Star Wars Episode VIII - Spoiler -

Alles über Star Wars Bücher, Comics, Filme, Musik und Spiele etc.
Benutzeravatar
Vokoun
........
........
Beiträge: 1427
Registriert: Do 24. Dez 2015, 16:27
Wohnort: Wuppertal

Re: Star Wars Episode VIII

Beitragvon Vokoun » So 24. Dez 2017, 14:24

Da ist für mich die Diskussions Grundlage nicht mehr da. Das ist einfach nur noch nachtreten weil man eine beleidige Wurst ist.
Versuch Dich mal in die Lage der Leute zu versetzen. Etwas Empathie. Da geht es tatsächlich um Liebe!
Für einige, ist das vergleichbar mit einer Trennung.
Es gibt so krasse und auch lustige Kritiken bei YT. :D
Aufgebracht und voller Adrenalin. Emotional aufgewühlt, enttäuscht, wütend.
Selbst viele Frauen, hätte ich nicht gedacht...

Hab selber so lachen müssen, weil ich sie alle absolut verstehen kann.
Genau so aber, beneide ich die, die den Film feiern.
Also freut Euch auf Teil 9. :D


Nee, ich kann versten wenn man enttäuscht ist. Aber das Problem ist doch einfach das nichts vernünftiges zu Tage kommt. Ich mag den Film nicht weil und dann Kritik ist doch ok. Aber wenn die Ehe bzw. Liebe kaputt geht nichts gutes an seiner ex dran lassen. Unglaubwürdig und lächerlich.

Ja man ist enttäuscht. Kann ich sogar verstehen. Nur wird kaum ein neuer Star Wars Film es richtig machen. Jeder hat eine Erwartungshaltung die nicht erfüllt werden kann unmöglich. Nur wie wäre es wenn man einfach mit dem Kompromiss lebt. Episode 1 hat mich echt verstört aus dem Kino kommen lassen. Aber trotzdem sind dort total viele Dinge die ich gut finde und deswegen schaue ich ihn trotzdem gerne.

Ich war mit meinem Sohn im Kino, sein erster Star Wars Film im Kino. Obwohl er am liebsten Clone Wars schaut und Episode III, den wieder in Erinnerung halten wie kein anderer

Wir sind eine Gesellschaft geworden die nur noch das negative sieht, nur noch nach Perfektion strebt und nur noch meckert, meckert, meckert.
Ich höre mir im meinem Job unzufriedene Leute an die sich für nichts aufregen und dann auch noch in meiner Freizeit bei meinem geliebten Star Wars. Nur noch mosern und meckern.

So, jetzt fange ich auch noch mit dem mosern an....aaaaahhhhhh :mrgreen:

Benutzeravatar
darthmokki
.........
.........
Beiträge: 2925
Registriert: So 28. Okt 2007, 20:41

Re: Star Wars Episode VIII

Beitragvon darthmokki » So 24. Dez 2017, 15:08

Da hat er leider nicht ganz unrecht...heute wird lieber genörgelt als sich mit etwas auseinander zu setzen, gilt nicht nur für star wars
Du junger Narr,erst jetzt da dein Ende naht,hast du die Dinge erkannt ...

Benutzeravatar
workhard
...........
...........
Beiträge: 5421
Registriert: Do 20. Feb 2014, 20:29
Wohnort: tiefstes Sauerland

Re: Star Wars Episode VIII

Beitragvon workhard » So 24. Dez 2017, 15:29

Da hat er leider nicht ganz unrecht...heute wird lieber genörgelt als sich mit etwas auseinander zu setzen, gilt nicht nur für star wars

Da kann ich nur uneingeschränkt Recht geben :roll:
Wir haben ihn jetzt auch noch mal gesehen (2D) und ein bisschen besser wie beim ersten mal finde ich ihn schon.
Ich denke das Verhältnis zwischen pro und Contra hält sich da die Waage .

Ich freue mich schon auf Han Solo's Story.. .. :lol2:
...was soll das heißen, einen Auftrag? ... na das kostet...
Mitglied im Club der 6' Black Series Liebhaber :lol2:

Benutzeravatar
veers74
.........
.........
Beiträge: 2244
Registriert: Sa 28. Jan 2012, 06:33
Wohnort: Müllpresse

Re: Star Wars Episode VIII

Beitragvon veers74 » So 24. Dez 2017, 15:30

Yo, da ist was dran. Ich hoffe der gute Vokun arbeitet nicht bei o2.
Da werde ich nämlich wirklich zum Sith Lord. Wenn ich könnte würde ich die regelmäßig erwürgen. :twisted:
Mache auch die Handbewegen, wenn ich mal einen an die Strippe bekomme. Funzt nur (noch?) nicht. :?

Frohes Fest. :santa:
https://www.youtube.com/watch?v=KeEeAVdhtSw

Benutzeravatar
Vokoun
........
........
Beiträge: 1427
Registriert: Do 24. Dez 2015, 16:27
Wohnort: Wuppertal

Re: Star Wars Episode VIII

Beitragvon Vokoun » Mo 25. Dez 2017, 01:00

Hahaha, Nein arbeiten bei O2 nicht, habe meinen Vertrag aber da, vielleicht bin ich deswegen auch ruhiger geworden..... Habe eh kaum Netz irgendwo...

Benutzeravatar
HAL2000
........
........
Beiträge: 1479
Registriert: Mi 24. Jan 2007, 02:07

Re: Star Wars Episode VIII

Beitragvon HAL2000 » Mo 25. Dez 2017, 02:23

"Haben wir den nicht schon?" (Frau eines Troopbuilders)

Benutzeravatar
Alfred_Hitchcock
........
........
Beiträge: 1265
Registriert: Sa 8. Dez 2007, 20:09

Re: Star Wars Episode VIII

Beitragvon Alfred_Hitchcock » Mo 25. Dez 2017, 10:14

Yo, da ist was dran. Ich hoffe der gute Vokun arbeitet nicht bei o2.
Da werde ich nämlich wirklich zum Sith Lord. Wenn ich könnte würde ich die regelmäßig erwürgen. :twisted:
Ich weiß genau wovon Du redest... grrrrr :evil:
Dieser Klamauktruppe fehlt es an Disziplin dem ranghöherem Kunden gegenüber! :P :D

Benutzeravatar
Wookie-Treiber
........
........
Beiträge: 917
Registriert: So 17. Apr 2011, 12:22

Re: Star Wars Episode VIII

Beitragvon Wookie-Treiber » Mo 25. Dez 2017, 12:04

Da hat er leider nicht ganz unrecht...heute wird lieber genörgelt als sich mit etwas auseinander zu setzen, gilt nicht nur für star wars
Ich bin kein notorischer Nörgler, eher in die andere Richtung.
Rogue One finde ich klasse, ich habe ihn gefeiert. Der Film wird bei jedem mal Schauen besser!
Dennoch mache ich von meiner Meinungsfreiheit gebrauch und äußere, dass ich E8 blöd finde.
Ich bin Star Wars Fan der ersten Stunde (ab 1977) und ging positiv "vorgespannt" in´s Kino. Meine Erwartungen hatte ich vorsorglich heruntergeschraubt und dennoch kam keine positive Verbindung zum Film zustande. Ich fühlte Entfremdung und manche Szenen fand ich einfach blöd.
Damit soll es jetzt von meiner Seite genug sein. Ich möchte auch wirklich keinem den Film madig machen und freue mich
aufrichtig für jeden, dem er gefällt! :D

Benutzeravatar
titusillu
.........
.........
Beiträge: 1593
Registriert: Di 22. Jan 2013, 17:57

Re: Star Wars Episode VIII

Beitragvon titusillu » Mo 25. Dez 2017, 13:14


Mark sagt selber es ist nur ein Film
Deswegen ist er ja auch völlig unemotional und überhaupt nicht angepisst, LOL.
Und wenn man den Rest auch noch zitierten möchte: "und wenn ihr glaubt Ihr könnt ins Kino gehen und etwas von eurer Kindheit "zurückkriegen" dann bereitet euch auf eine große enttäuschung vor" - sorry für die holprige Übersetzung.

Viele reden von Brücken die abgebrochen werden "mussten" (wieso?), von tollen neuen Charakteren und einem Neuanfang. Davon dass der Film bei 12jährigen gut ankommt. Hab ich im Grunde mit allem kein Problem. Nur mit der Tatsache, und das teile ich anscheinend mit mindestens der Hälfte der Hardcore Star Wars Fans, dass dabei GAR keine Rücksicht auf die Saga, Kontinuität, genommen wurde, den Charakteren wie Leia, Luke und Han wenig oder gar kein Respekt erwiesen wurde, und damit viel zerstört wurde bei Fans die schon seit vielen jahren die Treue halten. Muss man jetzt gar nicht argumentativ mit Pro und Kontra belegen, es ist eine Realität dass SEHR viele Fans SEHR enttäuscht sind.
Dass kann man leider nicht leugnen auch wenn man den Film gelungen findet.

Wie sich das in Zukunft auf das Franchise Star Wars auswirken wird, DAS wird interessant denke ich. Erkennt Disney dass sie viele Leute verprellt haben? Werden diese Leute sich abwenden oder trotzdem weiter kaufen, ob Spiele, Bücher, Blue Ray, TShirt oder Kinotickets???

Werden sie versuchen wieder etwas gut zu machen, diese Leute zurück zu gewinnen? Oder verzichten sie und konzentrieren sich auf die "Neuen" und machen so weiter? Und: sind die "Neuen" eher Blockbuster Konsumenten, die Star Wars leben werden, in 10, 15 jahren noch? Lucas hat (unbewusst) ein Heer von SW Fans um sich versammelt. Wenn Disney jetzt viele verprellt, kann man die so einfach "ersetzen" ?
DA bin ich trotz allem gespannt drauf.

Benutzeravatar
Vokoun
........
........
Beiträge: 1427
Registriert: Do 24. Dez 2015, 16:27
Wohnort: Wuppertal

Re: Star Wars Episode VIII

Beitragvon Vokoun » Mo 25. Dez 2017, 14:49

@Wookie Treiber, klar kannst du den Film schlecht finden und deine Meinung sagen, darum geht es auch nicht. Mir geht es um die richtigen mies Macher und kaputt Treter. So aussagen wie Star wars ist für mich Tod, alle die den gut finden sind blöd, alles unlogisch usw.
Vollkommen ok wenn einem der nicht gefällt

Benutzeravatar
veers74
.........
.........
Beiträge: 2244
Registriert: Sa 28. Jan 2012, 06:33
Wohnort: Müllpresse

Re: Star Wars Episode VIII

Beitragvon veers74 » Mo 25. Dez 2017, 20:06

Habe es als gelungen und sogar scharmant empfunden, wie Abrams mit der OT umgegangen ist.
"Die Mühle ist doch nur Schrott...
"Das ist der Millennium Falke, sie sind Han solo?!?!"...begeisternd guckend. Ich Gänsehaut.
"Die Jedi ...alles ist wahr". Respektvoll geht Han mit seinem Freund Luke und seinen Erfahrungen um.
Schön mal zu hören. Da war eine erfrischende Entwicklung
Hans Abgang. Konnte ich alles vertreten.
Auch dass man neuerdings Sonnen aufsaugt und die Republik zusammen im Vorhof liegen, konnte ich aus erzählerischen Gründen verkraften.

Kritik von Jüngeren ist oft, die OT sei lahm erzählt.
Natürlich und auch richtig aus ihrer heutigen Sicht.
Manchmal war ich mir nicht sicher, ob aber der Respekt fehlte...

TFA hatte Respekt. Das Level stimmte. Die Generationen schienen verbunden.
Und wie auch in Bond Filmen gibt es immer irgendeinen Obermotz der mit einer Superwaffe die Welt an sich reißen will.
Ganz klassisch. Funktioniert.
Vor mir aus kann es weitere Todessterne oder Planetenvernichter in welcher Form auch immer geben.
Das ist nun mal die ultimative Superwaffe im SW Universum. Wenn man genau drüber nachdenkt geht es nur so
um wirklich Angst und Schrecken zu verbreiten.

(Also wäre ich Herr Trump. Ich hätte schon einen.
Erster Grundsatz beim ausgeben öffentlicher Gelder:
Warum einen bauen wenn man zu doppelten Preis zwei haben kann.
Also Zwei! Konjunktur und so.... :mrgreen: )

Was ich sagen will...

Die Frage ist doch wie man die Story um die Vernichtung dieser Superwaffe, oder einer Bedrohung erzählt.

Heute gibts schon Skype Gespräche unter Machtnutzern "Zieh bitte deine Hose an wenn du mit mir sprichst." Zitat von zu Hause, kein Spoiler. :mrgreen:
Ähhhh pust...tausend weitere Dinge aneinandergereiht, die es mir einfach nicht ermöglicht haben in's SW Universum abzutauchen.

Beim zweiten mal gucken, um Gottes Willen, dachte jut. Versuchst'e nochmal. Hab mich nach einigen minuten sogar ehrlich geschämt. :oops:
Beim dritten mal wollte ich die Karte verschenken. Hab aber aus Höflichkeit geguckt. Wurde immer eingeladen ohne vorher eine Meinung zu äußern.

Star Wars ist tot?!?
Jip, diese Trilogie ist nicht mehr zu retten. Werde EP8 nie wieder freiwillig, oder ohne Schmerzmittel gucken.
Es tut mir leid um TFA. :cry: Und besonders für mich!!! :D

Hab vom Handy getippelt. Rechtschreibfehler könnt ihr einsacken. Sowieso ist o2 an allem schuld. :D ;-)

Benutzeravatar
Alfred_Hitchcock
........
........
Beiträge: 1265
Registriert: Sa 8. Dez 2007, 20:09

Re: Star Wars Episode VIII

Beitragvon Alfred_Hitchcock » Mo 25. Dez 2017, 21:10

Mein Fazit zu E8 ist nach einer Woche immer noch: komisch!
Einzig und allein beim Weltraumgeballer zu Beginn des Films stellte sich ein positives Schauern ein. Danach kam irgendwie nix mehr.
Die ganzen Punkte, die manche doof und albern, etc. finden, teile ich ja im allgemeinen. Mal mehr mal weniger positiv oder negativ.

Es ist nur so, daß E8 bei mir tatsächlich nicht den Wunsch hervorruft den Film jetzt nochmal sehen zu müssen. Und das stimmt mich schon irgendwie traurig, denn das war bei E VII immerhin der Fall und bei Rogue One sowieso.
Meine Frau wollte ihn sich auch noch anschauen und mir entfuhr es spontan: "Muss das sein?" - Also, das ist doch mehr als merkwürdig, wenn man als Star Wars Fan sowas denkt und sagt...

Es ist jetzt aber immerhin zum Glück noch nicht so wie beim ersten neuen Star Trek-Film, den Abrams verbrochen hat. Da bin ich richtig wütend aus'm Kino und habe geschimpft, daß die das doch nicht machen können, und wie das wieder repariert werden soll? Aber den Machern war's wohl einfach egal, und seitdem habe ich auch keinen Bock mehr mir weiteren Schwachsinn dazu anzuschauen. Da hat Abrams alles kaputt gemacht, was man kaputt machen konnte. Dagegen finde ich E8 ja absolut harmlos. Ich frage mich ganz ehrlich, warum es für diesen unfassbar grottenschlechten Star Trek-Film keine Petition gab ihn wieder aus dem Star Trek Universum zu entfernen. Oder evtl. habe ich es nicht mitbekommen?

Manche haben sich darüber beklagt, daß man z. B. nichts über Snoke erfährt. Klar, wüßte man das gerne, aber hier muss ich tatsächlich mal einwerfen, daß man als Zuschauer der Originaltrilogie doch auch nicht wußte wer der Imperator ist, oder? Der alte unsympathische Kerl aus der Geisterbahn war halt da und er war böse. Aus. Das wurde ja erst durch die Prequels geklärt.
Jahrelang hat auch keiner gefragt wie man Lichtschwerter baut, oder wo die herkommen; bis man es in Clone Wars erfahren hat. War mir auch egal, ehrlich gesagt.
Ich will damit sagen, daß man wirklich nicht jeden Scheiß erklärt bekommen muss in Filmen. Wobei ich schon gern wüßte, was der Quatsch mit Rey und den Spiegeln in der dunklen Höhle soll... aber evtl. kommt ja da noch was in EP9.

Vielleicht ist es auch einfach so, daß man sich nach etlichen Filmen und Animationsserien einfach irgendwie sattgesehen hat? :dontknow: Ich denke nicht, daß es bei mir so ist (Rogue One beweißt das Gegenteil), aber es kann natürlich dieser Fall eintreten. Bestes Beispiel sind die Drei Fragezeichen. Diese Reihe wird und wird fortgesetzt auf Brechen und Biegen. Anfangs dachte ich auch ich müßte die neueren Folgen jetzt irgendwie auch gut finden, aber SORRY, bei allem was nach #40 kommt, stellt sich das ursprüngliche Hörvergnügen einfach nicht mehr ein. Also habe ich nach einigen Versuchen damit auch aufgehört. Traurig aber wahr. Es ist tatsächlich wie eine Beziehung oder Freundschaft, die man hier aufgibt. Wurde ja auch schon geschrieben. Es schmerzt und man will es nicht wahr haben, aber es ist leider Fakt. Ich habe hier auch nicht verstanden warum Europa nicht in der Lage war/ist so gute Folgen wie früher zu machen. :dontknow:

Noch ist das bei Star Wars nicht so, aber E8 hat die Weichen dahingehend gestellt, denn wenn sich tatsächlich nur noch das Gefühl "komisch" beim Anschauen einstellt, dann muss ich mir das zukünftig nicht mehr geben, denn es bedeutet mir dann einfach nix mehr.

Warum ist das so, daß bei vielen von uns die neueren Sachen einfach nichts mehr taugen? Ghostbusters Remake mit den Mädels, Indy 4, was weiß ich noch alles. Das war alles Käse. Sind die Ansprüche der Blockbuster Zuschauer so gesunken oder unsere Ansprüche so gestiegen? :dontknow:
Klar ist das alles auch Geschmackssache. Ich mag z. B. auch keine Tarantino Filme, die andere abfeiern.
Aber da sich weltweit wohl bei einem Großteil der Zuschauer von Episode 8 ebenso das Gefühl "komisch" bis "geht gar nicht" eingestellt hat, sollten die Verantwortlichen sich schon mal 3 Gedanken darüber machen, ob sie weiter auf der Schiene fahren wollen, oder ob sie das Ruder wieder rumreißen wollen?

Ich befürchte leider, daß es so laufen wird wie bei Star Trek. :roll:

Benutzeravatar
workhard
...........
...........
Beiträge: 5421
Registriert: Do 20. Feb 2014, 20:29
Wohnort: tiefstes Sauerland

Re: Star Wars Episode VIII

Beitragvon workhard » Mo 25. Dez 2017, 21:42

:shock: Neeeeeiiiiiiiiinnnnnnnnnn
...was soll das heißen, einen Auftrag? ... na das kostet...
Mitglied im Club der 6' Black Series Liebhaber :lol2:

Cairyn
.......
.......
Beiträge: 468
Registriert: Do 28. Apr 2011, 01:23

Re: Star Wars Episode VIII

Beitragvon Cairyn » Mo 25. Dez 2017, 22:19

Ich befürchte leider, daß es so laufen wird wie bei Star Trek. :roll:
Also nach dem dritten Film ratzt die Kinoserie ab, dafür dreht Disney eine TV-Serie, die zwischen EpIII und EPIV liegt, wo die Stormtrooper rote Uniformen haben, die vermeintliche Hauptperson in der zweiten Folge massakriert wird und das namensgebende Schiff erst in der dritten Folge überhaupt auftritt. Dafür kommt Mel Brooks aus dem Untergrund und macht eine ganz neue Serie, die irgendwo zwischen Star Wars-Parodie und Star Wars-Remake liegt. Ob dieser neuen Serie brüllen einige Fans: "So hätte es gehen sollen" und andere springen aus dem Fenster.

Unterdessen zerlegt sich das gesamte Fandom, und Berichte in Geek-Zeitschriften zeigen kopfschüttelnde Redakteure, die sich nicht darüber im Klaren sind, ob sie die Neuerungen als notwendige Auffrischung des Franchise ansehen sollen oder als respektlose Retcon verdammen dürfen.

Cairyn
.......
.......
Beiträge: 468
Registriert: Do 28. Apr 2011, 01:23

Re: Star Wars Episode VIII

Beitragvon Cairyn » Mo 25. Dez 2017, 23:10

Bei aller Kritik an dem Film: Drüben im Rebelscum-Forum dreht man mittlerweile völlig am Rad. Das ist einfach nicht mehr mit anzusehen.

Safe Spaces für Filmhasser?
Der Gesichtsausdruck von Mark Hamill während eines Interviews als Meta-Zeichen dafür, wie scheiße der Film ist?
Leia ist eine
Spoiler:Versteckten Text anzeigen
allmächtige Jedi-Göttin, weil sie in einer einzigen Szene mal die Macht benutzt?
Und sowieso ist Kathleen Kennedy mit ihrer feministischen Agenda schuld.

Weia.

Benutzeravatar
Rookie One
.........
.........
Beiträge: 2129
Registriert: Mo 5. Dez 2011, 17:14

Re: Star Wars Episode VIII

Beitragvon Rookie One » Di 26. Dez 2017, 02:26

Ach bei Star Trek kann man immernoch sagen: alternative Zeitlinie.

Bei Star Wars ist es jetzt eher sowas wie:

Wieso gibt es keinen Traktorstrahl mehr?
Wieso steht die Flotte der First Order im Weltall rum?
Wieso gibt es nur Kylos Tie und seine 2 Begleiter?
Wieso ist Luke jetzt Yoda 2.0?
Wieso trainiert Snoke eig. nicht Kylo wie es am Ende von EP VII gesagt wird?
Wieso ist Hux eine Witzfigur?
Wieso konnte die Erste Ordnung überhaupt irgendwas erobern?
Wieso gibt es offensichtlich keine Kommandostruktur beim Wiederstand?
Wieso wird alles mit Marvel Humor vollgestopft?

Und die für mich wichtigste Frage: wieso wird behaupten es würde "gemeckert" obwohl Größtenteils fundierte Kritik aufkommt und vorallem hier die Leute sehr klar sagen was ihnen nicht gefällt und wieso das für sie teilweise Star Wars killt.

Ahja und auch ich finde Episode 8 schlechter als Episode 1, nicht als Film ansich, aber als Star Wars Film. EP8 ist für mich der schlechteste Star Wars Film ohne der schelchteste Film zu sein. Visuell top, Audio top, einige der besten Szenen der Serie (Throne Room), aber gleichzeitig ein absoluter Tritt ins Gesicht für jeden dem was an Kontinuität und der Saga ansich liegt.

Oh weh... wäre doch bloß die Thrawn Triologie verfilmt worden als man noch die Möglichkeit dazu hatte...
"Aren't you a little short for a stormtrooper?"
"Shut up."

Cairyn
.......
.......
Beiträge: 468
Registriert: Do 28. Apr 2011, 01:23

Re: Star Wars Episode VIII

Beitragvon Cairyn » Di 26. Dez 2017, 02:32

Ach bei Star Trek kann man immernoch sagen: alternative Zeitlinie.
"Discovery" läuft in der alten Zeitlinie.

Benutzeravatar
HAL2000
........
........
Beiträge: 1479
Registriert: Mi 24. Jan 2007, 02:07

Re: Star Wars Episode VIII

Beitragvon HAL2000 » Di 26. Dez 2017, 03:55

...Kein deutscher oder englischer Pilot hat im 2. Weltkrieg auf Flieger geschossen, die am Fallschirm hingen! Die Amis schon! ... Also wenn du von Respekt redest, dann veranschauliche dir mal, dass es sich um einen US-amerikanischen Film handelt und nicht um einen Deutschen!
:scratch:
Puh, harter Tobak - was sind denn das für Binsenweisheiten?
Sorry, aber der Vergleich der Nationalitäten kämpfender Verbände im 2. Weltkrieg mit dem Herkunftsland eines Fantasy-Science-Fiction-Films von 2017 hinkt gewaltig.
Und was die "Ritterlichkeit" der Deutschen gegenüber den Amerikanern betrifft, sag ich nur "Malmedy Massaker"...
"Haben wir den nicht schon?" (Frau eines Troopbuilders)

Benutzeravatar
botrooper
....
....
Beiträge: 58
Registriert: Mo 17. Aug 2015, 22:12
Wohnort: Ruhrgebiet

Re: Star Wars Episode VIII

Beitragvon botrooper » Di 26. Dez 2017, 10:54

Ach bei Star Trek kann man immernoch sagen: alternative Zeitlinie.

Bei Star Wars ist es jetzt eher sowas wie:

Wieso gibt es keinen Traktorstrahl mehr? - > Reichweite? Die Rebellenkreuzer waren zu groß?
Wieso steht die Flotte der First Order im Weltall rum? -> Wo sonst?
Wieso gibt es nur Kylos Tie und seine 2 Begleiter? -> Stoßtrupp um gezielt den Hangar zu beschießen
Wieso ist Luke jetzt Yoda 2.0? -> :dontknow:
Wieso trainiert Snoke eig. nicht Kylo wie es am Ende von EP VII gesagt wird? -> Kylo kam ja direkt zu Snoke und hat sich was anhören müssen. Es gab auch eine große Lektion: "du bist kein ....."! Dann durch die Ereignisse musste Kylo in sien Schiff
Wieso ist Hux eine Witzfigur? -> :dontknow: das ist ja leider seit EP VII so
Wieso konnte die Erste Ordnung überhaupt irgendwas erobern? -> Ich finde, dass die FO schon ziemliche Gewalt und militärisches Können ausstrahlt. Die FO hat immer alle Kampfhandlungen für sich entschieden, außer die bei denen einer unserer Helden gefallen ist, um sie aufzuhalten.
Jakku -> FO
Maz Schloß -> FO
Starkillebase -> Rebellen aber Han Tod
Rebellenbasies -> FO
Crait -> Rebellen aber .... Tod

Wieso gibt es offensichtlich keine Kommandostruktur beim Wiederstand? -> :dontknow:
Wieso wird alles mit Marvel Humor vollgestopft? -> um leitest Popkornkino zu machen, für Zuschauer 6-12 Jahre



Oh weh... wäre doch bloß die Thrawn Triologie verfilmt worden als man noch die Möglichkeit dazu hatte..., DASSS FRAGE ICH MICH AUCH. Zuviel Tiefsinn, keinerlei lächerliche Figuren....

Benutzeravatar
botrooper
....
....
Beiträge: 58
Registriert: Mo 17. Aug 2015, 22:12
Wohnort: Ruhrgebiet

Re: Star Wars Episode VIII

Beitragvon botrooper » Di 26. Dez 2017, 11:08

Ach bei Star Trek kann man immernoch sagen: alternative Zeitlinie.

Bei Star Wars ist es jetzt eher sowas wie:

Wieso gibt es keinen Traktorstrahl mehr? - > Reichweite? Die Rebellenkreuzer waren zu groß?
Wieso steht die Flotte der First Order im Weltall rum? -> Wo sonst?
Wieso gibt es nur Kylos Tie und seine 2 Begleiter? -> Stoßtrupp um gezielt den Hangar zu beschießen
Wieso ist Luke jetzt Yoda 2.0? -> :dontknow:
Wieso trainiert Snoke eig. nicht Kylo wie es am Ende von EP VII gesagt wird? -> Kylo kam ja direkt zu Snoke und hat sich was anhören müssen. Es gab auch eine große Lektion: "du bist kein ....."! Dann durch die Ereignisse musste Kylo in sien Schiff
Wieso ist Hux eine Witzfigur? -> :dontknow: das ist ja leider seit EP VII so
Wieso konnte die Erste Ordnung überhaupt irgendwas erobern? -> Ich finde, dass die FO schon ziemliche Gewalt und militärisches Können ausstrahlt. Die FO hat immer alle Kampfhandlungen für sich entschieden, außer die bei denen einer unserer Helden gefallen ist, um sie aufzuhalten.
Jakku -> FO
Maz Schloß -> FO
Starkillebase -> Rebellen aber Han Tod
Rebellenbasies -> FO
Crait -> Rebellen aber .... Tod

Wieso gibt es offensichtlich keine Kommandostruktur beim Wiederstand? -> :dontknow:
Wieso wird alles mit Marvel Humor vollgestopft? -> um leichtest Popkornkino zu machen, für Zuschauer 6-12 Jahre



Oh weh... wäre doch bloß die Thrawn Triologie verfilmt worden als man noch die Möglichkeit dazu hatte..., DASSS FRAGE ICH MICH AUCH. Vielleicht zu viel Tiefsinn, keinerlei lächerliche Figuren, Mare Jade, ....
Ich finde, man hat auch für Snoke eine tolle Gelegenheit vertan. Hätte er erklärt, das er Darth Plagueis ist, hätte das zum einen den Kreis geschlossen und Palpatin noch stärker gemacht, wenn er erklärt hätte, dass er erstmal das Ableben von Palpatine und Vader abwarten musste um "leben"/sein leben zu erschaffen. Zum Anderen hätte er endlich seinen Schüler mit der Skywalkerblut, den er sich mittels der Macht erschaffen hat (nunmal nicht Anakin aber seinen Enkel)

Benutzeravatar
Tracker-SW1
.......
.......
Beiträge: 454
Registriert: So 5. Jun 2005, 14:35
Wohnort: Berlin

Re: Star Wars Episode VIII

Beitragvon Tracker-SW1 » Di 26. Dez 2017, 18:08

Hrmmh...
Ich bin eigentlich immer noch unschlüssig ob bzw. was ich zum Film hier schreiben soll...
Inzwischen habe ich ihn zwei mal gesehen... nach dem ersten Mal hatte ich sehr gemischte Gefühle dabei, viele Sachen waren einfach so anders - und teilweise auch so schnell - dass ich sie nicht so ganz einordnen konnte. Nach dem ich nun beim zweiten Besuch Zeit hatte mir einige Szenen noch mal genauer anzusehen und auch ein paar Tage Zeit die Story in die bisherige Saga einzuordnen hat mir der Film deutlich besser gefallen. So richtig Star Wars Feeling kam dennoch bei mir nicht auf. Was meine Begleiter zu beiden Kinobesuchen angeht, gehen die Meinungen auch stark auseinander, dem größeren Teil hat er aber sehr gut gefallen - auch der älteren Generation, nicht nur den jüngeren. Handwerklich war der Film natürlich genial. Wobei 2D hier wirklich ausreichend ist, 3D nur Geldmacherei, was aber auf die meisten Filme zutrifft.

Kommen wir nun zum negativen Teil:
Spoiler:Versteckten Text anzeigen
Aber was mich doch massiv gestört hat: die erste Ordnung soll das sein was aus dem Imperium auferstanden ist und die neue Republik zerschmettert hat? Ein Haufen Milchbubis die irgendwie nichts richtig auf die Kette kriegen? Einen General Hux kann man noch verkraften, wenn es denn hier und da auch mal einen Gegenpol gibt... den gibt es aber irgendwie nicht. Kylo und Hux an der Spitze der ersten Ordnung, kein Tarkin, Veers, Piett oder sonswer der wenigstens ein kleines Bisschen militärische Kompetenz ausstrahlt. Und Phasma? Potenzial absolut ungenutzt... ich hoffe da kommt noch was, auch wenn das schon arg abwegig scheint. Das macht aber nichts, denn auf der Gegenseite sieht es nicht viel besser aus. Tallie und Paige werden relativ schnell verheizt, von den Piloten aus Episode 7 habe ich sonst keinen wiedererkannt. Widerstands-Bodentruppen hatten diesmal etwas mehr zu tun, konnten jedoch keinen sichtbaren Treffer landen (In Episode 5 hatte man wenigstens das Gefühl dass sie etwas beitragen, hier irgendwie nicht...). Admiral Holdo hätte sicher ein interessanter Charakter sein können... wenn man sie vielleicht in eine Uniform gesteckt hätte und nicht gleich wieder verheizt ohne sie wirklich mal in Aktion gesehen zu haben. Warum hat man nicht Ackbar die letzte Ehre erwiesen und ihn den Kreuzer steuern lassen, statt ihn in einem Nebensatz für Tot zu erklären...? Am Ende soll alles was vom Republikanischen Militär übrig ist auf den Falken passen? :dontknow: Ich hab mich schon immer mehr für den Konflikt der "einfachen Leute" interessiert, statt für Jedi, weshalb mir auch Rogue One sehr gefallen hat. Aber hier war das irgendwie so gar nichts, überhaupt nichts. Man hätte gefühlt absolut alle Nebencharaktere streichen können ohne dass es eine merkbare Auswirkung auf den Ausgang der Story gehabt hätte, das war sonst nicht so. Was die Exkursion auf den Casino-Planeten angeht: zu viel, zu schnell... zu wenig Inhalt. Einige Aliens im Casino wirkten schon sehr billig und statt der "Pferderennen" hätten es sicher auch Podrenner getan :roll:

Positives gab es aber auch:
Spoiler:Versteckten Text anzeigen
Der Bomberangriff auf den Kreuzer - einfach gut gemacht, Paige hatte einen kurzen, aber sehr guten Auftritt. Das Wiedersehen mit den verbliebenen "alten" Helden: Leia als Anführerin der Rebellen, Luke als gealterter aber dennoch mächtiger Jedimeister (das war sicher anders als man es kannte, aber in meinen Augen weder übertrieben noch unglaubwürdig für den Charakter). Yoda als Machtgeist... :D (nur die Stimme im deutschen klang irgendwie... meh). R2-D2 der das alte Hologramm aus Episode IV abspielt, da gab es ganz kurz Gänsehaut. Der Kampf im Thronsaal gegen die Gardisten... sehr schön gemacht. Auch das kurze Bündnis zwischen Rey und Kylo war stimmig. Der letzte Hyperraumsprung des Kreuzers um die Transporter zu retten. Rose die über sich hinauswächst weil sie an die "Sache" glaubt, Poe der sich vom schießwütigen Piloten zu einem richtigen Offizier entwickelt. Selbst die Porgs, die nicht so nervig waren wie befürchtet sondern eher etwas auflockernd wirkten.

Mein Fazit also: Der Film als Film ist gut, das Star Wars-Feeling hält sich jedoch etwas in Grenzen. Ich bereue es nicht ihn gesehen zu haben (auch nicht zweimal), sehe ihn aber keinesfalls als einen der besseren SW-Filme an und werde ihn mir auch kaum so oft angucken wie ich es bei 4-6 getan habe. Da ich aber noch nie der Meinung war dass man die Filme und die einzelnen Trilogien direkt miteinander vergleichen kann fange ich jetzt hier damit nicht. Ich werde mir auch Episode 9 ansehen... und ich bin tatsächlich gespannt wie es mit der Story weitergeht. Auch wenn ich hoffe dass wenigstens einige der vielen Kritikpunkte aufgegriffen werden um es besser zu machen. Der Film hatte seine starken Momente, aber ebenso seine nicht so starken und seine grottenschlechten Momente.

Das war jetzt viel mehr Text als es eigentlich werden sollte... aber wenn man erst mal anfängt... :)
Gruß
Ich will noch nicht sterben. Es gibt noch so viele Dinge die nicht mir gehören.

>>> www.starwars-freakz.de <<<

mudo
......
......
Beiträge: 197
Registriert: Mi 24. Sep 2008, 12:26
Wohnort: Franken (Bayern)

Re: Star Wars Episode VIII

Beitragvon mudo » Di 26. Dez 2017, 19:27

Mit etwas Abstand nun meine 5 Cent zum Film:

Fazit: Glatte 6 von 10 Punkten.

Ich schreibe jetzt aber mal mit Absicht keine Liste, was mir negativ oder positiv aufgefallen ist, da sich meine Meinung mit vielem das hier geschrieben wurde deckt.

Mal so ein paar emotionale bzw. sehr subjektive, einzelne Eindrücke:

Ich war nach dem Film nicht allzu enttäuscht, wusste aber nicht so recht was ich da gerade gesehen habe.
Es war für mich weder spannend mit anzusehen, wie sich zwei Raumschiffe verfolgen, noch wie die Raumschlachten oder Bodenkämpfe geschlagen werden. Der Film verging ohne Langweilig zu sein - aber Spannung kam auch keine auf. Es ist das oft schon hier und woanders beschriebene "weder Fisch noch Fleisch". Fremschäm-Momente (wegen abartigem Vorschul-Humor und offensichtlich deplazierten/unnötigen Szenen) und Gänsehaut (Auftritt Yoda, "Schiff wendet und gibt Gas-Szene", Thronraum-Kampf).

Geniale Momente wechselten sich mit absoluten Rohrkrepierern ab - ein Wechselbad der Gefühle.

Bester Moment des Films war nach dem Film:
Ich sah zwei kleinen Jungs zu, wie sie vollkommen eingetaucht in ihre Fantasiewelt mit imaginären Lichtschwertern den soeben gesehen Film nachspielten und durch den Kino-Vorraum tobten. Da wurde mir bewusst, dass man vielleicht nicht alles zerreden muss sondern einfach auch mal Spaß haben kann - wie diese zwei Jungs eben. Ich glaube, die zwei Jungs fanden den Film richtig cool und bewerteten den Film wohl nicht so rational wie wir Erwachsenen.
Ich bin über 40 Jahre alt und habe mich dort selbst vor vielen Jahren wieder gesehen. Ich war einer der kleinen Jungs die da grad vor mir umher-fetzten als ich im Jahr 1983 aus dem Kino kam und gerade "Die Rückkehr der Jedi Ritter" gesehen hatte. Mein persönlicher Gänshaut Moment.

Und was ich auch mal sagen muss:
Sind wir froh, dass es Disney gibt und sie uns mit immer neuem Star Wars Stoff versorgen. Ich kenne Zeiten, da gab es jahrelang gar nichts und man war als Fan dankbar für jeden Zeitungsschnipsel. Selbst wenn es nicht so magisch ist wie in unserer Kindheit - es kommt immer wieder etwas neues ins Star Wars Universium hinzu.

So belasse ich das jetzt für mich. Es ist ein FIlm. Er war für einen Abend okay. Es ist kein Meisterwert, passt aber so wie er ist.
Suche:
--> alles mit "Krieg der Sterne" Aufdruck
--> B-Wing, AST-5 und MTV-7 in Tri-Logo Box
--> Hengstenberg Senfgläser 1983
--> deutsche ESB cardbacks

Benutzeravatar
darthmokki
.........
.........
Beiträge: 2925
Registriert: So 28. Okt 2007, 20:41

Re: Star Wars Episode VIII

Beitragvon darthmokki » Di 26. Dez 2017, 19:38

Mit etwas Abstand nun meine 5 Cent zum Film:

Fazit: Glatte 6 von 10 Punkten.

Ich schreibe jetzt aber mal mit Absicht keine Liste, was mir negativ oder positiv aufgefallen ist, da sich meine Meinung mit vielem das hier geschrieben wurde deckt.

Mal so ein paar emotionale bzw. sehr subjektive, einzelne Eindrücke:

Ich war nach dem Film nicht allzu enttäuscht, wusste aber nicht so recht was ich da gerade gesehen habe.
Es war für mich weder spannend mit anzusehen, wie sich zwei Raumschiffe verfolgen, noch wie die Raumschlachten oder Bodenkämpfe geschlagen werden. Der Film verging ohne Langweilig zu sein - aber Spannung kam auch keine auf. Es ist das oft schon hier und woanders beschriebene "weder Fisch noch Fleisch". Fremschäm-Momente (wegen abartigem Vorschul-Humor und offensichtlich deplazierten/unnötigen Szenen) und Gänsehaut (Auftritt Yoda, "Schiff wendet und gibt Gas-Szene", Thronraum-Kampf).

Geniale Momente wechselten sich mit absoluten Rohrkrepierern ab - ein Wechselbad der Gefühle.

Bester Moment des Films war nach dem Film:
Ich sah zwei kleinen Jungs zu, wie sie vollkommen eingetaucht in ihre Fantasiewelt mit imaginären Lichtschwertern den soeben gesehen Film nachspielten und durch den Kino-Vorraum tobten. Da wurde mir bewusst, dass man vielleicht nicht alles zerreden muss sondern einfach auch mal Spaß haben kann - wie diese zwei Jungs eben. Ich glaube, die zwei Jungs fanden den Film richtig cool und bewerteten den Film wohl nicht so rational wie wir Erwachsenen.
Ich bin über 40 Jahre alt und habe mich dort selbst vor vielen Jahren wieder gesehen. Ich war einer der kleinen Jungs die da grad vor mir umher-fetzten als ich im Jahr 1983 aus dem Kino kam und gerade "Die Rückkehr der Jedi Ritter" gesehen hatte. Mein persönlicher Gänshaut Moment.

Und was ich auch mal sagen muss:
Sind wir froh, dass es Disney gibt und sie uns mit immer neuem Star Wars Stoff versorgen. Ich kenne Zeiten, da gab es jahrelang gar nichts und man war als Fan dankbar für jeden Zeitungsschnipsel. Selbst wenn es nicht so magisch ist wie in unserer Kindheit - es kommt immer wieder etwas neues ins Star Wars Universium hinzu.

So belasse ich das jetzt für mich. Es ist ein FIlm. Er war für einen Abend okay. Es ist kein Meisterwert, passt aber so wie er ist.
Ich denke du triffst es auf den Punkt! :obacht:
Du junger Narr,erst jetzt da dein Ende naht,hast du die Dinge erkannt ...

Benutzeravatar
Sandman100
.......
.......
Beiträge: 435
Registriert: Mo 17. Sep 2012, 10:49
Wohnort: Niederösterreich

Re: Star Wars Episode VIII

Beitragvon Sandman100 » Di 26. Dez 2017, 20:36

Bester Moment des Films war nach dem Film:
Ich sah zwei kleinen Jungs zu, wie sie vollkommen eingetaucht in ihre Fantasiewelt mit imaginären Lichtschwertern den soeben gesehen Film nachspielten und durch den Kino-Vorraum tobten. Da wurde mir bewusst, dass man vielleicht nicht alles zerreden muss sondern einfach auch mal Spaß haben kann - wie diese zwei Jungs eben. Ich glaube, die zwei Jungs fanden den Film richtig cool und bewerteten den Film wohl nicht so rational wie wir Erwachsenen.
Ich bin über 40 Jahre alt und habe mich dort selbst vor vielen Jahren wieder gesehen. Ich war einer der kleinen Jungs die da grad vor mir umher-fetzten als ich im Jahr 1983 aus dem Kino kam und gerade "Die Rückkehr der Jedi Ritter" gesehen hatte. Mein persönlicher Gänshaut Moment.

Dem ist eigentlich nichts hinzuzufügen. Man sollte bei einem Fantasy SiFi Film nicht wirklich nach rationalen und physikalischen Erklärungen suchen.
Auch wenns einem manchmal schwer fällt...
Suche:

Benutzeravatar
Vokoun
........
........
Beiträge: 1427
Registriert: Do 24. Dez 2015, 16:27
Wohnort: Wuppertal

Re: Star Wars Episode VIII

Beitragvon Vokoun » Di 26. Dez 2017, 22:51

Bester Moment des Films war nach dem Film:
Ich sah zwei kleinen Jungs zu, wie sie vollkommen eingetaucht in ihre Fantasiewelt mit imaginären Lichtschwertern den soeben gesehen Film nachspielten und durch den Kino-Vorraum tobten. Da wurde mir bewusst, dass man vielleicht nicht alles zerreden muss sondern einfach auch mal Spaß haben kann - wie diese zwei Jungs eben. Ich glaube, die zwei Jungs fanden den Film richtig cool und bewerteten den Film wohl nicht so rational wie wir Erwachsenen.
Ich bin über 40 Jahre alt und habe mich dort selbst vor vielen Jahren wieder gesehen. Ich war einer der kleinen Jungs die da grad vor mir umher-fetzten als ich im Jahr 1983 aus dem Kino kam und gerade "Die Rückkehr der Jedi Ritter" gesehen hatte. Mein persönlicher Gänshaut Moment.

Dem ist eigentlich nichts hinzuzufügen. Man sollte bei einem Fantasy SiFi Film nicht wirklich nach rationalen und physikalischen Erklärungen suchen.
Auch wenns einem manchmal schwer fällt...
Genau so sehe ich das auch, ich verstehe auch den Sinn nicht warum alles erklärt werden muss. Wusten wir nach Rückkehr der jedi ritter was der Imperator alles kann, gemacht hat usw. Nein aber bei Snoke muss es unbedingt erklärt werden.
Sternenzerstörer, der Super Sternenzerstörer würde von einem A-wing zerstört. Weil er in die Brücke geflogen ist, ja ein deflektor Schild wurde mit einem einfachen Angriff zu klump geschossen, bei TLJ darf sowas mit einem Bomber nicht passieren.

Wir schauen heute keine Star Wars Filme mehr mit Kinder Augen oder Phantasie, Nein nur noch mit Logik. Ätzend, Spaß haben, genau das ist es.

Benutzeravatar
veers74
.........
.........
Beiträge: 2244
Registriert: Sa 28. Jan 2012, 06:33
Wohnort: Müllpresse

Re: Star Wars Episode VIII

Beitragvon veers74 » Di 26. Dez 2017, 23:01

Jetzt, wo man emotional fast :!: :mrgreen: abgeschlossen hat, wird es zynisch... :D :thumbright:
https://www.musikexpress.de/7-fragen-di ... en-989669/

Tripod
........
........
Beiträge: 730
Registriert: Di 28. Jun 2016, 21:36

Re: Star Wars Episode VIII

Beitragvon Tripod » Di 26. Dez 2017, 23:13

Kinderaugen und Phantasie … ganz genau …

Benutzeravatar
alfgrau
.......
.......
Beiträge: 634
Registriert: Di 26. Mai 2015, 21:23
Wohnort: Oberpfalz in Bayern

Re: Star Wars Episode VIII

Beitragvon alfgrau » Mi 27. Dez 2017, 00:31

Mein 12jähriger Patensohn hat zu Weihnachten einen Kinogutschein geschenkt bekommen und er besteht darauf, seinen besten Freund, seinen Dad und mich als seinen Patenonkel in TLJ einzuladen. Seh ihn dann zum dritten Mal... aber am meisten freue ich mich auf die Reaktion meines Patensohns. Bin gespannt, wie ihm der Film gefällt.
In TFA waren wir auch schon gemeinsam und ich war erstaunt, was ihm alles aufgefallen ist, wie er das eine oder andere Detail gesehen und interpretiert hat und wie er im Film drin war. Hat mich sehr an das erinnert, was ich mit ANH erlebt habe... :lol2:
Kinderaugen und Phantasie eben... und so soll es sein - finde ich! ;-)
„90jährige in Begleitung ihrer Eltern haben freien Eintritt...“

Benutzeravatar
Schmendrik
..........
..........
Beiträge: 3646
Registriert: So 30. Dez 2007, 21:05

Re: Star Wars Episode VIII

Beitragvon Schmendrik » Mi 27. Dez 2017, 01:41

Könnt ihr euch eigentlich noch erinnern, was eure Eltern in den 80ern über die SW-Filme gesagt haben?
Meine Eltern fanden's den totalen Schwachsinn. Ich habe das damals auf eine gehörige Portion Alterssturheit geschoben, weil ich die Filme absolut perfekt fand.

Möchte dazu frei Yoda zitieren:
"Einst die Kinder, jetzt die Eltern ihr seid."

Cairyn
.......
.......
Beiträge: 468
Registriert: Do 28. Apr 2011, 01:23

Re: Star Wars Episode VIII

Beitragvon Cairyn » Mi 27. Dez 2017, 02:33

Genau so sehe ich das auch, ich verstehe auch den Sinn nicht warum alles erklärt werden muss. Wusten wir nach Rückkehr der jedi ritter was der Imperator alles kann, gemacht hat usw. Nein aber bei Snoke muss es unbedingt erklärt werden.
Sternenzerstörer, der Super Sternenzerstörer würde von einem A-wing zerstört. Weil er in die Brücke geflogen ist, ja ein deflektor Schild wurde mit einem einfachen Angriff zu klump geschossen, bei TLJ darf sowas mit einem Bomber nicht passieren.

Wir schauen heute keine Star Wars Filme mehr mit Kinder Augen oder Phantasie, Nein nur noch mit Logik. Ätzend, Spaß haben, genau das ist es.
Sicher hat ein Fantasy-Film viel Freiraum in der Ausgestaltung. Aber es gibt Aspekte, bei denen die Macher nicht einfach mit dem großen Besen drüberkehren dürfen. Erzählerische Konsequenz: einmal eingeleitete Handlungsfäden und Entwicklungsbögen dürfen nicht einfach verworfen werden. Innere Logik: In der Filmwelt eingeführte Konventionen werden nicht ohne Not gebrochen, es werden keine Widersprüche generiert. Geschlossenheit der Charaktere: Figuren handeln nicht gegen ihre eigene Charakterisierung und wechseln nicht spontan die Motivation.

Ohne diese Regeln kann es keine Spannung geben, denn die Ereignisse wären der völligen Beliebigkeit preisgegeben. Das gilt halt auch für Superhelden, epische Fantasy oder Star Wars.

"Mit den Augen eines Kindes sehen" ist häufig zur Ausrede verkommen, um halbgare Filme doch noch an den Mann zu bringen und handwerkliche Fehler unter den Teppich zu kehren. Das geht besser.

Natürlich sind viele Punkte, die aktuell an The Last Jedi kritisiert werden, innerhalb des Universums zu erklären; manche Tiraden gegen den Film lassen ja auch durchscheinen, daß hier nur der Schreiber seine eigenen Vorstellungen enttäuscht sieht (und eben nicht notwendigerweise ein handwerklicher Fehler vorliegt). Allerdings gibt es auch durchaus strukturelle Schwächen.

Wenn ich mal Snoke aufgreife: Wir haben in der OT die Herkunft des Imperators nicht benötigt, weil dieser Teil eines mythischen Hintergrunds ist, zusammen mit Clone Wars, Lukes Vater, sowie den Jedi. Zur Zeit von ANH gab es noch keine detaillierte Vorgeschichte des Universums, also auch keinen Kontext, in den man den Imperator hätte setzen können. Snoke hingegen existiert (nur!) in den Sequels - für die mit der OT durchaus ein Hintergrund besteht. Damit ergeben sich automatisch die Fragen "was hat Snoke während der OT getan", "war Snoke dem Imperator bekannt", "wie konnte Snoke nach dem Imperator aufsteigen", "wie hat Snoke Kylo Ren zur dunklen Seite verführt", usw. Die Beantwortung der Fragen könnte man auf den Zuschauer abwälzen (ja dann benutzt doch eure Fantasie!), aber Abrams hat mit voller Absicht Snoke zu einer mysteriösen Figur aufgebaut und die Geheimnisse der Figur angedeutet. Und dann wird davon nichts beantwortet und der Erzählstrang abrupt beendet.

Verglichen mit dem Imperator ist das eher enttäuschend. Der Imperator wurde in EpIV nur erwähnt, in EpV als Hologramm gezeigt, und schließlich in EpVI in voller Macht gezeigt. Die Prequels drehen sich dann um seinen Aufstieg. Damit schrieb Lucas einen vollständigen Charakter-Bogen und beantwortete alle relevanten Fragen (ohne dabei alle Mysterien aufzulösen). Können wir das von Snoke erwarten? Sieht im Moment nicht so aus.

Kann man machen, klar. Mit den Erwartungen des Publikums zu spielen und ihnen auch zu widersprechen ist ein gültiges Stilmittel. Aber das passiert hier nicht nur einmal, sondern mehrmals: Reys Eltern (ungeachtet der Rückblende/Vision) und die Knights of Ren fallen demselben Unter-den-Tisch-Fallenlassen zum Opfer. Und gegen die Erwartungen des Publikums entwickelt sich auch schon Luke.

Das ist keine geplante Strategie. Es existiert offenbar keine durchgehende Idee, die den Sequels zugrunde läge - jeder neue Regisseur macht, was er will. Übergreifende Planung Fehlanzeige. Schön, auch die OT hat sich entwickeln müssen, aber in der ST war von vornherein eine Trilogie geplant, und das sieht man auch daran, wie in TFA Mysterien aufgebaut und auf spätere Auflösungen getrimmt werden. Nur daß dann eben TLJ einen ganz anderen, unbefriedigenden Weg einschlägt.

Wir sind es dieser Tage gewohnt, Filmen viel durchgehen zu lassen, solange es nur reichlich Effekte gibt KNALLBUMM KRACH PENGPENG WHAM BOOOOM und natürlich noch "Humor" TORTE INS GESICHT! FURZWITZ! NOCH MEHR KNALLBUMM! BÖSEWICHT KRIEGT INNE FRESSE! Liegt wohl an dem endlosen Beschuß durch Marvel-Filme. Ich wage aber, an Star Wars höhere Ansprüche zu stellen (verwegen, ich weiß). Auch für die Kinder, die dann vielleicht an einem guten Film noch zehn Jahre später Freude haben, statt sich davon abzuwenden und den "Kinderkram" links liegenzulassen.


Zurück zu „Mediathek“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast