mich persönlich auch sehr stutzig macht, ist die Verbindung von RO zu ANH. - Das war soweit schon alles schlüssig im Film. - Unschlüssig bin ich vielmehr deswegen, was nicht gezeigt wurde. - Was ist mit dem Rest der Flotte der Rebellen und z.B. den Piloten die in RO und ANH dabei sind? Springen die sofort zurück nach Yavin? Wenn ja, warum tut das Leia in ihrem Kreuzer nicht? Wohin springt Leias Kreuzer? Nach Tatooine um Obi-Wan zu holen? Oder war das Zufall? Wie konnte Darth Vader den Leias Kreuzer aufspüren? Wieviel Zeit ist zwischen RO und ANH vergangen? Möglicherweise nur wenige Stunden? Warum sendet Leias Kreuzer die Daten über den Todessern nicht als Nachricht nach Yavin? - Einige offene Fragen!

Ich finde RO großartig. Aber Fehler gibt es in allen Filmen finde ich. Die einen sind größer, die anderen kleiner.

Dann gibt es da noch Fragen die mit Rebels und den Filmen in Verbindung stehen. - Die Geschichte der Jedi ist doch so, dass machtsensitive Kinder von den Jedi gesucht und gefunden werden. Diese werden dann nach Corrusant zum Tempel gebracht und als Jedi ausgebildet. - Die Randsysteme jetzt mal ausgenommen, da dort wohl nicht wirklich gesucht wird. - Was wir aus Episode I wissen. - Auch bei Rebels suchen die Inquisitoren nach solchen Kindern und finden welche. Diese werden dann von den Rebels gerettet. - OK. Kann mir ja noch vorstellen, je nachdem wie Rebels ausgeht, dass die einfach untertauchen. Aber in der alten Trilogie hörte man darüber ja nichts. Auch die Aussage von Obi-Wan und Yoda. "Er ist unsere letzte Hoffnung!" auf Luke bezogen bzw. auf seine Schwester, wäre demnach falsch, da ja jederzeit andere machtsensitive Lebewesen kommen könnten. - Was ja mit Rey auch so ist bzw. wäre!

Benutzeravatar
Panzerfuchs
.......
.......
Beiträge: 386
Registriert: Di 21. Nov 2017, 12:29
Wohnort: Illingen/Saar

Re: Star Wars Episode VIII - Spoiler -

Beitragvon Panzerfuchs » So 21. Jan 2018, 20:35

Ich sehe das Problem darin, dass je mehr Filme entstehen, die von Leuten geschrieben und gedreht werden, die sich nicht wie wir hier super mit Star Wars auskennen, Fehler entstehen.
Und selbst hier gibt es wohl nur sehr sehr Wenige, die alles über die Filme, Serien und Hintergründe wissen.

Benutzeravatar
Spearhead24
...............
...............
Beiträge: 10735
Registriert: Fr 4. Aug 2006, 16:58

Re: Star Wars Episode VIII - Spoiler -

Beitragvon Spearhead24 » Mi 24. Jan 2018, 13:49

Mit was manche Vollhorsts (sorry Horsti ;) ) ihre Zeit verschwenden...
"Weg mit den Frauen
Im "Star Wars"-Universum gibt es inzwischen so viele Frauen wie nie. Einem Fan der Saga war das zu viel. Deshalb hat er sie einfach rausgeschnitten."
http://www.sueddeutsche.de/kultur/star- ... -1.3828902

für den Fall, dass wir den noch nicht hatten:
"Das Universum ist zu klein für männliche Egotrips "
http://www.sueddeutsche.de/kultur/star- ... -1.3800758
My (Expanded) STAR WARS Universe:
TPM, AOTC, CW, ROTS, R1, ANH, ESB, SOTE, ROTJ, Thrawn-Trilogie, Dark Empire, Crimson Empire, Legacy I


"Star Wars Legends" = Bantha Poodoo!

Benutzeravatar
Panzerfuchs
.......
.......
Beiträge: 386
Registriert: Di 21. Nov 2017, 12:29
Wohnort: Illingen/Saar

Re: Star Wars Episode VIII - Spoiler -

Beitragvon Panzerfuchs » Mi 24. Jan 2018, 14:57

Mann oh Mann! Über manche Geschlechtsgenossen kann man nur den Kopf schütteln!

Benutzeravatar
veers74
.........
.........
Beiträge: 2244
Registriert: Sa 28. Jan 2012, 06:33
Wohnort: Müllpresse

Re: Star Wars Episode VIII - Spoiler -

Beitragvon veers74 » Fr 26. Jan 2018, 15:38

Das Inet ist eine so tolle Erfindung.
Hier hat jemand alle enttäuschten Gesichter zusammengetragen.
All emotions. Könnte mich totlachen und leide gleichzeitig immernoch mit ihnen. :D :(
Aber Gott sei Dank hab ich das Schlimmste hinter mir. :mrgreen: R.I.P SW 1977-2017.

https://www.youtube.com/watch?v=Evv6IZiKhXk

Benutzeravatar
very-crazy-auction
.........
.........
Beiträge: 2728
Registriert: So 23. Jan 2005, 14:51
Wohnort: Black Forest
Kontaktdaten:

Re: Star Wars Episode VIII - Spoiler -

Beitragvon very-crazy-auction » Fr 26. Jan 2018, 15:53

Hab selten so oft das F Wort gehört :D
Und was da für Leute bei sind, einige würde ich gerne auf ner Convention oder Börse treffen zum quatschen :D

Benutzeravatar
Bulkhead
.....
.....
Beiträge: 114
Registriert: Mo 9. Okt 2017, 13:56
Wohnort: Baden-Württemberg

Re: Star Wars Episode VIII - Spoiler -

Beitragvon Bulkhead » Fr 26. Jan 2018, 19:15

Warum regen sich alle über die Seekuh auf?
Das ist ne einsame Insel mitten im Ozean.
Da kommt kein Milchmann wie es die Amis gewöhnt sind (Gibt es den heute noch oder gab es den nur in den 60ern?).
Wenn ich auf einer einsamen Insel wäre (Insel im Ozean, kann man sicher davon aus gehen dass der Ozean aus Salzwasser besteht) und hätte Durst und da läuft ne Kuh rum, würde ich die auch melken. Was ist so schlimm daran??? :dontknow:
Das einzige was die Szene komisch macht ist das Rey beschämt weg kuckt.

Tripod
........
........
Beiträge: 730
Registriert: Di 28. Jun 2016, 21:36

Re: Star Wars Episode VIII - Spoiler -

Beitragvon Tripod » Fr 26. Jan 2018, 20:34

Papier ist sehr geduldig …


Zurück zu „Mediathek“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast