Grundsatzdiskussion: Hasbro - Quo vadis?

Allgemeines, Anregungen, Tipps, Rebel Con,Jahrestreffen, Smalltalk, Neuigkeiten usw. rund ums Star Wars Figuren sammeln.
Benutzeravatar
Horst-Wan-Kenobi
...............
...............
Beiträge: 17642
Registriert: Mo 18. Okt 2004, 06:24
Wohnort: Schmitten
Kontaktdaten:

Re: Grundsatzdiskussion: Hasbro - Quo vadis?

Beitragvon Horst-Wan-Kenobi » Mi 20. Jul 2016, 21:44

Ja an die 70 Euro Aktion kann ich mich auch noch erinnern, hab meinen Falken da auch damals geholt( Zwar ohne den Clone) aber egal
"Du willst mir keine Killersticks verkaufen - Du willst nach Hause gehen und Dein Leben überdenken"
Bild

:idea: https://www.instagram.com/orti2706/

Benutzeravatar
very-crazy-auction
.........
.........
Beiträge: 2575
Registriert: So 23. Jan 2005, 14:51
Wohnort: Black Forest
Kontaktdaten:

Re: Grundsatzdiskussion: Hasbro - Quo vadis?

Beitragvon very-crazy-auction » Do 21. Jul 2016, 12:16

In diesem Zusammenhang ein kurzer Beitrag :

...Star Wars schlägt sie alle

Ebay hat die Comic Con zum Anlass genommen, sich mal anzuschauen, mit welcher Marke am meisten Geld umgesetzt wird. Warum? Weil Ebay für Geeks und Nerds ein Schlaraffenland ist. Immerhin wurde der teuerste Comic aller Zeiten – der allererste Superman-Band – bei Ebay verkauft. Für 3,2 Millionen US-Dollar! Die Ebay Data Labs haben die Verkaufszahlen für verschiedenste Franchises seit 2006 ausgewertet und – keine Überraschung – am meisten lässt sich mit Star Wars machen. Fast 600 Millionen US-Dollar setzten Star Wars verwandte Produkte bei Ebay um. Im Schnitt wird alle 14 Sekunden ein Star-Wars-Artikel bei Ebay verkauft. Auf Platz 2 liegt mit nicht einmal der Hälfte – etwa 216 Millionen US-Dollar – Batman. Und der Mega-Hype Pokémon? Der folgt erst auf Rang 4. Allerdings dürfte es hier in Zukunft kräftig nach oben gehen, schließlich geht der Hype gerade erst los. Star Trek – der neue Kinofilm Star Trek Beyond startet gerade weltweit in den Kinos – liegt sogar nur auf Platz 5.

Ebay Infografik Franchises

© Ebay

Außerdem hat Ebay untersucht, welche Marken gerade kurz vor der Comic-Con besonders viel gesucht werden. Dabei fällt auf, dass im Superhelden-Genre Deadpool und Captain America die All-Time-Favorites Batman und Superman überholt haben. Da hatte die Qualität und Erwartungshaltung der aktuellsten Filme offenbar gehörigen Einfluss auf das Kaufverhalten. Ganz frisch liegt aber natürlich auch Pokémon mächtig im Trend. Seit dem 12. Juli, dem Release-Tag von Pokémon Go, wurde alle 12 Sekunden ein Pokémon-Artikel bei Ebay verkauft. Am 18. Juli war Pokémon das #1 Trending Item bei Ebay mit 444.000 Views. Das Treppchen im Gesamtumsatz bei Ebay dürfte nicht mehr fern sein.

Ebay Infografik Trending
QUELLE : Onlinehändlernews / Ebay
© Ebay

Hier der Link mit den Grafiken des erfolgreichsten Franchise.
https://www.onlinehaendler-news.de/hand ... aign=Daily
Falls nicht hier hin passt...setzt es in unseren Tratsch und Klatsch Thread

Benutzeravatar
very-crazy-auction
.........
.........
Beiträge: 2575
Registriert: So 23. Jan 2005, 14:51
Wohnort: Black Forest
Kontaktdaten:

Re: Grundsatzdiskussion: Hasbro - Quo vadis?

Beitragvon very-crazy-auction » Do 21. Jul 2016, 12:20

Nachtrag...ich fand es halt interessant das mal Zahlen genannnt werden.
Wenn man noch AMA und Online Handel sowie reale Märkte zu rechnen könnte...
So spekulativ würde ich 3 Milliarden Dollar schätzen.
Das ist mal ne Hausnummer oder?

AlrikFassbauer
.............
.............
Beiträge: 8763
Registriert: Mo 1. Mai 2006, 17:45

Re: Grundsatzdiskussion: Hasbro - Quo vadis?

Beitragvon AlrikFassbauer » Do 21. Jul 2016, 22:14

Die Frage, die sich mir stellt, lautet : Wie würde das in Ländern aufgeschlüsselt aussehen ?
Ich bin mir sicher, daß da in den USA sehr viel mehr läuft, als in Europa, vor allem, wenn man sich Hasbro's *hust* "Europa-freundliche" *hust* Politik anschaut ...
Alrik sucht : http://www.lichtgeschwindigkeit.de/viewtopic.php?f=12&t=9037

Benutzeravatar
guanabatz
..........
..........
Beiträge: 3705
Registriert: Mi 17. Mai 2006, 00:33
Wohnort: Siegen

Re: Grundsatzdiskussion: Hasbro - Quo vadis?

Beitragvon guanabatz » Fr 22. Jul 2016, 15:52

Hör auf zu schimpfen Alrik, du bist raus aus dem sammeln,

du darfs nicht mehr :D ;-)
We need: A BIG XXL Y-Wing Fighter [Die Hoffnung stirbt zuletzt]....and never again Leukemia.

AlrikFassbauer
.............
.............
Beiträge: 8763
Registriert: Mo 1. Mai 2006, 17:45

Re: Grundsatzdiskussion: Hasbro - Quo vadis?

Beitragvon AlrikFassbauer » Sa 23. Jul 2016, 12:11

:geek1:
Alrik sucht : http://www.lichtgeschwindigkeit.de/viewtopic.php?f=12&t=9037

Benutzeravatar
titusillu
........
........
Beiträge: 1465
Registriert: Di 22. Jan 2013, 17:57

Re: Grundsatzdiskussion: Hasbro - Quo vadis?

Beitragvon titusillu » Sa 23. Jul 2016, 13:04

In diesem Zusammenhang ein kurzer Beitrag :

...Star Wars schlägt sie alle

Die Ebay Data Labs haben die Verkaufszahlen für verschiedenste Franchises seit 2006 ausgewertet und – keine Überraschung – am meisten lässt sich mit Star Wars machen. Fast 600 Millionen US-Dollar setzten Star Wars verwandte Produkte bei Ebay um. Im Schnitt wird alle 14 Sekunden ein Star-Wars-Artikel bei Ebay verkauft.
Sehr sehr interessant. Hasbro sollte sich das mal in Ruhe ansehen. Und natürlich wären die deutschen / europäischen Zahlen dazu nicht minder interessant.
Hab gerade mal gecheckt (auch wenn da internationale Verkäufe ggf 2 mal drin sind); D hat zZt 275 000 SW Auktionen am laufen, USA 790 000. Da sollte sich Hasbro bei solch einem gigantischen Sekundärmarkt (allerdings wird auch viel Neuware verhökert) vielleicht mal überlegen ob es am Ende des Tages wirklich keinen Sinn macht, diesen Menschen, Geeks, Nerds, Sammlern, wenigstens ein bisschen mehr Aufmerksamkeit zu schenken, Produktmässig? Und kommt mir jetzt nicht mit: "Dafür gibt es die 6" Figuren".

Benutzeravatar
guanabatz
..........
..........
Beiträge: 3705
Registriert: Mi 17. Mai 2006, 00:33
Wohnort: Siegen

Re: Grundsatzdiskussion: Hasbro - Quo vadis?

Beitragvon guanabatz » So 24. Jul 2016, 00:37

Und kommt mir jetzt nicht mit: "Dafür gibt es die 6" Figuren".
Erhöret seine Worte, irgend jemand, irgendwer , HALLO HASBRO hörest du ?


:dontknow:
We need: A BIG XXL Y-Wing Fighter [Die Hoffnung stirbt zuletzt]....and never again Leukemia.

Cairyn
.......
.......
Beiträge: 402
Registriert: Do 28. Apr 2011, 01:23

Re: Grundsatzdiskussion: Hasbro - Quo vadis?

Beitragvon Cairyn » So 24. Jul 2016, 01:35

Und kommt mir jetzt nicht mit: "Dafür gibt es die 6" Figuren".
Erhöret seine Worte, irgend jemand, irgendwer , HALLO HASBRO hörest du ?


:dontknow:
Hasbro: "La la la laaa la la hat wer was gesagt? Ich höre niiiix la la la 6" 6" 6" ..."

ELcalibra
........
........
Beiträge: 1013
Registriert: Mi 20. Nov 2013, 20:03
Wohnort: Hagen NRW

Re: Grundsatzdiskussion: Hasbro - Quo vadis?

Beitragvon ELcalibra » So 24. Jul 2016, 06:53

Die 3,75er sind schöne Star Wars Miniaturen aber die 6Inch sind hässliche hochskalierte Figuren. Vorallem die Gesichter verraten das es sich um ein billig Produkt handelt.

Das wirkt bei den 4 Inchern nicht. Das es anders geht bei den 6er zeigt Bandai.

Benutzeravatar
guanabatz
..........
..........
Beiträge: 3705
Registriert: Mi 17. Mai 2006, 00:33
Wohnort: Siegen

Re: Grundsatzdiskussion: Hasbro - Quo vadis?

Beitragvon guanabatz » So 24. Jul 2016, 23:23

Das es anders geht bei den 6er zeigt Bandai.
:!: :!: :!:
We need: A BIG XXL Y-Wing Fighter [Die Hoffnung stirbt zuletzt]....and never again Leukemia.

Benutzeravatar
Darkside
...........
...........
Beiträge: 5521
Registriert: Mi 1. Nov 2006, 16:33
Wohnort: Baden-Württemberg

Re: Grundsatzdiskussion: Hasbro - Quo vadis?

Beitragvon Darkside » Mo 25. Jul 2016, 09:33

Und kommt mir jetzt nicht mit: "Dafür gibt es die 6" Figuren".
Erhöret seine Worte, irgend jemand, irgendwer , HALLO HASBRO hörest du ?


:dontknow:
Wie wir doch alle durch den Film Ted 2 lernen durften, ist Hasbro ein seelenloser Konzern...oder wer schneidet bitte einen Teddybären auf ;-)

Nö, mM nach ha Hasbro kein Ohr für Europa bzw. Deutschland...da gilt nur Amiland... :dontknow:
...seit dem 30.03.2011 im 96er Vintage MOC-Club... :drunken:

Benutzeravatar
Blizzard Force
.........
.........
Beiträge: 1830
Registriert: Mi 4. Jun 2014, 19:39
Wohnort: Blizzard 1 / Jüchen

Re: Grundsatzdiskussion: Hasbro - Quo vadis?

Beitragvon Blizzard Force » Mo 25. Jul 2016, 11:49

Da sollte sich Hasbro bei solch einem gigantischen Sekundärmarkt (allerdings wird auch viel Neuware verhökert) vielleicht mal überlegen ob es am Ende des Tages wirklich keinen Sinn macht, diesen Menschen, Geeks, Nerds, Sammlern, wenigstens ein bisschen mehr Aufmerksamkeit zu schenken, Produktmässig? Und kommt mir jetzt nicht mit: "Dafür gibt es die 6" Figuren".
Und kommt mir jetzt nicht mit: "Dafür gibt es die 6" Figuren".
Erhöret seine Worte, irgend jemand, irgendwer , HALLO HASBRO hörest du ?


:dontknow:
Hasbro fragt sich bzw. hört es wahrscheinlich, aber es dürfte denen ziemlich egal sein. Tatsächlich machen sie in letzter Zeit sogar besseres Geschäft als erwartet....trotz all der Probleme (aus Sammlersicht). :dontknow:

http://www.marketwatch.com/story/hasbro ... 2016-07-18
Sales of NERF products, as well as Hasbro's deep lineup of Star Wars-themed toys tied to the release of the latest film in the series, helped boost sales in its boys segment 4% to $355.1 million compared with a year ago.
4% mehr Umsatz gegenüber dem Vorjahr...kein Wunder, dass sich dann am Geschäftsmodell nichts ändert / ändern soll...
"The power that we are dealing with here...is immeasurable."

Custom-Seite: https://www.facebook.com/blizzardforcecustoms

Benutzeravatar
Darkside
...........
...........
Beiträge: 5521
Registriert: Mi 1. Nov 2006, 16:33
Wohnort: Baden-Württemberg

Re: Grundsatzdiskussion: Hasbro - Quo vadis?

Beitragvon Darkside » Di 16. Jan 2018, 20:06

Ich habe mal das Zitat aus dem TLJ-Figuren Thread

viewtopic.php?f=52&t=12017f

herausgepickt, da ich finde, das die Aussage doch hier sehr gut reinpasst:
Ich denke das Hauptproblem ist das Hasbro auf zuviel Hochzeiten tanzt.
6", 3,75, dann soll die Vintage weiter gehen etc.

Früher wurde alle Energie in die eine Serie gesteckt, heute muss alles irgendwie bedient werden, da muß man halt etwas rum Murkseln
Genau das ist das Problem mit Hasbro...grundsätzlich keine klare Linie, zuviel verschiedene Figurengrößen und Lines...aber Hasbro hat ja noch ein großes Problem, dass wir vielleicht auch ab und an gerne übersehen...seit 2015 kommt jedes Jahr ein Star Wars Film in die Kinos...

2015 Episode 7
2016 Rogue One
2017 Episode 8
2018 Solo
2019 Episode 9
2020 ?

Ein kleiner Blick nach früher gefällig? Bitte:

1977 Krieg der Sterne
1980 Das Imperium schlägt zurück
1983 Die Rückkehr der Jedi Ritter

(Ewoks und OT Special Edition klammere ich mal aus)

1999 Episode 1
2002 Episode 2
2005 Episode 3

Unterm Strich hatte Hasbro zu Zeiten von Episode 1 - 3 drei Jahre Zeit alle schönen Figuren aus dem Vorgängerfilm + OT! auf dem Markt zu werfen...Kenner sowieso, andere Baustelle...also kann Hasbro ja mit dem Tempo beinahe nicht mithalten...jedes Jahr neuer Film = neues Kartendesing = neue Line...da bleibt keine Zeit für "alle möglichen Charaktäre" egal wie toll, exotisch, spannend und gewünscht die sind...und da sich Big H noch schön in den Maßstäben (3 3/4, 6, 12, irgendwas dazwischen, Barbiepuppengröße) verzettelt, wird's halt nix... :dontknow:
...seit dem 30.03.2011 im 96er Vintage MOC-Club... :drunken:

Cairyn
.......
.......
Beiträge: 402
Registriert: Do 28. Apr 2011, 01:23

Re: Grundsatzdiskussion: Hasbro - Quo vadis?

Beitragvon Cairyn » Mi 17. Jan 2018, 14:38

Alles sehr wahr.

(Ich bin ja nicht mal besonders traurig. Ich bin kein Fan der 5POAs, schon gar nicht zu den überhöhten Preisen, und sammle nicht mehr auf Vollständigkeit.)

Das Problem ist halt vielschichtig. "Jedes Jahr ein neuer Film" kann für die Entwicklung von Nebencharakteren nicht gut sein. Die 5POA verschrecken. Daß manche Charaktere nur noch in Playsets o.ä. erhältlich sind, ist eine Frechheit (Snoke? SNOKE? c'mon). Daß man sich nicht mit Disney einigt, wer wann was rausbringt, ist armselig (Disney 4-Pack BBs gegen Rose in Imperial Disguise mit 2 BBs...). Sich in Sublines verzetteln war schon immer eine Spezialität von Hasbro.

Aber da gibt es noch was, und ich weiß nicht, ob das nur ich bin oder ob andere denselben Eindruck haben...

Ich glaube, daß die OT-Aliens und auch die PT-Aliens einfach "attraktiver" gemacht waren und besser in Szene gesetzt wurden.

-- Auf Jakku liefen die meisten Aliens vermummt herum. Man hat nicht mal ihre Gesichter gesehen. Drei 3,75"-Figuren aus TFA sind praktisch nur wandelnde Gewänder. Zuvio ist nicht viel besser. ANHs Cantina-Aliens waren vielleicht billige Masken, aber sie hatten wenigstens ein Gesicht!
(Selbst in RO sah man allerorten diese "laßt uns dem Typ 'ne Tüte über den Kopf stülpen und es Alien nennen"-Technik, aber irgendwie hat man da die vorhandenen Aliens besser in Szene gesetzt! Entsprechend bekamen wir dann von Hasbro auch Bistan, Pao, Moroff und Edrio Two-Tubes.)
-- Der Rathtar-Kampf: Menschen im Mad Max-Outfit und Typen in generischen Masken. (Vielleicht brauchte man das an der Stelle, damit die Rathtar-frißt-Typ-Stellen nicht gar zu sehr CGI-mäßig aussahen...?)
-- Auf Takodana gab es ein paar interessantere Aliens, aber da hat Hasbro wohl ihr Kontingent mit den drei erschienenen (vier inkl. Maz) aufgebraucht. (Sidon Ithano auch hier wieder "gesichtslos"!) Doch die Shots scheinen mir sehr schnell geschnitten, und es bleibt irgendwie kaum was im Gedächtnis haften.
-- Auf Hosnian Prime gab es Aliens, die aber sofort eingeäschert wurden.
-- Auf D'Qar kamen ein paar Aliens vor, die aber in einer Horde von Menschen komplett untergingen. Dito für den gesamten Widerstand in TLJ! Bei der Lektüre der illustrierten Enzyklopädie mußte ich mich fragen "wo was DER denn?" - und ich achte eigentlich auf Aliens.
-- Die Aliens auf Cantonia waren größtenteils grotesk und erinnerten mehr an Hieronymus Bosch denn an Star Wars. Das sind Lebewesen, keine Dekoelemente, verdammt! Ein paar wirkten "lebensfähig", wuppten aber auch wieder so schnell vorbei, daß man sie nicht genießen konnte.

-- Im ganzen TLJ schienen die Creatures - Porgs, Fathiers, Vulptices - wesentlich mehr Star Wars zu verkörpern als die Aliens.

-- Bei den Droiden gab es das eine oder andere "hervorragende" Modell, aber wo waren die Astromechs? Die, die in Disneys TFA-4-Pack herausgebracht wurden, standen wohl nur so am Rand der Szene herum. Für TLJ beschenkt uns Disney denn auch nur mit einem 2-Pack und überläßt das 4-Pack den BBs (mit zwei schon anderweitig erschienenen BBs, ganz toll...). RO ist auch hier besser, auch wenn ich mir für Jedha ein paar Astros mehr gewünscht hätte. In OT/PT rollten die überall rum - in der ST liegen sie im Schrott und überlassen die Bühne komplett BB-8.

-- Dazu das verdächtige Fehlen aller alten Alienspezies bis auf Ackbar und Nien Nunb. (Ich garantiere nicht für Canto Bight, da könnte ein Twi'lek rumrennen, aber ich warte auf die BR für eine endgültige Beurteilung.) Erzähl mir jetzt keiner die alte Ausrede "die sind jetzt halt in einem anderen Teil der Galaxis", wenn man die Sternkarte aus der Enzyklopädie studiert, sieht man, daß das einfach nicht stimmt. Dazu kamen im "Art of"-Band in der Canto-Bight-Sektion Twi'leks, Rodianer und ein Gran vor, es ist also nicht so, als hätte jedermann die alten Spezies vergessen. (Und um nicht zu spoilern, sage ich mal nur die Worte "Ackbar", "Nebensatz" und "respektlos".)

All das ruft bei mir ein gewisses "meh"-Gefühl hervor. Die Filme haben da schon eine große Lücke im Star Wars-Feeling; Disneys "Macher" haben da irgendwie noch nicht den Draht zu gefunden. Da, wo die Filme in dieser Hinsicht interessant sind, covert Hasbros Auswahl nicht mal annähernd einen repräsentativen Querschnitt, oder es werden Figuren nach unnachvollziehbaren Kriterien ausgewählt (Maz' Palast: ein Hassk-Drilling, aber nicht Grummgar? Keiner der Droiden? -- D'Qar: Keine Leia/General, aber einen schlecht gemachten Poe im grünen Outfit, das nur in einer Gruppenszene kurz zu sehen war? -- Ahch-To: Keine Tempelhüterinnen?). Da, wo mal eine 3,75"-Figur interessant scheint, wird sie mit einmodelliertem Helm mit Bananenvisor versaut. Und dann wiederholt Hasbro in endlosen Repacks die langweilige Auswahl von Hauptfiguren und anderen Menschen. Im RO-4-Pack hat es wenigstens für drei neue Figuren gereicht; im Takodana-Encounter-4-Pack mußte eine einzige neue Figur als Aufhänger herhalten (und eine der Figuren war ein Beipack-BB-8)? Schwach.

Okay, ich hab's gesagt. Die Figurenserie ist langweilig; seit TLJ noch mehr als vorher. Sie ist nicht nur in 5POA, sie ist außerdem noch blah. Sie ist langweilig in 3,75", und sie ist genauso langweilig in 6", wo die Auswahl geringfügig anders ist, aber nicht aufregender. Sie wird nicht besser dadurch, daß Altcharaktere und Repacks wie Jyn Erso noch mal einen Slot in einer Wave verstopfen. Sie wird nicht besser dadurch, daß die ersehnten 3,75"-SA-Black Series-Figuren allesamt Duplikate von schon erschienenen 5POAs sind.

Das ist die Schuld der Filme, die die Aliens nicht "denkwürdig" in Szene setzen.
Es ist die Schuld von Disney, wo man den jährlichen Film zelebriert und das Merchandising zur Tür raushaut, ohne ihm die Chance zu geben, mit der Zeit zu wachsen.
Es ist aber auch die Schuld von Hasbro, wo nur noch der Weg des geringsten Widerstands gegangen wird und wo ich mich inzwischen veräppelt fühle -- ja, es ist dieselbe Malibu Stacy, aber sie hat jetzt einen neuen Hut!

Benutzeravatar
workhard
..........
..........
Beiträge: 4830
Registriert: Do 20. Feb 2014, 20:29
Wohnort: tiefstes Sauerland

Re: Grundsatzdiskussion: Hasbro - Quo vadis?

Beitragvon workhard » Mi 17. Jan 2018, 21:24

:obacht:
Wow, echt Hut ab zu deinen Beiträgen hier, die sind super analysiert.
Disney ist einfach ein Multimilliarden Börsennotiertes Unternehmen, das auf Profit und hohen Ertrag aus ist.....
Alles was die rausbringen wird ausgequetscht und oder gemolken bis die Schwarte kracht.... Hasbro spielt da mit weil die einen großartigen Alleingang nicht überleben würden.
Also noch schneller den Kram raushauen und mehr mehr mehr Lines und Puppen und Knete in Bunt, Brettspiele, Wackelköpfe und und und mehr Quatsch ....

Wir Sammler sind nur eine Randgruppe mit Budget,die es irgendwie zu bespaßen gilt( wer weiß, die kann man noch weiter melken. Ok bringt diese Nostalgie Line wieder..... Kaufen die eh, Repack oder nicht. VTC? .... Yeah)
Ich bin mit den 6'er voll erwischt worden und sammele die gerne , habe mich aus der 3,75 line verabschieden können, muss aber sagen das ich das Komplett Sammeln aufgegeben habe. Preise und Distribution sei dank ist dad nicht mehr drin.
Hasbro hat tolle Sachen gemacht, Hasbro hat Unsinnige Sachen gemacht...... So ist das leider immer wieder, nicht nur bei Hasbro. Jakks bringt den selben Vader in drei verschiedenen Verpackungen raus ( Großfiguren )......Warum!?

Star Wars Merchandise ist der hotte Scheiss im Moment ob Hasbro oder irgendwer anderes was rausbringt, das ist der Lauf der Zeit im Moment :toothy10:
...was soll das heißen, einen Auftrag? ... na das kostet...
Mitglied im Club der 6' Black Series Liebhaber :lol2:

Benutzeravatar
Panzerfuchs
......
......
Beiträge: 256
Registriert: Di 21. Nov 2017, 12:29
Wohnort: Illingen/Saar

Re: Grundsatzdiskussion: Hasbro - Quo vadis?

Beitragvon Panzerfuchs » Mi 17. Jan 2018, 22:05

@Cairyn
Also ich gebe dir in vielen Punkten ja recht. Aber man muss auch sagen, dass viele Aliens, z.B. aus der Cantina Szene auch nur ganz kurz im Bild waren, und mir auch über Jahre nicht wirklich bekannt waren. Auch in anderen Bereichen gab es Figuren, die ich erst mal suchen musste und glaubte, dass es die Figur im Film gar nicht gab, z.B. der Eisverkäufer aus TESB! - Nun, in der Cantinaszene werden viele Gesichter der Alines kurz in einer relativen Großaufnahme gezeigt, weswegen sie dann wohl eher bekannt waren. Die gleiche Art von Aufnahmen aber wieder bei TLJ zu machen wäre mal wieder eine Wiederholung gewesen. Daher haben sie es wohl nicht gemacht, was dazu führt, dass viele "Wesen" einfach in der Menge untergehen.
Schade finde ich es z.B. dass es die beiden grünen Astromechs, T4-X2 und Y5-Y2, die es in TLJ geben soll (im Film leider nicht gesehen) nur im Disneypark geben wird!
Entsetzlich finde ich es, dass es BB-8 nicht als Einzelfigur gibt. Gut, ich denke, das liegt an der Figur an sich und dem Preis. Das wäre dann wohl so, dass einige sagen würden, das ist ihnen zu teuer für die Minnifigur. Den 4er Pack BBs finde ich super und muss ihn mir kaufen! Frage dazu: Welche zweite BB-Einheit daraus gibt es denn irgendwo? Ich kenne nur BB-8!

Einseits geben ich dir ja bezüglich Cantonia recht, da hätte man auch einige bekannte Alienrassen verwenden können. Anderrerseits wollte man wohl den Unterschied von Cantonia zum Rest der Galaxis herausstellen und hat dafür, nach meiner Meinung, viele neue, dicke/fette und teilweise unansehnliche Alienrassen gewählt um keine Sympathien aufkommen zu lassen und deren Dekadenz zu zeigen. Meiner Meinung nach sind die komischen Renntiere, die Fahtiere, das Hässliste, was ich bisher in Star Wars gesehen habe. Pferdekörper mit einer Art Ziegenkopf.

Ich bin jetzt nicht so der Alienfan, aber die Figuren haben natürlich schon eine gewisse Ausstrahlung durch ihre Andersartigkeit. Mir würden aber einige andere Figuren fehlen, die man durchaus länger sieht. Z.B. hätte ich gerne einen Polizist von Canto Bight als Einzelfigur, oder Leutnant Connix, Bollie Prindel (als Alien), Admiral Holdo (die Kleidung soll ihre Verbindung zu ihrer Heimatwelt Gatalanta zeigen, die für Kunst und ihr freigeistigen Bewohner bekannt sein soll - laut illustrierter Enzyklopädie).
Als Soldat der Rebellen wäre ich Feuer und Flamme für ne Figur wie Sergeant Derham Boyce (aber bitte so, wie in der Enzyklopädie abgebildet). Von der Ersten Ordnung hätte ich gerne mal einen anderen Offizier. Da gibt es ja anscheinend auch unterschiedliche Uniformen.

Die Lanais möchte ich aber z.B. auf gar keinen Fall als Figur haben! Die möchte ich eher aus meiner Erinnerung streichen!

Benutzeravatar
Spearhead24
...............
...............
Beiträge: 10666
Registriert: Fr 4. Aug 2006, 16:58

Re: Grundsatzdiskussion: Hasbro - Quo vadis?

Beitragvon Spearhead24 » Do 18. Jan 2018, 09:21

@Cairyn: wertvoller Beitrag, dem ich in fast allen Punkten zustimme :thumbright:
Ich glaube, daß die OT-Aliens und auch die PT-Aliens einfach "attraktiver" gemacht waren und besser in Szene gesetzt wurden.
Stimme grundsätzlich zu, aber es gibt auch Gegenbeispiele (Outlander Club in AOTC).

-- Der Rathtar-Kampf: Menschen im Mad Max-Outfit und Typen in generischen Masken. (Vielleicht brauchte man das an der Stelle, damit die Rathtar-frißt-Typ-Stellen nicht gar zu sehr CGI-mäßig aussahen...?)
Ich finde das Design der Guavian Enforcers großartig, schade nur, dass man einen so schicken "Trooper" mit zu wenig Screentime quasi "verheizt" hat.

-- Die Aliens auf Cantonia waren größtenteils grotesk und erinnerten mehr an Hieronymus Bosch denn an Star Wars. Das sind Lebewesen, keine Dekoelemente, verdammt! Ein paar wirkten "lebensfähig", wuppten aber auch wieder so schnell vorbei, daß man sie nicht genießen konnte.
Die gesamte Casino-Szene inkl. aller dort gezeigten Figuren verkörperte für mich kein Star Wars, das war eher "Star Trek meets Titanic" oder so. Sehr schade.

-- Im ganzen TLJ schienen die Creatures - Porgs, Fathiers, Vulptices - wesentlich mehr Star Wars zu verkörpern als die Aliens.
Volle Zustimmung.
Positiv erwähnen würde ich allerdings noch die X-Wing Piloten Ello Asty und C'ai Threnalli (möglicherweise nur durch Retcon zwei verschiedene Charatere).

(Und um nicht zu spoilern, sage ich mal nur die Worte "Ackbar", "Nebensatz" und "respektlos".)
Gegenüber den Fans der OT ein unverzeihlicher Fehler. :evil:

ja, es ist dieselbe Malibu Stacy, aber sie hat jetzt einen neuen Hut!
:lol2:
Sehr gutes Schlusswort, fasst das Dilemma sehr gut zusammen.

Eigensenf:
Ich gehe mal davon aus, dass ich in "meiner" Stadt über das Angebot an SW 3,75" einen guten Überblick habe. Es ist insgesamt ein Trauerspiel, was da für TLJ (trotz Weihnachtszeit!) in den Läden stand und steht.
Vedes: ordentliche Menge Figuren, zu teuer, alle Trooper ausgeräubert
Karstadt: scheinen gerade mal 1 Case TLJ hingehängt zu haben, noch teurer, immerhin im Weihnachtsgeschäft mal die TFA- und RO-Einzelfigurenreste reduziert (aber nicht die 2-Packs)
Müller: kaum was an TLJ vorhanden, die MOCs werden nur noch stiefmütterlich mitten ins Regal geschoben
Rossmann: der Innenstadt-Rossmann, der ein gutes Spielwaren-Sortiment führt, hat 2x die im Prospekt zu sehende Aktion mit TLJ-Figuren ausgesetzt. Auf Nachfrage bekam ich die Auskunft, man führe ja dort kein "komplettes Spielwarensortiment".
(An dieser Stelle schönen Gruß an BrainDrain, ich bin mir der letzten zwei Beispiele bewusst. ;) )

Mein Fazit:
Es steht aktuell einfach nichts in den Läden, das ich mir als 3,75"-Sammler unter Ausschluss modernen 5POA-Schrotts kaufen würde!
Die Händler stellen sich offenbar keine Waren hin, weil sie nicht gekauft werden. SW 3,75" hat den Konkurrenzkampf insbesondere gegen LEGO verloren. Ich glaube nicht daran, dass sich dieser Prozess noch umkehren lässt, und warum sollte Hasbro ein Interesse daran haben, wenn sie mit ihrem sonstigen Programm genug Profit erwirtschaften? Dass Hasbro allerdings den Black Series SA-Versuchsballon mit unwürdiger Qualität, mieser Verfügbarkeit und hohen Preisen von vorneherein in den Sand setzt, muss man ihnen durchaus vehement ankreiden. Mit graut schon davor, eine Fortsetzung des TVC mit 5POA-Figuren zu erleben...
My (Expanded) STAR WARS Universe:
TPM, AOTC, CW, ROTS, R1, ANH, ESB, SOTE, ROTJ, Thrawn-Trilogie, Dark Empire, Crimson Empire, Legacy I


"Star Wars Legends" = Bantha Poodoo!

Benutzeravatar
Bulkhead
_
_
Beiträge: 84
Registriert: Mo 9. Okt 2017, 13:56
Wohnort: Baden-Württemberg

Re: Grundsatzdiskussion: Hasbro - Quo vadis?

Beitragvon Bulkhead » Do 18. Jan 2018, 11:44

Daß manche Charaktere nur noch in Playsets o.ä. erhältlich sind, ist eine Frechheit (Snoke? SNOKE? c'mon).
Der kommt zum Glück noch als Super Articulated 3.75 Inch Variante in der Vintage Collection raus. Mit Stoff-Umhang ;-)

Benutzeravatar
titusillu
........
........
Beiträge: 1465
Registriert: Di 22. Jan 2013, 17:57

Re: Grundsatzdiskussion: Hasbro - Quo vadis?

Beitragvon titusillu » Do 18. Jan 2018, 12:23

:obacht:
Wow, echt Hut ab zu deinen Beiträgen hier, die sind super analysiert.
@Cairyn: dem darf ich mich anschliessen, sowohl Deine ellenlange Filmanalyse als auch dieser Text sind gut zu lesen und bergen eine Menge guter Gedanken.

Mein persönlicher Senf:

- unabhängig von Cairyn ist mir auch aufgefallen dass die Aliens ziemlich weit nach hinten getreten sind, sowohl im Design als auch in der Präsenz. Woran das liegen mag? Humanoid supremacy a la Trump? LOL. Gefällt mir gar nicht. Tücher Tücher Tücher. Schnarch.

- auch Spearheads Anmerkung zu dem (wie ich finde) überflüssigen Casinoteil, Titanic meets Star Trek, passt wie A... auf Eimer.

- Zur Verzettelung von Hasbro kann man viel sagen aber nein, Hasbro ist praktisch noch nie 1 gleisig gefahren sondern hat immer auch andere Spektren und Lines mit SW besetzt. 12" Figuren zu AnH, Micro Collection zu EsB, Aufsplitterung in 3 parallele Lines in 1983 (PotF, Droids, Ewoks)
Und das ging die ganze Zeit eigentlich so weiter, ich denke das hat auch was damit zu tuen dass man den anderen SW Lizenznehmern ein Stück weit die Regalplätze etc sperren möchte (kein Witz), in dem man 2, 3 oder 4 Produktlines aus einer Hand anbietet. Dass es in den 5 Jahren der Clone Wars Fernseh Serie auch paralell "normale" Figuren gab war vernünftig und richtig, schliesslich war das Design der CW Sachen nicht jedermanns Sache. Die Black Series war zu allererst eine totale Notlösung, entstanden durch den Verkauf von Lucasfilm und der Absetzung der 3 D Versionen Teil 2 - 6. Da war schon extrem viel in der Mache für 2 und 3, Formen, Verpackungen, und man hat mit der BS einfach versucht den enormen Schaden zu minimieren. Und anscheinend dann die Grundsatzentscheidung 5 POA und 6" Sammler getroffen. Seit dem wird die 334" SA Line auf kleiner Flamme geköchelt. Ob wir da mit TVC Teil 2 wieder etwas mehr Morgenluft wittern werden sei dahin gestellt. Wie an anderer Stelle von Spearhead geschrieben, die Figuren sind nicht mehr so der Burner, absatzmässig. ABER ich glaube das liegt nicht am Design (zumindest nur zu einem kleineren Teil) sondern schlicht und ergreifend daran dass sich die Zeiten ändern und die Figuren preislich einfach mit 15 Euro kein Mitnahmeartikel mehr sind. Dazu muss ich aber sagen dass sie auch zu PotF2 Zeiten zwischen 20 - 30 Mark gekostet hatten. Im Laden!
Nein ich glaube die Figuren haben keine Relevanz mehr für die Kids von heute.
Mein Sohn ist gerade mal 13. Die Kiste mit SW Spielzeug hat er bestimmt seit 2 Jahren nicht mehr angerührt, Lego seit 1 Jahr. Over and Out. Man sieht ja an den ganzen verzweifelten Bemühungen der Pack-Ins wie Hasbro versucht diese Phase etwas auszudehnen, mit Würfeln und Cardgames, jetzt mit dem Sprachfeature. Die 30 cm Figuren haben in den 60er Jahren das Spielverhalten der Kinder geändert, dann wurden sie in den 70ern von den 10 cm Figuren gekillt. Die Babyboomer haben diese Toylines für 20 Jahre getragen, aber seit dem ersten Gameboy geht es abwärts. Die 30 cm (12") sind praktisch komplett im High End bereich gelandet, und die 10 cm sind auch dahin (preislich zumindest) unterwegs. Die ganzen Zwischengrößendrum herum ergänzen den SAMMLERMARKT. Es wird sicher weiter 10 cm SW geben, in welcher Art wer weiss. Weihnachten bei den Stiefeltern im Schwarzwald hab ich gesehen dass der letzte Eisenbahnmodellbaushop dort gerade zugemacht hat. Internet und mangelnder Nachwuchs.
Auch dass sich Hasbro und Mattel zusammen schliessen wollen hat viel damit zu tuen dass der Kuchen immer kleiner wird (aber auch mit der momentanen Mode von großen Firmenzusammenschlüssen). Hoffentlich klappt das nicht sonst wird der Markt noch langweiliger.

Cairyn
.......
.......
Beiträge: 402
Registriert: Do 28. Apr 2011, 01:23

Re: Grundsatzdiskussion: Hasbro - Quo vadis?

Beitragvon Cairyn » Do 18. Jan 2018, 13:08

@Cairyn
Also ich gebe dir in vielen Punkten ja recht. Aber man muss auch sagen, dass viele Aliens, z.B. aus der Cantina Szene auch nur ganz kurz im Bild waren, und mir auch über Jahre nicht wirklich bekannt waren. Auch in anderen Bereichen gab es Figuren, die ich erst mal suchen musste und glaubte, dass es die Figur im Film gar nicht gab, z.B. der Eisverkäufer aus TESB!
Das ist wahr, es gibt zur OT viele Figuren, die nur deshalb überhaupt gemacht worden sind, um überhaupt was Neues rausbringen zu können - eben weil, wie Darkside weiter oben angemerkt hat, Hasbro mehr Zeit vor, nach, und zwischen den Filmen zur Verfügung hatte, und viele viele Waves füllen mußte. Ich hätte den "Eisverkäufer" auch niemals vermißt, wenn er nicht gemacht worden wäre (plus, er ist ein Mensch und damit sowieso nur zweitrangig interessant ;-) )

Was die ST betrifft, sind wir aber noch gar nicht an dem Punkt angelangt, wo Fans die Filme im Einzelbildmodus nach neuen Figurenkandidaten abgrasen. Ich stelle mir nur die Frage, was bleibt von den Aliens in TFA und TLJ auf Anhieb im Gedächtnis, um als Figur wirklich zu "lohnen". Und da bleibt tatsächlich nicht viel - aufgrund der Inszenierung.
- Nun, in der Cantinaszene werden viele Gesichter der Alines kurz in einer relativen Großaufnahme gezeigt, weswegen sie dann wohl eher bekannt waren. Die gleiche Art von Aufnahmen aber wieder bei TLJ zu machen wäre mal wieder eine Wiederholung gewesen. Daher haben sie es wohl nicht gemacht, was dazu führt, dass viele "Wesen" einfach in der Menge untergehen.
Völlig richtig. Ich bin noch nicht dazu gekommen, mir die Szenen mal im direkten Vergleich anzusehen, vielleicht warte ich auf die TLJ-BR und gucke dann mal Cantina-Takodana-Canto Bight direkt hintereinander. Aber ich habe dasselbe Gefühl: Für die Cantina wurden den Aliens Einzel- oder Kleingruppeneinstellungen gewidmet; dazu kommen einige direkte Interaktionen (Greedo, "Walrus Man"). Auf Takodana schien diese Fokussierung zu kurz zu kommen, da lag das Augenmerk deutlich auf Maz, und in Canto Bight bleiben mir eigentlich nur "Humorszenen" im Gedächtnis. Das lohnt wohl eine nähere Betrachtung.

Ich weiß aber nicht, ob man das als Wiederholung der Cantina hätte gestalten müssen. Ich denke, daß der Ablauf der Einstellungen in der Cantina auch so gestaltet worden ist, da man nicht genug Nischen zur Verfügung hatte und Kamerastandpunkte wiederholen mußte - wenn man sich mal die "Schauplätze" ansieht, mußte der Zeichner dort einige Nischen weit, weit hinten im Raum anlegen, weil der Hauptraum gar nicht genug Platz für all die Aliens bot. Da war man bei TFA schon weiter und besser ausgestattet; hätte man die Aliens inszenieren wollen, wäre das schon gegangen. Deshalb habe ich auch das Gefühl, daß man bei Disney eben mit den Aliens nicht viel anzufangen weiß.

Abstecher ins Blaue: Auch der Umgang mit Chewie und den Droiden weist darauf hin, daß bei Disney irgendwie der Mensch das Maß aller Dinge ist. Am Ende von TFA wird Chewie von Leia links liegengelassen, damit sie Rey trösten kann - eine komplett verworrene Szene: Rey kannte Han kaum, Leia kennt Rey gar nicht, und Chewie ist Leia Jahrzehnte ein treuer Begleiter (via Han) gewesen. Was sind das für Prioritäten? Das Ganze hat mich zu der Überzeugung bewegt, daß dahinter mehr steckt und Leia in Rey jemanden wiedererkennt. TLJ widerspricht dieser Interpretation (und macht die Szene damit komplett unsinnig) und schiebt Chewie noch weiter aufs Abstellgleis - auf Ahch-To darf er mittels der Porgs Teil des comic reliefs sein und interagiert mit Luke und Rey fast gar nicht. Duh. R2-D2 durfte wenigstens die "erinnere dich, Luke"-Sache machen. C-3PO stolpert durch TLJ genauso unmotiviert wie durch TFA (dabei durfte er dort sogar den Spionmeister geben).
Schade finde ich es z.B. dass es die beiden grünen Astromechs, T4-X2 und Y5-Y2, die es in TLJ geben soll (im Film leider nicht gesehen) nur im Disneypark geben wird!
Entsetzlich finde ich es, dass es BB-8 nicht als Einzelfigur gibt. Gut, ich denke, das liegt an der Figur an sich und dem Preis. Das wäre dann wohl so, dass einige sagen würden, das ist ihnen zu teuer für die Minnifigur. Den 4er Pack BBs finde ich super und muss ihn mir kaufen! Frage dazu: Welche zweite BB-Einheit daraus gibt es denn irgendwo? Ich kenne nur BB-8!
BB-9E ist auf der Supremacy zu sehen, die beiden anderen BBs kommen auf der Raddus vor, die habe ich im Film tatsächlich entdeckt. R4-X2 und Y5-X2 (der Enzyklopädie nach) habe ich auch nicht gesehen. BB-8 gibt es bei Disney übrigens auch einzeln auf Karte, aber ehrlich gesagt ist diese Winzfigur ohne massives Zubehör zum Vollpreis wirklich keine lohnenswerte Anschaffung ;-)
Einseits geben ich dir ja bezüglich Cantonia recht, da hätte man auch einige bekannte Alienrassen verwenden können. Anderrerseits wollte man wohl den Unterschied von Cantonia zum Rest der Galaxis herausstellen und hat dafür, nach meiner Meinung, viele neue, dicke/fette und teilweise unansehnliche Alienrassen gewählt um keine Sympathien aufkommen zu lassen und deren Dekadenz zu zeigen. Meiner Meinung nach sind die komischen Renntiere, die Fahtiere, das Hässliste, was ich bisher in Star Wars gesehen habe. Pferdekörper mit einer Art Ziegenkopf.
Ja, vielleicht ist die Ästhetik der Aliens auf Canto Bight gewollt. Manche davon sehen aber wirklich nicht wie Star Wars aus - das war mit z.B. Unkar Plutt besser gelöst. Mehr so "Das fünfte Element" bei einigen. Die Schwarzweißästhetik in der Kleidung tut das Übrige. Und der Codeknacker sah so nach James Bond aus, daß es wehtat.

Fathiere häßlich? Naja, keine Schönheiten, aber das Wasserschwein auf Jakku oder die Rathtare oder der Rancor oder die Shaaks oder das Wampa sind doch alle noch eine Nummer häßlicher. Meine bescheidene Meinung.
Ich bin jetzt nicht so der Alienfan, aber die Figuren haben natürlich schon eine gewisse Ausstrahlung durch ihre Andersartigkeit. Mir würden aber einige andere Figuren fehlen, die man durchaus länger sieht. Z.B. hätte ich gerne einen Polizist von Canto Bight als Einzelfigur, oder Leutnant Connix, Bollie Prindel (als Alien), Admiral Holdo (die Kleidung soll ihre Verbindung zu ihrer Heimatwelt Gatalanta zeigen, die für Kunst und ihr freigeistigen Bewohner bekannt sein soll - laut illustrierter Enzyklopädie).
Als Soldat der Rebellen wäre ich Feuer und Flamme für ne Figur wie Sergeant Derham Boyce (aber bitte so, wie in der Enzyklopädie abgebildet). Von der Ersten Ordnung hätte ich gerne mal einen anderen Offizier. Da gibt es ja anscheinend auch unterschiedliche Uniformen.
Es gibt eine Reihe von Figuren, für die man noch eine weitere Wave nutzen könnte. Aber Hasbro mußte ja die diesjährigen Slots für ein RotJ-Multipack und ein Boba/Han 2-Pack und einen Obi-Wan vergeuden... und demnächst noch für ein Maz-Repack und ein Chirrut/Baze-Repack...

Sammlerinteressen haben halt keinen Stellenwert mehr, und ich richte meine Käufe entsprechend ein.
Die Lanais möchte ich aber z.B. auf gar keinen Fall als Figur haben! Die möchte ich eher aus meiner Erinnerung streichen!
A geh, waren nicht die hübschesten Ladies, aber sie sahen doch richtig vorzeitlich und alt aus, passend zur 25000-jährigen Geschichte der Jedi...

...wenn man Tython aus der Erinnerung streicht...

Cairyn
.......
.......
Beiträge: 402
Registriert: Do 28. Apr 2011, 01:23

Re: Grundsatzdiskussion: Hasbro - Quo vadis?

Beitragvon Cairyn » Do 18. Jan 2018, 16:52

Ich glaube, daß die OT-Aliens und auch die PT-Aliens einfach "attraktiver" gemacht waren und besser in Szene gesetzt wurden.
Stimme grundsätzlich zu, aber es gibt auch Gegenbeispiele (Outlander Club in AOTC).
Ja, Outlander war eher eine Enttäuschung, alien-mäßig. Ich glaube auch nicht, daß ich jemals Figuren aus dieser Szene vermißt hätte. Anthony Daniels und Ahmed Best mit Eigen-Gesicht waren ja mehr Insider-Gags. Allerdings war das eine Ausnahme in der PT, die ansonsten vor alienlastigen Szenen und handlungsrelevanten Alien-Charakteren nur so strotzt (Mos Espa, Watto, Gungans, Podracer, Senat, Geonosis, Kamino, Jedi-Rat...).

Ich bin mir auch bewußt, daß Aliens in der OT keineswegs so universell präsent sind wie in späteren Filmen. Tusken und Jawas waren auch hier vermummte Gestalten. Darüber hinaus waren die Cantina und die Mos Eisley-Straßenszenen in ANH die einzigen alienhaltigen Szenen: Das Imperium hat keine Aliens, auch die Rebellen lassen in der Hinsicht zu wünschen übrig, und Alderaan sehen wir nur aus der Ferne. In ESB kommen kaum Aliens vor; Kopfgeldjäger und Ugnaughts sind fast die einzigen (die wenigen recycelten Cantina-Masken sind mir nie wirklich präsent gewesen). RotJ konnte sich dann endlich an allen Stellen Aliens leisten: die Rebellion mit mindestens vier Spezies, Jabbas Palast/Barke natürlich, und schließlich die Ewoks.

In der PT dann (logisch fortgesetzt) überall Aliens, eben auch sehr prominent. Das PT "normalisiert" Aliens auch; nicht länger krauchen Aliens nur in dunklen Kaschemmen und den Palästen von Verbrecherlords auf (Home One mal ausgenommen), sie sind überall auf den Straßen, in allen Funktionen, inklusive der Spezies, die zuvor nur negativ besetzt waren. Die PT setzt quasi den Maßstab für das Aussehen der Galaxis - dank moderner Tricktechnik und den "Brückenspezies" zur OT.

Dann der Bruch in der ST; Aliens sind immer noch überall anwesend, aber irgendwie weitgehend zur Staffage geworden - mit wenigen Ausnahmen. Ein Schritt zurück zur ANH-Zeit, wo Aliens nur begrenzt eingesetzt werden konnten? Es ist nicht so, daß es gar keine guten Designs gäbe (Grummgar, Praster Ommlen oder die Moskito-Aliens), aber das Feeling ist halt nicht mehr dasselbe. Ich frage mich da, ob ein Mischen mit bekannten Spezies etwas daran geändert hätte - oder ob die Inszenierung, die vielen gesichtlosen Verhüllten, die Grotesken und die bemalten Menschen in unpraktischen Roben den Eindruck einfach verderben.

Wir sind immerhin noch nicht im Star Trek "neuer Buckel auf der Stirn ergibt neues Alien" Universum...
Ich finde das Design der Guavian Enforcers großartig, schade nur, dass man einen so schicken "Trooper" mit zu wenig Screentime quasi "verheizt" hat.
Geschmackssache, aber auf jeden Fall sind die Guavian Enforcer ein weiteres Beispiel für die Gesichtslosen.
Positiv erwähnen würde ich allerdings noch die X-Wing Piloten Ello Asty und C'ai Threnalli (möglicherweise nur durch Retcon zwei verschiedene Charatere).
Die Abednedo sind eigentlich eine gute Idee: die Spezies wird gleich mit mehreren Vertretern eingeführt (nicht nur die Piloten; auf Canto Bight ist auch einer, und auf Hosnian Prime glaube ich auch...) und suggeriert Verbreitung. Warum allerdings diese Spezies jetzt überall zu sehen ist und von den alten Aliens gar keine (Ausnahme Ackbar und Nien Nunb) bleibt ein Rätsel.

Benutzeravatar
Darkside
...........
...........
Beiträge: 5521
Registriert: Mi 1. Nov 2006, 16:33
Wohnort: Baden-Württemberg

Re: Grundsatzdiskussion: Hasbro - Quo vadis?

Beitragvon Darkside » Do 18. Jan 2018, 23:18


...

- Zur Verzettelung von Hasbro kann man viel sagen aber nein, Hasbro ist praktisch noch nie 1 gleisig gefahren sondern hat immer auch andere Spektren und Lines mit SW besetzt. 12" Figuren zu AnH, Micro Collection zu EsB, Aufsplitterung in 3 parallele Lines in 1983 (PotF, Droids, Ewoks)
Wobei das ja noch die Firma Kenner war...und da muss ich trotzdem widersprechen...der Versuch noch einen anderen Maßstab einzuführen, 1978 die 12incher, die es ja schon von anderen Herstellern gab und eigentlich das "Maß" aller Actionfiguren war, ist für die damalige Zeit nur konsequent oder einfacher ausgedrückt "Schuster bleib bei deinen Leisten, denn der 3 3/4 inch Maßstab war der neue!...die Microcollection war ein Flop, keine Frage...drei Toylines ab 1983? Auch da muss ich widersprechen...POTF gab es erst ab 1984 (Spät)/1985, im Anschluss oder quasi als Übergang Droids und Ewoks...wobei ich die beiden letzteren eher als Versuch interpretiere, noch irgendwie mit Star Wars Toys Geld zu verdienen, da Lucas ja nicht nachlegen wollte... :dontknow:
Und das ging die ganze Zeit eigentlich so weiter, ich denke das hat auch was damit zu tuen dass man den anderen SW Lizenznehmern ein Stück weit die Regalplätze etc sperren möchte (kein Witz), in dem man 2, 3 oder 4 Produktlines aus einer Hand anbietet. Dass es in den 5 Jahren der Clone Wars Fernseh Serie auch paralell "normale" Figuren gab war vernünftig und richtig, schliesslich war das Design der CW Sachen nicht jedermanns Sache. Die Black Series war zu allererst eine totale Notlösung, entstanden durch den Verkauf von Lucasfilm und der Absetzung der 3 D Versionen Teil 2 - 6. Da war schon extrem viel in der Mache für 2 und 3, Formen, Verpackungen, und man hat mit der BS einfach versucht den enormen Schaden zu minimieren. Und anscheinend dann die Grundsatzentscheidung 5 POA und 6" Sammler getroffen. Seit dem wird die 334" SA Line auf kleiner Flamme geköchelt. Ob wir da mit TVC Teil 2 wieder etwas mehr Morgenluft wittern werden sei dahin gestellt. Wie an anderer Stelle von Spearhead geschrieben, die Figuren sind nicht mehr so der Burner, absatzmässig. ABER ich glaube das liegt nicht am Design (zumindest nur zu einem kleineren Teil) sondern schlicht und ergreifend daran dass sich die Zeiten ändern und die Figuren preislich einfach mit 15 Euro kein Mitnahmeartikel mehr sind. Dazu muss ich aber sagen dass sie auch zu PotF2 Zeiten zwischen 20 - 30 Mark gekostet hatten. Im Laden!
Stimmt, die Figuren waren sauteuer, wobei ich 20-30 DM für POTF2 doch etwas zu hoch gegriffen fühle für den normalen Handel wie Vedes und Co...das sind doch eher Comicshoppreise...erst zu Episode 1 wurden es dann 19,99 DM, die mir damals fast die Socken ausgezogen haben...

Ich für meinen Teil glaube nicht, dass wir nochmals solche Zeiten erleben werden, wie in der Zeit nach 2005...da musste sich Hasbro ins Zeug legen, da ja nicht klar war, wie es weiter geht...ich habe für die Zukunft sehr wenig Hoffnung...! Aber da ich eh mehr auf die Vintagesachen stehe, ist das nicht so problematisch für mich... :dontknow:

Ach ja, weiß jemand, wie lange Hasbro noch die Star Wars Lizenz hat?????
...seit dem 30.03.2011 im 96er Vintage MOC-Club... :drunken:

Benutzeravatar
Alfred_Hitchcock
........
........
Beiträge: 1198
Registriert: Sa 8. Dez 2007, 20:09

Re: Grundsatzdiskussion: Hasbro - Quo vadis?

Beitragvon Alfred_Hitchcock » Fr 19. Jan 2018, 00:00

POTF2 haben zwischen 12 und 17 Deutsche Mark gekostet! Mehr aber nicht, es sei denn man hat in Comic-Shops US Ware gekauft.

Benutzeravatar
Panzerfuchs
......
......
Beiträge: 256
Registriert: Di 21. Nov 2017, 12:29
Wohnort: Illingen/Saar

Re: Grundsatzdiskussion: Hasbro - Quo vadis?

Beitragvon Panzerfuchs » Fr 19. Jan 2018, 01:27

Was die Zukunft betrifft bin ich ja kein Hellseher, aber ich und mein Geldbeutel brauchen auch keine Zeit wie zwischen 2005 und 2012 mehr. 20 Figuren pro Jahr wären mir genug. Brauche eh noch Jahre um die alten Serien zusammen zu bekommen. Und dann ist die Frage wohin damit. Muss wohl anbauen.

Was die Absatzzahlen betrifft liegt das viel an den Möglichkeiten die Kinder heute haben. Leider!!!!!! Früher gab es kaum Fernsehen. Vor allem nicht vor 16 Uhr. Da spielte man draußen oder halt mit Figuren. Heute haben sie Handys und PCs und werden immer dümmer und unfähig sich zu bewegen! Kein Wunder, dass Polizei und Bundeswehr keine fähigen Leute mehr finden! Frage mich wie das weiter gehen soll! Früher gab es im Jahr vielleicht mal fünf oder sechs Filme und jeder kannte sie und hat darüber gesprochen. Heute kommt jede Woche ein neuer Film heraus und selbst ich, der viele Filme kennt, kommt z.B. bei Marvel nicht mehr mit, weil es einfach zu viel wird. Klar, dass die Zeitspanne, wo man sich mit einem Film beschäftig immer kürzer wird.

Bezüglich der Konkurrenz von Lego sehe ich das etwas anders als die Meisten hier. Ich persönlich halte von Lego nichts! - Soll halt jeder das machen, was er will. Ich habe als Kind auch mit Lego gespielt, aber irgendwann habe ich daran den Reiz verloren. Da sind zwar Bausätze, aber die Kreativität und Selbständigkeit der Erbauer fehlt mir da zu sehr. Außerdem sind die Dinge bezüglich der Modellwirkung, sprich die Ähnlichkeit zu realen Objekten, nicht gegeben. Aber das Problem habe ich ja auch mit einem Teil der Vintage Produkte von Kenner. - Für mich heißt die einzige Alternative, wenn man was zusammenbauen will: Plastikmodellbau!, wenn man älter als 12 Jahre ist! Sorry, ist aber meine Meinung!

Benutzeravatar
very-crazy-auction
.........
.........
Beiträge: 2575
Registriert: So 23. Jan 2005, 14:51
Wohnort: Black Forest
Kontaktdaten:

Re: Grundsatzdiskussion: Hasbro - Quo vadis?

Beitragvon very-crazy-auction » Fr 19. Jan 2018, 11:25

Die Produkte zwischen 2005 und 2012 waren auch wesentlich besser in der Qualität...
aber im Verhältnis zu heutigen, meiner Meinung nach günstiger.

Verpackung und Inhalt / Artikulation und Beilagen (Holofiguren 2006 / Coins 2007/ Build a Droid 2008/2009,
Battle Game Cards 2011 oder Figuren mit Coupons für George oder Coin Set) vermittelten mir eine andere Wertigkeit.
Auge isst mit ....sagt man ja nicht umsonst.

Ich sehe das immer weniger Ketten die Ware in Mengen ordern.
Es ist eine gefühlte Ewigkeit her das Ketten wie Rewe, Müller oder Kaufland die Kracherpreise auspackten.
Die merken auch das einiges nicht massig gekauft wird. Wer hängt sich dutzende Finns, Reys oder Jyn ins Geschäft?

Ich hoffe das sich das mal wieder fängt und man gute Figuren / gefragte Charaktere in ausreichender Menge bekommt.

Zu den Preisen in POTF2 und Episode I.
Habe auch Preise um die 20 DM bei EPI Figuren im TRU in Erinnerung 1999
Und selbst für diese...fast 19 Jahre alte Figuren...gab es ein Sprachchip!

Benutzeravatar
titusillu
........
........
Beiträge: 1465
Registriert: Di 22. Jan 2013, 17:57

Re: Grundsatzdiskussion: Hasbro - Quo vadis?

Beitragvon titusillu » Fr 19. Jan 2018, 11:32

POTF2 haben zwischen 12 und 17 Deutsche Mark gekostet! Mehr aber nicht, es sei denn man hat in Comic-Shops US Ware gekauft.
Du hast wahrscheinlich recht, die Spanne war aber enorm, möglicherweise habe ich etwas zu hoch gegriffen. das 1:2 Umrechnen war ja noch nie so "zielführend". Habe damals in diversen Comicshops gejobbt neben dem Studium, das zeug kam von Geb Behren ich meine über Modern Graphics in Rastatt. Das war reguläre EU Ware und Sackteuer. Aber egal, einigen wir uns darauf dass sie noch nie 4, 95 gekostet haben :-)

Benutzeravatar
Spearhead24
...............
...............
Beiträge: 10666
Registriert: Fr 4. Aug 2006, 16:58

Re: Grundsatzdiskussion: Hasbro - Quo vadis?

Beitragvon Spearhead24 » Fr 19. Jan 2018, 11:41

Ich meine, mich zu erinnern, für meinen ersten EP1 Darth Maul damals bei toom 24,95 DM gezahlt zu haben. :drunken:

btw. beim Zurückblättern habe ich in diesem Thread einen 10 Jahre alten Beitrag von mir gefunden, in dem ich mich auch schon über die schlechte Angebotslage in den Läden aufgeregt habe... :lol2:

edit: selbstverständlich DM, nicht € :oops:
My (Expanded) STAR WARS Universe:
TPM, AOTC, CW, ROTS, R1, ANH, ESB, SOTE, ROTJ, Thrawn-Trilogie, Dark Empire, Crimson Empire, Legacy I


"Star Wars Legends" = Bantha Poodoo!

Benutzeravatar
titusillu
........
........
Beiträge: 1465
Registriert: Di 22. Jan 2013, 17:57

Re: Grundsatzdiskussion: Hasbro - Quo vadis?

Beitragvon titusillu » Fr 19. Jan 2018, 11:44


...

- Zur Verzettelung von Hasbro kann man viel sagen aber nein, Hasbro ist praktisch noch nie 1 gleisig gefahren sondern hat immer auch andere Spektren und Lines mit SW besetzt. 12" Figuren zu AnH, Micro Collection zu EsB, Aufsplitterung in 3 parallele Lines in 1983 (PotF, Droids, Ewoks)
Wobei das ja noch die Firma Kenner war...und da muss ich trotzdem widersprechen...der Versuch noch einen anderen Maßstab einzuführen, 1978 die 12incher, die es ja schon von anderen Herstellern gab und eigentlich das "Maß" aller Actionfiguren war, ist für die damalige Zeit nur konsequent oder einfacher ausgedrückt "Schuster bleib bei deinen Leisten, denn der 3 3/4 inch Maßstab war der neue!...die Microcollection war ein Flop, keine Frage...drei Toylines ab 1983? Auch da muss ich widersprechen...POTF gab es erst ab 1984 (Spät)/1985, im Anschluss oder quasi als Übergang Droids und Ewoks...wobei ich die beiden letzteren eher als Versuch interpretiere, noch irgendwie mit Star Wars Toys Geld zu verdienen, da Lucas ja nicht nachlegen wollte... :dontknow:
Worauf ich eigentlich hinaus wollte, unbesehen der Art der diversen Sublines (12", Micro Coll, Pods, Galaxy Heroes, Transformer und was noch alles) egal ob Kenner oder Hasbro, dass es schon immer das Bestreben gab sich "breiter" auf zustellen. Insofern halte ich (Thema der Diskussion) dies zumindest nicht für einen entscheidenden Faktor, warum es mit Action Figuren und Kids generell "bergab" geht, das meinte ich eigentlich.
Und das ging die ganze Zeit eigentlich so weiter,
[/quote]Stimmt, die Figuren waren sauteuer, wobei ich 20-30 DM für POTF2 doch etwas zu hoch gegriffen fühle für den normalen Handel wie Vedes und Co...das sind doch eher Comicshoppreise...erst zu Episode 1 wurden es dann 19,99 DM, die mir damals fast die Socken ausgezogen haben...
[/quote]

Ja Ihr habt wohl recht da habe ich wohl etwas zu hoch gegriffen. jedenfalls fand ich sie schon damals als Student sehr sehr teuer.

Benutzeravatar
titusillu
........
........
Beiträge: 1465
Registriert: Di 22. Jan 2013, 17:57

Re: Grundsatzdiskussion: Hasbro - Quo vadis?

Beitragvon titusillu » Fr 19. Jan 2018, 11:47

Ich meine, mich zu erinnern, für meinen ersten EP1 Darth Maul damals bei toom 24,95 € gezahlt zu haben. :drunken:

btw. beim Zurückblättern habe ich in diesem Thread einen 10 Jahre alten Beitrag von mir gefunden, in dem ich mich auch schon über die schlechte Angebotslage in den Läden aufgeregt habe... :lol2:
Ich hab neulich erst noch ein Lot gekauft bei dem auf Ep1 Figuren mit Preisstickern dran waren, das ging auch in die 20 - 25 Mark Richtung, da hab ich auch gestaunt ...


Zurück zu „Allgemeines/Sonstiges/Rebel Con/Jahrestreffen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Yahoo [Bot] und 10 Gäste