Star Wars Episode VII

Alles über Star Wars Bücher, Comics, Filme, Musik und Spiele etc.
Benutzeravatar
darthmokki
.........
.........
Beiträge: 2864
Registriert: So 28. Okt 2007, 20:41

Re: Star Wars Episode VII

Beitragvon darthmokki » Do 31. Dez 2015, 19:55

Naja, aber alleine die frage hier, wieso Luke ins Exil ging.... Sorry, aber das wurde doch nun erklärt, wieso er das tat.
Erklärt schon, aber ... macht es Sinn. Klar er hat versagt und ist enttäuscht. Ok ist eine Nummer. Aber er muss doch sehen wohin das führt. :dontknow: Kylo ist auf dem Niveau und seelischen Zustand von Anakin in Episode II - also durchaus noch zu besiegen - zumal für einen Luke, der auch Vader besiegt hat. Er muss doch kapieren, dass er seinen Fehler ausbügeln muss, solange es noch möglich ist! :dontknow: Jetzt scheint er sich zurück zu ziehen und zuzuschauen wie Kylo Ren immer besser und mächtiger wird. Welchen Sinn soll das bitte schön haben :scratch: Ben und Yoda haben sich zurückgezogen, weil Vader für sie bereits zu mächtig war. Das kann man nicht vergleichen.
aber vielleicht ist ihm auch Snoke über den Kopf gewachsen....es muss nicht alles an Kylo liegen...
Du junger Narr,erst jetzt da dein Ende naht,hast du die Dinge erkannt ...

Benutzeravatar
BikerScout425
...........
...........
Beiträge: 5223
Registriert: Di 30. Sep 2008, 10:34
Wohnort: Bernau

Re: Star Wars Episode VII

Beitragvon BikerScout425 » Do 31. Dez 2015, 20:02

Hätte hätte Fahrradkette..

Lasst uns den Film toll finden und uns einfach überraschen lassen, vom dem was dann mal Episode 8 sein wird...
Go, get your ride, take her back to base!

[url=http://www.World-of-Smilies.com][img]http://www.world-of-smilies.com/wos_starwars/starwars035.gif[/img][/url]

Yes, Sir!

AlrikFassbauer
.............
.............
Beiträge: 8763
Registriert: Mo 1. Mai 2006, 17:45

Re: Star Wars Episode VII

Beitragvon AlrikFassbauer » Fr 1. Jan 2016, 23:54

George Lucas hat sich zum Film geäußert : http://www.nytimes.com/2015/12/31/movie ... .html?_r=0

Vom Artikel :
But he was harsh in criticizing the film industry for focusing on profit over storytelling.
Schnell-Übersetzung : "Aber er war harsch in seiner Kritik, daß die Film-Industrie auf Profite über dem Geschichtenerzählen fokussiert ist."
Alrik sucht : http://www.lichtgeschwindigkeit.de/viewtopic.php?f=12&t=9037

Benutzeravatar
SethP
......
......
Beiträge: 237
Registriert: Mo 30. Sep 2013, 09:46

Re: RE: Re: Star Wars Episode VII

Beitragvon SethP » Sa 2. Jan 2016, 00:08

.... Intressant ist das aber Darth Vader und Luke aus der Bespin Szene gelöscht wurden.
Angeblich gab's die aus einer anderen Perspektive... Und das wird gelöscht

Kannst Du das mal näher erläutern??? :scratch: :dontknow:
In dem Artikel stand das es in der rey Szene einen Rückblick gab wo man die Szene nochmal sah Luke gegen Vader aber in einer anderen Perspektive das wäre intressant gewesen. Wurde aber verworfen. Schade. Aber darum gab es bei Hasbro Figuren in ep 7 gewannd mit Darth Vader und Luke Bespin Outfit

Benutzeravatar
Darkside
...........
...........
Beiträge: 5528
Registriert: Mi 1. Nov 2006, 16:33
Wohnort: Baden-Württemberg

Re: RE: Re: Star Wars Episode VII

Beitragvon Darkside » Sa 2. Jan 2016, 00:11

.... Intressant ist das aber Darth Vader und Luke aus der Bespin Szene gelöscht wurden.
Angeblich gab's die aus einer anderen Perspektive... Und das wird gelöscht

Kannst Du das mal näher erläutern??? :scratch: :dontknow:
In dem Artikel stand das es in der rey Szene einen Rückblick gab wo man die Szene nochmal sah Luke gegen Vader aber in einer anderen Perspektive das wäre intressant gewesen. Wurde aber verworfen. Schade. Aber darum gab es bei Hasbro Figuren in ep 7 gewannd mit Darth Vader und Luke Bespin Outfit
Vielen Dank für die Info...hatte das nicht auf dem Schirm, dass das eine der geschnittenen Szenen war...jetzt machen auch die Hasbrofiguren zumindest etwas "Sinn"...

Hier mal alles auf deutsch...

http://www.starwars-union.de/nachrichte ... fft_haben/
...seit dem 30.03.2011 im 96er Vintage MOC-Club... :drunken:

Benutzeravatar
SethP
......
......
Beiträge: 237
Registriert: Mo 30. Sep 2013, 09:46

Re: Star Wars Episode VII

Beitragvon SethP » Sa 2. Jan 2016, 00:22

@Darkside
Genau das war der Artikel in deutsch leichter zu lesen.
Echt schade was alles rausbekommen ist.
Meine Frau sagte gerade voll trocken... Kein Wunder das die das alles raus schneiden... Ist total überflüssig...

Benutzeravatar
alfgrau
.......
.......
Beiträge: 598
Registriert: Di 26. Mai 2015, 21:23
Wohnort: Oberpfalz in Bayern

Re: Star Wars Episode VII

Beitragvon alfgrau » Sa 2. Jan 2016, 01:44

Meine Frau sagte gerade voll trocken...
Frauen sind da immer so extrem - nennen wir es mal - sachlich... :lol2:
„90jährige in Begleitung ihrer Eltern haben freien Eintritt...“

Benutzeravatar
very-crazy-auction
.........
.........
Beiträge: 2575
Registriert: So 23. Jan 2005, 14:51
Wohnort: Black Forest
Kontaktdaten:

Re: Star Wars Episode VII

Beitragvon very-crazy-auction » Sa 2. Jan 2016, 12:09

Glaube ich weniger , deshalb gabe es Luke Bespin und Vader wohl eher nicht...
Oder haben Ezra Bridger, Inquisitor und Kanan Jarrus auch "Rückblicke" und geschnittene Szenen?
Warum Hasbro Figuren produziert oder nicht erfahren interessierte Webseiten eh nicht oder nur begrenzt, das ist bekannt.
(Hasbro Q&A)

Auf den Cards und Mission Sets stehen die jeweiligen Star Wars Episoden drauf.
nicht nur : "The Empire Strikes Back" sondern auch "Return of the Jedi "oder auch "Rebels".
Selbst Ahsoka mit Vader (hää?) und Han mit Leia aus "A New Hope" sowie Anakin und Yoda "Clone Wars"
gibt es unter der TFA Flagge.
Die lassen sich verkaufen weil Nachfrage da ist, das dürfte eher der Grund sein, ist meine Meinung.

Zu den Figuren zu geschnittenen Szenen gab dann Infos (erinnert euch Legacy , Luke , Han und Chewie in Sandsturm Outfi)
Vintage Collection, Luke Lightsaber Construction, Leia und Lando mit Umhang etc.

Andererseits, wir wissen ja nicht genau WAS wirklich der Schnittschere zum Opfer fiel.
Ob und wann wir die sehen? Bleibt zu hoffen .
Gibt es denn den Roman zum Film bereits zu kaufen und sind auch Comic Veröffentlichungen angedacht?

Aber man wird sehen, da wird sicher noch alles gebracht an Figuren was mal Rang und Namen hatte :D
Ob geschnitten oder nicht, da ist noch viel Luft nach oben.

Gibts in diesem Zusammenhang Infos zu Black Series Charaktere ausser die von Wal-Mart?

Benutzeravatar
Darth_V
........
........
Beiträge: 1190
Registriert: So 17. Apr 2011, 13:00
Wohnort: Hannover

Re: Star Wars Episode VII

Beitragvon Darth_V » Sa 2. Jan 2016, 12:44

Schon richtig, aber es ist ja wirklich viel geschnitten worden. Denk an das Schicksal von Constable Zuvio. Wenn da bei Hasbro die Endfassung des Films bekannt gewesen wäre, hätten sie ihn sicher nicht als Actionfigur rausgebracht. Deshalb konnte auf der Verpackung auch kein Hinweis auf eine "deleted scene" gegeben werden. Ähnliches gilt, mit Abstrichen, für Phasma. Deine Theorie hat aber sicher auch eine Rolle gepielt. Nach Hasbro gehen Luke und Darth immer.

Benutzeravatar
very-crazy-auction
.........
.........
Beiträge: 2575
Registriert: So 23. Jan 2005, 14:51
Wohnort: Black Forest
Kontaktdaten:

Re: Star Wars Episode VII

Beitragvon very-crazy-auction » Sa 2. Jan 2016, 13:51

Hasbro wird sicher Infos bekommen welche Charaktere sie fertigen dürfen/sollen.
Die Schnitte eines Filmes passieren ja erst zum Ende der Produktion denke ich.
Insofern war natürlich keine Zeit für "Deleted Scene" da hast wohl Recht

Wenn dann Charaktere rausfallen, dann waren die Figuren für Sammler meisstens "gesuchter" :)
Der benannte Luke Lightsaber geht langsam durch die Decke im Preis.

Aber gab auch Ausnahmen (Han in Desert Gear und eben Zuvio liegen wie Blei)

Gibt es denn speziell zum Film schon Hasbro Questions & Answers bezüglich kommender Charaktere?
Und , hat jemand das mitbekommen mit der Ticket Aktion von Dr. Best Zahnbürsten?

3 x Zahnbürste kaufen, gab 1 Ticket dazu für den Film (Ende der Aktion war am 31.12.15).
Ist an mir vorbeigegangen, gab die Aktion auch zum Hobbit.

Wer war denn bislang schon mehr als 2 x im Film ? :D

Benutzeravatar
Gavin
.......
.......
Beiträge: 519
Registriert: Mi 1. Jan 2014, 02:13
Wohnort: Korriban (WOB)

Re: Star Wars Episode VII

Beitragvon Gavin » Sa 2. Jan 2016, 20:59

Naja, aber alleine die frage hier, wieso Luke ins Exil ging.... Sorry, aber das wurde doch nun erklärt, wieso er das tat.
Erklärt schon, aber ... macht es Sinn. Klar er hat versagt und ist enttäuscht. Ok ist eine Nummer. Aber er muss doch sehen wohin das führt. :dontknow: Kylo ist auf dem Niveau und seelischen Zustand von Anakin in Episode II - also durchaus noch zu besiegen - zumal für einen Luke, der auch Vader besiegt hat. Er muss doch kapieren, dass er seinen Fehler ausbügeln muss, solange es noch möglich ist! :dontknow: Jetzt scheint er sich zurück zu ziehen und zuzuschauen wie Kylo Ren immer besser und mächtiger wird. Welchen Sinn soll das bitte schön haben :scratch: Ben und Yoda haben sich zurückgezogen, weil Vader für sie bereits zu mächtig war. Das kann man nicht vergleichen.

Wenn ich bei einem Science-FICTION Film nach dem Sinn fragen würde.. oha, ich hätte wohl keinen Spaß dran. Es ist Kino, eine Geschichte. Ich bin keiner, der alles hinterfragt. dann müsste ich wohl jeden Film zerfetzen bis zum letzten Filmmilimeter. Mache ich nicht.
Peace is a lie,there is only passion.
Through passion,I gain strength.
Through strength,I gain power.
Through power,I gain victory.
Through victory,my chains are broken.
The Force shall free me.

Benutzeravatar
SethP
......
......
Beiträge: 237
Registriert: Mo 30. Sep 2013, 09:46

Re: RE: Re: Star Wars Episode VII

Beitragvon SethP » Sa 2. Jan 2016, 21:04

Naja, aber alleine die frage hier, wieso Luke ins Exil ging.... Sorry, aber das wurde doch nun erklärt, wieso er das tat.
Erklärt schon, aber ... macht es Sinn. Klar er hat versagt und ist enttäuscht. Ok ist eine Nummer. Aber er muss doch sehen wohin das führt. :dontknow: Kylo ist auf dem Niveau und seelischen Zustand von Anakin in Episode II - also durchaus noch zu besiegen - zumal für einen Luke, der auch Vader besiegt hat. Er muss doch kapieren, dass er seinen Fehler ausbügeln muss, solange es noch möglich ist! :dontknow: Jetzt scheint er sich zurück zu ziehen und zuzuschauen wie Kylo Ren immer besser und mächtiger wird. Welchen Sinn soll das bitte schön haben :scratch: Ben und Yoda haben sich zurückgezogen, weil Vader für sie bereits zu mächtig war. Das kann man nicht vergleichen.

Wenn ich bei einem Science-FICTION Film nach dem Sinn fragen würde.. oha, ich hätte wohl keinen Spaß dran. Es ist Kino, eine Geschichte. Ich bin keiner, der alles hinterfragt. dann müsste ich wohl jeden Film zerfetzen bis zum letzten Filmmilimeter. Mache ich nicht.
Genau das hab ich auch schon so ähnlich gesagt. Ich bin da wie du. Es soll unterhalten... Wer bei einem Film bei denen Raumschiffe im Weltall kreischen und Wummern nach Logik bis ins Detail sucht... Ist im falschen Genre.

Cairyn
.......
.......
Beiträge: 409
Registriert: Do 28. Apr 2011, 01:23

Re: RE: Re: Star Wars Episode VII

Beitragvon Cairyn » So 3. Jan 2016, 00:42

Genau das hab ich auch schon so ähnlich gesagt. Ich bin da wie du. Es soll unterhalten... Wer bei einem Film bei denen Raumschiffe im Weltall kreischen und Wummern nach Logik bis ins Detail sucht... Ist im falschen Genre.
Ich suche nicht nach Logik bis ins Detail, aber es müssen auch nicht überall Plotholes gähnen. Das schadet der "suspension of disbelief". Ebenso muß ein Film sich auch nicht so auffällig als Remake geben. Da gibt es immer einen "sweet spot" zwischen "knallt gut, macht aber keinen Sinn" und "geprüft von fünf unabhängigen Doktoranden, ist aber langweilig".

Und ich finde leider, Hollywood hat sich seit vielen Jahren immer mehr auf die Seite "knallt gut" geschlagen - und das langweilt mich dann leider auch (siehe 80% des Superheldengenres). The Force Awakens kriegt noch so die Kurve, aber da ist viel Star Wars Bonus bei.

Benutzeravatar
MasterFliessie
...............
...............
Beiträge: 11549
Registriert: Di 29. Jul 2003, 08:27

Re: Star Wars Episode VII

Beitragvon MasterFliessie » So 3. Jan 2016, 01:26

Da geb ich dir recht.
...und nun schalten wir um zur Werbung, bitte dranbleiben...
klick hier ---->...Fliessie's Flohmarkt

Benutzeravatar
veers74
.........
.........
Beiträge: 2206
Registriert: Sa 28. Jan 2012, 06:33
Wohnort: Müllpresse

Re: Star Wars Episode VII

Beitragvon veers74 » So 3. Jan 2016, 03:49

Wollte bei Hänsel & Gretel jemand wissen wie heiß der Ofen war?!?

Gesundes neues Jahr Euch allen. :D

Benutzeravatar
very-crazy-auction
.........
.........
Beiträge: 2575
Registriert: So 23. Jan 2005, 14:51
Wohnort: Black Forest
Kontaktdaten:

Re: Star Wars Episode VII

Beitragvon very-crazy-auction » So 3. Jan 2016, 12:44

hab weniger auf den Ofen als auf Gemma geachtet :D

Eigentlich ist es nicht nur Hollywood, da kommen auch (NOCH) anspruchsvolle Filme daher.
Es sind 1 oder 2 Konzerne die einige Gengres beherrschen (Diverse Superhelden Reihen, Fluch der Karibik, Star Wars)
Da kann dann auch mal ein schwächelnder Film bei sein (John Carter from Mars z.B.), das fangen alle anderen auf.
Zur Not eben über die Ticketpreise ;) Masse statt Klasse ist eine große Gefahr.....

Unterhalten muss ein Film, das ist richtig. Und das hat er vortrefflich.
An kreischende Tie`s im Weltraum muss ich mich nicht gewöhnen..:DAS erwarte ich einfach :D
Nicht nur in Star Wars, auch in Battlestar Galactica classik oder Star Trek.

Aber die Menschen die heute einen Film schauen haben meisst auch einen gewissen Grad an Bildung.
Da dürfen nicht zu große Logiklöscher klaffen in der Story. Die Art der Kritiker ist es eben alles zu hinterfragen ^^
Oder man wollte das Menschen sich darüber austauschen / streiten / Erklärungen suchen / Theorien aufstellen bis zum nächsten Teil?
Gibt es die Möglichkeit JJ mal ne Mail zu schreiben wie er sich das denkt?

Benutzeravatar
MasterFliessie
...............
...............
Beiträge: 11549
Registriert: Di 29. Jul 2003, 08:27

Re: Star Wars Episode VII

Beitragvon MasterFliessie » So 3. Jan 2016, 13:38

Ich fand auch weniger, daß da Logiklöcher drin waren - jedenfalls nicht mehr als in fast allen phantastischen Filmen - jedoch hätte ich mir gewünscht, man wäre "storytechnisch" mutiger gewesen.

Nicht daß ich die Geschichte schlecht fand und ich hab mich auch keine Sekunde gelangweilt oder schlecht unterhalten gefühlt, aber es war eine altbekannte Handlung, da beißt die Maus keinen Faden ab.

Nebenbei (aber das gehört nicht in diesen Thread ;-) ): ich fand John Carter sehr gelungen und bin sehr traurig, daß das nicht mehr Leute so gesehen haben und es keine Fortsetzung geben wird.
...und nun schalten wir um zur Werbung, bitte dranbleiben...
klick hier ---->...Fliessie's Flohmarkt

Bookerman
..
..
Beiträge: 43
Registriert: Sa 5. Jan 2013, 14:53

Re: Star Wars Episode VII

Beitragvon Bookerman » So 3. Jan 2016, 14:11

Ich persönlich fand den Film gut, klar man weiss nicht wie es weitergeht und hatte sehr große Erwartungen, aber das ist doch meistens so dass man niemanden alles Recht machen kann. DIe Story war gut, wenn auch vorhersehbar und klar erneut eine Todeswaffe die man durch einen Luftschacht zerstören kann, da muss man den Architekten und/oder Verteidiungsbeauftragten mal streng hinterfragen, aber hey, war doch eigentlich schon klar dass es im "Allgemeinen" gut ausgehen musste und nicht wie bei ESB mit einem richtigen Cliffhanger.

Wenn ich mir überlege wie gespannt man auf Episode 1, 2 und 3 war (wo man ja die Storyentwicklung kannte) und wie teilweise enttäuscht ich da war, da fande ich The Force Awakens als starken Opener einer hoffentlichen starken neuen Triologie bzw. eines neuen Film/Serien Universe.

Benutzeravatar
MasterFliessie
...............
...............
Beiträge: 11549
Registriert: Di 29. Jul 2003, 08:27

Re: Star Wars Episode VII

Beitragvon MasterFliessie » So 3. Jan 2016, 14:28

Ich persönlich fand den Film gut,
Logisch ;-) Das gilt grundsätzlich als (gedachter) erster Satz, bei jeder meiner "Kritiken". :mrgreen:
...und nun schalten wir um zur Werbung, bitte dranbleiben...
klick hier ---->...Fliessie's Flohmarkt

Benutzeravatar
Balian
.......
.......
Beiträge: 387
Registriert: Mi 10. Sep 2014, 07:37
Wohnort: Saarbrücken

Re: Star Wars Episode VII

Beitragvon Balian » So 3. Jan 2016, 14:38

Nebenbei (aber das gehört nicht in diesen Thread ;-) ): ich fand John Carter sehr gelungen und bin sehr traurig, daß das nicht mehr Leute so gesehen haben und es keine Fortsetzung geben wird.
Dem kann ich nur beipflichten, fand ihn absolut klasse.

Bookerman
..
..
Beiträge: 43
Registriert: Sa 5. Jan 2013, 14:53

Re: Star Wars Episode VII

Beitragvon Bookerman » So 3. Jan 2016, 16:03

Ich persönlich fand den Film gut,
Logisch ;-) Das gilt grundsätzlich als (gedachter) erster Satz, bei jeder meiner "Kritiken". :mrgreen:
Wäre das heute aber Episode 1 oder Episode 2 gewesen, dann wüsste ich nicht ob ich das so "generell" hätte sagen können ;-)

Benutzeravatar
MasterFliessie
...............
...............
Beiträge: 11549
Registriert: Di 29. Jul 2003, 08:27

Re: Star Wars Episode VII

Beitragvon MasterFliessie » So 3. Jan 2016, 17:29

Och... ich gehöre nicht zu den Prequel Hassern.
Die fand ich nicht so schlecht.

Hier darf als gedachter Satz bei mir immer hinzugefügt werden: "Es hätte aber einiges sehr viel besser gemacht werden können. (Aus meiner Sicht mit vier bis fünf deutlich anderen Weichenstellungen für die ganze Prequel Trilogie, bereits in Episode I.)" ;-) .
...und nun schalten wir um zur Werbung, bitte dranbleiben...
klick hier ---->...Fliessie's Flohmarkt

Bookerman
..
..
Beiträge: 43
Registriert: Sa 5. Jan 2013, 14:53

Re: Star Wars Episode VII

Beitragvon Bookerman » So 3. Jan 2016, 17:50

Jo z.B. nicht gleich den Tod von Darth Maul, sondern den in Episode 2 und ggfs. Episode 3 noch zu bringen, weil der hatte Potenzial zu nem coolen Bösewicht und sicherlich zudem auch zu einigen weiteren Marketing Merchandising Erfolgen.

Weiterhin das komplette "KInderfilm" Szenario mit Jar Jar hätte man sich sparen können, aber da muss man ja heute froh sein, dass Disney keinen neuen Kinderfilm gemacht hat, sondern schon ein "düsteres" Produkt mit Episode 7 veröffentlicht hat.

Benutzeravatar
MasterFliessie
...............
...............
Beiträge: 11549
Registriert: Di 29. Jul 2003, 08:27

Re: Star Wars Episode VII

Beitragvon MasterFliessie » So 3. Jan 2016, 17:52

Okay, aber ausführliche Diskussionen zu dem Thema bitte in einem passenderen Thread... ;-) (Sorry daß ich angefangen habe... :oops: )
...und nun schalten wir um zur Werbung, bitte dranbleiben...
klick hier ---->...Fliessie's Flohmarkt

Cairyn
.......
.......
Beiträge: 409
Registriert: Do 28. Apr 2011, 01:23

Re: Star Wars Episode VII

Beitragvon Cairyn » So 3. Jan 2016, 20:42

Wollte bei Hänsel & Gretel jemand wissen wie heiß der Ofen war?!?
Das interessiert nicht, weil es
(a) für die Handlung irrelevant ist (genau wie es normalerweise irrelevant ist, wie schnell ein Bus genau fährt, außer es handelt sich um einen Film, in dem der Bus explodiert, wenn er langsamer als 50mph fährt...)
(b) aus dem Alltagswissen her abzuleiten ist: er ist heiß genug, um Fleisch zu schmoren
An kreischende Tie`s im Weltraum muss ich mich nicht gewöhnen..:DAS erwarte ich einfach :D
Nicht nur in Star Wars, auch in Battlestar Galactica classik oder Star Trek.

Aber die Menschen die heute einen Film schauen haben meisst auch einen gewissen Grad an Bildung.
Da dürfen nicht zu große Logiklöscher klaffen in der Story. Die Art der Kritiker ist es eben alles zu hinterfragen ^^
I. A. wenn ich einen Film drehe und Handlung, Plot und Inhalt so einigermaßen stehen, und ich auch weiß, wie ich meinen Film präsentieren möchte, gibt es immer noch die Frage, wie ich die Welt "verkaufe", in der sich die Darsteller bewegen.

Wir leben alle in einer realen Welt; von dieser weichen alle Filme auf die eine oder andere Weise ab. Damit erzeugen Filme einen Bruch mit dem Realitätsempfinden, der durch die Filmemacher wieder überspielt werden muß. Die Irrealität der Filmwelt wird durch suspension of disbelief und Immersion aufgefangen, was mal besser und mal schlechter gelingen kann.

Die Vertrautheit des Publikums mit den Stilmitteln des Kino hilft den Filmemachern, mit irrealen Darstellungen "durchzukommen", wobei diese Stilmittel auf drei Ebenen agieren:

1. Der Film an sich - wir sind gewohnt, daß (normalerweise) Charaktere nicht aufs Klo rennen, daß komische Zufälle den Plot treiben, daß Wetterlagen die Stimmung der Charaktere spiegeln, usw.

2. Das Genre - in SF-Filmen gibt es Sound im All, Atmosphäre in Weltraumnacktschnecken, und überall die gleiche Gravitation, und die meisten Außerirdischen sind Humanoide mit Beulen auf der Stirn. In Superheldenfilmen gibt es eben Superkräfte, Superschurken, und man trägt die Unterhose außen. In Liebesfilmen gibt es die wahre Liebe, das unglückliche Mißverständnis (das am Ende aufgeklärt wird), und das Happy-End. Im Actionfilm explodieren Autos beim Aufprall, und Helden springen durch Glasscheiben im dritten Stock, ohne sich zu verletzen.

3. Der Film selbst (oder das Franchise) kann noch eine dritte Ebene aufbauen, indem der Filmemacher bestimmte - irreale - Elemente überzeugend genug einführt, d.h. entweder schlüssig über die Handlung, über Dialog/Erklärung, oder über kulturelle Referenzen. Lichtschwerter bei Star Wars sind zwar physikalisch schwer vorstellbar, aber im Filmkontext stellen sie eine futuristische Ableitung des klassischen Ritterschwertes dar, so daß sie auf Fantasy oder Rittersagen verweisen, was der Zuschauer dann wieder einordnen kann. Was eingeordnet werden kann, wird wieder glaubwürdig (auch wenn es nicht real ist), ebenso wie der normale Zuschauer glauben kann, daß die Schwerkraft auf allen Planeten gleich ist, weil es selbst kein Bezugssystem für etwas anderes kennt.

Was auf keiner dieser drei Ebenen implizit oder explizit realisiert wird, ist ein Loch in der Filmwelt (nicht nur ein Plothole, sondern auch eine Lücke im logischen Aufbau des Hintergrunds). Der Zuschauer sieht etwas, das seiner Erfahrung der Realität widerspricht, was aber weder situativ akzeptabel ist (es ist ja ein Film), noch durch die Konventionen des Genres überspielt wird (es ist nun mal ein Superheld), noch im Film hinreichend glaubwürdig gemacht wird (der Wissenschaftler hat die Effekte des Mutagens erläutert).

Diese Löcher können noch mal durch andere Stilmittel verdeckt werden (Schnitttechnik, Schauwerte, suspense, Spiel mit der Erwartungshaltung der Zuschauer), bleiben aber trotzdem Löcher und damit Angriffspunkte für Kritik.

Darum machen "Verteidigungen" von der Art "es ist halt ein Science Fiction-Film, da sollte man nicht so auf die Charaktere schauen" überhaupt keinen Sinn. Ein SciFi-Film kann sich auf die Konventionen des Genres berufen, aber das überspielt nicht Fehler in der Charakterentwicklung, im Spannungsbogen, oder in der Handlungslogik.

Benutzeravatar
very-crazy-auction
.........
.........
Beiträge: 2575
Registriert: So 23. Jan 2005, 14:51
Wohnort: Black Forest
Kontaktdaten:

Re: Star Wars Episode VII

Beitragvon very-crazy-auction » So 3. Jan 2016, 21:56

Den Text kannst Du an die Cinema schicken ^^
Hast Dir richtig Mühe gegeben um deinen Standpunkt.
Das verdient Respekt .

In 12 Monaten oder so , da wird dann der Regisseur sicher auch seinen Senf zu geben was er hätte (vieleicht) anders machen wollen.
Oder vieleicht wird es wie bei Herr der Ringe, eine längere (Extended) Version geben.

AlrikFassbauer
.............
.............
Beiträge: 8763
Registriert: Mo 1. Mai 2006, 17:45

Re: Star Wars Episode VII

Beitragvon AlrikFassbauer » So 3. Jan 2016, 23:16

Guter Text, Cairyn. Respekt.
aber da muss man ja heute froh sein, dass Disney keinen neuen Kinderfilm gemacht hat, sondern schon ein "düsteres" Produkt mit Episode 7 veröffentlicht hat.
Wobei ich persönlich - aber das habe ich glaube ich schon mal gesagt ? - diese ganze Modewelle "es soll schön düster sein" total bescheuert finde. Nur leider hat sich der Glaube festgesetzt, daß zum Beispiel

- bunt = kindisch
- düster, grau, farb-arm, schwarz = erwachsen

sein soll.

Ich kann das nicht wirklich nachvollziehen. MIr kommt e vielmehr so vor, als sei das statt dessen - jetzt ziemlich zynisch formuliert - der Wunschtraum irgendwelcher Kiddies, die unbedingt cool tun wollen, und damit ein Vehikel brauchen, um sich von den anderen Kids irgendwie abzusetzen : Und die Farbe soll es sein. Schwarz strahlt Macht aus, das sieht man ja schon an den klischeehaften schwarzen Limousinen (ich habe noch nie bunte gesehen !), schwarzen Nadelstreifenanzügen, und neulich las ich sogar, daß Grau zur Zeit die Lieblingsfarbe von Autokäufern ist (wenn ich das so richtig im Gedächtnis habe).

Jeder *gute* Autor kann auch erwachsene Geschichten erzählen, UND es dabei in bunten bildern erzählen ! Denn das Aussehen und die Farbe hat nun rein gar nichts mit der Geschichte zu tun - sie ist lediglich ein transportvehikel für die Geschichte, nichts mehr.
Ein Beispiel, daß so etwas gehen *kann* , zeigt übrigens der Film "Ted", von dem es sogar schon eine Fortsetzung gibt.

Dieses Klischee wird sogar mit den "Happy Tree Friends" völlig ausgenutzt : Man erwartet bei diesem total farbenfrohen, bunten und niedlichen look eine Kindergeschichte erzählt zu bekommen - und bekommt statt dessen eine sadistische Geschichte von brutalster Zerstörung vor den Latz geknallt !

Den Höhepunkt hat aber Mr. Jackson erreicht, der ein Kinderbuch ja unbedingt auf "erwachsen" trimmen wollte - und die Myriaden von Leuten, die mir und anderen weis machen wollten, daß "Der Hobbit" ja nun eigentlich gar kein Kinderbuch, sondern statt dessen ein Buch für Erwachsene sei ... So ein Bullshit !
Ich kenne tatsächlich mindestens einen, der vollen Ernstes diese Position vertritt !

Das ist für mich so, als wollte ich jemandem weis machen, daß Biene Maja eigentlich gar kein Kinderfilm sei, sondern für Erwachsene gedacht sei, und daß Mr. Jackson gefälligst einen Kriegsfilm mit düsterem, grauen Himmel, blutigen Schlachten und erbarmungsloser Kriegsmaschienerie daraus machen sollte ! - Ich übertreibe jetzt ganz bewußt so maßlos, um euch mal zu zeigen, wie das mit dem Hobbit bei mir ankommt.

Nebenbei erwähnt kaufe ich mir zur Zeit ganz bewußt etwa 1 Mal im Jahr einen der Disney-Klassiker auf DVD und schaue ihn mir an : Ich lasse es nicht beim Klischee bewenden, sondern will herausfinden, wie der Film denn nun wirklich ist ... Und siehe da : Ich finde einige davon sogar recht unterhaltsam !

Düstere Filme brauche ich nicht; wenn ich etwas düsteres sehen will, dann schaue ich in die Tageszeitung.
Alrik sucht : http://www.lichtgeschwindigkeit.de/viewtopic.php?f=12&t=9037

Benutzeravatar
alberteinstein
......
......
Beiträge: 168
Registriert: Do 26. Nov 2015, 00:26

Re: Star Wars Episode VII

Beitragvon alberteinstein » Mo 4. Jan 2016, 00:52

Den Text kannst Du an die Cinema schicken ^^
Hast Dir richtig Mühe gegeben um deinen Standpunkt.
Das verdient Respekt .

In 12 Monaten oder so , da wird dann der Regisseur sicher auch seinen Senf zu geben was er hätte (vieleicht) anders machen wollen.
Oder vieleicht wird es wie bei Herr der Ringe, eine längere (Extended) Version geben.
Naja ich glaube weniger dass es dazu kommen wird. Siehe die "neuen" Star Trek Filme von JJ, der erste war echt was Neues, hat dem immer ernster werdenden Star Trek Genre wieder Humor, Action und einen Hauch von Lockerheit verpasst der flöten ging. Aber schon beim zweiten Film (dem mit Sherlock Holmes) hat er es übertrieben. Zu viel Action, zu viel Pew-Pew, zu viel Ich-scheiß-auf-die-Physik-und-springe-aus-nem-fliegenden-Raumschiff-in-ein-anderes. Es mag Scifi Genres geben, die Leben von Action, Geballer, Explosionen und so weiter (Warhammer 40k undsowas meine ich), aber bisher waren Star Trek und auch Star Wars genau das ebend nicht! Ich fand Ep 7 richtig schlecht und frage mich jetzt einfach, oder nein, ich fürchte einfach (trifft es wohl besser), dass die folgenden Star Wars Filme immer mehr zu einem Actionfilm in Space verkommen. Ich will hier auch gar nicht die Frage nach dem Warum stellen, dafür ist meine Ansicht viel zu unbedeutend.
An der Stelle könnte ich meinen Opa oder einen anderen beliebigen Senioren zitieren und sagen:,,Früher war alles besser!", möglicherweise war es dass, vielleicht auch nicht, aber früher hatten man in dieser Branche der Unterhaltungsindustrie noch den Willen etwas neues zu schaffen, ne Vision rüber zu bringen, oder einfach Leute zu fesseln und zum nachdenken zu bewegen.

Das habe ich alles in Ep7 vermisst.

Jaja Hollywood bedient nur den Markt, ich weiß, aber ganz ehrlich, dadurch lerne ich die alten Filme nur um so mehr schätzen.
Suche einen vernüftigen Solid Dome R2 8)

Benutzeravatar
SethP
......
......
Beiträge: 237
Registriert: Mo 30. Sep 2013, 09:46

Re: Star Wars Episode VII

Beitragvon SethP » Mo 4. Jan 2016, 01:34

Ich muss noch was zu John Carter sagen. Den Film finde ich klasse und der wurde nur verisssen weil die Leute da eben wieder alles schlecht machen müssten.
Würde heute A New hope rsuskommen würde ihm das gleiche Schicksal wie John carter blühen

Benutzeravatar
Akial
........
........
Beiträge: 1163
Registriert: Di 14. Jan 2014, 13:20

Re: Star Wars Episode VII

Beitragvon Akial » Mo 4. Jan 2016, 11:00

@alberteinstein: Komisch, ich fand gerade, dass man in Episode I - III versucht hat ein reines Superhelden Image um die Jedi aufzubauen. Sieh Dir die Lichtschwertkämpfe an oder Anakin bei der Verfolgung von Zam Wessel in Episode II. Dagegen - und in vielerlei anderer Hinsicht auch - ist Episode VII ein echtes "back to the roots" . Kann akzeptieren, wenn man den Film nicht mochte, aber aus den von Dir genannten Gründen, macht es für mich nicht viel Sinn. :dontknow:

Ich habe ihn nun zum zweiten Mal gesehen und konnte ihn nun viel besser genießen. Insbesondere die 2D Version erlaubt einen besseren Blick auf das Hintergrund Geschehen und die Details, weil er einfach viel schärfer ist als der weitgehend überflüssige 3D. Meine einzigen grundlegenden Kritikpunkte sind, dass man glaubte es nötig zu haben, das Drehbuch von ANH komplett zu kopieren und wieder einen Todesstern zu zerstören. :cry: Ansonsten ist es für mich eine stimmige/ würdige Fortsetzung mit einer überzeugenden Einführung neuer Figuren und einem schönen Vintage Style bei der Umsetzung. :drunken: Gedanken über physikalische Grundgesetze sollte man sich als Star Wars Fan nicht machen. Dafür gibt es Treckies :mrgreen:

Was mich bei mir etwas gewundert hat, war die Tatsache, dass ich bei dem Trailer mit Han und Chewie (Chewie we are home) Tränen in den Augen hatte. Das ging mir während des gesamten Films nicht so. :dontknow: Das war auch ein Grund warum es für mich sehr gemischte Gefühle waren, als ich den Film das erste Mal sah (wo waren die Tränen? ...) ;-) Damals bei Episode I kamen die Tränen schon mit den Anfangsfanfaren (danach nur noch aus anderen Gründen :mrgreen: ) Diesmal keine Tränen - komisch. Abrams hatte Recht als er sagte, die Magie der alten Trilogie würde er nicht erreichen und daher die Fans enttäuschen.


Zurück zu „Mediathek“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 6 Gäste