Grundsatzdiskussion: Hasbro - Quo vadis?

Allgemeines, Anregungen, Tipps, Rebel Con,Jahrestreffen, Smalltalk, Neuigkeiten usw. rund ums Star Wars Figuren sammeln.
AlrikFassbauer
.............
.............
Beiträge: 8781
Registriert: Mo 1. Mai 2006, 17:45

Re: Grundsatzdiskussion: Hasbro - Quo vadis?

Beitragvon AlrikFassbauer » So 14. Feb 2016, 19:40

Ich fand die Aussage von Jeff Labovitz von Hasbro in dem Interview mit JediTempleArchives schon sehr besorgniserregend, als dieser nicht wusste, dass Sammler eher Vollartikulierbare Figuren präferieren. er ist der Meinung, die Sammler fänden die 5POA Figuren richtig gut.
Das vermutlich Schlimmste daran ist, daß vor wenigen Jahren ernsthaft im "Dear Hasbro"-Bereich im Forum von Rebel Scum tatsächlich von einem oder mehreren Fans die Anregung gemacht worden ist, doch mal wieder 5POA "wie früher" zu machen ...

Edit : Ich habe danach gesucht, konnte es jetzt aber nicht mehr wiederfinden ...
Alrik sucht : http://www.lichtgeschwindigkeit.de/viewtopic.php?f=12&t=9037

BossK
.....
.....
Beiträge: 128
Registriert: Sa 26. Dez 2015, 19:02

Re: Grundsatzdiskussion: Hasbro - Quo vadis?

Beitragvon BossK » So 14. Feb 2016, 19:50

Das müssen Trekkies gewesen sein!

Benutzeravatar
Balian
.......
.......
Beiträge: 388
Registriert: Mi 10. Sep 2014, 07:37
Wohnort: Saarbrücken

Re: Grundsatzdiskussion: Hasbro - Quo vadis?

Beitragvon Balian » Mo 15. Feb 2016, 11:57

Jaja, immer sind die Trekkies schuld ;-)

Benutzeravatar
Tomsson80
.
.
Beiträge: 9
Registriert: Mo 4. Apr 2016, 12:44

Re: Grundsatzdiskussion: Hasbro - Quo vadis?

Beitragvon Tomsson80 » Sa 9. Apr 2016, 12:01

Ich kann dazu nur eines sagen:
Ich habe mir Eure ganzen Beiträge durchgelesen und muss gestehen, das Ihr in den meisten Kommentaren recht habt.
Hasbro hat die Sammler dazu ausgenutzt die Star Wars Figuren am leben zu erhalten. Das über sehr viele Jahre.
Der Dank an uns Sammler von Hasbro ist, jetzt brauchen sie uns nicht mehr, da ja jedes Jahr ein neuer Film kommt und
die 5-Point Figuren sowieso von den Kindern abgenommen werden. Wartet aber ab. Sobald Disney die Produktion von Star Wars Filmen einstellt
ca. 2021 oder so, wird der Umsatz total zusammenbrechen. Dann werden sie sich neu formireren und wieder eine Vintage Collection der OT
herausbringen, halt wieder mit neuen Charakteren wie z.B. Gailid Skiff Guard neuer Bib Fortuna usw. Sie werden uns wieder ausnutzen, damit
die Star Wars Figuren, ich spreche natürlich die ganze Zeit uber die 3 3/4 inch Figuren, weiter am leben bleiben. Dann kommt wieder eine neue Trilogie und das Theater geht wieder von vorne los. Oder der Umsatz der 6 Figuren erreicht den angestrebten Zielumsatz nicht, und es geschiecht dann etwas.

Ich habe mir über das Internet mal zwei Figuren der neuen Trilogie bestellt und war ziemlich enttäuscht. Das ist wirklich nur noch Spielzeug und für mich zum Sammeln bzw. Diorama bau nicht mehr geeignet. Die 6 Figuren passen ja nicht mehr in meine 35 jährige Sammlung und deshalb werde ich diese bestimmt nicht kaufen!!! Wie groß soll dann der AT-AT werden, wie mein Wohnzimmer???

Auch ich werde mir nun die alten Figuren kaufen, welche mir noch fehlen (nur leider zu sehr hohen Kosten, da sie mit der Zeit knapp werden).

Ich wäre aber sehr zufrieden, wenn eine Subline der Vintage Collection (vielleicht nach dem Dezember, sobald Rouge One in den Kinos lief) extra für Sammler entstehen würde. Wenigstens 10 bis 15 Figuren jedes Jahr. DAS SIND SIE UNS SCHULDIG!!!! Ich werd Hasbro in Zukunft mit Mails BOMBARDIEREN....

Die Macht sei mit UNS....

Captain Phasma
..
..
Beiträge: 48
Registriert: Do 29. Okt 2015, 23:36

Re: Grundsatzdiskussion: Hasbro - Quo vadis?

Beitragvon Captain Phasma » Sa 9. Apr 2016, 13:14

Sobald Disney die Produktion von Star Wars Filmen einstellt
ca. 2021 oder so, wird der Umsatz total zusammenbrechen.
Damit würde ich nicht rechnen. Ich rechne fest damit, dass auch darüber hinaus jedes Jahr ein Film kommen wird. Sie melken die Kuh ja auf dieselbe Weise bei Marvel.

Benutzeravatar
workhard
..........
..........
Beiträge: 4928
Registriert: Do 20. Feb 2014, 20:29
Wohnort: tiefstes Sauerland

Re: Grundsatzdiskussion: Hasbro - Quo vadis?

Beitragvon workhard » Sa 9. Apr 2016, 18:15

:dontknow:
...was soll das heißen, einen Auftrag? ... na das kostet...
Mitglied im Club der 6' Black Series Liebhaber :lol2:

Benutzeravatar
Blizzard Force
.........
.........
Beiträge: 1832
Registriert: Mi 4. Jun 2014, 19:39
Wohnort: Blizzard 1 / Jüchen

Re: Grundsatzdiskussion: Hasbro - Quo vadis?

Beitragvon Blizzard Force » So 10. Apr 2016, 10:51

Ich wäre aber sehr zufrieden, wenn eine Subline der Vintage Collection (vielleicht nach dem Dezember, sobald Rouge One in den Kinos lief) extra für Sammler entstehen würde. Wenigstens 10 bis 15 Figuren jedes Jahr. DAS SIND SIE UNS SCHULDIG!!!! Ich werd Hasbro in Zukunft mit Mails BOMBARDIEREN....
Auch wenn ich die Einstellung als (Mit-)Sammler nachvollziehen kann, "schuldig" sind sie ja eigentlich nur ihren Auktionären etwas. ;) Hasbro geht es aktuell primär um eins: Gewinnmaximierung. Die Qualitätsentwicklung (nach unten) in Verbindung mit der Preisentwicklung (fleißig nach oben) spricht da eine deutliche Sprache.

Ich gehe ebenfalls davon aus, dass nach der Übernahme von Disney nun kontinuierlich neue Filme/Serien kommen werden, das reißt erstmal nicht mehr ab. Finde das persönlich aber auch gar nicht schlimm, suche mir dann das raus, was mir davon gefällt, der Rest existiert halt einfach (wie aktuell auch schon das Holiday Special, die Ewoks-Filme, die Ewoks-Trickserie und ähnliches... ;) ).

Wegen der Mails würde ich mir übrigens (leider) nicht zu viel Hoffnung machen - ich habe damals im Zusammenhang mit dem (verkorksten) Force Friday eine längere Mail geschrieben - gab noch nichtmal eine Antwort drauf.
"The power that we are dealing with here...is immeasurable."

Custom-Seite: https://www.facebook.com/blizzardforcecustoms

Benutzeravatar
Tracker-SW1
.......
.......
Beiträge: 437
Registriert: So 5. Jun 2005, 14:35
Wohnort: Berlin

Re: Grundsatzdiskussion: Hasbro - Quo vadis?

Beitragvon Tracker-SW1 » So 10. Apr 2016, 11:52

Ich würde das mit den Mails an Hasbro nicht unterschätzen... da ist es wie am Ende immer, die Masse macht's. Klar lassen sich große Konzerne nicht gerne aktiv in ihre Geschäfte reinreden, schon gar nicht von so ahnungslosen Individuen wie uns :D ...aber letztlich basieren Produktentscheidungen ja immer auf Statistiken. Auf Umfragen, Hochrechnungen, Erfahrungen und Prognosen. Wenn also eine Zahl x der Sammler eine ähnliche Meinung dort kundtut, dann kann das durchaus langfristig Berücksichtigung finden. Weil, wie oben schon erwähnt -> Gewinnmaximierung. Sie werden nicht ihre derzeitige Schiene aufgeben wenn sie läuft, aber wenn es Erfolg verspricht eine "Sammleredition" zusätzlich anzubieten, dann werden sie es sicher tun. Ob die "Masse" am Ende ausreicht um das zu bewerkstelligen ist die andere Frage, aber das kann ich nicht beurteilen. Da muss weltweit schon einiges zusammenkommen damit sich das rechnet... leider :/

Gruß
Ich will noch nicht sterben. Es gibt noch so viele Dinge die nicht mir gehören.

>>> www.starwars-freakz.de <<<

Cairyn
.......
.......
Beiträge: 418
Registriert: Do 28. Apr 2011, 01:23

Re: Grundsatzdiskussion: Hasbro - Quo vadis?

Beitragvon Cairyn » So 10. Apr 2016, 12:12

Alles Gute endet irgendwann... jeder Konzern versucht, seine Waren so zu optimieren, bis für den Interessenten schließlich die Frustration und der Ärger die Freude am Sammeln (Kaufen, Benutzen, ...) überwiegen.

Jetzt hat es halt Star Wars getroffen.

Für mich ging die Kurve schon steil abwärts, als Disney (kollektiv für: alle in Star Wars involvierten Parteien - nur damit DIE Diskussion nicht wieder losgeht) das EU gekillt hat. Danach kamen eigentlich keine guten Nachrichten mehr. Nein, ich finde auch Episode VII bei aller Liebe eher schwach. Daß die Figuren nicht mehr wirklich ihr Geld wert sind, paßt da nur folgerichtig ins Bild. Das Neue EU imponiert mir nicht (trotz einiger weniger Highlights).

Für mich endet Star Wars mit der Vernichtung der One Sith durch die Imperial Knights... alles andere ist ein Paralleluniversum, das ich immer noch mit einem gewissen Interesse betrachte (mehr jedenfalls als die immer mehr entgleisenden und zerfasernden Marvel-Film-Superhelden), dem aber die umfassende Faszination fehlt, die mich über Jahrzehnte (durch viele Tiefen hindurch) am Ball gehalten hat.

Damit sind dann die Figuren auch nicht mehr so wichtig. Hasbro versucht, Deutschland (Europa) billigen 5POA-Quark für den doppelten Preis anzudienen? Naja, wenn's schee macht. Anscheinend feiern die BWLer im Vorstand sich ja gerade ab. Brandbriefe aus einem ohnehin vermutlich geschrumpften Fandom werden da überhaupt nichts ändern und auf geradem Weg in die Rundablage wandern. Nach allem, was man so liest, wird Hasbros Kurs durch die Verkaufszahlen bestätigt. Warum sollte da irgend jemand auch nur ein Iota vom Pfad abweichen? (Dazu kommt, daß die EU mit immer neuen Vorschriften den offiziellen Import von Toys erschwert; Sammler-Sublines für einen relativ kleinen Markt lohnen da immer weniger.)

Seien wir ehrlich: der Frosch ist gekocht. Es gibt genug Sammler (geht man den Beiträgen auf verschiedenen Foren nach), die mit 5POA oder alternativ 6" zufrieden sind. Die WalMart-BlackSeries ist das Lebenserhaltungssystem für den Rest der SA-Sammler.

Ob da noch mal was kommt? TVC reloaded, mit SA und hochqualitativen Figuren? Unwahrscheinlich, solange Hasbro auf Walmarkt-BS verweisen kann. OT revisited? Mit einem neuen Film pro Jahr (voller neuer Charaktere) nicht sehr vielversprechend. Wird die reguläre Serie jemals mit verbesserter Artikulation kommen? Nicht, solange die billigen Figuren sich teuer verkaufen.

Mit dem neuen 15,99€-Preis könnte sich Hasbro ins eigene Fleisch schneiden - möglicherweise. Übers Jahr gerechnet sind die Zahlen dann eventuell doch nicht mehr so gut, wenn sich die nennenswerten SW-Verkäufe auf ein Dreimonatsfenster um das Filmrelease herum beschränken. Aber würde das reichen, um Hasbro zu einem Umdenken zu bewegen? M. E. eher nicht. Und selbst wenn - bis sich in dem Dinosaurier mal was bewegt, sind die letzten originalen Fans abgewandert (und man weiß ja, was man über Kunden gewinnen / behalten / wiedergewinnen sagt).

Goodbye Hasbro, war 'ne schöne Zeit; die Scheidungspapiere sind in der Post...

Benutzeravatar
Wookie-Treiber
........
........
Beiträge: 885
Registriert: So 17. Apr 2011, 12:22

Re: Grundsatzdiskussion: Hasbro - Quo vadis?

Beitragvon Wookie-Treiber » So 10. Apr 2016, 12:17

Ich habe mich per Mail bei Hasbro über die 5POA Figuren beschwert und darüber, dass es Black Series nur in USA gibt.
Ich wollte einfach mal meinen Frust abladen, ob es wirklich was bringt - keine Ahnung?

Benutzeravatar
very-crazy-auction
.........
.........
Beiträge: 2588
Registriert: So 23. Jan 2005, 14:51
Wohnort: Black Forest
Kontaktdaten:

Re: Grundsatzdiskussion: Hasbro - Quo vadis?

Beitragvon very-crazy-auction » So 10. Apr 2016, 12:38

Ich habe meine Bedenken auch in Mailform geäussert.

Schaut euch doch die Rezessionen bei AMA an.
Die sind 1-2 Sterne. Und das geht so seit 2013 als man die ersten "Tiefgezogenen Plastikteile" als Raumschiffe vertickte.
Die Produkte von EP VII laufen längst nicht so gut wie erwartet, Preise purzeln.
Man kann auf Dauer die hohen Preise nicht halten (TRU, Drogerien)

Und auch wenn Marvel jedes Jahr Filme bringt...
Nicht jeder brachte den gewünschten Erfolg , denke ich zumindest.
1 oder 2 x daneben gehauen, dann kostet das richtig Kohle.
Figuren davon gehen eh nicht (zumindest der 5POA Kram)
Normalerweise sind Unternehmen doch Kundenorientiert...
Ich glaube weniger Hasbro ist da unser Ansprechpartner sondern Mickeys Castle;)

Ich erwarte das ich den hohen Standard wie es ihn vor 2013 gab, wieder bekomme.
DANN darf man meinetwegen auch den Preis entsprechend anpassen.

Captain Phasma
..
..
Beiträge: 48
Registriert: Do 29. Okt 2015, 23:36

Re: Grundsatzdiskussion: Hasbro - Quo vadis?

Beitragvon Captain Phasma » So 10. Apr 2016, 14:24

Und auch wenn Marvel jedes Jahr Filme bringt...
Nicht jeder brachte den gewünschten Erfolg , denke ich zumindest.
Eigentlich nur Incredible Hulk, alle anderen aus dem Cinematic Universe haben Gewinn eingeschoben und es reichte bei allen für eine Fortsetzung, was zeigt, dass es keine Flops gewesen sein können. Klar, manche waren erfolgreicher als andere, aber letztendlich haben alle bis auf Hulk weit mehr als das doppelte ihrer Produktionskosten wieder reingekriegt. ;-) (Jetzt nur auf's Geld bezogen, ich fand davon so manchen Film nur grottig und die Reviews sind ja auch nicht immer so opti-mopti.)

Bei Marveltoys ist die Qualität der Sachen aber auch unterirdisch geworden. Zum ersten Iron Man Film gab es richtig tolle Figuren (6-Inch mit vielen Gelenken für seinerzeit 16,99 mit einem Ölpreis in nie gekannten Höhen) und guckt jetzt mal in den Toys und schaut euch den Scheiß an, der zu Civil War verhökert wird (6 cm große Figuren, da muss ich aufpassen, dass ich die nicht einatme und diese Hero Series, die aussieht wie aus den 80ern). Wie der Unterschied zwischen Ferrari und Trabbi.

Und die Marvel Legends Figuren haben zwar eine gute Qualität, aber die Filmfiguren sind über mehrere Serien verhackstückelt und die Hälfte wird nur als irgendwelche Exclusives rausgebraucht, was für uns auf's selbe rauskommt, weil wir weder die regulären Legends noch die anderen hier in normalen Geschäften bekommen können. :angryfire:

Cairyn
.......
.......
Beiträge: 418
Registriert: Do 28. Apr 2011, 01:23

Re: Grundsatzdiskussion: Hasbro - Quo vadis?

Beitragvon Cairyn » So 10. Apr 2016, 14:47

Die Produkte von EP VII laufen längst nicht so gut wie erwartet, Preise purzeln.
Man kann auf Dauer die hohen Preise nicht halten (TRU, Drogerien)
Das habe ich irgendwie anders mitgekriegt:
http://nypost.com/2016/02/08/hasbro-rep ... star-wars/
http://www.latimes.com/business/la-fi-s ... story.html
http://www.wsj.com/articles/star-wars-b ... 1454935536

oder als Quote,
" Hasbro Inc. reported strong revenue during the holiday period, helped by a surge in demand for lightsabers, action figures and other toys tied to “Star Wars.”
Hasbro’s deep lineup of toys related to the blockbuster film led to a 35% sales increase in its boys segment, helping overall revenue rise 13% to $1.47 billion."

Vielleicht kommt das beim deutschen Onlinehändler nicht an... aber daß es nicht läuft, sehe ich zumindest bis jetzt nicht. Gerade erst hat Real und TRU den Preis auf die vollen 15,99 angehoben. Ja, es gab Sales, um die Weihnachtsprodukte loszuwerden, aber wenn man glaubt, mal eben 3€ mehr für eine Figur verlangen zu können, die vorher schon das Geld nicht wert war, dann kann das allgemeine Geschäft nicht so schlecht gelaufen sein.

Natürlich ist Deutschland zur Zeit der in den A... gekniffene Markt: überteuerte Produkte, schlechte Verfügbarkeit, keine Black Series. Aber interessiert das Hasbro global wirklich?

Benutzeravatar
very-crazy-auction
.........
.........
Beiträge: 2588
Registriert: So 23. Jan 2005, 14:51
Wohnort: Black Forest
Kontaktdaten:

Re: Grundsatzdiskussion: Hasbro - Quo vadis?

Beitragvon very-crazy-auction » So 10. Apr 2016, 15:23

Ich rede von DEM größten Versandhändler. Nicht von uns Einzelhändlern.
AMAZON hat Weltweit die Preise im Keller für 5 POA.

Die Fahreug und Figur Sets werden/wurden unter 20 gehandelt (inkl. Versand wohlgemerkt für Prime)
Tie Fighter gab es auch für 25 inkl. und Kylo , Phasma, Hux etc. gab es lange für 7,95 .

Nur weil einige Anbieter den Preis hochsetzen heisst das nicht unbedingt das es läuft;)

Leider ist es nunmal so, ins Geschäft gehen immer weniger jagen.
Kostet viel Zeit (und die ist Geld( und Erfolg ist bescheiden, da stimme ich dir zu Cayrin.
Die Verfügbarkeit speziell der 4" Inch Black Series war bescheiden .
Daher boomt der Versandhandel denke ich.

Und wir kennen nicht die Bezugspreise für AMA und Wal-Mart.
Ich bin sicher mit niedrigen Produktionskosten und Transport (Öl billig) blieb mehr hängen.
Das erklärt vieleicht die maximierung des Gewinnes, natürlich zusammen mit der martialischen Werbung,
die einen großen Teil der Investition ausmacht.
Es wäre sehr interresant zu wissen wie hoch die Produktionskosten waren;)

Ich sehe doch was in den Geschäften hängen bleibt.
Das Bild sieht man überall in Europa.
Und speziell in Usanien ist doch der Kunde noch meckeriger als hier, oder etwa nicht.

Ich bin gespannt wie das Merch aussehen wird zu Rogue One (AT-AT ??)

PS. Fantastic Four soll auch nicht der Burner gewesen sein (war doch auch Marvel, oder?)

Cairyn
.......
.......
Beiträge: 418
Registriert: Do 28. Apr 2011, 01:23

Re: Grundsatzdiskussion: Hasbro - Quo vadis?

Beitragvon Cairyn » So 10. Apr 2016, 19:39

Ich rede von DEM größten Versandhändler. Nicht von uns Einzelhändlern.
AMAZON hat Weltweit die Preise im Keller für 5 POA.

Die Fahreug und Figur Sets werden/wurden unter 20 gehandelt (inkl. Versand wohlgemerkt für Prime)
Tie Fighter gab es auch für 25 inkl. und Kylo , Phasma, Hux etc. gab es lange für 7,95 .
Amazon hat mitunter in der Tat Tiefstpreise. Ich gebe zu, meinen T-70 X-Wing habe ich auch über ein Amazon-Sonderangebot bekommen - schlicht und ergreifend deshalb, weil ich das Teil für den Originalpreis nie gekauft hätte.

Allerdings ist Amazon unübersichtlich - die Preise gehen auch munter wieder hoch, und die zahllosen Drittanbieter sind mal billiger und mal teurer... und mal auch Scalper gerade bei neuen Figuren. Amazon.com liefert dann mal nach Deutschland und mal nicht... das ist schon eine Wissenschaft für sich.
Nur weil einige Anbieter den Preis hochsetzen heisst das nicht unbedingt das es läuft;)
Die echten Verkaufszahlen kenne ich natürlich nicht. Es ist auch möglich, daß die Zahlen sich zwischen Deutschland und USA signifikant unterscheiden, schließlich sind die Figuren in den USA tatsächlich billiger geworden seit TVC - während Hasbro Deutschland uns für dumm verkauft.

Und zu bedenken ist auch, daß die Geschäftszahlen zur Zeit auf ein Quartal mit einem Filmrelease zurückblicken. Demnächst kommt vielleicht noch ein Schub mit dem DVD-Release, und danach... Durststrecke bis zu Rogue One? Ich würde nicht darauf wetten, daß Hasbro mit dem aktuellen Konzept langfristig Erfolg hat. Oder vielleicht genügen saisonale Erfolge bei einer Dichte von 1 Film im Jahr bereits? Weiß der Henker.

In jedem Fall steht der SA-Sammler bis auf weiteres im Regen.
Leider ist es nunmal so, ins Geschäft gehen immer weniger jagen.
Kostet viel Zeit (und die ist Geld( und Erfolg ist bescheiden, da stimme ich dir zu Cayrin.
Die Verfügbarkeit speziell der 4" Inch Black Series war bescheiden .
Daher boomt der Versandhandel denke ich.
Geschäfte sind leider mittlerweile ein Ding der Vergangenheit. Die spezialisierten Läden, in denen ich zu Episode I und II noch einkaufen war, sind inzwischen alle geschlossen. Vor Ort gibt es nur einen SF/Fantasy-Laden mit einer SW-Abteilung, und die ist nicht nennenswert besser als TRU oder sonstige Läden. Im Spielwarenhandel liegt noch TFA Wave 1 wie Blei rum.

TRU oder Real oder wasauchimmer sind dann wieder gut bestückt, wenn ein Film neu ist - Real hatte zu TFA einen eigenen Pappstand, mittlerweile ist das aber auf drei Pegs und ein kleines Regalbrett geschrumpft. TRU hat auch massiv reduziert. In keinem der beiden Läden scheint nachhaltiges Interesse vorhanden zu sein. Wo keine Ware, da keine Kunden. Wo keine Kunden, da kein Verkauf... insofern kann es gut sein, daß die Zahlen momentan in den Keller stürzen. (Unter diesen Umständen noch den Preis zu erhöhen ist allerdings gewagt...)

Gab es die 3.75" BS hier überhaupt irgendwo? Bestenfalls wohl im Versand per Eigenimport durch den Händler. Ich mußte mein Set über einen Freund in den USA ordern, ironischerweise bei 12.83$ pro Figur selbst mit Porto GÜNSTIGER als die hier für 5POA geforderten 15,99€. Wahnsinn, das alles.

Der Onlinehandel läßt aber auch leider nach. Bei meinem früher bevorzugten Onlinehändler gibt es nur noch Cases (oder halbe Cases), die mich zum Normalpreis mit Figurendoppeln überschütten würden. (Vom Troopbuilding kann man ja eh nur noch träumen.) Exclusives nur noch sporadisch. Manche Sachen sind in D überhaupt nicht mehr zu finden, da kann man gleich auf Amazon.com suchen gehen. Die Jagd auf Neuheiten ist nur noch frustrierend und nervig, trotz der scheinbaren Allgegenwart von Star Wars. Und das ist mittlerweile die Regel, nicht mehr die Ausnahme.

Diese Entwicklung ist aber noch auf andere Weise tödlich. Früher mal bin ich zum Erscheinungstag in die Läden gelatscht und habe mich mit den neuen Figuren eingedeckt, manchmal auch gleich mit mehreren Exemplaren. Habe hohe Preise bezahlt und bin exklusiven Angeboten nachgejagt. Heute... hab's oder hab's nicht, und wenn nicht, auch nicht weiter wild, es ist eben nicht mehr wichtig. Dadurch kann ich es mir leisten, auf ein Sonderangebot zu warten, oder einen Hochpreis eben nicht zu zahlen.

Diese wart-mal-gibt's-später-billiger-Haltung ist ja in den USA schon seit Jahren gang und gäbe. Schon zum BMF und BAT-AT konnte man auf Rebelscum lesen "zu teuer, waiting for clearance".

Für den kleinen Händler (Versand oder nicht) ist das, denke ich, tödlich - wenn man sich zum EK eindeckt und dann sieht, wie die Leute stattdessen bei Rossmann auf dem Grabbeltisch kaufen, wird man das Geschäft nicht auf Dauer halten können. Das Wegbrechen der dedizierten Sammler wird Folgen haben, die zur Zeit noch gar nicht absehbar sind.

Im Grunde läuft die ganze Strategie anscheinend darauf hinaus, Figuren nur noch kurzfristig passend zum Film und evtl. noch mal zum DVD-Release in Massen in die Läden zu bringen, und alle Verkäufe zu konzentrieren. Einen nachhaltigen Verkaufsrhythmus (in dem auch OT, PT und "unpublizierte Backgrounder" noch mal in späteren Waves zum Zuge kommen) sehe ich da einfach nicht mehr.

Benutzeravatar
Wookie-Treiber
........
........
Beiträge: 885
Registriert: So 17. Apr 2011, 12:22

Re: Grundsatzdiskussion: Hasbro - Quo vadis?

Beitragvon Wookie-Treiber » So 10. Apr 2016, 20:09

... Durststrecke bis zu Rogue One? Ich würde nicht darauf wetten, daß Hasbro mit dem aktuellen Konzept langfristig Erfolg hat. Oder vielleicht genügen saisonale Erfolge bei einer Dichte von 1 Film im Jahr bereits? Weiß der Henker.
Das zurückliegende gute Geschäft mit TFA Ware halte ich für einen "Selbstläufer" für Hasbro.
Wenn ein Kind Star Wars spielen will, dann gibt es nur Lego, oder Hasbro. Das Interesse für das Spielzeug geht aber schon runter, das kann man sehen:
X-Wings für 35,- Snowspeeder für 20,- liegen seit Wochen bei Rossmann rum.
Hasbro hat Dusel, dass jedes Jahr ein Film kommt. Mit der TFA Ware könnten Sie für mein Gefühl nicht zwei oder mehr Jahre bis zum
nächsten Film überbrücken, ohne die Sammler mit anderen Produkten "mitzunehmen".
Zuletzt geändert von Wookie-Treiber am So 10. Apr 2016, 21:28, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
very-crazy-auction
.........
.........
Beiträge: 2588
Registriert: So 23. Jan 2005, 14:51
Wohnort: Black Forest
Kontaktdaten:

Re: Grundsatzdiskussion: Hasbro - Quo vadis?

Beitragvon very-crazy-auction » So 10. Apr 2016, 21:14

Auch die kleinen Händler werden klüger, die ordern eben nix oder weniger.
Suchen alternative Sachen zum Verkauf, die auch erfolgreich sind und Preis Leistung Ok sind.
Game of Thrones, Walking Dead u.a.

Ich bin zuversichtlich, es kommen bessere Zeiten :)
Weil besch.....eidener kanns ja nicht mehr viel werden

PS an die Mods, in der Zitatfunktion steht ich hätte geschrieben" Durststrecke bis zu .....etcpp".
Das ist aber nicht von mir!

Cairyn
.......
.......
Beiträge: 418
Registriert: Do 28. Apr 2011, 01:23

Re: Grundsatzdiskussion: Hasbro - Quo vadis?

Beitragvon Cairyn » So 10. Apr 2016, 22:57

Ja, klar kann man auf beiden Seiten auf anderes Material ausweichen. Aber was ist denn auch nur annähernd so groß wie Star Wars?

Ich habe in letzter Zeit die NECA-Aliens mit einigen interessanten Modellen ergänzt: Power-Loader, neue Queen, halber Bishop... aber diese Sache ist nunmehr abgeschlossen, das Sourcematerial ist begrenzt, und an weiteren Figuren bin ich nicht wirklich interessiert.

Von Walking Dead ist eine Menge rausgekommen, aber ehrlich gesagt ist mir das zu eklig und zu negativ, als daß ich da groß als Sammler einsteigen würde. (Farlane's Tortured Souls war damals noch ein Tabubruch, aber die liegen heute auch im Keller... lebende Leichen in der Vitrine sind eben nur begrenzt guter Konversationsstoff.)

Star Trek poppt immer wieder auf, aber ist nicht konsistent genug für eine echte Sammlung. Herr der Ringe ist vorbei. Avatar ist vorbei (und hat eigentlich nie richtig angefangen). Funkos Game of Thrones ist eingestellt. usw, usw...

Ich habe über viele Jahre viele Sachen gesammelt und mir ins Regal gestellt (oder wieder in den Keller verbannt). Von McFarlane's Dragons bis zu Papo-Dinosauriern, von Schlümpfen über Mononoke no Hime bis zu Zootopia, von Robocop über Minions zu Schleich-Tieren... ich habe nie etwas gefunden, das so umfassend, groß, vielfältig und gleichzeitig displaywürdig was wie Star Wars. Das kann man nicht einfach ersetzen.

Klar, Hasbro 3.75" ist nicht alles. Man kann auch innerhalb des Star Wars-Topics noch andere Sachen sammeln (im Moment bin ich gerade an Fantasy Flight-Raumschiffminiaturen dran). Aber ich sehe ja an meinen Bestellungen (und meiner Geldbörse), wie sehr mein zentraler Fokus in diesem Jahr leidet. Nicht, daß das unbedingt negativ ist. Aber dieses Geld landet halt nicht im Laden oder beim Onlinehändler für Spielzeug.

Benutzeravatar
BrainDrain
.........
.........
Beiträge: 2041
Registriert: So 9. Jan 2011, 17:48
Wohnort: Herborn
Kontaktdaten:

Re: Grundsatzdiskussion: Hasbro - Quo vadis?

Beitragvon BrainDrain » Mo 11. Apr 2016, 09:47

Gab es die 3.75" BS hier überhaupt irgendwo?
Die 3.75" BS sind mittlerweile in UK in europäischer Verpackung mit CE Zeichen erhältlich, zu mindestens wenn man einigen Bucht Angeboten Glauben mag. Ob & wann sie nun bei uns kommen & in welcher Vertriebsschiene, da hüllt sich Hasbro in Schweigen. Selbst der Großhändler "darf" nichts sagen und die nerve ich schon fast wöchentlich, ob die Figuren nun kommen oder nicht.
Diese ganze Geheimnistuerei hier bei uns ist eh recht albern, jeder der nur ein bisschen mit Suchmaschinen umgehen kann, findet alle Informationen die er benötigt.
Erst wenn der letzte Spielwarenhändler, der letzte Comic-& Collectorshop geschlossen hat, werdet Ihr merken, dass Drogerien, Supermärkte & Konsorten kein Spielwarenfachhandel sind.

PeGe13
.....
.....
Beiträge: 100
Registriert: Fr 18. Mär 2016, 12:58

Re: Grundsatzdiskussion: Hasbro - Quo vadis?

Beitragvon PeGe13 » Mo 11. Apr 2016, 15:06

Zitat von Blizzard Force aus dem Black Series 3,75"-Diskussions Thread:
Aber trotzdem glaube ich, das in ferner Zukunft eine Vintage Collection rauskommt ("Old Trilogie" oder so).
Weil das ist Hasbro den Fans schuldig, welche die ganze Zeit die Figuren über jahrzehnte gekauft haben und
ich denke jeder Sammler möchte seine Figuren mal vollständig bekommen (zu einem bestimmten Thema). Vielleicht wird jedes Jahr eine Figur herauskommen, welche von den Fans gewählt wird, so wie es noch vor einigen Jahren der Fall war.
Ehrlich - ich fände das total toll. Aber die Fans/Sammler sind Hasbro mittlerweile absolut und total egal, so bitter das auch ist. :( Weiterführen sollte man so eine Diskussion aber vielleicht eher hier... ;) http://www.lichtgeschwindigkeit.de/view ... f=7&t=2709
Naja, umso besser. Dann kann ich mein Geld getrost behalten! Ehrlich, Transformers hat Hasbro auch schon ruiniert, ich weiß nicht, warum die keine ordentlichen Figuren mehr herstellen können! Aber na gut, selbst Schuld, wenn sie keine Sammler mehr als Kunden haben wollen. Ich bin sicher, wenn sie sie brauchen, haben sie plötzlich wieder hochartikulierte Figuren, bis dahin gibt's nur "Billig"kram (billig für sie, teuer für uns). Obwohl ich mal sagen muss, dass auf Facebook die Leute genauso hinter dem 5POA-Zeug her sind wie hinter allem anderen. Offensichtlich geht die Strategie also auf.
Nun, ich kann sie nicht zwingen was anderes herzustellen und sie können mich nicht zwingen das Zeug zu kaufen, also geb ich mein Geld eben für was Anderes aus. Zum Beispiel für ein tolles Lichtschwert! :D Zum Glück habe ich schon das Meiste, was ich haben wollte, dann lasse ich TFA eben aus, auch kein Problem.

Benutzeravatar
Alfred_Hitchcock
........
........
Beiträge: 1206
Registriert: Sa 8. Dez 2007, 20:09

Re: Grundsatzdiskussion: Hasbro - Quo vadis?

Beitragvon Alfred_Hitchcock » Mo 11. Apr 2016, 20:50

Die 3.75" BS sind mittlerweile in UK in europäischer Verpackung mit CE Zeichen erhältlich, zu mindestens wenn man einigen Bucht Angeboten Glauben mag.
Ja, aber wer braucht denn die Wave 1 von den Wal-Mart Figuren? Also ich nicht!
Das ist doch wieder wie immer zuvor: Erste Wave verkauft sich nicht = läuft nicht = braucht man nicht mehr zu bestellen, nach Europa zu bringen, etc.

Benutzeravatar
BrainDrain
.........
.........
Beiträge: 2041
Registriert: So 9. Jan 2011, 17:48
Wohnort: Herborn
Kontaktdaten:

Re: Grundsatzdiskussion: Hasbro - Quo vadis?

Beitragvon BrainDrain » Mo 11. Apr 2016, 21:16

Die 3.75" BS sind mittlerweile in UK in europäischer Verpackung mit CE Zeichen erhältlich, zu mindestens wenn man einigen Bucht Angeboten Glauben mag.
Ja, aber wer braucht denn die Wave 1 von den Wal-Mart Figuren? Also ich nicht!
Das ist doch wieder wie immer zuvor: Erste Wave verkauft sich nicht = läuft nicht = braucht man nicht mehr zu bestellen, nach Europa zu bringen, etc.
Ich hatte in der Bucht Vader & Kylo gesehen und da beide auch in Wave 3 vorkommen, gehe ich von Wave 3 in UK aus ;-)
Erst wenn der letzte Spielwarenhändler, der letzte Comic-& Collectorshop geschlossen hat, werdet Ihr merken, dass Drogerien, Supermärkte & Konsorten kein Spielwarenfachhandel sind.

AlrikFassbauer
.............
.............
Beiträge: 8781
Registriert: Mo 1. Mai 2006, 17:45

Re: Grundsatzdiskussion: Hasbro - Quo vadis?

Beitragvon AlrikFassbauer » Di 12. Apr 2016, 21:50

Alles Gute endet irgendwann... jeder Konzern versucht, seine Waren so zu optimieren, bis für den Interessenten schließlich die Frustration und der Ärger die Freude am Sammeln (Kaufen, Benutzen, ...) überwiegen.
Ich habe vor einiger Zeit den Spruch aufgeschnappt :

"If it works / sells, then run it into the ground."

Für eine Übersetzung habe ich bei "run it into the ground" immer einen Pflug vor Augen, der nie repariert wird, sondern immer so lange benutzt wird, bis er "auf dem Zahnfleisch geht" (noch so ein schönes Bild !) und völlig abgenutzt / zerstört ist.

Auf Deutsch also etwa, "wenn es funktioniert / sich verkauft, dann verwende es so lange, bis es nicht mehr geht / bis es völlig zerstört ist."

Das ist angeblich amerikanische Corporate-Politik.
Geschäfte sind leider mittlerweile ein Ding der Vergangenheit. Die spezialisierten Läden, in denen ich zu Episode I und II noch einkaufen war, sind inzwischen alle geschlossen.
Das Problem existiert übrigens auch im Rollenspiel-Bereich. Seit Ep. I haben bestimmt tausende Läden geschlossen ...
Alrik sucht : http://www.lichtgeschwindigkeit.de/viewtopic.php?f=12&t=9037

Cairyn
.......
.......
Beiträge: 418
Registriert: Do 28. Apr 2011, 01:23

Re: Grundsatzdiskussion: Hasbro - Quo vadis?

Beitragvon Cairyn » Mi 13. Apr 2016, 15:43

Auf Deutsch also etwa, "wenn es funktioniert / sich verkauft, dann verwende es so lange, bis es nicht mehr geht / bis es völlig zerstört ist."

Das ist angeblich amerikanische Corporate-Politik.
Wann haben wir noch mal gleich den neuen BMF bekommen...? Ach ja, richtig: Nachdem die alte Gußform von 1978 komplett kaputt war.
QED

AlrikFassbauer
.............
.............
Beiträge: 8781
Registriert: Mo 1. Mai 2006, 17:45

Re: Grundsatzdiskussion: Hasbro - Quo vadis?

Beitragvon AlrikFassbauer » Fr 15. Apr 2016, 19:48

Ähnliches soll angeblich mit der Grußform von Ephant Mon geschehen sein : Benutzt, bis sie kaputt war ...
Alrik sucht : http://www.lichtgeschwindigkeit.de/viewtopic.php?f=12&t=9037

MiSha
....
....
Beiträge: 50
Registriert: Di 17. Mär 2015, 22:41

Re: Grundsatzdiskussion: Hasbro - Quo vadis?

Beitragvon MiSha » Sa 18. Jun 2016, 08:18

Ich nehme aus der Diskussion mal an Positivem mit, dass die WalMart BS-Serie nach Europa schwappt.

Ansonsten lasse ich meine Sammlung ersteinmal so lange ruhen, bis sich die 5POA Geschichte verflüchtigt hat. Und wenn es Jahre dauert. Irgendwann gibts schon mal wieder was Vernünftiges.

Oder ich löse meine zweite Vitrine auf und behalte einfach nur die OT Sachen. Bei Lichte besehen, gefallen mir die Sachen dann doch noch am meisten.

Benutzeravatar
Blizzard Force
.........
.........
Beiträge: 1832
Registriert: Mi 4. Jun 2014, 19:39
Wohnort: Blizzard 1 / Jüchen

Re: Grundsatzdiskussion: Hasbro - Quo vadis?

Beitragvon Blizzard Force » Mo 20. Jun 2016, 22:52

Ich nehme aus der Diskussion mal an Positivem mit, dass die WalMart BS-Serie nach Europa schwappt.

Ansonsten lasse ich meine Sammlung ersteinmal so lange ruhen, bis sich die 5POA Geschichte verflüchtigt hat. Und wenn es Jahre dauert. Irgendwann gibts schon mal wieder was Vernünftiges.
"Schwappen" finde ich ist in dem Fall ein bei weitem zu starkes Verb... ;) ...sowas wie "tröpfeln" wäre angemessener. Eigentlich ja schon seit langem über HEO angekündigt...aber passiert irgendwie nix. Für mich ist diese Linie eigentlich jetzt schon quasi tot - schlechte Distribution, deshalb nur überteuert, nur sehr wenige Figuren...
"The power that we are dealing with here...is immeasurable."

Custom-Seite: https://www.facebook.com/blizzardforcecustoms

Benutzeravatar
darthmokki
.........
.........
Beiträge: 2868
Registriert: So 28. Okt 2007, 20:41

Re: Grundsatzdiskussion: Hasbro - Quo vadis?

Beitragvon darthmokki » Di 21. Jun 2016, 20:16

Ich nehme aus der Diskussion mal an Positivem mit, dass die WalMart BS-Serie nach Europa schwappt.

Ansonsten lasse ich meine Sammlung ersteinmal so lange ruhen, bis sich die 5POA Geschichte verflüchtigt hat. Und wenn es Jahre dauert. Irgendwann gibts schon mal wieder was Vernünftiges.
"Schwappen" finde ich ist in dem Fall ein bei weitem zu starkes Verb... ;) ...sowas wie "tröpfeln" wäre angemessener. Eigentlich ja schon seit langem über HEO angekündigt...aber passiert irgendwie nix. Für mich ist diese Linie eigentlich jetzt schon quasi tot - schlechte Distribution, deshalb nur überteuert, nur sehr wenige Figuren...
das sehe ich genauso, ich glaube nicht das da noch was rüberblubbert ... schade, eine schöne Serie.
Du junger Narr,erst jetzt da dein Ende naht,hast du die Dinge erkannt ...

Cairyn
.......
.......
Beiträge: 418
Registriert: Do 28. Apr 2011, 01:23

Re: Grundsatzdiskussion: Hasbro - Quo vadis?

Beitragvon Cairyn » Do 23. Jun 2016, 00:22

das sehe ich genauso, ich glaube nicht das da noch was rüberblubbert ... schade, eine schöne Serie.
Und wenn, dann stehen Sammler vielleicht wieder mal vor dem Problem, daß nur ganze Cases geliefert werden und niemand die Repacks haben will, oder daß die neuen Figuren übermäßig teuer angeboten werden. Oder die Händler stehen vor dem Problem, daß die Sammler sich längst in Hong Kong oder über einen Bekannten in den USA eingedeckt haben.

Aber nachdem jetzt mehr als ein halbes Jahr seit der ersten WM-Wave vergangen ist, sehe ich da auch kein Land mehr. In Kürze beginnt das Marketing für Rogue One, ob's da besser wird?

Benutzeravatar
darthmokki
.........
.........
Beiträge: 2868
Registriert: So 28. Okt 2007, 20:41

Re: Grundsatzdiskussion: Hasbro - Quo vadis?

Beitragvon darthmokki » Do 23. Jun 2016, 19:25

das sehe ich genauso, ich glaube nicht das da noch was rüberblubbert ... schade, eine schöne Serie.
Und wenn, dann stehen Sammler vielleicht wieder mal vor dem Problem, daß nur ganze Cases geliefert werden und niemand die Repacks haben will, oder daß die neuen Figuren übermäßig teuer angeboten werden. Oder die Händler stehen vor dem Problem, daß die Sammler sich längst in Hong Kong oder über einen Bekannten in den USA eingedeckt haben.

Aber nachdem jetzt mehr als ein halbes Jahr seit der ersten WM-Wave vergangen ist, sehe ich da auch kein Land mehr. In Kürze beginnt das Marketing für Rogue One, ob's da besser wird?
ich hoffe es wird auch BS Rogue one Figuren geben....
Du junger Narr,erst jetzt da dein Ende naht,hast du die Dinge erkannt ...


Zurück zu „Allgemeines/Sonstiges/Rebel Con/Jahrestreffen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 6 Gäste